Blog

 

Es gibt wieder sensationelle Neuigkeiten von den Nazca-Mumien. Bereits Ende August 2017 wurde bekannt, dass die Entdecker der unterirdischen Anlage, in der diese Mumien gefunden wurden, behaupteten, dort noch lebende, zwei Meter große humanoide Wesen unbekannter Herkunft gesehen zu haben. Diese sollen bei der Ankunft der Menschen in tiefere Tunnelanlagen geflohen sein. Es wird erwartet, dass bald mehr Informationen zu diesem unterirdischen Komplex vorliegen.

Es gibt zwei neue Nazca-Dokumentationen auf Youtube. Mitglieder des Inkari-Instituts werden über die Funde befragt.

 

 

Die englische Zeitung Express UK brachte dazu einen exklusiven Interview-Auszug mit Jaime Maussan. Dieser sagte: „Diese Mumien wurden in menschlichen Gräbern an heiligen Orten beigesetzt. Das bedeutet, dass sie mit unseren menschlichen Vorfahren koexistiert hatten. Sie waren keine Feinde und es herrschte ein gewisser Grad von Respekt zwischen beiden Rassen und Kulturen.“

Trotz erdrückender Beweislast, dass es sich hier um authentische Mumien handelt, versuchte die Mainstream-Presse die Funde bis zuletzt als aufwändige Fälschungen zu entlarven. Das schlug jedoch abermals fehl. Die Proben vom Finger der Nazca-Mumie „Maria“ beweisen jetzt endgültig ihre Echtheit.

Dr. Konstantin Korotov, Professor für Informatik und Biophysik an der Staatlichen Universität für Informationstechnologien, Mechanik und Optik in Sankt Petersburg sagte, dass einer der seltsamsten Aspekte der Mumien die Zehen und die Finger seien. Sie sind nicht menschenähnlich, und jede der Mumien hat nur drei übergroße und sehr lange Finger und Zehen. Kritiker behaupteten bisher, man hätte die Finger und Zehen gefälscht. Dr. Korotov entnahm deshalb vor laufenden Kameras eine neue Probe der Finger von Maria, und die neuen Testergebnisse zeigen jetzt, dass es sich eindeutig um keine Fälschung handelt. Die Proben vom Finger weisen das gleiche Alter und die gleiche DNA auf, wie der Rest der Mumie. Das Alter wurde auf 1.600-1.780 Jahre festgelegt.

 

 

Es wurde eine Kohlenstoffdatierung des Körpers zusammen mit einer Analyse der Körperstruktur durchgeführt, und die CT- und Röntgenscans zeigten, dass der Körper tatsächlich real ist. Daher kann auch ausgeschlossen werden, dass es sich um einen Schimpansen oder einen anderen Affen handelt. Die DNA deutet auf einen unbekannten Menschentyp hin. Die DNA der Nazca-Mumien soll nun mit derjenigen von Neandertalern, Cro-Magnon Menschen und Denisova-Menschen verglichen werden. Diese Wesen lebten wirklich. Die inneren Organe sowie Magen und Herz der Kreaturen sind noch erstaunlich gut erhalten. Das gilt auch für Teile des Gehirns und der Lungen. Die Anatomie hat große Ähnlichkeit zum Menschen, es gibt aber auch viele Unterschiede. Die Internetplattform Gaia.com veröffentlichte dazu ein neues Video:

 

https://www.gaia.com/video/update-6-bodies-evidence?fullplayer=feature

 

Bei der DNA-Analyse der Mumie „Maria“ wurden im Gewebe auch Spuren von Cadmium und Strontium entdeckt. Laut Wikipedia ist Cadmium ein sehr selten vorkommendes Element. Die einzigen zwei bekannten Lagerstätten befinden sich heute in Ostsibirien und in Nevada. Dort wird jedoch nichts abgebaut, weil die Vorkommen zu gering sind. Cadmium ist ein Nebenprodukt der Zinkverhüttung und es fällt auch beim Recycling von Eisen und Stahl an. Es ist hoch giftig und es gab Versuche, Cadmium als chemischen Kampfstoff zu verwenden. Heute wird es hauptsächlich als Rostschutz für Eisenwerkstoffe eingesetzt. Strontium kommt in kleinen Mengen auch im menschlichen Körper vor. Strontium wird für die Aluminiumverhüttung und zur Herstellung von Dauermagneten verwendet.

Der UFO-Forscher Jaime Maussan sagte kürzlich, dass diese Entdeckungen von der wissenschaftlichen Gemeinde bekämpft werden. Auch das peruanische Kulturministerium hat versucht, diese Entdeckungen als einen Scherz zu bezeichnen. Die Echtheit dieser Funde ist eine große Gefahr für das etablierte Weltbild der Wissenschaft und die gesamte menschliche Geschichte muss nun umgeschrieben werden.

Maussan sagte im Videointerview mit dem Forscher Steve Mera: „Die Haltung der peruanischen Regierung ist sehr beunruhigend. Das wirkliche Opfer hier ist die Wahrheit. Menschen auf der ganzen Welt verdienen die Wahrheit darüber. Man versucht dies zu stoppen. Sie haben Angst, dass sie ihre Geschichtsbücher umschreiben müssen. Alles, was wir zu wissen glauben, könnte sich ändern. Dieser Gedanke versetzt viele Menschen in Angst. Wir halten zum ersten Mal einen physischen Beweis in Händen, und sie wollen ihn uns wegnehmen. Wir wurden des kriminellen Schwindels bezichtigt, bevor wir unsere Testergebnisse veröffentlichten. Führende Wissenschaftler wollten die Mumien als Fälschungen hinstellen, die aus menschlichen Knochen angefertigt wurden. Sie haben die echten Mumien niemals selbst untersucht. Da die neuen Ergebnisse jetzt vorliegen, können wir das eindeutig widerlegen und die Echtheit der Nazca-Mumien beweisen.“

 

 

Das Video oben stammt vom Weltkongress der Ufologie 2017 in Montserrat, Spanien. Dort gab Jaime Maussan sensationelle Neuigkeiten bekannt. Obwohl bisher behauptet wurde, die Mumien-DNA sei zu 100 % menschlich, hat Maussan jetzt neue Beweise vorliegen, die das Gegenteil belegen.

DNA-Tests des renommierten Unternehmens BioTecMol zeigen, dass nur 30 % der getesteten DNA menschlich sind, 70 % aber nicht. Deshalb kann nun mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass wir es hier mit menschlichen Überresten zu tun haben. Diese Wesen sind also keine Menschen. Die artfremden 70 % dieser DNA kommen auch bei keinem anderen Säugetier der Erde vor und stammen auch nicht von Bakterien. Das bedeutet, es könnte sich tatsächlich um Außerirdische handeln! Die Tests sind noch nicht abgeschlossen und weitere 2 Millionen Sequenzen müssen noch ermittelt werden. Das könnte noch bis zu ein Jahr Forschungsarbeit bedeuten.

Im neuen Video von Gaia.com kommt auch ein Arzt der forensischen Medizin zu Wort, Dr. Jose Benitez. Er ist jetzt der zweite Wissenschaftler, der seine Arbeit und seinen Ruf aufs Spiel setzt. Er sagte, die mumifizierten Überreste sind außerirdisch oder stammen von einer bislang unbekannten menschlichen Spezies, die niemals vorher auf der Erde entdeckt wurde. Dr. Edson Vivancoa, ein Spezialist für Skelette, machte die gleichen Behauptungen, als er die Überreste studierte. Er hat viele Eigenschaften gefunden, die diese Körper völlig anders als menschliche machen. Auf den ersten Blick sieht es wie ein normaler Körper aus, aber wenn man genau hinsieht, kann man feststellen, dass einige Körperteile mehrere Auffälligkeiten aufweisen.

Der Kopf ist größer, hat breitere Augen, eine kleinere Nase und keine Ohren. Die Mumien haben weniger Wirbel als ein gewöhnlicher Mensch. Die Knochenstruktur ist anders, sie ist breiter. Es gibt nur drei Finger und drei Zehen. Dies sind die bemerkenswertesten Unterschiede, die man finden konnte. Die Anzahl der Fingergelenke und die Nagelbette sind auch unterschiedlich. Der weiße Staub, der die mumifizierten Reste bedeckt, ist ein spezielles Material, das als Kieselalgenboden bekannt ist. Dieser Boden hat einen einzigartigen Ursprung mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Kieselalge trocknet, dehydratisiert und konserviert Gewebe und hat auch die ungewöhnliche Eigenschaft, ein Insektenabwehrmittel zu sein, das Insekten fernhält. Kieselalge hilft bei der Dehydration und fördert den natürlichen Mumifizierungsprozess.

Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen von Dr. Benitez wurden nun in einem Bericht vorgestellt, der von Steve Mera und Gaia.com im Video veröffentlicht wurde. Der Bericht bestätigt, dass die Nazca-Mumien nicht menschlich sind. Der nächste Schritt soll nun sein, festzustellen was die Körper sind und woher sie eigentlich gekommen waren.

 

 

Am 24. Oktober gab es ein neues Interview in der Cosmic Disclosure-Reihe von David Wilcock und Corey Goode. Sie interviewten den Insider Pete Peterson zu den Funden in Nazca. Peterson arbeitete in vielen schwarzen Projekten (Black Projects) der US-Regierung und verfügt über erstaunliches Insiderwissen. Peterson sagte im Interview, dass er vor Jahren selbst in den Nazca-Tunnels gewesen sei. Die Erkenntnisse der US-Regierung waren, dass die unterirdischen Tunnels in Nazca mit einer Maschine erschaffen wurden, die große Hitze erzeugte und wie mit einem Laser arbeitete, der die Tunnel herausschmolz. Das Tunnelsystem unter Nazca soll sich kilometerweit erstrecken. Die Tunnelanlagen sollen laut den Aussagen von Peterson nicht so alt sein, wie die Nazca-Linien selbst.

 

 

Die Höhe der unterirdischen Anlagen soll sich auf rund 10 Meter belaufen und es gibt zahlreiche versteckte Eingänge im ganzen Nazca-Gebiet. Die Tunnelsysteme befinden sich etwa 45 Meter unter der Oberfläche. Einige Tunnel vereinigen sich zu großen, unterirdischen Räumen. In diesen Räumen gab es große Regale aus Stein, in denen sich seltsame Artefakte befanden. Es könnte sich um Energiemaschinen und Generatoren gehandelt haben. Auch Sarkophage und andere Strukturen aus Stein befanden sich in den Ecken dieser Räume. Es gab dort drinnen keinen Schmutz. Die Anlagen wurden und werden anscheinend regelmäßig gereinigt. Es gab sogar Einrichtungen wie Möbel und Tische dort. Das Ganze war überzogen von einer merkwürdigen Art von Glasfasermatten, die aber nicht gewebt waren. Das wurde später stark erhitzt und schmolz. Deswegen hatten alle diese Strukturen eine glatte Oberfläche.

Das alles sind die Überreste einer unterirdischen Stadt. Diese Stadt war mit anderen unterirdischen Anlagen und Tunnels verbunden, die sich über ganz Peru erstrecken. Man folge ihnen für mindestens 1.500 bis 2.000 Kilometer! Diese Anlagen wurden erschaffen, um im Notfall hunderttausende Menschen unterbringen zu können. Man reiste dort drinnen anscheinend früher mit hoher Geschwindigkeit umher. Der Boden war recht abgenutzt von vielen Fußgängern und so etwas wie motorisiertem Verkehr.

Die Anlagen dienten wohl als Schutz vor irgendwelchen Bedrohungen. Viele der Gerätschaften waren verschwunden, aber man konnte immer noch sehen, dass die Räume früher mit irgendwelchen schweren Maschinen ausgestattet waren. Die Vorrichtungen aus Stein waren noch vorhanden. Pete Peterson sagte im Interview, dass er niemals Mumien in diesen Tunneln gesehen hat. Er glaubt aber, dass die Nazca-Mumien echt sind. Es handelt sich seiner Meinung nach um die Erschaffer der unterirdischen Anlagen. Es sieht so aus, als ob die oberirdischen langgezogenen Nazca-Linien mit den unterirdischen Tunneln übereinstimmen.

 

 

Peterson glaubt nicht, dass die Regierungen die Artefakte aus den Tunnelsystemen entfernt haben, sondern die Nazca-Wesen selbst hatten irgendwann alles weggeschafft. Seiner Aussage nach stammten diese Wesen nicht von der Erde und sind tatsächlich Außerirdische. Es hat auf der Erde keine kontinuierliche Evolution gegeben. Die DNA dieser Wesen wurde genetisch erschaffen, so wie der Mensch auch. Außerirdische aus nahegelegenen Sternsystemen sind mit uns verwandt und deshalb weisen sie genetische Ähnlichkeiten zu Menschen auf. Viele Außerirdische haben eine humanoide Körperform, die dem Menschen ähnelt. Die Körper haben die gleiche Funktionsweise. Es ist eine menschliche Blaupause. Diese Form scheint in planetaren Umgebungen am besten zu funktionieren.

Die Nazca-Mumien weisen Körpereigenschaften auf, die ideal wären, wenn man in einer sehr dichten Atmosphäre leben muss. Peterson behauptet, in seiner aktiven Laufbahn verschiedene lebende Außerirdische getroffen zu haben, die drei Finger besaßen. Er arbeitete mit ihnen zusammen in Geheimprojekten, in denen außerirdische Technologie nachgebaut wurde. In UFOs gab es oft Bedienfelder, die für diese Wesen mit drei Fingern ausgelegt waren. Der Grund, warum diese Wesen keine Ohren haben ist, weil sie hauptsächlich geistig kommunizieren. Peterson glaubt, dass die Nazca-Mumien-Rasse früher die Erde erkundet hatte, eine Zeit lang hier lebte und dann später wieder mit ihrer Ausrüstung in den Weltraum verschwunden ist. Was wir heute haben, sind die Überreste ihrer Anlagen in Südamerika. Wenn die gefundenen Mumien zwischen 1.600-1.800 Jahre alt sind, müssen sich diese Außerirdischen noch bis vor relativ kurzer Zeit hier aufgehalten haben. Möglicherweise leben einige von ihnen immer noch in diesen unterirdischen Städten.

Abschließend meldete der peruanische Forscher Cesar Alejandro Soriano auf seiner Facebook-Seite, dass Grabräuber weiterhin nachts wertvolle Kulturgegenstände der Fundstätten stehlen, um sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Es scheint, dass die Behörden und die Mafia am Handel mit diesen Artefakten beteiligt sind. Es gab dazu keinen Kommentar des peruanischen Kulturministeriums. Nun gilt es wieder abzuwarten, bis die vollständigen Testergebnisse vorliegen. Bereits jetzt ist sicher, dass sich mit diesen Funden die ganze menschliche Geschichte verändert. Gab es tatsächlich Besucher von anderen Sternen, wie in vielen Überlieferungen beschrieben, und sind das die endgültigen Beweise?

Wenn Sie mehr über die unbekannte Vergangenheit der Erde und Außerirdische erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Darin erfahren Sie auch alles über prähistorische Tunnelsysteme und uralte, geheime technische Anlagen, die es auf der ganzen Welt gibt. Die Vergangenheit stellt sich schon jetzt ganz anders dar, als man bisher vermuten durfte.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/ac/Pérou_géoglyphes_de_Nazca_%282%29.jpg
  2. https://cdn.pixabay.com/photo/2016/11/09/15/27/dna-1811955_960_720.jpg
  3. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/31/Skull_malformation.jpg
  4. http://cdn2.collective-evolution.com/assets/uploads/2017/09/Screen-Shot-2017-09-15-at-12.49.10-PM-768×436.png
  5. https://i.imgur.com/MS2JGW6.jpg
  6. https://spherebeingalliance.com/media/img/800×0/2017-08/1_Pete_Peterson.png
  7. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/ff/Nazca_Lines_-_Condor.jpg

 

 

 

 

Thomas Matthew DeLonge Jr. ist ein US-amerikanischer Musiker, Sänger, Songwriter, Plattenproduzent, Unternehmer und Filmproduzent. Er ist Gitarrist und Leadsänger der Rockband Angels & Airwaves und war Gitarrist und Co-Lead-Sänger der weltberühmten Rockband Blink-182 (1992-2015). Tom DeLonge sorgte schon 2016 für Aufsehen, als er ankündigte, dass er seine musikalische Laufbahn aufgab, um sich ganz der Erforschung außerirdischer Aktivitäten zu widmen.

