Blog

 

Seit einigen Wochen hatte der Whistleblower des Geheimen Weltraumprogramms, Corey Goode, angekündigt, neue wichtige Informationen zu veröffentlichen. Es wurde versucht, das zu verhindern. Sowohl Goode als auch ein anderer amerikanischer Insider namens Emery Smith erlitten Unfälle und waren im Krankenhaus. Vor wenigen Tagen war es aber so weit und David Wilcock veröffentlichte auf seiner Webseite divinecosmos.com das neue große Update! Emery Smith ist ein weiterer Insider, der eine hohe geheime Sicherheitsfreigabe hatte und David Wilcock seit fast zehn Jahren geheime Informationen zukommen ließ. Smith arbeitete in der Kirtland Air-Force-Basis und will dort über die Jahre um die dreitausend verschiedene Spezies von Außerirdischen obduziert haben. Smith erzählte unabhängig von Goode die gleichen Dinge über das geheime Weltraumprogramm. Er wurde mehrmals gewarnt, nichts mehr zu verraten und wurde zuletzt frontal von einem Auto getroffen, überlebte aber und ist nun im Krankenhaus.

 

 

Die erste wichtige Mitteilung betrifft das rätselhafte Objekt Oumuamua, das vor einigen Wochen unser Sonnensystem passiert hatte. Astronomen konnten sich nicht erklären, warum das Objekt die Sonne umrundete und dann stark aus dem Sonnensystem hinaus beschleunigte. Oumuamua (der erste Bote) ist das erste interstellare Objekt, das bisher in unserem Sonnensystem beobachtet werden konnte. Es gab helle Aufregung und viele Wissenschaftler spekulierten darüber, ob es sich tatsächlich um ein außerirdisches altes Raumschiff handelt könnte. Man scannte nach Radiosignalen, aber das Objekt blieb still. Genauere Analysen mit den großen Weltraumteleskopen haben gezeigt, dass es sich um ein zigarrenförmiges Objekt handelte, das aus einer Schicht von Eis mit organischem Material überzogen ist. Man dachte zunächst, es wäre ein ungewöhnlich geformter Komet. Ich habe in einem meiner letzten Artikel darüber berichtet.

Corey Goode enthüllte nun die Informationen des geheimen Weltraumprogramms dazu. Eine Mannschaft des SSP (Secret Space Program) flog mit einem ihrer hochmodernen Schiffe zu Oumuamua, um es zu untersuchen. Das Schiff des SSP schaffte es, auf dem Objekt zu landen. Es handelte sich aber um keinen Asteroiden, sondern es ist tatsächlich ein uraltes Raumschiff! Corey Good meint, dass man festgestellt habe, dass es über eine Milliarde Jahre alt ist und einer außerirdischen Rasse gehörte, die man im geheimen Weltraumprogramm als „Alte-Erbauer-Rasse“ bezeichnet. Diese mysteriösen Außerirdischen sollen vor sehr langer Zeit ein ausgedehntes Sternenreich besessen haben, von dem unser Sonnensystem ein Teil gewesen ist. Die Alte-Erbauer-Rasse hat anscheinend kristallförmige Bauwerke im ganzen Sonnensystem und tief unter der Erde hinterlassen. Man war schon lange auf der Suche nach Inschriften und Technologie dieser geheimnisvollen Rasse. Über diesen unglaublich langen Zeitraum seit ihrem Verschwinden wurde fast alles zerstört.

Vor kurzem wurde Corey Goode wieder zu einer geheimen Einsatzbesprechung zu einer Basis auf dem Mond gebracht. Er erfuhr dort sehr wichtige Neuigkeiten von der sogenannten „Sphären-Allianz“. Das ist eine Gruppe von Außerirdischen, die gegenwärtig dabei hilft, die Dunkelmächte auf der Erde und im Sonnensystem zu bekämpfen. Das geheime Weltraumprogramm hat erfahren, dass unsere Galaxis voll von erdähnlichen Planeten und intelligenten Zivilisationen ist. Die NASA konnte laut neuesten Forschungsergebnissen bis zu 40 Milliarden erdähnliche Planeten in unserer Galaxis alleine nachweisen! Es konnte festgestellt werden, dass die meisten intelligenten Zivilisationen aus Wesen bestehen, deren Körper wie die von Menschen oder sehr ähnlich aussehen. Emery Smith hat das bestätigt und nennt es die „5-Sternenformation“ (Kopf, Arme und Beine). Auf jedem Planeten entwickelt sich das menschliche Leben etwas anders. Es gibt dort humanoide Wesen, die aussehen wie Insekten, Meeresbewohner, Säugetiere, Vögel und Reptilien. 95% aller raumfahrenden außerirdischen Zivilisationen sind fortschrittlich und positiv eingestellt. Die stärksten und bösartigsten Wesen in der Galaxis sind demnach die sog. Draco-Reptilien.

Die hochentwickelten Außerirdischen sprechen davon, dass unser Sonnensystem sich vor kurzer Zeit in einen Bereich der Galaxis bewegt hat, der hochenergetisch ist. Es handelt sich um eine heiße, magnetische interstellare Wolke. Das löst einen Aufstiegs-Prozess aus, der alle Menschen auf der Erde betrifft. Seit kurzer Zeit kommt es deshalb zu signifikanten Veränderungen im ganzen Sonnensystem. Die Sonne und die sie umkreisenden Planeten werden heller und laden sich auf. Es gibt seit langer Zeit in allen Kulturen die Prophezeiung eines nun aufkommenden 1000-jährigen Goldenen Zeitalters, das Wassermannzeitalter. Das alles soll durch ein starkes Sonnenphänomen ausgelöst werden, einen großen solaren Energieblitz. Die Sonne hat einen starken Einfluss auf das Erdmagnetfeld, das wiederum mit dem starken Magnetfeld des menschlichen Herzens verbunden ist. Das alles hat mit positiver und negativer Energie zu tun. Wenn der starke Energieanstieg kommt, werden viele Menschen sterben, weil sie sich nicht den kraftvollen neuen Energien öffnen können.

Die negativen Eliten versuchen sich diesem Prozess zu entziehen, indem sie sich in ihre seit langer Zeit vorbereiteten unterirdischen Bunker zurückziehen wollen. Die Menschen, die diesen Transit überstehen, sollen sich laut David Wilcock in die vierte Dimension bewegen, die Körper schwingen dort höher und sind mehr energetisch als feststofflich. Von diesem Aufstieg sprechen alle großen Religionen der Welt schon seit langer Zeit, und nun ist alles für die Offenbarung bereit.

Menschen, die noch tief in ihrer Negativität feststecken, sollen noch bis zum Jahr 2023 Zeit haben, sich zu verändern, dann erwartet man dieses Ereignis. Möglicherweise tritt das Ereignis auch schon früher ein. Die hochentwickelte Zivilisation der Sphären-Allianz hilft uns dabei, die starken Energien im Sonnensystem zu puffern. Dieser Prozess soll nun fast abgeschlossen sein. Corey Goode wurde bei der geheimen Einsatzbesprechung des SSP auf dem Mond mitgeteilt, dass die Blue Avians bald von zwei anderen Wächter-Rassen abgelöst werden, die sich dann weiter um die Belange der Menschheit kümmern werden. Ihre Aufgabe hier sei beendet.

Auf der Erde selbst kommt es ebenfalls zu einer dramatischen Zuspitzung der Lage. Corey Goode bekam die Information, dass inzwischen bis zu 40.000 Personen wegen Pädophilie und Kinderhandel eingesperrt worden sein sollen. Es wird jetzt daran gearbeitet, die Top 10.000 dieser Verbrecher anzuklagen und gerecht zu verurteilen. Es sieht jetzt so aus, als könnte dieser Kampf bald gewonnen werden!

Bestimmte außerirdische Gruppen auf dem Mond experimentieren schon lange mit der menschlichen Genetik herum. Sie wollen einen Körper erschaffen, der für den nun kommenden energetischen Aufstieg geeignet ist. Corey Goode wurde gesagt, dass diese Experimente nun aufhören sollen. Das bedeutet, dass die Erde bald nicht mehr von negativen außerirdischen Gruppierungen kontrolliert wird! Die neuen Wächter-Rassen sollen sich nach dem Aufstieg um unsere Weiterentwicklung kümmern. Die negativen ETs sind darüber sehr aufgeregt, weil sie die Menschheit bisher als ihren Besitz betrachteten. Eine andere Gefahr, um die sich gekümmert werden muss, ist die Bedrohung durch Künstliche Intelligenz (KI). Die kommenden Sonnenblitze sollen alles lahmlegen. Diese Energien werden für 1.000 Jahre dafür sorgen, dass sich hier keine negativen Außerirdischen mehr aufhalten können. Während dieser Zeit werden die Draco nicht mehr zurückkehren können. Diese energetischen Zyklen sind ein natürlicher Teil des kosmischen Energieflusses.

Es sollen in der Zwischenzeit noch mehr der merkwürdigen rothaarigen, menschlichen Riesen aufgewacht sein, die sich an versteckten Plätzen der Welt in einem künstlichen Tiefschlaf befunden haben. Viele dieser Wesen sollen stark traumatisiert sein. Diese Rasse von rothaarigen, weißen Riesen hat vor der letzten Eiszeit große Teile der Erde beherrscht. Man findet überall auf der Welt die Überreste ihrer Bauwerke und die Riesenskelette. Die Riesen sprechen davon, dass sie von ihren Erschaffern verlassen wurden und alleine auf der Erde überleben mussten. Auch die Menschheit hatte Erschaffer, es sind die Wächter, die bereits in der Bibel beschrieben werden. Die Riesen wurden von einer außerirdischen Rasse erschaffen, die vor ca. 55.000 Jahren mit ihrem Raumschiff auf der Erde eine Bruchlandung hatten – das passierte in der heutigen Antarktis. Das waren die gefallenen Engel im Buch „Henoch“. Diese außerirdische Rasse kennt man heute als die Langschädel. Nach dem letzten großen Kataklysmus folgte die Eiszeit und die meisten Riesen sind gestorben. Sie waren gezwungen, in Höhlen zu leben und hatten zu wenig Nahrung, es blieb ihnen oft nichts anderes übrig, als Menschen zu jagen. Darum haben die Menschen sie später auf der Oberfläche auch ausgerottet.

 

 

Die Überreste von Langschädeln hat man überall auf der Welt gefunden. Die bekanntesten sind die sogenannten Paracas-Schädel aus dem südlichen Peru. Die Paracas-Schädel sind nicht durch abbinden entstanden, wie immer behauptet wird, sie haben ein viel größeres Schädelvolumen und sind durchschnittlich um 60 % schwerer als normale menschliche Schädel, das schließt eine Deformation aus.

 

 

 

Ein Teil der Riesen konnte sich in ausgedehnte unterirdische Höhlensysteme retten. Es handelte sich hier vorrangig um die königliche Kaste und die Priesterkaste der Riesen. Viele der nun befreiten Riesen wurden auch von der Geheimregierung der Erde oder von den Draco gefangen gehalten. Mehrere hundert von ihnen, die überlebt haben, konnten nun vom SSP gerettet werden, sagt Goode. Corey Goode meint, dass nun die Zeit gekommen ist, dass die Menschen sich selbst aus der jahrtausende langen Sklaverei befreien und ein selbstbestimmtes Dasein führen werden. Das große Erwachen findet nun statt. Wenn alle Menschen lernen, auf positive Weise zusammenzuarbeiten, kann eine optimale zukünftige Zeitlinie erschaffen werden.

Corey erhielt auch Informationen zu Tom DeLonge und seinen offiziellen UFO-Videos der amerikanischen Regierung. DeLonge und seine Akademie weigern sich aus bestimmten Gründen, mit anderen UFO-Gruppen und Forschern zusammenzuarbeiten. Goode sagt, dass alle diese zivilen UFO-Organisationen durch und durch kompromittiert und infiltriert worden sind und im Grunde genommen gegen eine Offenlegung arbeiten und bereits seit Jahrzehnten Desinformation verbreiten. Die Ufologie und andere esoterische Gemeinschaften wurden über die Jahre vom „luziferischen Orden der Illuminati“ und ihren Agenten infiltriert. Diese Agenten sollen dafür sorgen, dass alle diese Gruppen in die Richtung der Religion der Illuminati gelenkt werden sollen. Außerdem soll eine Spaltung der Alternativgemeine stattfinden, die von der Rothschild-Familie gelenkt wird („flache Erde“ usw.).

Viele Ufo-Forscher sollen mit allen Mitteln diskreditiert werden. Deshalb haben die US-Air Force und Tom DeLonge entschieden, ihre Offenlegungen nicht über die UFO-Gemeinschaft laufen zu lassen. Man konnte sehen, dass viele aus der Gemeinde sogar versucht haben, die offiziellen Videos als einen Schwindel zu entlarven. DeLonge und sein Team werden ihre Informationen genau überprüfen und dafür sorgen, dass diese absolut authentisch sind, das wird auch die größten Skeptiker überzeugen. Nur auf diese Weise kann eine tatsächliche Offenlegung erreicht werden, ohne dass die üblichen Schmierenkampagnen eingeleitet werden.

Es wird nun dazu kommen, dass die Katze aus dem Sack gelassen und die Öffentlichkeit über den weitverbreiteten Satanismus und Menschenhandel erfahren wird. David Wilcock meint, dass dann jeder Satanist oder Luziferianer das Weite suchen und sich verstecken muss. Die Öffentlichkeit wird keinen Unterschied zwischen verschiedenen Geheimgesellschaften machen, man wird alle verurteilen. Nachdem die satanischen Orden zerschlagen worden sind, werden sich die Menschen wieder ihren alten Glaubensrichtungen zuwenden. Es bleibt abzuwarten, wie die Allgemeinheit reagieren wird, wenn sie dahinterkommt, dass zahlreiche Angehörige der Kirche und der anderen großen Religionen ebenfalls in diese satanischen Netzwerke verstrickt sind.

Als nächstes berichtet Corey, wie es mit dem rätselhaften Objekt Oumuamua weiterging. Das SSP war also am Objekt angedockt und wollte herausfinden, wem dieses offenbar uralte außerirdische Raumschiff gehört. Die Außenseite des Raumschiffs war mit Eis bedeckt und die Hülle bestand aus Felsgestein. Man konnte zahlreiche Stellen sehen, an denen Meteoriten eingeschlagen waren. An einer Stelle des Objekts befand sich ein großes Loch, das irgendwann jemand gebohrt hatte, um hineinzugelangen. Einige Astronauten des SSP betraten schließlich durch diese Öffnung das Innere des Schiffs. Das Innere war ebenfalls mit Eis überzogen. Das Eis sah aus wie eine dreckige Brühe aus schmutzigem Wasser, die gefroren war. Man konnte sehen, dass das Schiff wirklich uralt war, die meiste Technik war schon vor langer Zeit von unbekannten Außerirdischen ausgeplündert worden. Proben dieser Eisschicht wurden später analysiert und es enthielt Teile der ursprünglichen Besatzung dieses Schiffs!