Im Februar 2016 machte Tom DeLonge Schlagzeilen, als er auf dem Internationalen UFO-Kongress verkündete, dass er große UFO-Nachrichten enthüllen würde. Tom DeLonge wurde von der amerikanischen Regierung auserwählt, um die Frontperson einer offiziellen Organisation zu sein, die in den nächsten Jahren viele der größten UFO-Geheimnisse offenlegen soll.

Die ersten Ankündigungen dazu gab der berühmte UFO-Autor Leslie Kean. Die Huffington Post veröffentlichte dazu ein Interview. Kean schreibt: Etwas Außerordentliches wird enthüllt. Ehemalige hochrangige Beamte und Wissenschaftler mit Erfahrungen in tiefschwarzen Projekten, die bisher immer im Schatten geblieben sind, treten jetzt ins Licht. Das Team umfasst einen Veteranen der Direktion für Operationen der CIA, einen Lockheed-Martin-Programm-Direktor für fortschrittliche Antriebssysteme bei Skunk Works, einen ehemaligen stellvertretenden Verteidigungsminister des Geheimdienstes und einen Senior Intelligence Officer, der neben anderen sensiblen Projekten ein Pentagon Aerospace ‚Threat Identification’-Programm mit Schwerpunkt auf nicht identifizierte Flugobjekte betrieb. Ein Team wie dieses, das zusammenkommt, um Antworten auf die UFO-Frage zu suchen, ist beispiellos, und ihre Kommentare zeigen, dass sie es ernst meinen.“

Der Wissenschaftler Hal Puthoff, der seit vielen Jahren ein Berater der US-Regierung ist und sich mit UFOs beschäftigt, sagte zu Kean: „Wir Wissenschaftler beginnen, solche Ideen wie den Warp-Drive-Raumflug aus Star Trek ernst zu nehmen. Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit für außerirdische Intelligenz. Wir gelangten zu der Erkenntnis, dass das meiste davon über unser derzeitiges Verständnis hinausgeht. Das ist die Wissenschaft der Zukunft. Da wir ständig anomale Luft- und Raumfahrtphänomene beobachten können, ist es eine unwiderstehliche Herausforderung für uns, sie zu erforschen.“

Der Internationale UFO-Kongress 2016 verlieh Tom DeLonge den Preis für den Forscher des Jahres. Doch seinen Ankündigungen folgte lange Zeit nichts. Das änderte sich Ende letzten Jahres mit der Veröffentlichung von John Podestas E-Mails bei WikiLeaks. Unter seinen E-Mails waren Gespräche mit DeLonge über sein UFO-Projekt. In den E-Mails wurde enthüllt, dass Tom an einem von Podesta arrangierten Treffen teilgenommen hatte, bei dem ein ehemaliger Assistent des Kommandanten des US-Air-Force Space Command, ein Manager bei Lockheed Martins Skunk Works (die Manager und Erschaffer der Area 51) und ein General war, der für die Labore der Wright Paterson Air-Force Basis verantwortlich war. Dort sollen vielen Gerüchten zufolge abgestürzte UFOs nachgebaut werden.

DeLonge steht in engem Kontakt mit mindestens zehn Regierungs- und Militärinsidern in Positionen mit Geheimwissen und großem Einfluss auf das UFO-Thema. Durch diese Kontakte ist es ihm jetzt gelungen, viele Fragen des UFO-Rätsels aufzulösen. Diese Erkenntnisse waren für ihn schockierend. Die Details dazu wollen er und sein Team über mehrere Jahre hinweg enthüllen. Es soll ein ehrgeiziges Projekt werden, das die Welt verändern wird. Tom DeLonge gründete für die Finanzierung seines Projekts das Unternehmen „To The Stars“ (Zu den Sternen). Damit will er sein UFO-Projekt weiter ausbauen und eine Art von Storytelling veröffentlichen, das verschiedene Medien wie Bücher und Romane nutzen wird, um eine breite Bevölkerung anzusprechen.

Den Anfang dieses Enthüllungsprojekts wird eine epische Buchreihe machen. Das erste Buch der Reihe ist bereits erschienen und trägt den Titel: Sekret Machines: Chasing Shadows. DeLonge verfasste das Buch zusammen mit Professor A. J. Hartley von der Universität von North Carolina. Das Buch ist in Romanform geschrieben, aber viele reale Begebenheiten wurden in den Plot eingearbeitet. Es wird dargelegt, dass das UFO-Phänomen real ist. Exotische Technologien existieren und nichtmenschliche Intelligenzen spielen in der langen Geschichte der UFOs eine wichtige Rolle. Das moderne UFO-Phänomen ist eher das Ergebnis streng geheimer Entwicklungsprogramme. Solche Technologien werden der Öffentlichkeit aus Gründen der Nationalen Sicherheit vorenthalten. Viele Nationen der Welt haben Zugang zu diesen UFO-Technologien und sind in einen geheimen Krieg darum verstrickt. Das alles hat weitreichende Auswirkungen auf die globale Sicherheit.

Tom DeLonge stellt klar, dass sein Buch auf Geheiß vieler wichtiger Personen auf den höchsten Ebenen des US-Verteidigungsministeriums geschrieben wurde. Man übergab ihm Informationen, damit die Menschen all diese Dinge verstehen können. Er wurde gebeten, etwas in Buchform weiterzugeben, das man als das größte nationale Sicherheitsproblem sieht, das es je gab. In Sekret Machines wird wiederholt betont, dass die historische UFO-Geheimhaltung immer zum Wohle des Einzelnen gewesen sei. Die Bösen sollen also immer die Guten gewesen sein, die nur die besten Interessen verfolgt haben. Die neuen revolutionären Technologien wurden zu unserem eigenen Schutz geheim gehalten. Das ist die Geschichte, die sie an DeLonge weitergegeben haben. Das wird aber nur teilweise stimmen, denn es ist klar, dass hier mächtige Organisationen und wirtschaftliche Interessen eindeutig im Vordergrund standen.

Tom DeLonge sagte in einem Interview mit der LA Weekly: „Ich wollte die zynische Sichtweise der Leute auf die Regierung umkehren. Es gibt wirklich Leute in der Regierung, die heroische Arbeit leisten. Wenn die Leute das hören, werden sie erleichtert sein. Es wird die Art und Weise verändern, wie Menschen über unsere militärische und nachrichtendienstliche Führung denken.“

Das Wesen und die Existenz von tiefschwarzen Geheimprojekten, die ohne offizielle Aufsicht funktionieren, werden allgemein als schändlich angesehen. Das sind grundlegend undemokratische Systeme, die theoretisch alle Arten von verdeckten Rechtswidrigkeiten und moralisch zweifelhafte Praktiken beinhalten. Kritiker sehen in der Veröffentlichung des Buches von DeLonge eine Rechtfertigung für die geheimen Agenden der US-Regierung. Andere sehen darin ein strategisches Experiment zu psychologischen Kriegsführung, um die Verbreitung von Ideen zu überwachen. Im Laufe der gewaltigen Enthüllungen der letzten Jahre sehen die Regierungen Handlungsbedarf. DeLonge betonte jedoch, dass es in seinen Werken keine Desinformation geben wird, weil er mit sehr hochrangingen Personen arbeitet. Damit ist er ein weiteres Sprachrohr der „Men in Black“.

Nach fast zwei Jahren Wartezeit startete das Projekt schließlich Mitte Oktober 2017. Eine erste Ankündigung dazu gab Tom DeLonge auf Facebook. Er schrieb: „Ich danke Ihnen allen, dass Sie auf eine Ankündigung gewartet haben, die buchstäblich 2 Jahre gedauert hat. Ich habe ein Team von Insidern zusammengestellt, von dem ich glaube, dass es die Welt verändern wird. Alle Teammitglieder sind derzeitige Berater der US-Regierung in Angelegenheiten der Nationalen Sicherheit, und einige sind vor ein paar Tagen von der Abteilung für Verteidigung extra entlassen worden, um mich bei dieser Initiative zu unterstützen. Ehemalige hochrangige Regierungsbeamte und leitende Geheimdienstbeauftragte von CIA, DOD und auch ein Chefingenieur (Director of Advanced Programs) von Lockheed Martins Skunk Works haben sich zusammengetan, um eine neue revolutionäre Technologie für die Welt einzuführen. Wir arbeiten an einem elektromagnetischen Fahrzeug, das durch Luft, Wasser und den Weltraum reisen wird, indem es die Raum-Zeit krümmt. Wir wollen das Unbekannte erforschen und zeigen die tatsächliche Geschichte der letzten Jahrtausende in kommenden Spielfilmen. Keine Regierung, Institution oder Einzelperson sollte etwas alleine besitzen, das der ganzen Welt helfen kann. Es sollte uns allen gehören. Dazu haben wir die To The Stars Academy gegründet. Interessierte Menschen können in Zukunft beitreten.“

Die Akademie wird mehrere Forschungsbereiche enthalten. Die Science Division ist als theoretisches und experimentelles Labor konzipiert, um konventionelles Denken mit der Entdeckung einer neuen Welt der Physik und bewusstseinsbezogener Möglichkeiten zu erforschen. Das Team hat Zugriff auf eine globale Gruppe von Forschern mit fortgeschrittenen Kenntnissen in den Projekten Human Ultra-Experience DatabaseEngineering Space-Time-MetricsBrain-Computer Interface und Telepathie.