Einer der Astronauten im Schiff konnte schließlich etwas finden. Durch ein paar Lücken zwischen den Decks gelangten die Astronauten in der Schwerelosigkeit in einen Bereich des Schiffs, an dem sie eine versiegelte Tür vorfanden. Diese Tür ließ sich aufziehen und öffnen. In dem Raum befanden sich große Schubladen, die man herausziehen konnte. Auf einem Tisch, den sie nun erblickten, lag ein steifgefrorener Körper eines seltsamen Wesens. Das Wesen sah aus wie ein Pterosaurier (Flugsaurier) und hatte hellblaue, fast weiße Haut. Es gab noch weitere solcher Schubladen, in denen verschiedene andere Wesen eingelagert waren. Eines der Wesen hatte eine orangenfarbene Haut und sah aus wie ein Säugetier, es handelte sich aber um eine im Wasser lebende Spezies, die Ähnlichkeit mit einem Oktopus hatte. Das Wesen war über drei Meter groß und hatte Tentakeln als Arme und Beine. Drei lange Finger und Zehen verlängerten diese Tentakeln. Es wurde bestätigt, dass es sich um eines der originalen Besatzungsmitglieder des Schiffes handelte.

 

 

Ein großer Bereich des Schiffes war ehemals mit Wasser gefüllt und unter Druck gesetzt gewesen. In diesen Bereichen hielt sich die Besatzung auf. Es muss einen Unfall oder einen Angriff gegeben haben, weil das Wasser sich auf der Außenseite des Schiffes gesammelt und hatte und schließlich gefroren war. Die Astronauten vom SSP haben alle diese Körper verpackt und mitgenommen. In Tests wurde festgestellt, dass das organische Material dieses Körpers fast eine Milliarde Jahre alt war! Der Kurs des Schiffes Oumuamua wurde zu einem nahegelegenen Sternensystem zurückverfolgt, es hatte sich dort viele Millionen Jahre lang in einem Orbit befunden, bevor es von unserer Sonne angezogen wurde. Die Sensation ist, dass es sich hier um ein Schiff der Alten-Erbauer-Rasse handelt, somit war der tote Körper ein Erbauer! Das geheime Weltraumprogramm konnte bisher noch niemals einen von ihnen ausfindig machen. Neben den toten Körpern konnte auch noch ein Teil der fantastischen Technologie der Erbauer erbeutet werden. Außerdem gab es in anderen Räumen des Schiffs an der Decke und den Wänden Schriftzeichen von zwei unterschiedlichen Arten an Glyphen. Es handelt sich hier um die ersten jemals entdeckten originalen Schriftzeichen dieser Rasse. Viele der Glyphen bestehen aus langen Linien, Querbalken und Punkten. Das SSP konnte die Schrift schnell entschlüsseln. Die Schrift glich einigen alten Schriftarten der Erde. Die Inschriften bestanden aus einer Mixtur von Sprache und hyperdimensionaler Mathematik. Corey Goode bekam noch mehr Informationen, die er aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht veröffentlichen darf.

Auf dem Mond wurde in alten Höhlen außerdem eine andere neue Entdeckung gemacht. Man hatte einen neuen Hohlraum gegraben und war auf eine große unterirdische Halle gestoßen. Ihre Größe soll so gewaltig sein, dass es Corey Goode und seinem Kollegen Gonzales beinahe die Sprache verschlagen hatte. Es gab dort drinnen alle Arten von riesigen antiken Maschinen, die mit gigantischen Traktorrädern ausgestattet waren. Daneben gab es noch lange Träger, die aus einem grauen, kristallinen Material bestehen. Die Träger lagen zerbrochen auf dem Boden herum. In der gigantischen Halle gab es runde Tunnel, die in verschiedene Richtungen führten. In einem Untergeschoss dieser Halle gab es ein altes Tunnelzugsystem. Corey Good berichtet davon, dass er fast fünf Stunden damit zugebracht hatte, gemeinsam mit anderen Forschern der Erde diesen Zug und die Halle zu untersuchen. Auch hier gibt es bestimmte Entdeckungen, über die er nicht sprechen darf. Abschließend gab Corey noch bekannt, dass sich die Menschheit derzeit auf den Punkt der „optimalen Realität“ in Richtung der Befreiung bewegt!

Ein anderer Forscher, der derzeit für die völlige Offenlegung der UFO-Geheimnisse kämpft, ist Dr. Steven Greer. Er will wie viele andere erreichen, dass der Menschheit endlich die unter Verschluss gehaltenen Technologien ausgehändigt werden. Als Beispiel erwähnt Greer das Projekt von Nikola Tesla zur freien Energieübertragung. Tesla erfuhr angeblich von Außerirdischen, wie man unbegrenzt Elektrizität aus der Erdatmosphäre ziehen kann. Er starb, bevor er sein Projekt beenden konnte. Sobald er tot war, stürmten Regierungsangestellte seine Räumlichkeiten und entwendeten alle seine Aufzeichnungen. Sie fielen alle dem Militärisch-Industriellen-Komplex in die Hände, der von den Einnahmen aus Gas und Öl abhängig ist. Solange die Menschheit weiter von diesen schädlichen Energieformen abhängig ist, wird es keinen Frieden auf der Welt geben, denkt Steven Greer. Dr. Greer veröffentlichte vor kurzem seine neue Dokumentation „Unacknowledged“ (unbeantwortet). Darin kommen viele glaubwürdige Zeugen zu Wort, die die Existenz von UFOs bestätigen. Das sind zum Beispiel Piloten, die diesen unbekannten Objekte regelmäßig im Luftraum der Erde begegnen, außerdem spricht Greer auch mit Regierungsangestellten, Wissenschaftlern und Astronauten, die das alles bestätigen. Dr. Greer meint, es wird für die Regierungen nun immer schwieriger, die Öffentlichkeit noch länger über UFOs zu belügen. Er glaubt, es sei nun der Moment gekommen, an dem die Regierungen und die Wissenschaft kurz davor stehen, die Wahrheit zu präsentieren, damit sie jeder sehen kann.

Diese Woche erregte auch ein neues Youtube-Video einiges Aufsehen. Der Amerikaner Robert Miller nahm ein Video von sich auf, in dem er darlegt, dass er einer der Testpiloten auf der Area-51 war und die ersten von außerirdischen Raumschiffen rückentwickelten irdischen Raumschiffe testgeflogen war. Er meint, er will nun alles darüber erzählen, weil er schon zu alt wird und Angst hat, etwas davon zu vergessen, außerdem belastet ihn dieses Geheimnis schon sein ganzes Leben. Das Schiff, das er geflogen haben will, soll aus den Überresten einen UFOs rückentwickelt worden sein, das 1947 in Roswell abgestürzt war. Miller berichtet davon, dass dieses Schiff schneller als das Licht reisen konnte und außerdem zu Zeitreisen fähig war!

Das Innere des nachgebauten großen UFOs hatte nur einen Pilotensitz, es gab keine anderen Kontrollinstrumente, nur einen speziellen Helm. Man sagte ihm, dass das Schiff telepathisch gesteuert wird. Miller wurde gesagt, er soll einfach daran denken, dass das Schiff mit ihm abheben wird und er ein Teil des Schiffes sei. Danach konnte er eine Vibration spüren und hob ab. Er legte letztlich eine Bruchlandung hin, nachdem sich das Schiff erhoben hatte. Im Krankenhaus bekam Robert Miller Besuch von den Men in Black und man erzählte ihm vom Unfallhergang. Das UFO war mit Miller aufgestiegen und ist dann abgesackt. Kurz bevor es auf den Boden krachte, ist es verschwunden. Später, mitten in der Nacht, hörte man einen lauten Krach außerhalb der Basis, das Schiff war genau am gleichen Platz wieder erschienen und zu Bruch gegangen. Robert Miller hatte überlebt. Die Men in Black erzählten Miller, dass die Wissenschaftler damals glaubten, dass es durch die Zeit gereist war.

Robert Miller fügte noch hinzu, dass er bedroht wurde, niemals ein Wort darüber zu verlieren. Aber es sei ihm wichtig, dass die Wahrheit endlich ans Licht kommt. Diese Wahrheit ist ihm im Moment wichtiger als seine eigene Sicherheit. Er glaubt, dass die amerikanische Regierung endlich zugeben sollte, dass UFOs Zeitmaschinen sind und viele von ihnen nicht von anderen Planeten, sondern aus anderen Zeiten kommen.

 

 

Bestimmte Kreise in der amerikanischen Regierung haben Dr. Greer verraten, dass man plant, eine falsche Alien-Invasion vorzutäuschen. Hollywood arbeitet schon lange daran, die Wahrnehmung von Außerirdischen ins Negative zu verzerren. Es geht in Kinofilmen immer um Menschen, die gegen Außerirdische kämpfen müssen. Die meisten Menschen, die echte Kontakte hatten, sprechen von friedlichen Absichten. Wenn sie wirklich an einer Auseinandersetzung interessiert wären, hätten sie mit ihrer fortschrittlichen Technologie schon lange gewonnen. Die Tatsache, dass UFOs dazu fähig sind, einsatzbereite Atomraketen im Flug zu deaktivieren, sagt viel über ihre Absichten aus. In Wahrheit planen sie keine Invasion, sondern versuchen die Menschheit vor sich selbst und den Planeten zu retten.

Die Absicht hinter diesen destruktiven Hollywood-Filmen ist es, dass immer mehr Geld in die Kassen der Verteidigungsunternehmen fließen soll. Man hat geplant, den Weltraum mit Waffensystemen in Satelliten auszustatten, um die Menschheit damit zu bedrohen. Außerdem werden die Menschen so auf die rein materiellen Ebenen fokussiert und der Bezug zum Spirituellen und der Realität von interdimensionalen Realitäten geht verloren.

Dr. Greer glaubt, dass schon seit dem Zweiten Weltkrieg geplant ist, eine falsche Alien-Invasion über die Bühne gehen zu lassen. Das soll nun möglicherweise bald geschehen. Die Absicht dahinter soll sein, die Neue Weltordnung zu erreichen, indem man den falschen Terrorismus fallen lässt und künstlich eine neue globale Bedrohung von Außerirdischen erschafft, die die ganze Menschheit betrifft. Auf diese Art und Weise sollen alle Nationen dazu bewogen werden, sich zusammenzuschließen. Das ist ein Ziel, das nur durch eine solche Krise erreicht werden kann.

 

 

Dr. Steven Greer hat sich zur Aufgabe gemacht, über diese Tatsachen aufzuklären und dagegen anzukämpfen. Die Menschheit wird in einem endlosen Kreislauf von Krieg und Zerstörung gefangen gehalten, in dem nur diejenigen profitieren, die aus allen diesen Kriegen Kasse schlagen. Die Menschheit ist dazu gezwungen, seit mehr als 100 Jahren dieselben veralteten Energieformen zu benutzen. Die Vertuschung der Präsenz von außerirdischen Zivilisationen auf der Erde ermöglicht es der Elite, die Menschheit weiter unter ihrer Kontrolle zu behalten. Wenn der Raubbau an der Erde, das Bevölkerungswachstum und die Vergiftung der Umwelt in diesem Tempo weitergehen, dann bringt die nahe Zukunft nicht Gutes. Es wird zu einem unglaublichen Artensterben kommen, das bereits jetzt stattfindet, und die Menschheit wird sich letztlich selbst vernichten, nur weil einige wenige profitgierige machtbesessene Zirkel um keinen Preis die unter Verschluss gehaltenen sauberen und freien Energieformen freigeben wollen. Das wäre das Ende ihrer Macht. Steven Greer meint abschließend, dass die Zukunft universellen Frieden oder endlosen Krieg und Zerstörung bringt. Die Wahl liegt bei uns.

Wenn sie mehr über alle diese Themen erfahren wollen, lesen sie mein Buch „Mein Vater war ein MiB“ mit Jan van Helsing. Dort wird alles über das geheime Weltraumprogramm, den kommenden Aufstieg, die satanischen Eliten, die Riesen und Langschädel, sowie über Zeitreisen ausführlich dargelegt.

 

Alle Bilder sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://pixabay.com/en/outlook-window-spaceship-space-man-2084761/
  2. https://3.bp.blogspot.com/-2ovEsz-L1AM/Wljq53shfYI/AAAAAAAAASs/YCA0h52FoJovRqO4ZVRm1MAEiZ1YMJIWwCLcBGAs/s1600/David%2BWilcock%2BUpdate%2B%25281%2529.jpg
  3. https://divinecosmos.com/images/CG28s.jpg
  4. https://i.pinimg.com/736x/d6/e9/83/d6e983915522b5a6a8f8b05c71d141f3.jpg
  5. https://divinecosmos.com/images/ancient%20ship%201.jpg
  6. https://1.bp.blogspot.com/-apJ-Il5vQIg/WlhTN_EYXBI/AAAAAAAAAW0/NxzPHe2axPo1ZY1KShJNBUbINwCLSFJHQCLcBGAs/s1600/Greer-Independence-Day.jpg

 

Diese Woche gab es verschiedene Meldungen von diversen Whistleblowern und Alternativmedien, dass der Kampf gegen die globale Elite in die heiße Phase übergeht. Im Internet gibt es zahlreiche Gerüchte, dass wichtige Mitglieder der globalen Elite (Illuminati, Kabale) wegen Menschenrechtsverletzungen und Korruption vor Militärgerichte gestellt werden sollen. Diese Illuminati-VIPs sollen von U.S.-Special-Forces dafür in das Militärgefängnis in die Guantanamo Bay Naval Base (Gitmo) auf Kuba gebracht werden. Seit einigen Wochen wird bereits von bis zu 10.000 versiegelten Anklageschriften gesprochen, die in den Vereinigten Staaten bereits vorbereitet worden sind. Die versiegelten Anklageschriften sollen dafür sorgen, dass verdächtige Personen davon abgehalten werden zu fliehen, Beweise zu zerstören oder ihren Fall in irgendeiner Weise sabotieren zu könnten.

Verschiedene Quellen berichten davon, dass hier viele wichtige Schlüsselpersonen ausgeschaltet werden sollen. Die Inhaftierung und Verurteilung dieser Verbrecher wird enorme politische Auswirkungen haben und könnte die Freigabe von bisher unterdrückten wichtigen Informationen und Technologien bewirken. In den Massenmedien wird nicht darüber berichtet. Es gab einen Artikel in der Online-Ausgabe der bekannten Zeitschrift Epoch Times, der allerdings schnell wieder gelöscht wurde.

Der ehemalige FBI-Agent Marc Ruskin bestätigt die Existenz dieser versiegelten Anklageschriften. Er sagte, eine so hohe Anzahl hätte er in seiner aktiven Laufbahn von immerhin 27 Jahren noch niemals gesehen. Diese Anklageschriften werden von Richtern versiegelt, und es ist verboten ihren Inhalt bis zum Beginn der Verhandlungen zu enthüllen.

 

 

Dr. Michael Salla berichtet auf seinem Blog, dass einer seiner Informanten David Todeschini heißt. Dieser Mann ist ein U.S.-Air-Force-Veteran und veröffentlichte Informationen, die er aus einer Quelle vom FBI erhalten hatte. Todeschini sagte, dass das Militärgefängnis in Guantanamo Bay alarmiert und darüber wurde, dass sehr bald wichtige Gefangene eintreffen werden. Dafür sollen von General Mattis extra 1000 U.S.-Marines nach Guantanamo überstellt worden sein, die dann auf die speziellen Häftlinge aufpassen sollen! Eine weitere Bestätigung dafür liefert Brenden Dilley, ein Radiosprecher für den U.S.-Kongress. Er erhielt ebenfalls Informationen von einem anonymen Insider namens „QAnon“.

 

 

 

In dieser Email wird angekündigt, dass einige wichtige Personen unter den ersten Gefangenen sein sollen. Darunter sollen sich Tony Podesta und Mitglieder der Bush-Familie befinden. Der anonyme Whistleblower schreibt außerdem, dass auch Papst Franziskus und Elon Musk in Schwierigkeiten stecken würden. Die ersten wichtigen Gefangenen sollen bereits am 26. Dezember in Guantanamo eingetroffen sein.

Weitere Bestätigungen dafür kommen von Benjamin Fulford in seinem Update vom 1. Januar 2018. Fulford schreibt, dass wir gerade einen historischen Moment erleben, weil viele der Beteiligten am inszenierten „Krieg gegen den Terror“ ironischerweise nun selbst nach Guantanamo gebracht werden. Fulford behauptet, seine Pentagon-Quellen sagen, dass die Rothschild-Marionetten George Soros, Peter Munk, Peter Sutherland, George Bush Senior und Junior, Tony Podesta und viele weitere wichtige Mitglieder der Elite nach Guantanamo gebracht werden, um dort vor ein Militärgericht gestellt zu werden. Das amerikanische Verteidigungsministerium soll 500 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt haben, um das Gefängnis umzubauen und eine große Anzahl von Militärpolizisten und Marines dort zu stationieren.

Es handelt sich bei diesen Gefangenen um Schlüsselpersonen des globalen satanischen Pädophilen-Netzwerks. Sie werden in Guantanamo inhaftiert und ihre Fälle werden dann einzeln von der Militärjustiz verhandelt. Diese Verhaftungen wurden bereits im August 2017 von Corey Goode angekündigt, dem Whistleblower des geheimen Weltraumprogramms. Goode schrieb, dass ein Team der U.S.-Special-Forces eine satanische Gruppe überwacht, die alle Aspekte des US-Militärs und der Regierung infiltriert habe. Durch erste Verhöre konnten schockierende Tatsachen aufgedeckt werden. Von diesem Zeitpunkt an wurden bis Ende Dezember 2017 bereits mehrere tausend Anklageschriften vorbereitet, die dieses unglaublich böse, satanische Netzwerk zerschlagen sollen.

Im November wurden das alles von Corey Goode nochmals in einem Interview mit David Wilcock bestätigt. Goode sagte ebenfalls, dass Guantanamo gerade umgebaut wird, um eine große Anzahl an wichtigen Gefangenen dort zu inhaftieren. Die geheimen Ermittlungen sind jetzt abgeschlossen und tausende Täter konnten ermittelt werden. Es liegen genügend Beweise für die Anklagen vor. Es wurden zudem Maßnahmen ergriffen, dass sich diese Mitglieder der Kabale/Illuminati nicht ins Ausland absetzten konnten. Angeklagte, welche sich bereits im Ausland befinden, sollen von den U.S.-Special-Forces mit Gewalt aus ihren Verstecken gezerrt und nach Guantanamo gebracht werden.

Präsident Donald Trump stellte vor wenigen Tagen eine neue Durchführungsverordnung aus, die sich gegen Korruption und Menschenrechtsverletzungen richtet. Trump sagte, diese Bedrohungen sind eine Gefahr für die Nationale Sicherheit, die Außenpolitik und die Ökonomie der Vereinigten Staaten. Er erklärte die Sache zu einem nationalen Notfall und trifft nun Vorkehrungen, um dieser Bedrohung zu begegnen. Trump hat scheinbar vor, die Mitglieder des satanischen Netzwerks zu Terroristen zu erklären und sie in Guantanamo zu inhaftieren. Die Militärgerichte sollen dafür sorgen, dass hier gerecht bestraft wird. Es werden bereits jetzt die Finanzen dieser verdächtigen Personen und Gruppen eingefroren. Ihnen werden unter anderem auch Kinderhandel und die Ausübung von satanischen Ritualen vorgeworfen.

Corey Goode meint, dass die Verhaftung dieser Personen den Weg für eine Freigabe von bisher unterdrückten Technologien ebnet, die mit dem geheimen Weltraumprogramm und den geheimen Basen in der Antarktis zu tun haben. Auch Informationen zu Außerirdischen auf der Erde sollen dann endlich freigegeben werden. Das soll schließlich zur vollen Offenlegung führen. Die Versklavung der Menschheit könnte so ein Ende finden. Donald Trump erklärte darum den Januar 2018 zum nationalen Monat der Verhinderung von Sklaven- und Menschenhandel. Die von Khasaren kontrollierten Medien in den USA setzen panisch ihre Angriffe gegen Präsident Donald Trump fort. Das kontroverse Buch „Fire and Fury – Inside the Trump White House“ von Michael Wolff war in den letzten Tagen ausverkauft. Deshalb hat Wikileaks versucht, eine illegale E-Book-Version des Buches online zu stellen. Google hat den Link aber schnell gesperrt.

 

 

Benjamin Fulford berichtet weiter, dass seine CIA-Quellen behaupten, dass auch der ehemalige Präsident Bill Clinton tief in diese ganze Sache verstrickt ist. Er sei demnach sehr geständig und belaste weitere wichtige Personen, wie den früheren Leiter der CIA, John Brennan. Auf Trumps Abschussliste stehen auch der ehemalige Vizepräsident Dick Cheney und der wichtige Mossad Agent Rahm Emmanuel. Auch der Kinderhandel in Saudi Arabien soll gestoppt worden sein. Dort hat man angeblich insgesamt 3.000 Kindersexsklaven befreit, sagen Fulfords Quellen aus dem russischen Geheimdienst FSB. Aus diesem Bericht des SGT-Reports geht hervor, dass das Haus von Saud Orgien mit minderjährigen Mädchen durchführte. Dabei soll es zu massivem Drogen- und Alkoholmissbrauch gekommen sein.

Die saudische Prinzessin Amira Bint Aidan Bin Nayef machte das alles öffentlich. Sie erklärte in einem Exklusivinterview mit der französischen Zeitung Le Monde, dass die Sklaverei in Saudi Arabien geheim stattfindet und unter der Leitung der Prinzen des Hauses Saud steht. Die Prinzessin enthüllte, dass die Kinder entweder gekauft oder gemietet werden. Sie stammen hauptsächlich aus Ländern wie Bangladesh, Sri Lanka, den Philippinen, Somalia, Nigeria, Rumänien und Bulgarien.

 

 

Die saudische Stadt Jeddah soll ein großer Slavenmarkt sein, wo minderjährige Mädchen für die Sexpartys mit Drogen und Alkohol abgefüllt und dann missbraucht werden. Die Prinzessin gestand, dass die saudische Sharia-Polizei dem Treiben tatenlos zusieht, weil die Polizisten Angst haben, ihren Job zu verlieren. Die Kinder werden zum Eigentum desjenigen, der sie kauft und können diese Partys nicht ohne Erlaubnis verlassen. Weiße Frauen werden ebenfalls nach Saudi Arabien verschleppt und verkauft. Das soll nun alles gestoppt werden. Fulford berichtet auch noch darüber, dass es auch im „Pädophilenparadies“ Disneyland zu Verhaftungen gekommen sein soll. Die Special Forces sollen dort einige Sklavenhalter festgenommen haben.

Diese Militäraktionen werden von einer positiven Fraktion innerhalb des US-Militärs geleitet, den sogenannten „White Hats“ (Weißhüten). Es gibt ein neues Interview von Project Camelot mit einem Informanten der White Hats, der sich „Paladin“ nennt. Dieser Insider spricht davon, dass die Trump-Administration in den USA jetzt gewinnen werde und ein geheimer Krieg zwischen der CIA und der NSA ausgebrochen ist, um die Mitglieder der Kabale aus den ganzen Geheimdiensten zu entfernen. Im Grunde wurde die USA in den letzten Jahrzehnten von der CIA regiert. Paladin erklärte, dass die großen Systemmedien in panischer Angst sind und fast verrückt werden, weil sie den medialen Krieg gegen Donald Trump verlieren!

http://whitehatsreport.com/

 

„Wir werden wissen, dass unser Desinformations-Programm komplett ist, wenn alles was die amerikanische Öffentlichkeit glaubt falsch ist!“

 

Im neuen Update der Gruppe auf der Webseite Whitehatsreport.com wird man noch deutlicher. Im aktuellen Report kann man nachlesen, dass das Regime in Saudi Arabien gestürzt wird, weil es von der Kabale gesteuert wurde. Die Kabale versucht auch den Brexit zu verhindern und die Operation Mockingbird der CIA weiter zu betreiben. Operation Mockingbird ist ein Mind-Control-Programm, das die globalen Massenmedien steuert! Die White Hats wollen auch den mächtigen Pädophilenring in Washington D.C. und in Hollywood zerschlagen. Dadurch können endlich die von der Kabale unterstützten europäischen satanischen Blutlinien-Familien angegriffen und gestürzt werden.

Paladin sagt, dass bereits die Existenz eines Präsidenten Trump im Weißen Haus Panik und Fassungslosigkeit in den Reihen der Kabale und ihrer Meister ausgelöst hat! Paladin berichtet, dass sogar die von ihm so genannte „ZioRatten Familie“, die Rothschilds, soweit gegangen sind, Trump öffentlich zu kritisieren. Jacob Rothschild sprach öffentlich davon, dass Trump ihre Neue Weltordnung zerstört!

 

 

Die White Hats warnen, dass gerade ein mächtiger Sturm aufzieht. Man kann den Donner bereits in der Ferne hören und bald wird sich der Himmel öffnen und der Regen beginnt in Strömen zu fallen. Damit beginnt die große Reinigung. Dieser Sturm wird nicht von HAARP oder den von der Kabale kontrollierten Wetterwaffen erzeugt werden, die gerade die gesamte USA lähmen, sondern von Patrioten und White Hats in Amerika und überall auf der Welt!

Fulford erklärte weiter, dass die White Hats alle hochrangigen Verdächtigen ständig mit ihrer Spezialaustrüstung überwachen, sie können sich nicht verstecken und es gibt kein Entkommen für sie. Alle ihre Namen sind bereits bekannt. Paladin bestätigt, dass diese korrupten Politiker ihre Befehle von ihren Meistern erhalten, der Zionisten-Kabale!

Diese Kabale erhält ihre Macht hauptsächlich durch die Kontrolle des US-Dollar und ihre private Notenbank, die amerikanische Federal Reserve Bank. Benjamin Fuldords CIA-Quellen behaupten, dass im ersten Halbjahr 2018 eine große Finanzaktion stattfinden wird. Das globale Finanzsystem soll völlig heruntergefahren werden. Der Aktienmarkt soll auf Null fallen und alle Bankkonten sollen geleert werden. Bankautomaten sollen ebenfalls aufhören zu funktionieren, wenn dieses Event stattfindet. Nach dieser Aktion soll sofort ein neues goldbasiertes Finanzsystem gestartet werden. Indien, Russland, China und viele andere Länder haben bereits angekündigt, eine neue goldgedeckte Währung einzuführen. China will Erdöl nur mehr mit Gold oder Yuan bezahlen und den US-Dollar umgehen. Unter Trump wurde bereits das ganze Management des Federal Reserve Board ausgewechselt.

Wenn das alles stimmt, könnte wirklich die komplette Zentralbanken-Mafia im Laufe dieses Jahres auf der ganzen Welt besiegt werden! Die White Hats und die Geheimdienste konnten durch jahrelange Ermittlungen gegen die Rothschilds und Rockefellers feststellen, dass der ultimative Strippenzieher der Neuen Weltordnung die italienische P2-Freimaurerloge ist! Alles steht unter der Kontrolle der Jesuiten, sie wollen die Welt durch eine neue Weltreligion unter der Kontrolle der Nachkommen der Cäsaren und des Papsttums beherrschen. Fulford meint, Papst Franziskus sei das öffentliche Gesicht dieser dämonischen Gruppe.Der anonyme Insider QAnon veröffentlichte außerdem vor wenigen Tagen eine Übersichtskarte über die verdeckten Machtstrukturen der Welt:

https://drive.google.com/file/d/1EcEnfWE4PDEIq4y-gey0QjJZH-5-1Uly/view

 

 

Ende Dezember 2017 ist außerdem ein Dokument aufgetaucht, das angeblich die neuesten Ermittlungen zum Anschlag vom 11. September 2001 betrifft. Es heisst MEMORANDUM AND ORDER FOR FROMAL PROSECUTION FOR BLACK-OP ATTACK OF SEPTEMBER 11th 2001. Durch diesen Anschlag wurde der „Krieg gegen den Terror“ ausgerufen, der bis heute andauert. Dieses Dokument besagt, dass Israel und Saudi Arabien die Drahtzieher des Angriffs auf das World Trade Center in New York waren. Neben gewissen Kreisen des US-Militärs und der Bush-Familie sollen auch Barack Obama und John Kerry in diesen Hochverrat verwickelt gewesen sein. Man kann das ganze Dokument hier einsehen:

https://www.docdroid.net/zmVDhA4/d2-peter-munk-george-soros-cheney-paul-wolfowitz-hwbush-gwbush-john-kerry-clinton-september-11-attack.pdf

Benjamin Fulford schreibt außerdem, dass die White Hats angekündigt haben, den Krieg gegen die Neue Weltordnung im Jahr 2018 zu beenden. Die speziellen Ziele sollen die Hauptstätte dieser Bruderschaften sein. Dazu gehört Rom, Mailand, Tel Aviv, Zug und Basel. Wenn diese Mächte besiegt sind, dann hören endlich ihre Social-Engineering-Programme auf, die hinter dem Terrorismus, den Angriffen unter falscher Flagge und der illegalen Massenmigration von jungen männlichen Migranten nach Europa stehen.

Wenn Sie mehr über die Hintergründe zu diesen okkulten Bruderschaften, den Anschlägen vom 11. September 2001, der Khasaren-Mafia und das geheime Welraumprogramm erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Hoffen wir, dass es für uns alle ein glückliches und siegreiches Jahr 2018 wird!