Menschliche Ultra-Erlebnisdatenbank – Entwicklung einer weltweiten digitale Datenbank, die verschiedene Arten von übersinnlichen Erfahrungen katalogisiert, mit dem Ziel, spezielle Algorithmen zu erstellen, um detaillierte Muster zu finden und sie mit anderen akademischen Forschungsarbeiten abzugleichen.

Gehirn-Computer-Schnittstellentechnologie – Erforschung neuer Ansätze für den Einsatz ausgefeilter Technologien, um direkte Schnittstellen zwischen Gehirn und Computer zu erschaffen.

Entwicklung der Raum-Zeit-Metrik – Entwicklung von Luft- und Raumfahrt-Antriebstechnologien der nächsten Generation unter Verwendung eines als „metrisches Engineering“ bezeichneten Konzepts, das fortschrittliche mathematische Modellierungstechniken verwendet.


Telepathie – Erkundung des Ortes im Gehirn, an dem dieses Phänomen zentriert ist und Entwicklung von Protokollen für seine Verwendung und Verbesserung.

Die Aerospace-Division widmet sich revolutionären Durchbrüchen in den Bereichen Antrieb, Energie und Kommunikation. Ziel des Unternehmens ist es neue Energie- und Antriebskonzepte für die nächste Generation des Transportwesens und der Raumfahrt zu entwickeln. Das schließt die Erforschung von Energiestrahlen-Antrieben und Warp-Antrieben mit ein.

Energiestrahlen-Antriebs-Startsysteme – Entwicklung von Methoden, um kleine Satelliten mit bodengestützten Laserstrahlen in die Umlaufbahn zu bringen.

Fortschrittlicher elektrogravitischer Antrieb – Entwicklung von exotischen Luft- und Raumfahrttechnologien mit zukunftsweisenden physikalischen Prinzipien. Diese sollen die heutigen Technologien ergänzen und künftig zu neuen Forschungsgebieten werden.

„Das ist ein Konzept für ein internationales Punkt-zu-Punkt-Transportschiff, das die aktuellen Entfernungs- und Zeitverschiebungsgrenzen auslöscht. Es ahmt die Fähigkeiten nach, die bei nicht identifizierten Luftphänomenen (UFOs) beobachtet werden, indem ein Antriebssystem verwendet wird, das die Raum-Zeit-Metrik verändert.“ – Steve Justice, Leiter der Abteilung für Luft- und Raumfahrt.

Im Buch Sekret Machines geht es aber auch um die Entwicklung eines geheimen Weltraumprogramms, das einst in Deutschland seinen Anfang nahm. In Form eines Science-Fiction-Thrillers werden diese Geschehnisse beleuchtet. Tom DeLonge schrieb dazu auf Twitter:

Im Buch gibt es eine Protagonisten, der ein Kriegsgefangener im Deutschland des Zweiten Weltkriegs ist und sieht, wie die Deutschen in einem Bergwerk an geheimer Technologie arbeiten. Diese Technologie wurde nach dem Krieg aus Deutschland herausgeschmuggelt und es wurde anschließend daran weitergearbeitet. Es handelt sich hier um die „Glocke“, eine Nazi-Wunderwaffe mit der übernatürlichen Fähigkeit, die Raum-Zeit zu verbiegen.

Er ist vor kurzem als Gast in der amerikanischen Talkshow Joe Rogan Experience aufgetreten, um seine Arbeit zu diskutieren. Das Interview hatte in der ersten Woche bereits mehr als 1.250.000 Klicks. Der vielleicht interessanteste Aspekt des Interviews sind seine Ansichten über den berüchtigten Roswell-Zwischenfall von 1947. DeLonge erklärte, dass er glaubt, dass der Roswell-Absturz nicht allein außerirdischen Ursprungs, sondern höchstwahrscheinlich eine Geheimwaffe aus Deutschland war oder von einer deutschen Absetzbewegung von Nationalsozialisten aus Argentinien stammte. Diese Maschine hatte bereits Merkmale einer außerirdischen Technologie, die die US-Regierung geheim halten wollte.

Tom DeLonge behauptet, dass die widersprüchlichen Geschichten, die in der Zeit nach dem berüchtigten Vorfall auftauchten, Tarngeschichten waren, um sicherzustellen, dass die Öffentlichkeit niemals die Wahrheit über das, was geschehen war, herausfand. Es wurde eine Deckgeschichte erfunden, und behauptet, diese fremdartige Technologie stamme von Außerirdischen. Später wurde auch diese Geschichte verworfen und behauptet, es wäre ein Wetterballon gewesen. Was es wirklich war, sollte geheim bleiben. Trotzdem zweifelt DeLonge nicht daran, dass die Erde auch von Außerirdischen besucht wurde. Es gab zwischen 1947 – 1950 ja mehrere Abstürze in der Gegend von Roswell. Tom DeLonge stellte im Interview klar, dass es sich bei dem UFO-Phänomen um kein Phänomen handelt. Er sagte, das Universum sei gigantisch groß und überall gibt es außerirdisches Leben!

DeLonge dazu: „Das ist eine große Sache. Es ist ein außergewöhnlicher Durchbruch, das größte Geheimnis der Welt zu erzählen. Und ich meine das wirklich so. Es ist DAS größte Geheimnis der Welt.“

Sekret Machines ist das Produkt dessen, was das Beratungsteam DeLonge über ihre Kenntnisse der geheimen Raumfahrtprogramme, die sich in den USA und Russland entwickelt haben, erzählen. DeLonge zufolge werden ihre Enthüllungen offiziell von denen sanktioniert, die tatsächlich Zugang zu ihnen haben und daher die bisher verbindlichste Offenlegung zu den Themen UFOs, außerirdisches Leben und geheime Raumfahrtprogramme darstellt. Vieles davon deckt sich mit den Enthüllungen der neuesten Whistleblower zum geheimen Weltraumprogramm, Corey Goode und William Tompkins.

Im Buch beschreibt DeLonge, dass Nazi-Deutschland teilweise erfolgreich bei der Entwicklung eines Antigravitations-Torsionsfeldgerätes namens „Die Glocke“ war. Während es nicht erfolgreich bewaffnet wurde, um die Nazi-Kriegsanstrengungen in Europa zu unterstützen, wurde es heimlich nach Südamerika und schließlich in die Antarktis transportiert, um den Nazis zu einem verdeckten Vierten Reich zu verhelfen.

Die Entwicklung des Glocke-Projekts wurde in geheimen Nazi-Einrichtungen fortgeführt, die von dem stellvertretenden Führer Martin Bormann aus Gold- und Unternehmensfonds aus Deutschland finanziert wurden. Paul Manning hat dies in seinem Buch Bormann im Exil gut dokumentiert.

In Sekret Machines beschreibt DeLonge, wie das Glocke-Projekt 1946 in die Antarktis verlegt wurde, nachdem südamerikanische Einrichtungen durch verdeckte Agenten kompromittiert worden waren. Die Nazis konnten in der Antarktis mehrere fliegende Untertassen fertig entwickeln, die unglaubliche Geschwindigkeiten erreichen konnten und in der Atmosphäre sehr manövrierfähig waren.