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://pixabay.com/en/dollar-finance-race-banker-653241/
  2. https://pixabay.com/en/isolated-soldier-vote-man-military-1194899/
  3. https://pixabay.com/en/all-seeing-eye-dollar-1698551/
  4. https://1.bp.blogspot.com/-VSLYf_9XHew/Wk5YbNBcLHI/AAAAAAAALQQ/p6lDA_48YkEXUiDrzDrc1cKD1cdEEt2-ACK4BGAYYCw/s640/9000%2Bsealed_indictments.jpg
  5. https://i.redd.it/hg23s4zamv601.jpg
  6. https://i0.wp.com/exopolitics.org/wp-content/uploads/2018/01/QAnon-2.png?w=650
  7. https://1.bp.blogspot.com/-WVU0M5QRuBA/WlRDBGjn2MI/AAAAAAAAATg/PpmlV1-X0i4p0jhkG3eE8-BGMSmHJw4uACLcBGAs/s640/wolff%2Bpdf.jpg
  8. https://worldtruth.tv/wp-content/uploads/2017/06/global-elite-m3117.jpg

 

Nur ein paar Wochen, nachdem die NASA angekündigt hatte, auf den Wassermonden des Jupiters und des Saturns nach außerirdischem Leben suchen zu wollen, rückt nun wieder der Zwergplanet Ceres ins Blickfeld der Forscher. Um die zwei größten Objekte im Asteroidengürtel zu erforschen, startete die NASA bereits im Jahr 2007 ihre Dawn-Mission. Dieser Aufklärungssonde erforschte seitdem die Objekte Vesta und Ceres.

Beim ersten Orbit um Ceres im Januar 2015 wurden einige hochinteressante Aufnahmen von der Oberfläche des Zwergplaneten gemacht. Ceres befindet sich im Asteroidengürtel zwischen den Planeten Mars und Jupiter und hat einen Durchmesser von 945 km. Auf der Oberfläche des Planetoiden kommt es regelmäßig zum Aufleuchten heller Lichter, die man auf den Aufnahmen von Dawn leicht erkennen konnte. Einige Forscher der NASA meinten sofort, dass diese merkwürdigen Lichter genauso aussehen wie große Städte auf der Erde, wenn man sie nachts aus dem Weltraum aus beobachtet.

 

Seltsame Lichter auf Ceres

 

Um diesem Geheimnis auf den Grund zu gehen, startete im November 2017 die nächste Phase der Erforschung von Ceres. Die NASA hat nun vor, auch auf Ceres nach Zeichen von außerirdischem Leben zu suchen. Die Wissenschaftler wollen die Dawn-Sonde nun sehr nahe an die Oberfläche von Ceres heranbringen. Speziell die immer wieder erscheinenden Lichter im Occador-Krater sollen erforscht werden, weil man bisher keine Erklärung für ihre Existenz hat. Aber nicht nur in diesem Krater erscheinen die Lichter, sondern es gibt insgesamt mehr als 300 Stellen, an denen Lichtpunkte beobachtet wurden. Man darf gespannt sein, welche neuen Erkenntnisse die Sonde liefern wird.

Es liegen mittlerweile auch neue Untersuchungsergebnisse des geheimnisvollen interstellaren Objektes Oumuamua vor. Dieses zigarrenförmige Objekt war vor einigen Wochen in unserem Sonnensystem aufgetaucht. Es flog einen sehr ungewöhnlichen Orbit um unsere Sonne, beschleunigte danach sehr stark und ist nun wieder auf dem Weg aus unserem Sonnensystem hinaus. Astronomen waren sehr überrascht darüber, weil Oumuamua das erste interstellare Objekt ist, das in unserem Sonnensystem beobachtet werden konnte. Seine merkwürdige Flugbahn weist darauf hin, dass es sich eventuell um ein künstlich gesteuertes außerirdisches Raumschiff handelt.

Neue Untersuchungsergebnisse weisen zudem darauf hin, dass das Objekt eine Kruste aus organischem Material besitzt. Das Objekt wurde kürzlich vom Breakthrough-Listen-Project gescannt. Die Astronomen wollten nach potentiellen Signalen einer außerirdischen Technologie suchen. Auch ein Team von der Universität von Belfast erstellte ein Profil des seltsamen Besuchers und es konnte festgestellt werden, dass das längliche Objekt Sonnenlicht reflektiert und rötlich leuchtet. Das ist ein Hinweis auf eine Oberfläche aus Metall. Nun behauptet man, dass die Oberfläche gefroren ist und eine Schicht von organischem Material aufweist. Woher ist es gekommen? Im Journal Nature Astronomy kam Professor Alan Fitzsimmons zu Wort, er sagte: „Wir haben eine Schicht gefunden, die einen halben Meter dick ist und aus einem Material besteht, das reich an organischen Stoffen ist. Möglicherweise schützt diese Schicht den eisigen Kern des Kometen davor, sich aufzulösen. Auch als sich das Objekt der Sonne näherte und sich über 300 Grad Celsius aufwärmte, ist diese Schutzschicht nicht geschmolzen.“

Die Forscher müssen sich sehr beeilen, das Objekt zu untersuchen, weil es schon bald für immer aus der Reichweite der größten Teleskope verschwunden sein wird. Die Wissenschaftler erhoffen sich in der nächsten Zeit, noch neue Entdeckungen zu machen. Einige UFO-Experten sind jedoch sehr besorgt über diese Scans. Sie glauben, es könnte sich hier um eine Forschungssonde einer außerirdischen Rasse handeln.

 

 

Das Breakthrough-Listen-Project nutzte das größte Radioteleskop der Welt (Pan-STARRS auf Hawaii), um das seltsame Objekt nach Funksignalen zu scannen. Die Scans zeigen jedoch keine Anzeichen von Funksignalen. Der bekannte britische UFO-Forscher Nick Pope glaubt, die Scans könnten die außerirdische Intelligenz im Inneren von Oumuamua aufgeweckt haben. Das würde möglicherweise die Aufmerksamkeit von außerirdischen Zivilisationen auf uns lenken. Pope glaubt, das könnte dazu führen, dass Außerirdische uns ab jetzt beobachten. Auch einige Wissenschaftler sind erstaunlicherweise der gleichen Meinung. Nick Pope sagte, Außerirdische würden ihre Raumschiffe nicht so bauen wie wir. Man könnte einfach einen Asteroiden nehmen und ihn aushöhlen. Darin könnte man das Raumschiff dann einbetten und hätte eine ideale Schutzhülle.

Diese Aussage von Pope folgte den neuesten Veröffentlichungen der US-Navy, die nun offen erklärt, dass sie seit vielen Jahren von unbekannten fliegenden Objekten im Luftraum der Erde weiß und diese auch schon lange beobachtet hat. Die private Organisation To The Stars, hatte Mitte Dezember die ersten beiden offiziellen Regierungsvideos von UFOs veröffentlicht. Auch die New York Times berichtete darüber. Diese unbekannten Flugobjekte wurden und werden als ein Problem der Nationalen Sicherheit betrachtet, deshalb wurde jahrzehntelang ein Geheimnis daraus gemacht. In den USA läuft ein Programm mit dem Namen AATIP (Advanced Aerospace Threat Identification Program) unter der Leitung des CIA und der US-Navy. Der ehemalige Leiter dieses Programms, Luis Elizondo legte dazu einige Einzelheiten in einem aktuellen Interview mit dem Sender MSNBC offen.

 

 

Die CIA führt auch schon seit Jahrzehnten geheime Forschungen zum UFO-Phänomen durch und veröffentlicht regelmäßig Dokumente, die früher der Geheimhaltung unterlagen. Vor einigen Tagen gab es auf dem Twitter-Account des Geheimdienstes ein altes UFO-Foto aus dem Jahr 1952 zu sehen. Soll das ein Hinweis sein, dass es ein echtes außerirdisches Objekt sein könnte? Oder handelt es sich möglicherweise um ein Flugobjekt, das bereits zur Zeit des Zweiten Weltkriegs auf der Erde gebaut wurde?

 

 

Wie es scheint, kommt es in Kürze zu weiteren erstaunlichen Offenlegungen. Die Akzeptanz von Besuchen von Außerirdischen und der Existenz von außerirdischem Leben in unserem Sonnensystem ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Viele Regierungs- und Geheimdienstmitarbeiter sprechen außerdem von einem geheimen Weltraumprogramm, das in Deutschland vor und während des Zweiten Weltkrieges entstanden ist. Daraus soll nach dem Krieg eine Absetzbewegung etabliert worden sein, die mit ihrer Geheimtechnologie in die Antarktis geflohen war. Von dort aus soll man dann später den Mond, den Mars und andere Objekte wie den Zwergplaneten Ceres besiedelt haben. Wenn Sie alles darüber erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“.

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/04/12/16/24/ceres-asteroid-2224945_960_720.jpg
  2. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/03/14/13/42/sun-2143159_960_720.jpg
  3. https://3.bp.blogspot.com/-kBiIqf-5YfM/VXnIZeGc4NI/AAAAAAAAXkQ/ZwQLEFpr3BY/s1600/Ceres_mysterius_lights.jpg
  4. https://1.bp.blogspot.com/-JKdskco3HcU/VraNqnA-PdI/AAAAAAAAovM/b3J8hjJwocs/w1200-h630-p-k-no-nu/nick-pope-alien.jpg
  5. https://www.cia.gov/news-information/blog/2017/images/ufo-day/UFO1.jpg/image.jpg

 

 

Am 16.12.2017 kam es zur Veröffentlichung der ersten zwei offiziellen UFO-Videos der US-Regierung. Diese Enthüllungen erfolgten durch die Organisation To The Stars Academy von Tom DeLonge, dem ehemaligen berühmten Rocksänger von Blink-182. Auf der Webseite der Organisation findet man eine genaue Beschreibung dieser UFO-Sichtungen.

Diese Veröffentlichungen werden als authentisch bewertet und beweisen, dass unidentifiziere Flugobjeke real sind. Die Flugkörper in den Videos zeigen die Eigenschaften von fortschrittlicher Technologie und sind mit nichts vergleichbar, das derzeit in der konventionellen Luftfahrt existiert. Das erste Video, das offiziell von der US-Regierung deklassifiziert und für die Öffentlichkeit freigegeben wurde, nennt sich GIMBAL. Dieses Video wurde ausführlich dokumentiert und beweist somit seine Echtheit. Durch diese Merkmale kann man eine Manipulation ausschließen. Das US-Verteidigungsministerium benutzt diesen Prozess, um sicherzustellen, dass diese Informationen bereitgestellt werden können, ohne Zweifel an ihrer Echtheit aufkommen zu lassen.

 

 

Es handelt sich bei dieser offiziellen Veröffentlichung um einen historischen Schritt in der Menschheitsgeschichte, die eine enorme Auswirkung auf die ganze Welt haben wird. Bei den bisher veröffentlichten zwei Videos handelt es sich um Aufnahmen von Kampfpiloten. Man erkennt in den Videos deutlich die sonderbaren Eigenschaften der unbekannten Flugobjekte. Sie sind optisch sehr schwer auszumachen und zeigen keine erkennbaren Oberflächen und auch kein sichtbares Antriebssystem. Außerdem haben sie Flugeigenschaften, die niemals zuvor beobachtet wurden. Die Flugobjekte scheinen von einem unbekannten Energiefeld umgeben zu sein.

Das GIMBAL-Video ist das Ergebnis eines hochentwickelten Verfolgungssystems, über das die US-Kampfflugzeuge verfügen. Es wurde von einem US-Navy F/A-18 Super Hornet Kampfjet in Infrarot aufgenommen. Bei dieser Technologie handelt es sich um das Raytheon AN/ASQ-228 Advanced Targeting Forward-Looking Infrared-System (ATFLIR). Dieses System verfügt über die fortschrittlichsten Verfolgungs-Laser auf dem Waffensektor und muss von einem speziell geschulten Piloten bedient werden. Das kostet das Militär Millionen von Dollars. Das ATFLIR kann mögliche Ziele auf Distanzen von bis zu 74 km Entfernung exakt lokalisieren. Im GIMBAL-Video sieht man genau, was der Pilot im Cockpit bei der Sichtung selbst gesehen hat.

 

 

Das Zielobjekt erscheint als weißes Element in der Mitte des Bildschirms. Der Kampfjet fliegt mit einer Geschwindigkeit von Mach 0.58 (710 km/h) in einer Höhe von 7.623 Metern. Auf dem Video kann man erkennen, dass das unidenitifziere Flugobjekt von einem dunklen undurchsichtigen Kraftfeld umgeben ist, welches das Objekt umhüllt. Man hört im Video auch, dass die erfahrenen Kampfpiloten bei dieser Begegnung sehr unruhig wurden, weil sie nicht wussten, was sie dort sahen. Ein Pilot funkt zu Basis, dass er außer dem einen sichtbaren Objekt zusätzlich noch eine ganze Flotte anderer solcher Objekte auf dem Radar hatte! Das sichtbare Objekt führt im Video einige merkwürdige Manöver mitten im Flug aus, und beginnt sich zu drehen. So etwas sollte laut den geltenden Gesetzen der Aerodynamik eigentlich unmöglich sein und kann nur in einem Vakuum ausgeführt werden. Das zeigt, dass das unidentifizierte Objekt durch sein Kraftfeld nicht der umgebenden Atmosphäre der Erde ausgesetzt ist. Während der Drehung hat das Objekt plötzlich rapide seine Geschwindigkeit verlangsamt und kam fast zum Stillstand. Trotzdem hat es dabei nicht seine Flughöhe verändert. Das GIMBAL-Video ist darum für die To The Stars Academy ein Beweis, dass fortschrittliche Antriebsmethoden definitiv existieren.

Das zweite veröffentlichte Video heisst FLIR1. Es handelt sich hierbei um ein weiteres offizielles Video, das im Jahr 2004 vom Flugzeugträger USS Nimitz aufgezeichnet wurde. Auch dieses Video ging durch die offizielle Deklassifizierung der US-Regierung. Auch in diesem Fall wurde ein unbekanntes Objekt von einem F/A-18 Super Hornet Kampfjet verfolgt. Das ereignete sich an der Küste von San Diego.

Im Gegensatz zum ersten Video hat das FLIR1-Video (Forward Looking Infrared System) kein Audio. Es wurden nur die Infrarot-Aufnahmen veröffentlicht. Die Flughöhe betrug hier 6.093 Meter bei einer Geschwindigkeit von Mach 0.55. Das unbekannte Objekt schwebte in einer Höhe von 7.315 Meter. Auch hier erkennt man keine sichtbaren Antriebssignaturen. Beim Zoom wird erkennbar, dass es sich um ein längliches Objekt handelt. Als der Kampfjet näherkommt, beschleunigt das Objekt plötzlich sehr stark nach links und gerät aus dem erfassten Bereich. Diese plötzliche Geschwindigkeits-Veränderung erfolgt ohne einen sichtbaren Überschallknall oder ein anderes Anzeichen eines konventionellen Antriebssystems. Die Beschleunigung des unbekannten Objekts ist so stark, dass das hochentwickelte Suchsystem des Kampfjets es nicht mehr erfassen kann. Es dürfe auf Mach 5 (6.215 km/h) beschleunigt haben.