Der Operation Highjump, angeführt von Admiral Richard Byrd, gelang es laut DeLonge, die Nazibasen in der Antarktis Anfang 1947 zu lokalisieren. Während der Operation Highjump konnten laut dem Buch einige Stücke dieser Technologie erbeutet und in die USA zurückgebracht werden. Man konnte dort nun auch beginnen, an der Torsionsfeldphysik zu arbeiten. Sowohl Goode als auch Tompkins erzählten eine etwas andere Version dieser Geschichte. Sie meinten, die Deutschen hätten nach dem Krieg einen Technologieaustausch eingeleitet, um ihr Viertes Reich zu gründen. Daraus entwickelte die USA schließlich im Geheimen ihre fliegenden Dreiecke – die TR-3Bs.

DeLonge schreibt in Sekret Machines, dass die TR-3Bs in der Nähe der Erdoberfläche als konventionelle Flugzeuge und in der Nähe der Erdumlaufbahn als Raumfahrzeuge operieren können. Die Existenz dieser Raumfahrzeuge war das am höchst eingestufte Geheimnis des US-Militärkomplexes in den 1980er-Jahren. Eines dieser fliegenden Dreiecke wurde auch bei der bekannten belgischen UFO-Sichtung im Jahr 1989 benutzt.

Weiter wird im Buch Sekret Machines von Außerirdischen berichtet, die in alten Zeiten als „Götter“ mit ihren Raumschiffen auf die Erde kamen. DeLonge schreibt, dass es sich dabei nicht um die Fantasien alter Völker handelte, sondern um reale Wesen, die die Menschheit für verschiedene Zwecke manipuliert hat. Das erste Buch endet mit einem Cliffhanger über die Rolle dieser Götter im Trojanischen Krieg und ihren Bezug zum modernen geheimen Weltraumprogramm. Auch hier gibt es Parallelen zur Version von Corey Goode. Wenn die US-Regierung Tom DeLonge offiziell unterstützt, Goode und Tompkins aber bedroht wurden, kann angenommen werden, dass es sich bei dieser offiziellen Offenlegung um ein strategisches Vorgehen der Regierung handelt, um von der ganzen Wahrheit abzulenken und wieder nur einen Teil freizugeben.

Wenn Sie schon jetzt die ganze ausführliche Geschichte des geheimen Weltraumprogramms erfahren wollen und wie es einst in Deutschland entstanden ist, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Darin sind noch sehr viele weitere Informationen enthalten, die ebenfalls sehr interessant sind. Das reicht von der Entdeckung, dass der Mond ein künstlicher Himmelskörper ist, bis hin zu den Aussagen von Zeitreisenden über die Zukunft der Erde. Sie finden auch die neuesten Informationen zu Außerirdischen von zahlreichen Whistleblowern.

Alle Abbildungen sind Creative Commons Images und/oder eingebettet.

  1. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c4/RoswellDailyRecordJuly8%2C1947.jpg

  2. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e8/Gisela_Giardino_-_Area_51_%28by-sa%29.jpg

  3. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/17/Haunebu_II.jpeg

  4. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c5/Black_Sun_2.svg/1024px-Black_Sun_2.svg.png

  5. http://res.freestockphotos.biz/pictures/17/17191-illustration-of-a-ufo-pv.png

  6. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b6/MJ_003.jpg

  7. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7a/Angels%26Airwaves_Hansaring_06_Tom_DeLonge.jpg

  8. https://img1.picload.org/image/dgiardaa/tomdelonge.png

  9. https://www.facebook.com/officialtomdelonge/photos/a.161059613916386.30214.161055970583417/1616556561700010/?type=3&theater

  10. https://to-the-stars-web-assets.s3.amazonaws.com/files/Aircraft1920x1080_preview.jpeg

  11. https://twitter.com/tomdelonge/status/877592489263112192

  12. https://cdn.mamamia.com.au/wp/wp-content/uploads/2015/02/tom-delonge-blink-182-feature.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Laut dem Oscar-Preisträger Paul Haggis ist Hollywood jetzt erledigt.Haggis sagte, dass Los Angeles eine Stadt ist, die von einer mächtigen Gruppe von Studios und Konzernen betrieben wird, die machen, was sie wollen. In Hollywood zählt heute nicht mehr die Kreativität, sondern nur noch der Profit – die Studios sollen jedes Jahr mehr Geld umsetzen. Zu diesen Firmen gehören auch Weinsteins Miramax und die Weinstein Company. Paul Haggis kehrte vor Jahren Hollywood den Rücken zu und meint heute, dass jene, die Harvey Weinstein beschützten und wegsahen, genauso schuldig sind, wie dieser selbst.

Vor Jahren schon hatten sich die ehemaligen Kinderstars Corey Feldman und Corey Haim an die Hollywood-Medien gewandt und behaupteten, dass sie an Filmsets sexuell missbraucht wurden. Corey Feldman sagte offen, dass sich Hollywood aus Pädophilen zusammensetzt und warnte Eltern deshalb, vorsichtig zu sein. Feldman sagte, er und andere Kinderstars wurden von diesen mächtigen Persönlichkeiten herumgereicht und missbraucht. Seiner Meinung nach ist das größte Problem Hollywoods schon immer die Pädophilie gewesen. Das sei das große Geheimnis. Rund 75 % der Kinderstars sind demnach davon betroffen. Feldman erzählte, dass es einen Kreis von älteren Männern gab, die sich mit diesen Kinderstars umgaben, und sie alle hatten entweder eigene Macht oder Verbindungen zur Macht. Feldman war von ihnen umgeben. Er sagte, sie waren überall, wie die Geier.

Corey Feldman hat nun vor sechs Namen von Hollywood-Größen zu nennen. Da er deswegen bereits Drohungen bekam, trifft er gerade Vorkehrungen, um seine Familie zu schützen. Feldman startete eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo mit dem Ziel einen Film über sein Leben zu drehen, und die grassierende Pädophilie in Hollywood aufzudecken.

„Ich bin allein und ich muss mich und meine Familie schützen. Was ich vorschlage, ist ein Plan, der das Entertainment-System wie wir es kennen buchstäblich verändern kann. Ich glaube, dass ich möglicherweise auch einen Pädophilen-Ring zerschlagen kann, den ich seit meiner Kindheit kenne. Ich bin nicht allein. Ich weiß, dass es Tausende von anderen gibt, die das Gleiche erfahren haben, was ich in der Unterhaltungsindustrie erlebt habe. Ich weiß auch, dass es Kollegen von mir gibt, die genau wissen, wovon ich spreche und die all die Details kennen, aber Angst haben, ihre eigenen Erlebnisse zu schildern.“

In seinem Buch „Coreyography“ beschreibt Feldman, was ihm damals passiert ist. Im Buch schreibt er von den Raubtieren der Szene. Er glaubt, der beste Weg die ganze Geschichte zu erzählen wäre ein Film. Der ehemalige Kinderstar hofft, den Damm des Schweigens, der das Thema umgibt, zu brechen. Er ruft andere ehemalige Kinderstars dazu auf, ebenfalls von ihren Erlebnissen zu erzählen.

Unter den Namen die Corey nennen will befindet sich einer eines heute immer noch mächtigen Hollywood-Moguls. Auf die Frage, warum er diese Namen denn nicht einfach nennt, erklärte Feldman in einem Interview mit dem Hollywood Reporter, dass das nicht so einfach sei. In Kalifornien gibt es eine Verjährungsfrist. Wenn er jetzt einfach so die Namen nennen würde, wäre er rechtlichen Problemen ausgesetzt und würde von den großen Studios verklagt werden. Bereits vor über 20 Jahren ging er zur Polizei und machte Aussagen, dass er und seine damaligen Kollegen Corey Haim und River Phoenix mehrmals missbraucht wurden. Deshalb nahmen sie sich auch das Leben. Damals nannte er die Namen, aber die Polizei unternahm absolut nichts dagegen. Die Branche war zu mächtig. Corey Feldman sieht jetzt seine große Stunde kommen, da der verbreitete sexuelle Missbrauch in Hollywood derzeit im Mittelpunkt des Geschehens steht. Er könne nicht verstehen, warum Filmfans noch immer zu Woody Allen oder Roman Polanski aufschauen.

 

 

 

Der Regisseur Woody Allen schreibt und dreht trotz seines eigenen Missbrauchsskandals immer noch weiter. Er wurde beschuldigt, seine Adoptivtochter sexuell missbraucht zu haben, als sie erst sieben Jahre alt war. Die Medien schließen sich zusammen und berichten nicht öffentlich darüber, deshalb ist Allen nach wie vor bei den Hollywood-Eliten willkommen.

Der Regisseur und Produzent Roman Polanski hatte 1977 ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt.Nach dem Schuldspruch floh er nach Polen, wo er sich erfolgreich gegen eine Auslieferung in die Vereinigten Staaten zur Wehr setzte. Insgesamt vier verschiedene Frauen haben Polanski nun beschuldigt, sie sexuell als Teenager missbraucht zu haben. Polanski produziert weiterhin Filme.

Auch der Regisseur Victor Salva wurde 1989 wegen Kindesmissbrauchs und Kinderpornografie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, kam jedoch nach 15 Monaten wieder frei. Heute produziert er weiter Hollywood-Filme („Jeepers Creepers“).

Amy Berg drehte zu diesem Thema auch die Dokumentation „An open Secret“ (Ein offenes Geheimnis). Darin geht es um die Belästigung von Kinderschauspielern in Hollywood. Im Film berichten ehemalige Kinderstars, die Opfer von Missbrauch durch Manager, Agenten und Publizisten wurden, von ihren Erlebnissen. Seit der Veröffentlichung des Films ist „An Open Secret“ eine Internet-Sensation geworden. Anlässlich des Weinstein-Skandals wurde er in voller Länge ins bei Vimeo ins Netz gestellt.

 

 

 

Ein weiterer bekannter Schauspieler, der sich dazu äußerte, war der „Herr der Ringe“-Darsteller Elijah Wood (Frodo). Er sagte: „Ich bin auf dunkle Pfade geführt worden, um zu erkennen, dass diese Dinge wahrscheinlich noch immer passieren. Es gibt eine Menge Vipern in dieser Branche. Menschen mit parasitären Interessen sehen Kinderstars als ihre Beute. Offensichtlich geht in Hollywood etwas Großes vor. Es ist alles organisiert. Der Missbrauch läuft unkontrolliert weiter, weil die Opfer nicht so laut sprechen können wie die Menschen an der Macht. Das ist die Tragödie des Versuchs zu offenbaren, was mit unschuldigen Menschen geschieht. Sie können zerquetscht werden, aber ihr Leben wurde irreparabel beschädigt.“ Auch andere Schauspieler sprechen von den „Raubtieren“ der Branche. Wood weigerte sich jedoch, Namen zu nennen.

 

 

Er bezog sich auf die enorme Macht der Hollywood-Eliten. Sie kontrollieren alles und versuchen jegliche Vorwürfe von Missbrauch zu unterdrücken. Nachdem Elijah Wood diese Anschuldigungen ausgesprochen hatte, wurde er sofort von den Mainstream-Medien attackiert und musste seine Vorwürfe herunterspielen. Weinstein wurde zu einem Opferlamm gemacht, das aus dieser Gruppe ausgestoßen wird, um die Aufmerksamkeit von diesen Grausamkeiten abzulenken.

Das ändert sich jetzt aber und die Opfer von Pädophilie, sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen in Hollywood beginnen zu reden. Gwyneth Paltrow, Angelina Jolie, Rose McGowan und Ashley Juddhaben den Produzenten Harvey Weinstein bereits wegen sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt und es wurden Ermittlungen gegen ihn eingeleitet. Es wird erwartet, dass bald viele Schauspieler mit der ganzen Wahrheit herausrücken und noch mehr Namen nennen werden. Es gibt bereits die ersten Anschuldigungen gegen Oliver Stone.

 

 

Die nächste Hollywood-Größe die hervortritt, ist Reese Witherspoon. Sie sagt, dass sie von ihrem Regisseur sexuell angegriffen wurde, als sie 16 war. Sie wurde gezwungen zu schweigen, um die Einmischung durch Strafverfolgungsbehörden in die Pädophilie Hollywoods zu verhindern. Witherspoon sagte, dass sowohl der Regisseur als auch Agenten und Produzenten dazugehören. Um weiterhin als Schauspielerin Geld verdienen zu können, musste sie Stillschweigen bewahren. Erst nachdem sie von anderen Kollegen dazu ermutigt wurde, brach sie jetzt ihr Schweigen. Sie glaubt, dass diese Täter tausende Jungen, Mädchen, Frauen und Männer missbraucht haben. Reese Witherspoon will, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Die Scham soll nicht länger versteckt werden. Obwohl auch sie keine konkreten Namen nannte, forschten Fans dennoch nach und ermittelten, welche Rollen sie mit 16 Jahren spielte. Das war in den Jahren 1992-1993. Es konnten mehrere Produzenten als mögliche Täter identifiziert werden: Mikael Salomon, Marshall Herskovitz, Jefery Levy und andere.

Jon Robberson, ein Veteran des Hollywood-Spielfilms,wirkte hinter den Kulissen in allen großen Studios Hollywoods. Er arbeitete für solche Berühmtheiten wie Stephen Spielberg, Jerry Bruckheimer, Joel Silver und J.J. Abrams, um nur einige zu nennen. Auch er verließ die Szene, weil sie, wie er sagte, voller Pädophiler sei. Dave Daubenmire, der Moderator von„Pass the Salt Live“, interviewte kürzlich Jon Robberson. Während des Interviews sprach der ehemalige Insider über einen globalen satanischen Pädophilenring, der Hollywood kontrolliert. Das Wort „Hollywood“ hat die esoterische Bedeutung „Holy Wood“, das bedeutet so viel wie „heiliger Zauberstab“.

Robberson erklärte im Interview: Viel von dem, was in Hollywood heute praktiziert wird und das als luziferisch angesehen werden kann, stammt aus Gebräuchen von englischen Druiden aus dem 9. und 10. Jahrhundert. Das sind Druiden-Beschwörungen, Druiden-Hexerei und die Verehrung von Gaia und der Erde. Man kann das durch die kabbalistische Hexerei und die jüdische Mystik (Talmud) bis nach Babylon zurückverfolgen. Es gibt seit diesen alten Zeiten eine ununterbrochene Linie an Ritualen und Kinderopferungen zu Ehren des Götzen Moloch (Baal) in seinem Tempel ganz oben auf dem Turm von Babel. Durch diese satanischen Rituale, die bis heute andauern, soll Gott quasi ins Gesicht geschlagen werden. Hollywood macht heute nichts anderes und betreibt diese Hexerei weiter.

Robberson weiter: „Die Pädophilie grassiert in Hollywood. Die Täter entstammen den obersten Rängen. Es sind Produzenten, Agenten, Präsidenten der Filmgesellschaften und internationale Bankiers, die alle diese Dinge finanzieren. Mitglieder dieses Rings veranstalten Partys, wo sie Kinder unter Drogen setzten und sie anschließend bei homosexuellen Orgien filmen. Sobald sie diese Videos haben, besitzen die Dich! Auf diese Weise haben sie auch Robin Williams erpresst.

 

 

In der großen Musikindustrie läuft es genau gleich ab. Der amerikanische Rapper R. A. The Rugged Man spricht von „verdorbenen Monstern der Musikbranche“. Der Rapper will nicht, dass Leute immer und immer wieder die gleichen Lieder im Radio hören müssen und damit gehirngewaschen werden. Er kennt die schmutzigen Geheimnisse der Musikindustrie. Aufstrebende Künstler müssen ähnlich wie Hollywood mit ihrem Körper bezahlen: „Viele männliche Entertainer und Rapper mussten Sex mit mächtigen Führungskräften durchführen, um beruflich weiterzukommen. Ich frage mich, ob das bald herauskommen wird? Viele aufstrebende Künstler müssen das tun, um es nach oben zu schaffen. Sie verkaufen ihre Seele an den Teufel.

Der legendäre Sänger Tom Jones trat ebenfalls hervor, um die kranke Natur der Branche aufzudecken. Im Gespräch mit der BBC bestätigte Jones, der durch seine Las Vegas-Shows berühmt geworden ist,nach den Enthüllungen über Harvey Weinstein, dass der Skandal in der Filmindustrie auch in der Musikszene üblich ist.

Aber die Spur führt auch in die hohe Politik. Weinstein soll auch Kontakte zu Bill Clinton und dem verurteilten Pädophilen Jeffrey Epstein haben. Epstein ist ein verurteilter Kinderschänder und hat nicht weniger als 40 minderjährige Mädchen sexuell missbraucht.