 

 

Diese freigegebenen Videos sollen nur die ersten in einer Reihe von weiteren offiziellen Regierungsvideos von UFOs sein, die bald folgen sollen. Man darf gespannt sein! Ist das der Auftakt der weltweiten UFO-Offenlegungen, auf die man so lange gewartet hat?

Die großen Regierungen der Welt wissen schon seit Jahrzehnten sehr genau über diese unbekannten Flugobjekte Bescheid. Aus Gründen der Nationalen Sicherheit wurde bisher nur ein kleiner Teil der verfügbaren Informationen einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es scheint nun der Zeitpunkt gekommen zu sein, wo sehr schnell mit erstaunlichen Veröffentlichungen zu rechnen ist. Das geschieht wohl auch deshalb, weil in den letzten beiden Jahren eine Gruppe von Whistleblowern bekannt wurde, die sehr viele Einzelheiten des Geheimen Weltraumprogramms verraten haben. Demnach besitzen die großen Nationen der Welt bereits seit Jahrzehnten fortschrittliche Fluggeräte und Raumschiffe, die aus außerirdischer Technologie nachgebaut wurden. Diese Raumschiffe sollen schon lange unser Sonnensystem und die umliegenden Sternensysteme erforscht haben. Es kam dabei zu unglaublichen Entdeckungen. Der Ursprung dieses Geheimen Weltraumprogramms liegt in Deutschland vor der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Lesen Sie alles darüber in meinem Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB„.

 

 

Alle Abbildungen von eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=tf1uLwUTDA0&feature=youtu.be
  2. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/07/04/18/19/ea-18f-super-hornet-2472076_960_720.jpg
  3. https://2.bp.blogspot.com/-IETGzx9FlDI/WOkBCR9QqZI/AAAAAAAAhG0/WFUgU0-LGSo8AreImKmrGjPien5pBCERQCLcB/w1200-h630-p-k-no-nu/Tom%2BDeLonge%2Band%2BUFO%2BResearch.jpg

 

 

NASA-Wissenschaftler gaben diese Woche bekannt, dass mit Hilfe des Kepler-Weltraumteleskops ein Exoplanet in einem nahegelegenen fremden Sonnensystem entdeckt wurde. Dieses Sonnensystem hat mindestens so viele Planeten wie das unsere. Die Sonne dieses Systems wird Kepler-90 genannt und befindet sich 2.500 Lichtjahre von unserem System entfernt. Nach dem derzeitigen Stand des Wissens besitzt des Kepler-90-System acht Planeten und ist sogar ähnlich aufgebaut wie unser Sonnensystem. Es gibt Gesteinsplaneten und Gasplaneten. Die inneren Planeten des Kepler-90-Systems sind sogenannte Supererden, also sehr große, erdähnliche Planeten, und der achte Planet dieses Systems besitzt den gleichen Abstand wie die Erde zu unserer Sonne. Kepler-90 befindet sich im Sternbild Drache (Draco).

Paul Hertz, der Leiter der Abteilung für Astrophysik der NASA, erklärte diese Woche in einer Konferenz, dass diese Entdeckung zeigt, dass auch andere Sonnen mehrere Planeten besitzen wie in unserem Sonnensystem. Man erhofft sich nun noch mehr solche Planeten zu finden. Das Kepler-Teleskop sucht nun gezielt nach Sonnensystemen und Planeten, die außerirdisches Leben besitzen könnten. Das Kepler-Teleskop wurde deshalb mit einer Künstlichen Intelligenz (KI) von Google kombiniert. Diese Intelligenz arbeitet mit einem neuronalen Netzwerk, das darauf trainiert wurde, nach bestimmten Mustern zu suchen, die auf außerirdisches Leben schließen lassen.

Christopher Shallue, ein Entwickler der künstlichen Intelligenz bei Google, sagte, dass die KI nun fähig ist, Sonnensysteme und Exoplaneten mit Kepler zu finden, die bisher übersehen wurden. Kepler-90 wurde erst teilweise erforscht und es kann sein, dass dieses fremde Sonnensystem noch mehr Planeten besitzt, die sich weiter draußen befinden. Neben Kepler-90 wurde durch die KI auch das Sonnensystem Kepler-80 entdeckt. Auch dieses System besitzt einen erdähnlichen Planeten. Bei beiden dieser Sonnensysteme umkreisen die Planeten ihre Sterne in einem eher geringen Abstand und sind sehr eng zusammengepackt. Die NASA veröffentlicht dazu kürzlich eine wissenschaftliche Publikation.

 

Darstellung des Kepler-90 Sonnensystems

 

In den letzten acht Jahren hat das Kepler-Teleskop bereits ca. 35.000 mögliche Exoplaneten gefunden, aber es gibt derzeit nur ein paar Dutzend, die eine ähnliche Größe wie die Erde und den richtigen Abstand zu ihren Sonnen haben, um bewohnbar zu sein. Einer dieser Exoplaneten, LHS 1140b, wurde ebenfalls von der Google-KI entdeckt und liegt „nur“ 40 Lichtjahre entfernt. Dann gibt es noch die Planeten Kepler-452b in 1.400 Lichtjahren Entfernung und Kepler-186f in 500 Lichtjahren Entfernung. Die NASA räumt ein, dass durch die Entdeckung dieser Exoplaneten klar sein dürfte, dass es unglaublich viele Sonnensysteme gibt, die ähnlich aufgebaut sind wie das unsere. Deshalb liegt nahe, dass es in vielen solchen Systemen auch Leben geben muss.

 

 

Die Google-Forscher planen nun ihr KI-Suchverfahren auf alle bisher 150.000 von Kepler entdecken Sonnen auszuweiten. Diese Planeten sind mit der derzeitigen Technik leider für immer unerreichbar. Doch die NASA arbeitet bereits an fortschrittlichen Antriebssystemen, wie dem „EM-Drive“, um künftig dorthin reisen zu können. 2016 gab es eine Studie der NASA über diesen Antrieb, der anscheinend nicht nach den gängigen Prinzipien der Physik funktioniert. Tests haben gezeigt, dass dieser Antrieb funktioniert. Er wird hierbei Antrieb durch Elektrizität erzeugt. Die Wissenschaft nennt dieses Prinzip „Mikrowellen-Strahlantrieb“ oder „Quanten-Vakuum-Plasma-Strahlantrieb“ (QVPT). Es ist immer noch nicht bekannt gegeben worden, wie der Antrieb genau funktioniert, sondern nur, dass er funktioniert.

 

 

 

Im All könnten Solarzellen für die kostenlose Energieversorgung des Antriebs zuständig sein. Mit diesem Antriebssystem wäre es theoretisch auch möglich, das uns am nächsten gelegene Sonnensystem Proxima Centauri in 30 Erdjahren zu erreichen. Der Erfinder des EM-Antriebs ist Roger Shawyer. Die NASA plant nun seinen abnormalen Antrieb im Weltraum zu erproben. Es gibt auch schon Konzepte für fertige Raumschiffe, die mit diesem Antrieb ausgestattet werden sollen. Die Homepage des EM-Antriebs finden sie hier.

http://www.emdrive.com/GeneralPrinciples.pdf

 

 

Regierungsinsider und UFO-Forscher bestätigten, dass ähnliche Antriebe schon lange von außerirdischer Technologie rückentwickelt wurden und es bereits ein geheim gehaltenes Weltraumprogramm gibt. Mit dieser Technologie soll schon vor Jahrzehnten Kontakt zu außerirdischen Zivilisationen hergestellt worden sein. Andere Mitarbeiter der NASA und des US-Militärs sprechen auch von einer möglichen Rückkehr des mysteriösen Planeten Nibiru in unser Sonnensystem. Dieser Planet hat anscheinend einen Orbit von 3.600 Jahren um unsere Sonne. Bei jedem Transit kam es in der Vergangenheit zu Kataklysmen auf der Erde. Angeblich machen sich die Auswirkungen der Annäherung bereits durch die stark steigende Aktivität der Vulkane und die zunehmenden Wetterkatastrophen bemerkbar. Darum hat man es wohl eilig, geeignete Exoplaneten zu finden und einen Teil der Menschheit dorthin zu evakuieren. Alles über die Entstehung der geheimen Weltraumprogramme und ihre Entdeckungen können Sie in meinem Buch „Mein Vater war ein MiB“ mit Jan van Helsing nachlesen.

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/06/03/10/44/fantasy-2368432_960_720.jpg
  2. http://s1.ibtimes.com/sites/www.ibtimes.com/files/styles/embed/public/2017/12/14/kepler-90.jpg
  3. https://www.extremetech.com/wp-content/uploads/2014/07/emdrive-21-640×411.jpg
  4. https://www.extremetech.com/wp-content/uploads/2014/07/emdrive-3-300×200.jpg
  5. http://static4.businessinsider.com/image/539875f469beddaa46e95390-1200-924/screen%20shot%202014-06-11%20at%2011.27.57%20am.png

 

 

 

Die älteste bekannte Kopie des gnostischen Textes der Ersten Apokalypse des Jakobus wurde in einer antiken ägyptischen Schutthalde entdeckt. Es handelt sich um eine Schrift aus dem fünften Jahrhundert nach Christus. Dieses Schriftstück ist das einzige seiner Art auf, weil es auf Griechisch verfasst wurde. Bisher waren nur die späteren koptischen Übersetzungen bekannt. Die Schriftrolle wurde an der Universität von Texas untersucht, und Brent Landau und Geoffrey Smith, zwei Bibelforscher, die an der Universität tätig sind, veröffentlichten ihre Untersuchungsergebnisse Anfang Dezember 2017 beim jährlichen Treffen der Society of Biblical Literature in Boston. Die antike Schriftrolle wurde bereits im späten 19. Jahrhundert entdeckt und befand sich seitdem im Besitz der Universität von Oxford in England. In Oxford befinden sich mehr als 200.000 Papyrus-Fragmente. Smith und Landau ist es gelungen, den Jakobus Text aus sechs dieser Fragmente zusammenzusetzen, wozu sie mehr als zwei Jahre benötigten.

Die alten Schriften wurden deshalb auf Griechisch verfasst, weil das die Universalsprache des Römischen Imperiums zu dieser Zeit war. Es ist sehr selten, dass man solche Texte in der Originalsprache findet, sagte Landau in einem Interview mit Live Science. Jüngere Versionen dieses Texts wurden auch bei den Schriftrollen von Nag Hammadi im Jahr 1945 gefunden. Alle diese Schriften findet man nicht in der Bibel, sie sind apokryph. Sie wurden deshalb nicht in die Bibel aufgenommen, weil man sie als „ketzerisch“ betrachtete. Aus diesem Grund wurden sie wohl verboten. Die beiden Forscher aus Texas vermuten, dass der griechische Text in Schulen benutzt und gelehrt wurde. Irgendwann im fünften oder sechsten Jahrhundert oder früher, wurden diese Texte verboten und man hat wohl einen Großteil von ihnen zerstören lassen.

 

Eine Seite der koptischen Übersetzung der Ersten Apokalypse des Jakobus aus dem Koptischen Museum in Kairo

 

Brent Landau glaubt, die gnostischen Schriften wurden deshalb verboten, weil sie eine ganz andere Beschreibung vom Leben und die Lehren von Jesus Christus lieferten. Das wollte man in der Bibel offenbar nicht haben. In gnostischen Schriften beschrieb man Jesus als einen „Lehrer der Weisheit“ und nicht als einen „Messias“. Jesus offenbarte seinen Schülern gefährliches Geheimwissen. Er lehrte, dass die materielle Welt ein Gefängnis ist, das von einem bösen Gott erschaffen wurde, dem Demiurgen. Er wusste, dass die Menschheit in einer Art Matrix gefangen ist. In der Ersten Apokalypse des Jakobus belehrt Jesus seinen Bruder Jakobus darüber und enthüllt ihm, dass unsere Welt von Dämonen bewacht wird, die man ARCHONTEN nennt. Die Archonten blockieren den Weg der Seele zwischen der materiellen Welt und dem Jenseits. Sie halten die Menschen auf dieser Welt in einem Kreislauf des Leidens gefangen. Jesus kannte Worte bzw. phonetische Ketten von Wörtern und Lauten, die es den Menschen ermöglichten, aus dieser Falle zu entkommen, wenn sie starben. Landau beschreibt es als einen Code, der ihnen half, aus diesem Gefängnis zu entfliehen. All das widerspricht komplett den Lehren der Bibel. Landau und Smith arbeiten weiter an ihren Entdeckungen und wollen sie demnächst in einer Serie von Enthüllungen, in den „Oxyrhynchus Papyri“, veröffentlichen.

 

Geoffrey Smith und Brent Landau

 

Jesus enthüllte seinem Bruder Jakobus auch Geschehnisse aus der Zukunft und gab ihm Informationen über das Himmelreich. Er sagte ihm aber auch seinen Tod voraus. Jakobus sollte seine Lehren nach dem Tod von Jesus unverfälscht an seine Jünger und die Jerusalemer Urchristengemeinschaft weitergeben. Die erste Version der Apokalypse des Jakobus entstand wahrscheinlich im dritten Jahrhundert nach Christus, Jakobus selbst war anscheinend nicht der Verfasser. Die Lehre wurde lange so weitergeben und gelehrt. Die Schriften sprechen davon, dass Jesus durch seinen Leidensweg versuchte, die Macht der Archonten zu überwinden, indem er anderen ein Beispiel gab. Als er schließlich in den Himmel aufstieg, war er befreit. Das diente als Vorbild für die Urchristen und Gnostiker. Auch sie sollten lernen, das Leiden zu überwinden und den Geist zu stärken.

In meinem Buch „Mein Vater war ein MiB“ mit Jan von Helsing wird die ganze Geschichte von Jesus, den Gnostikern und ihrem Kampf gegen die Archonten genau erklärt. Viele ehemalige Geheimdienstmitarbeiter und Whistleblower bestätigen heute, dass die Erde noch immer unter dem Einfluss der dämonischen Archonten steht. In den Überlieferungen der Gnostiker und in der Offenbarung des Johannes wird von der Apokalypse gesprochen. Das ist eine Zeit, in der all dieses verborgene Wissen wieder enthüllt wird. Wie prophezeit, ist diese Zeit nun angebrochen. Wir stehen vor den größten Veränderungen in der gesamten Menschheitsgeschichte, da sich bald ein Ereignis von kosmischen Ausmaßen abspielen soll. Mehr darüber erfahren Sie im Buch!

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2015/08/21/00/12/christ-898330_960_720.jpg
  2. https://www.youtube.com/watch?v=mjThte2FQJo
  3. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/06/23/14/32/crocodile-2434838_960_720.jpg
  4. http://noticiasdebariloche.com.ar/wp-content/uploads/2017/12/Las-ensenanzas-secretas-de-Jesus-02.jpg
  5. http://mysteryplanet.com.ar/site/wp-content/uploads/2017/12/smith-landau.jpg

 

 

Im Mai 2017 veröffentlichte Professor Jason Thomas Wright vom Department of Astronomy & Astrophysics and Center for Exoplanets and Habitable Worlds an der Pennsylvania State University eine neue wissenschaftliche Arbeit. Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Vorhandensein alter, verschwundener, hochtechnischer Zivilisationen in unserem Sonnensystem und auf der Erde. Sie nennt sich „Prior Indigenous Technological Species“ (Frühere einheimische technologische Spezies).