Die gute Nachricht ist, dass mit der zunehmenden Anzahl von Opfern und der erschreckenden Details Amerika und der Rest der Welt diese abscheulichen Männer und Frauen hinter dem Vorhang sehen werden. Sie bringen nicht nur eine falsche Realität auf die Leinwand, sondern betrügen und hypnotisieren durch Journalismus und Politik auch die gesamte Bevölkerung. Auf den Punkt brachte es schließlich der Schauspieler John Travolta, der offenlegte, um welche Gruppe es sich dabei wirklich handelt. Er sprach von einer homosexuellen Sippe, die Hollywood kontrolliert. Abschließend ist noch zu erwähnen, dass viele Schauspieler in Hollywood auch Scientologen sind und von dieser Kirche stark kontrolliert werden.

Wenn sie mehr zu den Hintergründen und Zielen dieser okkulten Netzwerke erfahren wollen, lesen sie mein Buch „Mein Vater war ein MiB“.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. https://commons.m.wikimedia.org/wiki/File:HollywoodSign.jpg
  2. https://commons.m.wikimedia.org/wiki/File:Harvey_Weinstein_C%C3%A9sars_2014_(cropped).jpg
  3. https://2.bp.blogspot.com/-4FzWhb4w310/WfN1i9mt-3I/AAAAAAAAmGg/yRJ5FZecR0c9YgdOmUsJfM4iE3ADF2d3ACLcBGAs/s1600/feldman-fund-1392×731.jpg
  4. https://commons.m.wikimedia.org/wiki/File:Elijah_Wood_by_Gage_Skidmore_2.jpg
  5. https://commons.m.wikimedia.org/wiki/File:Reese_Witherspoon,_2009.jpg

 

In Dan Browns neuem Roman „Origin“ (Ursprung) will sein Protagonist Robert Langdon dem Ursprung der Menschheit auf den Grund gehen. Dabei erhält er Unterstützung durch eine Künstliche Intelligenz namens „Winston“. Entwickelt wurde die KI vom fiktiven Milliardär Edmond Kirsch. Kirsch ist im Buch ein Atheist, der beweisen will, dass kein religiöser Gott für die Schöpfung verantwortlich war und die Hilfe Gottes auch nicht benötigt wird, um die verbleibenden Fragen über die Menschheit zu beantworten. Das sind die Fragen nach unserer Herkunft und die Frage, wohin wir nach unserem Tod gehen. Dan Browns Romane sind von den Zielen der elitären Illuminati beeinflusst und sollen uns ihre Vorstellungen der Zukunft einimpfen.

Auf der Frankfurter Buchmesse enthüllte Brown diese Ziele noch genauer und wurde konkret. Brown ist bekennender Darwinist und sagte, die Menschheit braucht künftig keinen Gott mehr, sondern kann mit Hilfe der Künstlichen Intelligenz eine neue Form des „kollektiven Bewusstseins“ erreichen. Das soll eine Art von menschlichem Schwarmverstand sein, der durch eine allgegenwärtige Künstliche Intelligenz gesteuert wird. Das kann man sich so ähnlich wie bei den „Borg“ in den „Star-Trek“-Filmen vorstellen. Die Künstliche Intelligenz soll demnach zukünftig die Rolle der Religion übernehmen. Das Konzept des Göttlichen solle sich verändern. Im Klartext heißt das, wir sollen die Maschine anbeten.

Brown sagte: „Wird Gott die Wissenschaft überleben? Historisch gesehen hat kein Gott die Wissenschaft überlebt. Sind wir heute so naiv zu glauben, dass die Götter der Gegenwart in hundert Jahren noch existieren werden? Das Christentum, das Judentum und der Islam haben ein gemeinsames Evangelium, und es ist wichtig, dass wir das alle erkennen. Unsere Religionen sind viel ähnlicher, als sie unterschiedlich sind. Wir werden beginnen, unsere geistigen Erfahrungen durch unsere Verbindungen miteinander zu finden. Es wird zum Auftreten einer Form des globalen Bewusstseins kommen, das wir wahrnehmen und das zu unserem Göttlichen wird. Unser Bedürfnis nach diesem äußeren Gott, der da sitzt und uns urteilt, wird abnehmen und schließlich verschwinden. Stellen Sie sich ein Zeitalter vor, in dem Künstliche Intelligenz die Summe der menschlichen Erfahrung einnimmt und sie zu einem globalen Bewusstsein macht, das zu einem Ersatz für Gott wird. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts werden unsere Spezies auf einem Niveau, das wir nicht gewohnt sind, miteinander verbunden sein, und wir werden unsere geistigen Erfahrungen durch unsere Verbindungen miteinander finden.“

 

 

 

Doch worauf laufen diese orwellschen Entwicklungen wirklich hinaus? Meiner persönlichen Überzeugung nach wurden die Evolutionstheorie und die moderne „Wissenschaft“ absichtlich von den elitären Mächten gefördert, um eine neue Religion zu begründen. Die Künstliche Intelligenz wird von den materialistischen Atheisten der Wissenschaft als ein echter kommender „Gott“ betrachtet. In einem der letzten Artikel wurden bereits die Theorien von Ray Kurzweil und der Singularität dargelegt. Ein weiterer Anhänger der neuen Religion ist Anthony Levandowski. Der ehemalige Google-Entwickler will nun diesen Gott erschaffen. Levandowski gründete im Jahr 2015 die religiöse Gemeinschaft „Way of the Future“. Die Mission dieses neuen Glaubens soll die Erschaffung einer Gottheit sein, die auf Künstlicher Intelligenz basiert. Die Anbetung dieses Gottes soll zur Verbesserung der menschlichen Gesellschaft beitragen…

Da die Kirche im Silikon Valley nur einen sehr schwachen Einfluss hat, gründete Pastor Christopher Benek in Florida die Christian Transhumanist Association, eine Vereinigung für transhumanistische Christen… Benek glaubt, dass fortschrittliche Künstliche Intelligenz mit dem Christentum vereinbar ist, da die Technologie dafür unter der Anleitung von Gott erschaffen wurde. Benek glaubt daran, dass ein KI-Gott attraktiver ist, als die bisherigen veralteten Konzepte eines Gottes der Bibel und anderer heiliger Bücher. Dieser neue „Gott“ wird tatsächlich existieren, und seine Anhänger glauben schon jetzt, dass er viel Gutes für uns tun wird…

 

Die erwartete Singularität wird von vielen Elitisten im Silicon Valley als Teil ihres Strebens nach künstlicher Unsterblichkeit angenommen. Es soll zu einer Verschmelzung von Mensch und Maschine kommen. Ray Kurzweils und Anthony Levandowskis Utopie wird aber nur für die „wenigen Auserwählten“ verfügbar sein. Dadurch könnte eine neue Klasse erschaffen werden, und der biologische Mensch könnte immer unwichtiger und unbrauchbarer werden. Kurzweil und andere Vordenker des Transhumanismus glauben, dass Menschen, die sich dieser Entwicklung nicht beugen und nicht zum Teil-Cyborg werden wollen, von der Gesellschaft ausgeschlossen werden könnten.

Menschen, die keine KI-Implantate benutzen, wären demnach nicht mehr in der Lage, sinnvoll mit den „verbesserten“ Menschen zu kommunizieren, schreibt Kurzweil. Diese neue technokratische Elite sieht sich schon jetzt durch ihre Technologie dem Rest der Menschheit überlegen und plant eine großflächige Beseitigung der „Parasiten“. Durch Verhinderung der Reproduktion und Massensterilisierungsprogramme und späteren Massenmord soll ein Großteil der dann unbrauchbar gewordenen Menschheit beseitigt werden. Menschliche Arbeit wird in der Zukunft nicht mehr notwendig sein und diese Massen sind damit überflüssig. Sie würden für das System nur eine unnütze Belastung darstellen. Das ist es, woran diese technokratischen Eliten wirklich glauben, und auf was sie hinarbeiten.