Eine Frage, die Astrobiologen schon lange beschäftigt, ist, ob es irgendwo in unserem Sonnensystem Leben wie auf der Erde gibt oder früher einmal gegeben hat. Professor Wright meint, die Wissenschaft sollte ihr Augenmerk verstärkt auf technische Artefakte richten, anstatt nach Mikroben zu suchen. Wenn es früher hochentwickelte technologische Zivilisationen auf der Erde und auf anderen Planeten im Sonnensystem gegeben hat, sind bestimmt noch Spuren dieser Zivilisationen vorhanden. Außer Artefakten könnte es auch sog. „Technosignaturen“ geben, das sind Beweise für den Betrieb von fortschrittlicher Technologie von außerirdischen Zivilisationen oder alten, verlorenen, einheimischen Zivilisationen im Sonnensystem, die bis heute überdauert haben. Auf der Erde finden sich noch viele Hinweise auf solche Zivilisationen, und auch auf der Venus und dem Mars befinden sich ungewöhnliche Artefakte, die auf alte Zivilisationen hinweisen, die irgendwann in der fernen Vergangenheit zerstört wurden.

Auf der Erde hätte die Erosion in hunderttausenden oder vielleicht sogar Millionen Jahren die meisten verbliebenen Hinterlassenschaften dieser alten Zivilisationen einfach zerstört. Frühe Technosignaturen könnten daher am besten unter der Oberfläche der Erde, des Mars und des Mondes überdauert haben. Solche Theorien sind nicht neu und wurden erstmals durch den berühmten Science-Fiction-Film „2001: Odyssee im Weltraum“ populär. Falls auf dem Mond tatsächlich uralte Artefakte gefunden wurden – und Vieles spricht heute dafür –, dann lag ihr Ursprung möglicherweise auf der Erde. Eine alte vergessene Zivilisation könnte sie erschaffen haben.

Es stellt sich dann natürlich die Frage, wie diese oder möglicherweise mehrere unbekannte technologische Zivilisationen der Vergangenheit ausgelöscht wurden. Die naheliegendste Erklärung dafür wären große Kataklysmen wie Naturkatastrophen oder Asteroideneinschläge, die eine globale Klimakatastrophe und Eiszeiten ausgelöst hatten. Wenn diese Spezies in der Vorzeit schon den Mond und andere Planeten des Sonnensystems besiedelt hatten, sollten diese Kataklysmen auch auf anderen Planeten stattgefunden haben. Wenn das so ist, spricht alles für einige große Katastrophen, die sich im ganzen Sonnensystem ereigneten. Eine Erklärung hierfür wäre ein explodierter Planet, der heute den Asteroidengürtel bildet, ein interplanetarer Krieg, ein Ausbruch von Gammastrahlung oder eine Supernova. Auch wenn diese Spezies dadurch nicht ganz ausgestorben waren, wären sie doch auf eine nichttechnologische Ebene zurückgeworfen worden oder hätten das Sonnensystem verlassen. Möglicherweise fand eine Kombination der aufgezählten Ereignisse statt.

Gegenwärtig gibt es eine aufwendige Suche nach unbekannten Zivilisationen im ganzen Sonnensystem und die NASA hat auch kürzlich bekanntgegeben, dass man Leben auf bestimmten Saturn- und Jupitermonden vermutet. Diesbezügliche Forschungsergebnisse sollen bald bekanntgemacht werden. Aber die neuesten Teleskope sind auch in der Lage, Lichtquellen im Asteroidengürtel oder im Kuipergürtel auszumachen, die von Städten stammen könnten. Auch der Mars ist ein sehr merkwürdiger Planet und seine Oberfläche scheint früher der heutigen Erde geglichen zu haben und wurde irgendwann durch eine große Katastrophe zerstört. Auch die Monde des Mars sind sehr ungewöhnlich und könnten einen künstlichen Ursprung haben. Auch vom Erdmond glaubt man mittlerweile dasselbe.

Die akademische Archäologie und Paläontologie hat bisher offiziell noch keine solchen Beweise gefunden. Es gibt jedoch seit Jahren Hinweise darauf, dass solche Funde gezielt vertuscht werden, um die Wahrheit zu verbergen. Wenn es solche Technosignaturen auf der Erde gibt, wie alt könnten sie sein? Biologisches Material zersetzt sich innerhalb weniger Wochen. Das Wetter und die Erosion zerstört Felsgestein und Metalle innerhalb weniger Jahrhunderte oder Jahrtausende. Durch die Aktivitäten der Menschheit auf der Erde hat sich diese Rate nochmals um einen hohen Faktor beschleunigt. Die ältesten Bauwerke, die wir heute auf der Erde finden, sind die Pyramiden, sie könnten mehrere zehntausend Jahre alt sein. Einige Strukturen könnten noch länger überdauern, wenn sie unter Eis, in entlegenen Regionen oder in isolierten Höhlen konserviert werden. Aber auch wenn die Bedingungen für eine Erhaltung ideal sind, kann wohl nichts viel mehr als einige hunderttausend Jahre überdauern. Nur Versteinerungen und Fossilien könnten noch länger bestehen.

In hunderten Millionen Jahren wäre durch die Plattentektonik auch davon nichts mehr zu finden, weil sich die neu entstandenen Kontinentalplatten darüber schieben würden. Alles wäre sozusagen tief in der Erde oder unter Eis begraben. Aufgrund der geologischen Schichten und der bisher entdeckten Fossilien konnte festgestellt werden, dass es ein merkwürdiges Ereignis auf der Erde gab, das man die „Kambrische Artenexplosion“ nennt. Vor 540 Millionen Jahren kam es in einem relativ kurzen Zeitraum zum erstmaligen Auftauchen fast aller heute vertretenen Tierarten. Alle diese Tiere erschienen ganz plötzlich in großer Zahl und ohne direkte Vorfahren in ihrer modernen und ausgereiften Form. Wenn es also frühe intelligente Zivilisationen gegeben hat, sind sie entweder viel älter oder jünger als 540 Millionen Jahre.

Falls diese Zivilisationen schon Raumfahrt betrieben, muss es noch technologische Artefakte auf dem Mond oder dem Asteroidengürtel geben. Man könnte dort Bergbau betrieben haben. Dadurch, dass es auf dem Mond keine Wettereinflüsse wie Wind und Erosion gibt, könnten sich solche Artefakte viel länger erhalten haben. Aber auch dort könnte es unterirdische Anlagen gegeben haben, die noch relativ gut erhalten sein dürften.

Auf der Oberfläche des Mars und der Venus dürfte es ähnlich sein. Diese Planeten könnten vor Millionen von Jahren für Menschen bewohnbare Oberflächen besessen haben. Überreste dieser Spezies und Zivilisationen wären heute unter eine dicken Schicht Staub und Ablagerungen vergraben. Dadurch wären sie vor weiterer Erosion geschützt und können auf Oberflächenfotografien nicht so einfach entdeckt werden. Falls es Überlebende solcher Kataklysmen gab, hätten sie sich unter die Oberfläche zurückgezogen und dort gebaut. Möglicherweise war das auch auf der Erde passiert. Es gibt Berichte über uralte Tunnel- und Höhlensysteme, die durch Hochtechnologie erschaffen wurden.

 

 

Ende September 2017 gab es ein Interview in der TV-Sendung Good Morning Britain. Der ehemalige Apollo-15 Astronaut Al Worden war zu Gast. Al Worden war der Pilot der Apollo-15-Mondlandemission im Jahre 1971 und flog das Kommandomodul um den Mond. Er verbrachte insgesamt sechs Tage allein in diesem Modul und flog insgesamt 75 Mal um den Mond. In der Sendung wurde er gefragt, ob er an Außerirdische glaubt. Überraschenderweise gab Al Worden bekannt, dass er nicht nur an Außerirdische glaubt, sondern auch daran, dass sie in der fernen Vergangenheit zur Erde gekommen waren und unsere Zivilisation erschaffen hatten. Er sagte, alles was man tun müsse, wäre, die sumerische Literatur zu lesen. Dort sei alles genau beschrieben.

Al Worden: „Wir selbst sind die Außerirdischen, wir glauben aber immer noch, es sei jemand anderes! Aber wir sind diejenigen, die von außerhalb der Erde gekommen sind. Außerirdische mussten überleben und sind in kleinen Raumschiffen auf die Erde gekommen. Dann starteten sie hier ihre Zivilisation! Wenn Sie mir nicht glauben, dann besorgen Sie sich die Bücher über die alten Sumerer und lesen Sie, was sie darüber geschrieben haben. Sie beschreiben das alles ganz offen.“

Die sumerische Kultur zählt zu den ältesten der Welt und ihre Geschichte wurde auf Rollsiegeln und Tontafeln für die Nachwelt erhalten. Man kann darin lesen, dass raumfahrende Götter den frühen Menschen auf der Erde die Zivilisation brachten. Auch bei anderen alten Kulturen der Erde findet man ähnliche Geschichten. Die „Götter“ seien auf die Erde gekommen und hätten die Zivilisation erschaffen. Es gibt viele Abbildungen von diesen raumfahrenden Göttern in ihren Astronautenanzügen.

Al Worden erklärte weiter, dass die Erde in baldiger Zukunft unbewohnbar werden könnte und die NASA deshalb bereits nach bewohnbaren Exoplaneten sucht und auch gefunden hat. Das Problem dabei ist die Entfernung von einigen Lichtjahren und der Transport dorthin. Darum würde man gerade an Raumschiffen arbeiten, die schneller als das Licht reisen können. Genau dieses Szenario spielte sich früher ab, bevor die Menschheit bzw. die raumfahrenden Götter zuerst auf die Erde gekommen waren. Man suchte einen Ort zum überleben. Anscheinend gab es auf dem Mars und anderen Planten des Sonnensystems mehrere große Katastrophen und die Überlebenden retteten sich auf die Erde.

 

 

Al Worden ist einer weiterer in der langen Liste der Apollo-Astronauten, die von Außerirdischen sprechen. Weitere NASA-Mitarbeiter und ehemalige Geheimdienstmitarbeiter gingen noch viel genauer auf diese Themen ein und berichteten von einem geheimen Weltraumprogramm, das erschaffen wurde, um einen ausgewählten Teil der Menschheit zu retten. Diese geheimen Weltraumprogramme entdeckten tatsächlich uralte Hinterlassenschaften von raumfahrenden Zivilisationen in unserem Sonnensystem und knüpften Kontakte mit mehreren außerirdischer Kulturen. Scheinbar laufen auf der Erde seit Jahrzehnten geheime Vorbereitungen. Man bereitet sich auf eine Reihe globaler Katastrophen vor, die einen Großteil der Menschheit auslöschen könnten. Hängt das möglicherweise alles mit den sumerischen Göttern, den Anunnaki, zusammen?

Wenn Sie mehr zu diesen ganzen Themen erfahren wollen, können Sie darüber ausführlich in meinen Buch „Mein Vater war ein MiB“ mit Jan van Helsing nachlesen. Es gibt darin geballte topaktuelle Informationen auf 670 Seiten!

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/08/15/20/16/mission-to-mars-2645404_960_720.jpg
  2. https://cdn.pixabay.com/photo/2013/07/12/18/46/petroglyph-153842_960_720.png
  3. https://cdn.pixabay.com/photo/2015/12/13/11/46/moon-1090950_960_720.jpg
  4. https://ichef.bbci.co.uk/images/ic/1200×675/p04wq8ch.jpg

 

 

 

Vor Kurzem wurde mit dem PanSTARRS-1-Teleskop in Hawaii ein äußerst ungewöhnliches Objekt im Sonnensystem beobachtet, das keinen festen Orbit um die Sonne hat. Die Forscher Duncan Forgan und Arwen Nicholson von der Universität Edinburgh in Schottland spekulieren sogar, ob es sich hier um eine selbst reproduzierende Robotersonde handeln könnte, die von einer außerirdischen Zivilisation stammt und in unser Sonnensystem gekommen ist. Die beiden Forscher veröffentlichten im Jahr 2013 eine Arbeit darüber (Slingshot Dynamics for Self Replicating Probes and the Effect on Exploration Timescales). In ihrem Werk sprechen die beiden Mathematiker über außerirdische Sonden, die auf Forschungsreisen durchs Weltall unterwegs sind. Die Arbeit wurde im Journal of Astrobiology veröffentlicht. Diese Sonden könnten den Gravitationseffekt der Sonne ausnutzen und dadurch wieder aus dem Sonnensystem hinaus beschleunigen. Das funktioniert wie bei einer Schleuder und katapultiert die Sonde wieder in den interstellaren Raum zurück. Diese Technik wurde auch schon bei der NASA-Sonde Voyager eingesetzt. Die außerirdischen Sonden könnten auf ihrer Reise Staub und Gase absorbieren und daraus selbst weitere Sonden replizieren.

Solche unbemannten Sonden könnten innerhalb von nur 10 Millionen Jahren unsere ganze Galaxis erforschen, wenn sie mit einem Zehntel der Lichtgeschwindigkeit reisen würden. Kommen sie in ein Sonnensystem, bremsen sie ab, um zu beobachten und nutzen dann die Sonne als Katapult, um wieder aus dem System hinaus zu beschleunigen. Im September 2017 war es dann soweit und ein solches Objekt konnte tatsächlich beobachtet werden. Astronomen, die mit dem Pan-STARRS-1-Teleskop auf Hawaii arbeiten, entdeckten einen ungewöhnlichen Asteroiden, den sie 1L/2017 U1 benannten. Das Objekt befand sich zwischen der Umlaufbahn des Merkurs und der Sonne. Die Astronomen berechneten die Flugbahn des Kometen und entdeckten, dass er von außerhalb des Sonnensystems gekommen war.

 

 

Auf der Internetplattform reddit.com meldete sich Mitte November ein anonymer Astronom zu Wort: Ich könnte das niemals öffentlich behaupten, aber ich schwöre bei Gott, dass wir Astronomen ernsthaft diskutieren, dass dieses ungewöhnliche Objekte tatsächlich ein Raumschiff sein könnte. So etwas haben wir niemals zuvor in unserem Sonnensystem beobachtet. Die Ausmaße dieses Dings sind viel größer als bei gewöhnlichen Asteroiden, es ist zu länglich und führt keine Staubwolke mit sich. Es gibt keine natürliche Erklärung dafür. Das ist definitiv kein normaler Felsbrocken im Weltraum. Da wir nicht viele Daten erhalten konnten, werden wir wohl für den Rest unserer professionellen Karriere darüber spekulieren müssen. Wir konnten zwar keine Hitzeabstrahlung feststellen, aber es könnte dennoch sein, dass wir es hier mit der toten Hülle eines uralten außerirdischen Raumschiffs zu tun haben. Es könnte schon Millionen von Jahre alt sein. Die ehemalige Besatzung könne während dieser langen Reisen in Stasis gegangen sein, und Roboter und Computer hätten das Schiff selbstständig gesteuert. Um Antriebsenergie zu sparen, würde das Schiff Sonnen als Schleuder benutzen.“

Der Asteroid hat mittlerweile den Namen OUMUAMUA bekommen. Es gibt noch Daten von den Hubble- und Spitzer-Teleskopen, die gerade ausgewertet werden. In einigen Monaten sollten weitere Resultate vorliegen. Das Objekt hatte eine Geschwindigkeit von 94.790 km/h, als es aus dem interstellaren Raum kam. In Sonnennähe beschleunigte es auf 315.753 km/h. Die Länge des Objekts beträgt ca. 300m und es miss etwa 60m im Durchmesser. Das besondere an diesem Objekt ist, dass es von außerhalb unseres Sonnensystems stammt. Keiner der schätzungsweise 750.000 bekannten Asteroiden und Kometen stammt von außerhalb. UFO-Forscher haben schon ähnliche Objekte in der Nähe der ISS-Raumstation gesichtet. Bei diesen könnte es sich ebenfalls um zylinderförmige Raumschiffe handeln.

 

 

 

Der NASA-Wissenschaftler Davide Farnocchia vom Center for Near-Earth Object Studies (CNEOS) in Kalifornien sagte, das rätselhafte Objekt hatte den extremsten Orbit, den man je gesehen hatte. Es war extrem schnell und hatte eine solche Beschleunigung drauf, dass es zweifellos auf dem Weg raus aus dem Sonnensystem ist und niemals wieder zurückkommen wird. Die Herkunft des Objekts bleibt für die Wissenschaftler rätselhaft. Die Flugbahn des Objekts ergibt absolut keinen Sinn und es hat sicher keine Umlaufbahn um die Sonne. Die Flugbahn des Objekts scheint darauf hinzuweisen, dass es ursprünglich aus der Konstellation Lyra stammt. Es ist auch nicht bekannt, wie lange es schon im Weltraum unterwegs war.

 

 

 

Oumuamua“ bedeutet auf Hawaiianisch „der erste Bote“. Die Forscher sind sich immer noch nicht sicher, ob es überhaupt ein Komet oder ein Asteroid gewesen sein kann. Es strahlte keine Hitze ab und hatte auch keine Wolke um sich herum, wie bei Kometen üblich. Man stellte fest, dass Oumuamua 10 Millionen Mal weniger Materie mit sich zog als normale Kometen. Wenn es keinen Orbit um die Sonne hat, muss das Objekt irgendwie angetrieben worden sein, um hierher zu gelangen. Warum es in diesem komischen Winkel in Sonnensystem eingedrungen ist, können die Wissenschaftler ebenfalls nicht beantworten. Die Bahn wäre optimal für ein Raumschiff, um die Sonne als Katapult zu benutzen. Durch den steilen Eintrittswinkel bestand nicht die Gefahr der Kollision mit einem der Planeten.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Oumuamua zufällig genau in einem steilen Orbit um die Sonne fliegen konnte, als er anscheinend ziellos aus dem interstellaren Weltraum kam? Es wurde herausgefunden, dass das Objekt eine dunkelrote Farbe hat. Das weißt auf eine hohe Konzentration von Metall hin, das Millionen Jahre lang von kosmischen Strahlen bestrahlt wurde. Könnte es sich wirklich um ein uraltes Raumschiff handeln?

 

 

Der weltberühmte Autor und Wissenschaftler Arthur C. Clarke veröffentlichte schon im Jahr 1973 seinen Science-Fiction-Roman „Rendezvous mit 31/439“ bzw. „Rendezvous mit Rama“. Dieser preisgekrönte Roman spielt im Jahr 2130. Im Roman dringt ebenfalls ein unbekanntes außerirdisches Raumschiff in unser Sonnensystem ein. Dieses Schiff hat die Form eines Zylinders und durchquert das Sonnensystem. Bei der Annäherung an die Sonne bremst es ab und ein Raumschiff der Erde wird hingeschickt, um es zu untersuchen. Im Inneren des hohlen, zylinderförmigen Schiffs gibt es seltsame Bauten und verschiedene biomechanische Lebensformen. Die menschlichen Forscher haben nur wenig Zeit für ihre Erforschung, denn sobald sich das Schiff dem Orbit des Merkur nähert, beginnt es, sich vollständig zu aktivieren und beschleunigt stark mit einem unbekannten Antrieb. Das zylinderförmige Forschungsschiff nutzt unser Sonnensystem nur zum Schwung holen und verschwindet dann wieder in Richtung der Magellanschen Wolke. Arthur C. Clarke hatte früher sehr gute Verbindungen zur NASA und kannte viele Geheimnisse. Vielleicht hat er versucht, sie in Romanform bekannt zu machen? Auch im Film „Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart“ drang ein zylinderförmiges Raumschiff in das Sonnensystem ein. Handelt es sich bei diesen Objekten tatsächlich um mechanisch gesteuerte Schiffe, die die ganze Galaxis bereisen?

 

 

Die zylinderförmige Sonde aus Star Trek IV

 

Es wird von einigen Wissenschaftlern vermutet, dass auch unser Mond ein hohler künstlicher Himmelskörper ist, der irgendwann aus dem Weltraum kam. Der Mond ist älter als unser Sonnensystem und wurde genau in der Umlaufbahn der Erde platziert. In meinem Buch „Mein Vater war ein MiB“ können Sie alles darüber erfahren. Es wird auch enthüllt, was die Apollo-Astronauten wirklich auf dem Mond entdecken und dass sie dort auf Außerirdische trafen.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

1. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/03/29/12/11/science-fiction-2185051_960_720.jpg

https://cdn.pixabay.com/photo/2012/01/09/09/10/sun-11582_960_720.jp

2. https://youtu.be/KqSzRacjPTk

3. https://youtu.be/K7hyFZSJxDE

4. https://www.virtualtelescope.eu/wordpress/wp-content/uploads/2017/10/c2017u1_21oct2017_bb-520×245.jpg

5. https://brki95.files.wordpress.com/2014/05/rendezvous.jpg

6. http://musingsfromus.com/wp-content/uploads/2011/01/Star-Trek-IV-The-Voyage-Home-1986-scrns_26.jpg

 

Dr. Richad Boylan, ein Professor und Forscher aus den Vereinigten Staaten, erklärte, dass er seit mehr als 15 Jahren mit Personen zu tun hat, die Außerirdische gesehen haben. Er sagt auch, dass die amerikanische Regierung über diese außerirdischen Besucher Bescheid weiß. Boylan berichtet über exotische Artefakte, die es der Regierung ermöglichte, außerirdische Technologie nachzubauen und so Antigravitationsraumschiffe anzufertigen. Boylan erklärt, dass es viele Treffen mit diesen außerirdischen Besuchern gegeben hatte und dies aus Sicherheitsgründen weiterhin geheim gehalten werden soll. Dr. Boylan nutzte seine Kontakte und erforschte jahrzehntelang dieses Thema. Danach begann er damit, seine Resultate auf internationalen Kongressen, in Magazinen und Medieninterviews zu veröffentlichen. Das zog das Interesse von hochrangigen Regierungsangestellten, des Militärs und der Geheimdienste auf ihn. Einige dieser Leute sind später an ihn herangetreten und haben ihn mit zusätzlichen Informationen versorgt.

www.drboylan.com

 

Dr. Richard Boylan

 

 

Es war erwünscht, dass er diese Informationen einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich macht. Viele dieser Zeugen berichteten ihm von amerikanischen Antigravitationsfahrzeugen, und er wurde über die Existenz von mindesten 12 verschiedenen Arten von Spezialtechnologie in fortschrittlichen Fluggeräten in Kenntnis gesetzt. Der militärische Ausdruck für solche Maschinen lautet „Plattformen“. Einige dieser Plattformen sind der Northrop Grumman B-2 Spirit Stealth Bomber, der F-22 Raptor Advanced Stealth Fighter, F-35 Lightning II Advanced Stealth Fighter, die Aurora, Lockheed-Martin’s X-33A, die Lockheed X-22A Antigravitations-Scheibe, Boeing/Airbus Industries Projekt Nautilus, TR3-A Kürbiskern, TR3-B Dreieck, Northrops „Große Kürbisscheibe“, den Teledyne Ryan Aeronautical XH-75D Shark Antigravitations-Hubschrauber und die Northrop Quanten-Teleportations-Scheibe.

 

 

Die Antriebssysteme dieser Technologien funktionieren unterschiedlich. Die einfachste Art ist die Elektrogravitation. Dabei werden Millionen von Volt erzeugt, um das Umgebungsgravitationsfeld zu stören und somit die Erdgravitation aufzuheben. Das Resultat ist eine 89%ige Reduzierung dieser Gravitation. Dieses System wurde unter anderem beim B-2 Stealth Bomber eingesetzt.

Andere Technologien arbeiten mit magnetischen Pulsen und erzeugen sehr starke elektromagnetische Felder, die einen ähnlichen Effekt aufweisen. Das nächst höhere Level sind Antriebe mit der sogenannten „Magnetogravitation“. Dabei werden hochenergetische Torrisionsfelder in eine unglaublich hohe Drehgeschwindigkeit versetzt. Das stört ebenfalls das natürliche Gravitationsfeld und ist so stark, dass eine Gegenkraft einsetzt und das Fahrzeug von der Erdoberfläche wegdrückt. Diese Technologie wird in den fliegenden Dreiecken, den TR-3B´s, verwendet. Der Antrieb arbeitet dabei völlig geräuschlos.

 

Die nächst höher entwickelte Technologie arbeitet auf der atomaren Ebene und beeinflusst die Atomkerne. Dies erzeugt eine starke Kraft, welche die Anziehungskraft der Erde neutralisiert. Es wird das „Element 115“ dafür benötigt. Dieses Element heißt Moskovium oder Ununpentium und ist superschwer. Das elektromagnetische Kraftfeld breitet sich von den Atomkernen dieses Elements aus. „Element 115“ wurde den Regierungen durch Außerirdische zur Verfügung gestellt. Gemeinsam mit außerirdischen Beratern wurde in der Area-51 und der nahegelegenen Geheimbasis S-4 an der Rückentwicklung dieser Technologien gearbeitet. Als man diese Kräfte mit einem starken Antimateriereaktor kombinierte, wurde es möglich, die Fahrzeuge in die Luft zu erheben und zu steuern. Die Steuerung funktionierte durch die Veränderung der Vektoren der Antigravitationsfelder. Auch der UFO-Whistleblower Bob Lazar hatte an dieser Technik gearbeitet. Im Vergleich zur aktuellen Technik der außerirdischen Besucher waren diese Antriebsmethoden allerdings immer noch primitiv. Die Schiffe der Außerirdischen benutzen einen Feldantrieb, mit dem man einen Transit durch den Hyperraum vollziehen kann und werden von freier Nullpunktenergie angetrieben.

Die TR-3B Antigravitations-Dreiecke wurden vom Unternehmen Boeing in „schwarzen Projekten“ entwickelt. Sie können ein Antigravitationsfeld erzeugen, welches 90% der Erdanziehung aufhebt. Man benötigt nur einen schwachen Zusatzantrieb mit Brennstoff, um sie in der Luft zu halten oder auf Geschwindigkeiten von über Mach 10 zu beschleunigen. Die Außenhülle des TR-3B ist elektrochemisch-reaktiv und kann Funkfrequenzen und Radar reflektieren und außerdem die Farbe ändern. Die Außenhaut des TR-3B besteht aus einem Polymer, das dazu benutzt werden kann, das Dreieck optisch wie ein kleines Flugzeug oder einen fliegenden Zylinder aussehen zu lassen. Man kann sogar das Radar austricksen und die Form so reflektieren, dass auf dem Radar verschiedene oder sogar mehrere unterschiedliche Flugzeuge an verschiedenen Orten aufscheinen! Die Mannschaft wird durch einen abschirmenden Ring aus Plasmafeldern vor den Effekten der magnetischen Feldstörungen geschützt. Dieser Bereich kann im Fahrzeug frei rotieren und ist unserer herkömmlichen Technologie weit voraus. Die inneren G-Kräfte werden dadurch ebenfalls um 90% reduziert und es werden für die Besatzungsmitglieder Belastungen von bis zu 40 G und mehr möglich! Innerhalb der Erdatmosphäre können die TR-3Bs auf mehr als Mach 9 beschleunigen und außerhalb der Atmosphäre noch erheblich schneller.

 

Die XH-75D Shark Antigraviations-Helikopter wurden von der Teledyne Ryan Aeoronautical Corporation gebaut, die heute ein Teil des Northrop-Grumman-Unternehmens ist. Diese Helikopter wurden eingesetzt, um abgestürzte UFOs zu bergen. Angeblich wurden damit auch die Viehverstümmelungen in ganz Amerika durchgeführt, um Furcht vor Außerirdischen hervorzurufen. Auch die militärischen UFO-Entführungen (MILABS) wurden angeblich damit durchgeführt.

Die neuen Antriebe, die die Quantenteleportation benutzen, sind noch viel fortschrittlicher. Das Schiff blendet sich einfach von seinem Startort aus und erscheint dann urplötzlich in Flughöhe, ohne dass man es aufsteigen sehen kann. Es handelt sich dabei um Quanten-Teleportation. Für den Beobachter hört das Fahrzeug für einen Augenblick auf zu existieren und versetzt sich ohne Zeitverlust an einen anderen Ort. Auch diese Technologie wurde von Northrop entwickelt. Man nennt es die „Quanten-Teleportations-Scheibe“.

Dr. Boylan fügt hinzu, dass sich diese Technologie heute immer noch in den Händen eines global agierenden Kartells befindet, das man die Kabale nennt. Die Kabale arbeitet seit Jahrzehnten daran, eine Offenlegung all dieser Geheimnisse zu verhindern. Diese Technologien wurden und werden heute gegen friedliche Außerirdische eingesetzt, die versuchen, der Menschheit zu helfen. Es gibt aber auch Widerstandsgruppen innerhalb des US-Militärs, die sich der Kabale widersetzen und für die Freigabe dieser Technologie kämpfen. Wie es aussieht, waren diese Bemühungen von Erfolg gekrönt und immer mehr Informationen werden jetzt endlich enthüllt. Das wird zu einer Revolution auf dem Energiesektor führen und mit freier Energie kann die Menschheit endlich wichtige, neue Großprojekte starten und eine friedliche Ära kann beginnen.

Dr. Boylan legte auch offen, dass es seit den 1980er-Jahren ein geheimes Weltraumprogramm gibt, das den Namen Solar Warden (Sonnenwächter) trägt. Das Programm setzt sich aus mindesten acht Zigarrenförmigen riesigen Mutterschiffen zusammen, die jeweils 43 kleinere Aufklärungsschiffe tragen. Diese Flotte ist der US-Marine unterstellt und das Hauptquartier des Space Operations Command befindet sich in Virginia. Diese Flotte ist für die Sicherheit im Sonnensystem verantwortlich. Diese Flotte konnte Boylan zufolge auch verhindern, dass die Kabale ihre orbitalen Energiewaffensysteme eingesetzt hat. Sie wollte damit ganze Länder erpressen und hatte vorgehabt, diese fürchterliche Waffe gegen jeden Gegner einzusetzen. Die Flotte ist aber nicht rein amerikanisch, sondern die UN regelt das alles. Solar Warden untersteht außerdem der Führung von fortschrittlichen außerirdischen Gruppen. Der UFO-Hacker Gary McKinnon ist vor einigen Jahren auf dieses Geheimnis gestoßen. Er berichtete von „nicht-terrestrischen Offizieren“.

Einer von Dr. Boylans Insidern war Colonel Wilson. Col. Steve Wilson (1933-1997) war ein pensionierter ehemaliger Angehöriger der U.S. Air Force und vormaliger Leiter von Project Pounce. Das ist ein schwarzes Projekt zur Sicherstellung von abgestürzten UFOs und seiner Insassen. Col. Wilson verriet noch einige vormals geheime Einzelheiten zu dem Ganzen. Er sagte, der erste erfolgreiche Antigravitationsflug der USA fand am 18. Juli 1971 auf dem Gelände der S-4 Basis in der Nähe der Area-51 statt. Dieses Fluggerät hatte bereits lichtbrechende Fähigkeiten und konnte sich dadurch komplett unsichtbar machen. Wilson und andere Militärinsider berichteten Dr. Boylan auch davon, dass die großen militärischen Luftfahrtunternehmen wie McDonnell-Douglas, Lockheed-Martin und Northrop unterirdisch miteinander verbunden seien. Das sind vor allem die Bereiche, in denen die schwarzen Projekte entwickelt werden. Es gib dort superschnelle Tunnelzüge, die diese Unternehmen mit der Area-51 und anderen geheimen unterirdischen Anlagen verbinden. Dieses System ist eine Magnetschwebebahn und die Züge reisen in Vakuum-Tunneln. Man bezeichnet sie als TAUSS (Trans-America Underground Subway System).

Colonel Wilson erzählte auch noch von einer geheimen mobilen Einheit innerhalb der Delta Force, das ist die supergeheime National Reconnaissance Organization (NRO). Sie ist für alle UFO-Belange zuständig. Die NRO besitzt eine Waffe, die niederfrequente gepulste Mikrowellen-Energie einsetzt, um damit UFOs abzuschießen. Man nennt sie den „Equalizer“. Er hebt die Antigravitationseffekte der UFOs auf und wird vom Unternehmen LTV (Ling-Temco-Vought) in Anaheim, Kalifornien, hergestellt.

Auch Russland besitzt diese Antigravitations-Technologie und hat seine eigenen Raumschiffe. Paul Stonehill, ein respektierter russischer UFO-Forscher, erzählte Dr. Boylan, dass die Russen im April 1988 damit begannen, mit dieser Technik die Raum-Zeit zu verbiegen. Die Antigravitations-Technologie hat nämlich noch den Nebeneffekt, dass man damit Zeitreisen durchführen kann. Die USA und Russland haben also seit mindestens 1988 selbst Zeitreisen damit unternommen!

Wenn Sie mehr über diese ganzen faszinierenden Themen erfahren wollen, können Sie alles ausführlich in meinem Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“ nachlesen.

 

 

Alle Abbilungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/09/12/11/56/universe-2742113_960_720.jpg
  2. https://cdn.pixabay.com/photo/2015/01/22/17/54/military-608070_960_720.jpg
  3. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/10/15/09/32/stranger-2852981_960_720.jpg
  4. http://www.drboylan.com/drbyln.jpg
  5. http://www.viewzone.com/event66.B2b.gif
  6. https://2.bp.blogspot.com/-IZbXkhZy9TA/WgYf-rlawnI/AAAAAAAAAGQ/ouZDpU98wYkPPlpXh5SoLcIJt6OK_ArwgCLcBGAs/s640/Aviones%2Bcon%2Btegnologia%2Bextraterrestre%2B2017%2Bestados%2Bunidos.jpg
  7. http://www.drboylan.com/shrkhelo.jpg

 

 

Im Jahr 2017 gab es bereits etliche Artikel, in denen davon die Rede war, dass der Vatikanische Audienzsaal wie ein Schlangentempel aussieht. Viele Besucher fanden das ebenfalls schockierend, zudem ist im ganzen Saal ist kein einziges christliches Kreuz zu sehen. Befindet man sich im Inneren des Gebäudes, hat man den Eindruck, in das Maul einer Schlange zu blicken. Der Saal ist Papst Paul VI. gewidmet, und das deuten viele Forscher als einen Hinweis auf den Machtwechsel im Vatikan.

Authentische Aussagen dazu gab es vom ehemaligen Jesuitenpriester Vater Malachi Martin (1921-1999), der auch ein Bestsellerautor war. Er diente in Rom und war ein enger Vertrauter des Papstes und führte für die Kirche viele sensible Missionen durch. Er kannte den Jesuitenkardinal Augustin Bea, Papst Johannes Paul I. sowie Papst Paul VI. (1897-1978) persönlich. Auf eigenen Wunsch wurde er später aus diesen Diensten entlassen und fing mit dem Schreiben von Büchern über seine Erlebnisse an – und wurde ein Bestsellerautor. Papst Paul VI. tätigte damals öffentlich die Aussage, dass „der Rauch Satans in den Tempel Gottes eingedrungen wäre“. Es gab eine geheime Inthronisierung Luzifers als neues Oberhaupt der Kirche durch Satanisten im Vatikan. Seitdem soll es einen Kult von satanischen Pädophilen in der Kirche geben. Nach Aussagen vieler hoher Geistlicher soll es sich um die Riten der „gefallenen Engel“ handeln, die dort zelebriert werden. Die Aussagen von Paul VI. erhielten zu seiner Zeit nicht viel Beachtung.

Malachi Martin schrieb darüber in seinem Weltbestseller „Der letzte Papst“ aus dem Jahr 1996, drei Jahre vor seinem Tod. In diesem Buch beschreibt er eine satanische Zeremonie, bei der der gefallene Erzengel Luzifer im Vatikan inthronisiert wurde. Dieses Ritual fand laut Malachi Martin am 29. Juni 1963 statt. Das war kaum eine Woche nach dem Antritt von Papst Paul VI. Vor seinem Tod hinterließ Paul VI. laut dem Buch noch eine geheime Botschaft für seinen Nachfolger Papst Johannes Paul II., um ihm die tatsächliche Lage im Vatikan zu erklären.

In einem Interview mit der Zeitung The New American bestätigte Vater Malachi Martin die Beschreibungen in seinem Buch: „Oh ja, es ist wahr. Es ist alles fast genauso passiert. Der einzige Weg, den es für mich gab, das zu veröffentlichen, war in Form eines Romans.“

Es ist eine Tatsache, dass sich der Vatikanische Audienzsaal auf zwei Staatsgebieten befindet, dem Vatikan und Italien. Die Bühne und der Papstsitz gehören zum Vatikan und der Besucherbereich gehört rechtlich zu Italien, ist aber im exterritorialen Besitz des Heiligen Stuhls. Der Saal wurde im Jahr 1971 von Pier Luigi Nervi erbaut und es gibt darin Platz für 6.500-25.000 Besucher.

 

 

Betrachtet man das Gebäude von innen und außen, so entsteht der Eindruck, dass es eine auffallend starke Ähnlichkeit mit einem Schlangenkopf besitzt. Die beiden großen farbigen Außenfenster sehen aus wie die Augen der Schlange, mit einem Schlitz in der Mitte. Es gibt auch ein Nasenloch wie bei Nüstern. Auf dem Dach wurden bis 2008 mehr als 2000 Solarmodule installiert, die ein Geschenk des deutschen Unternehmens Solar World AG waren. Dadurch sieht das Dach aus wie von glänzenden Schuppen überzogen.

Sitzt man im Saal, erkennt man die Giftzähne und Schuppen der Schlange und blickt in ihr Maul. Die Augen sehen außerdem genau auf das Publikum. Zwischen den Fangzähnen befindet sich die Bühne mit der bizarren Skulptur, auf die der Blick der Besucher gerichtet ist. In der Mitte befindet sich ein langgezogener Bereich, der genau ins Maul der Schlange führt und wie ihre Zunge aussieht. Das Ganze wirkt sehr reptilienhaft und bedrohlich. Ist der Pfad zum Papst eine Schlangenzunge? Ist die Menschheit die Beute dieser Schlange?

 

 

 

 

Im vorderen Bühnenbereich Bereich steht außerdem eine bizarre Metallskulptur, die als „Die Auferstehung“ betitelt wurde. Dieses seltsame Design weckte schnell das Interesse von Kritikern. Die Auferstehungs-Skulptur wurde 1975 vom italienischen Bildhauer Pericle Fazzini erschaffen. Er schrieb dazu: „Ich entschloss mich, die Auferstehung Christi in einem großen Olivenhain darzustellen, jenem friedlichen Ort seiner letzten Gebete. Christus steigt aus einem Krater auf, den eine Atombombe aufgerissen hat: eine grausame Explosion, ein Strudel der Gewalt und Energie.

Die Skulptur von der Auferstehung stellt vielen Skeptikern zufolge nicht Jesus Christus dar, sondern den gefallenen Luzifer, der sich in der Apokalypse aus einer Atombombenexplosion erhebt. Betrachtet man sich den Kopf der Skulptur aus verschiedenen Winkeln genauer, kann man ebenfalls eine Schlangenform erkennen. Das ist gewiss kein Zufall und wurde bewusst so entworfen. Wenn der Papst auf der Bühne sitzt, spricht er symbolisch aus dem Maul der Schlange. Das gibt uns einen weiteren Hinweis auf die verborgenen okkulten Kräfte, die im Vatikan wirken. Der Papst verkündet so die Worte der Elite an die Welt.

Soll es ein Hinweis auf eine außerirdische Reptilienrasse sein, die die Welt kontrolliert? Vielen Aussagen zufolge gibt es einen starken Einfluss von Außerirdischen im Vatikan. Dass es einen Einfluss von Reptilien auf viele alte Kulturen der Erde gegeben hat, haben bereits mehrere Autoren in ihren Büchern behandelt, aber auch aus dem Alten Testament kennen wir die Geschichte von Adam und Eva mit der Schlange.

Der Alternativforscher David Wilcock sagte kürzlich in einem Interview, dass die Illuminati bzw. die Elite der Erde ihre wahren Absichten in symbolischer Form offenbaren. Dieser Symbolismus wird auch bei Großveranstaltungen im Sport, bei Konzerten, in der Musikindustrie oder in Hollywood-Filmen eingesetzt. Die Religion ist nur ein weiteres Mittel, um die Bevölkerung der Erde zu kontrollieren.

 

 

Dem britischen Aufdeckungsautoren David Icke nach gleicht die Halle ebenfalls einer Schlange. In seiner Interpretation wird die globale Verschwörung von Reptilien regiert, die durch mystische Blutlinienfamilien über die Erde herrschen und die Ressourcen der Erde kontrollieren. Diese Eliten unterscheiden sich von normalen Menschen.

Die ganze Szenerie gleicht den Geschehnissen in der biblischen Apokalypse, in der vom Aufstieg des Antichristen berichtet wird. Wir finden dort auch einige Bibelstellen, die genau dieses Szenario beschreiben.

Aus „Die Offenbarung Jesu“ der Lutherbibel von 1545, Kapitel 9:

1. Und der fünfte Engel posaunte. Und ich sah einen Stern, gefallen vom Himmel auf die Erde, und ihm ward der Schlüssel zum Brunnen des Abgrunds gegeben.

2. Und er tat den Brunnen des Abgrunds auf. Und es ging auf ein Rauch aus dem Brunnen wie ein Rauch eines großen Ofens; und es ward verfinstert die Sonne und die Luft von dem Rauch des Brunnens.

3. Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken auf die Erde. Und ihnen ward Macht gegeben, wie die Skorpione auf Erden Macht haben.

4. Und es ward zu ihnen gesagt, dass sie nicht beleidigten das Gras auf Erden noch kein Grünes noch keinen Baum, sondern allein die Menschen, die nicht haben das Siegel Gottes an ihren Stirnen.

11. Und hatten über sich einen König, einen Engel aus dem Abgrund; dessen Name heißt auf Hebräisch Abaddon, und auf griechisch hat er den Namen Apollyon (Luzifer).

15. Und es wurden die vier Engel los, die bereit waren auf eine Stunde und auf einen Tag und auf einen Mond und auf ein Jahr, dass sie töteten das dritte Teil der Menschen.

17. Und also sah ich die Rosse im Gesichte, und die darauf saßen, dass sie hatten feurige und gelbe und schwefelige Panzer; und die Häupter der Rosse wie die Häupter der Löwen; und aus ihrem Munde ging Feuer und Rauch und Schwefel.

18. Von diesen dreien ward getötet der dritte Teil der Menschen von dem Feuer und Rauch und Schwefel, der aus ihrem Munde ging.

19. Denn ihre Macht war in ihrem Munde, und ihre Schwänze waren den Schlangen gleich, und hatten Häupter, und mit denselbigen taten sie Schaden.

20. Und blieben noch Leute, die nicht getötet wurden von diesen Plagen noch, Buße taten für die Werke ihrer Hände, dass sie nicht anbeteten die Teufel und die güldenen, silbernen, ehernen, steinernen und hölzernen Götzen, welche weder sehen noch hören noch wandeln können,

21. die auch nicht Buße taten für ihre Morde, Zauberei, Hurerei und Dieberei.“

Das alles klingt wie eine Beschreibung eines nuklearen Dritten Weltkriegs, in dem fast die Hälfte der Menschheit umkommt. Betrachtet man sich die derzeitige Weltlage, könnte man fast meinen, solch ein Ereignis könnte sich tatsächlich zutragen.

Wenn Sie mehr über die okkulten Praktiken des Vatikans und seine Verbindungen zu den babylonischen und ägyptischen Schlangenkulten sowie die Kontrollherrschaft der Reptilien auf der Erde erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Dort erfahren Sie auch alles zur prophezeiten Apokalypse und den Zusammenhängen mit der aktuellen Weltlage.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:AudienzhallePaulVI.jpg#/media/File:AudienzhallePaulVI.jpg – Audienzhalle Paul VI. in Rom TeeBee – Own work – Public Image
  2. https://cdn.pixabay.com/photo/2015/09/16/13/42/green-tree-python-942686_960_720.jpg
  3. http://thephaser.com/wp-content/uploads/2017/03/Vatican-Shot-2017-03-03-at-8.48.40-PM.png
  4. http://nimg.sulekha.com/others/original700/italy-pope-2010-12-22-8-10-12.jpg