 

 

 

Wie wird sich das menschliche Leben in den nächsten Jahren verändern und mit welchen technischen Fortschritten ist zu rechnen? Werden die neuen Technologien tatsächlich unser Leben verbessern oder geraten wir in ein immer dichteres Netz der totalen Kontrolle hinein? Einige Neuerungen können durchaus von großem Nutzen sein. Ab 2018 kommt der erste Universalübersetzter in den Handel. Das ist ein kleines Gerät, das man sich wie einen Kopfhörer in die Ohren steckt und das fähig ist, 15 Sprachen zu übersetzten. Die Sprachausgabe wird in der jeweils eigenen Stimme erfolgen. Das ist die ideale Lösung für Geschäftsleute und Individualreisende. Das Erlernen von Fremdsprachen gehört somit bald der Vergangenheit an und es ist damit zu rechnen, dass man in naher Zukunft alle Sprachen und Dialekte in Echtzeit mit solchen Geräten übersetzen wird. Der Hersteller Wavery Labs will die ersten Geräte im Winter 2018 ausliefern. Der Preis wird sich auf ca. 250 Euro belaufen. Ähnliche Technologien sollen schon bald in allen Bereichen des Lebens zum Einsatz kommen.

Universalübersetzter von Wavery Labs

 

Der nächste Schritt wird das Lesen von Gedanken sein. Forscher der Carnegie Mellon University, einer privaten Forschungseinrichtung in Pennsylvania, arbeiten gerade an einer Künstlichen Intelligenz, welche die Fähigkeit hat, Gedanken zu lesen. Man ist nun dazu fähig, Muster im Gehirn zu erkennen und komplexe Gedanken zu identifizieren. Die Technologie zum Gedankenlesen zeigt, dass das Gehirn komplexe Muster formt, die nicht auf Worten basieren. Das bedeutet, diese Muster kann man universell anwenden und sie sind nicht sprachenspezifisch. Forscher der Universität sind nun dazu in der Lage, Gedanken als ein Signal sichtbar zu machen. Die Verbindung zwischen Gedanken und Gehirnaktivität zeigt den Forschern, aus was Gedanken gemacht sind. Jede einzelne Information wird mit dem Computer aufgezeichnet und verarbeitet. Das erlaubt den Computern, Algorithmen zu erstellen und daraus zu lernen. Man kann damit vorhersagen, welche Gedanken wir hervorbringen werden. Dadurch wird es nicht nur möglich, menschliche Gedanken zu lesen, sondern sie sogar vorauszuberechnen.

 

Durch Messung der Aktivierung in jedem Hirnbereich kann das Programm erkennen, welche Arten von Gedanken in Betracht gezogen werden. Das Modell war in der Lage, die Merkmale eines Satzes bei Testpersonen mit einer Genauigkeit von 87 Prozent vorhersagen zu können. Der Computer könnte auch in die andere Richtung arbeiten, um das Aktivierungsmuster eines zuvor unsichtbaren Satzes vorherzusagen. Dieser Fortschritt macht es möglich, zum ersten Mal Gedanken zu entschlüsseln. Der Computer erlernt die grundlegenden Konzepte unserer Gedankenmuster.

Der nächste Schritt könnte sein, den allgemeinen Typ des Themas zu entschlüsseln, über das eine Person nachdenkt. Damit ist man auf dem besten Weg, ein bahnbrechendes Programm für neuronale Berechnungen durch Künstliche Intelligenz und kognitiver Psychologie zu entwickeln. Man könnte damit sogar Karten von Wissen im Gehirn erstellen und feststellen, was genau eine Person weiß. Klingt das nicht wunderbar? Damit ist der Manipulation des menschlichen Geistes Tür und Tor geöffnet. Man kann vor Computern nichts mehr verbergen, nicht einmal seine Gedanken, sie sind nicht mehr frei! Um spezielle Prozesse im Gehirn steuern zu können, benötigt man nur die genauen Frequenzen.

 

 

Ein Weg, unser Gehirn umzuprogrammieren, sind die sogenannten „Lilly Waves“. Benannt nach dem Forscher John C. Lilly. Lilly-Wellen sind zweiphasige elektronische Pulse, die die Neuronen des Gehirns stimulieren und mit bestimmten Frequenzen in Resonanz stehen. Dadurch wird es möglich, mit Lilly-Wellen die Gehirnmuster zu kontrollieren. Die Wassermoleküle im Gehirn können dazu gebracht werden, in der gewünschten Resonanz zu schwingen. Somit werden die Elektronen im Gehirn beeinflusst, die die elektrischen Spannungen des Gehirns steuern. Es ist nicht mehr notwendig, Elektroden ins Gehirn zu verpflanzen, der gewünschte Effekt kann alleine durch diese Wellen erzeugt werden. Als Trägersignal kommt alles in Frage, das fähig ist, in den Schädel einzudringen und die Wassermoleküle im Gehirn zu manipulieren.

 

Ein Beispiel dafür sind Radiowellen mit einer Frequenz von 40 Hz. Wenn man damit ein menschliches Gehirn bestrahlt, beginnen die Wassermoleküle im Gehirn mit genau dieser Frequenz zu schwingen und der Rest der Elektronen im Gehirn wird mit diesen 40 Hz ebenfalls in Resonanz treten. Das kann man nicht nur mit den Wassermolekülen des Gehirns machen, sondern auch mit dem Blutzucker. Das Eisen in der Zellstruktur der Neuronen des Gehirns und verschiedene andere Elemente können ebenfalls dazu gebracht werden, mit jeder gewünschten Frequenz in Resonanz zu treten. Ein erstes Einsatzgebiet für die Lilly-Strahlen sind Massenunruhen. Man kann Menschenmassen so beeinflussen, dass sie entweder wütend und gewalttätig werden oder friedlich und wehrlos.

Durch die Lilly-Wellen ist man buchstäblich dazu fähig, jedes gewünschte Gefühl im Gehirn zu erzeugen, von Trauer bis hin zu Glück. Es geht sogar so weit, dass man die Bewegungen des Körpers kontrollieren und steuern kann. Lilly-Wellen kann man in verschiedenen Signalen verstecken. Ein Beispiel sind TV-Signale und Stromleitungen, darin wurden durch Oszilloskope bereits Lilly-Wellen identifiziert. Das geschieht durch einen Spektrum-Analysator. Man muss genau wissen, nach welchen Wellenformen man sucht. Lilly-Wellen werden auch durch WiFi Signale und Mobilfunk übertragen. Diese Wellen überlagern unser natürliches Denken mit diffusen künstlichen Gedanken und Verhaltensmustern und programmieren uns um, indem die Verteidigungssysteme des Unterbewusstseins umgangen werden.

 

 

Lilly-Wellen können durch Ultraschall oder elektromagnetische Wellenlängen übertragen werden, wie man sie für Radiosignale, TV-Signale, Mobilfunkt oder WiFi verwendet. Dadurch sind Regierungen fähig, Bürger mittels Mind-Control zu steuern. Aber Lilly-Wellen stellen nur die Spitze des Eisbergs dar. Ein Mann namens Hendricus G. Loos hat eine Erfindung patentiert, die Nervensysteme durch elektromagnetische Felder manipulieren kann, die von Monitoren und Bildschirmen ausgehen. Indem man die elektromagnetischen Felder in TV-Bildschirmen, Computermonitoren oder Smartphones reguliert, kann man emotionale Zustände von Menschen beliebig verändern. Gegen alle diese Maßnahmen gibt es nicht den geringsten gesetzlichen Schutz und sie sind völlig legal!

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit dieser Waffen ist es, bestimmte unerwünschte Gedanken und Erinnerungen von Menschen gezielt zu löschen. Auch das ist inzwischen möglich. Jahrelange Versuche an Mäusen haben gezeigt, dass es möglich ist, gewisse Erinnerungen zu verstärken oder abzuschwächen. Es ist mittlerweile sogar möglich, sie komplett zu löschen. Die Wissenschaft denkt hier in erster Linie an Patienten, die unter posttraumatischem Stress leiden, und will ihnen die angstauslösenden Erinnerungen nehmen. Natürlich ist es auch möglich, solche Erinnerungen zu implantieren. Der Manipulation des menschlichen Geistes sind auch hier keine Grenzen mehr gesetzt.

Die Wissenschaftler sind darüber begeistert. Was vor wenigen Jahren noch unmöglich erschien, ist nun zur Realität geworden. Den Grundstein für das alles legten bereits Forschungen der CIA wie die Projekte Bluebird, Artichoke, MK-Ultra und andere. Die CIA versuchte damals die Erinnerungen von Testpersonen durch Drogen, Elektroschocks, Ultraschall und andere Foltermethoden zu löschen. Durch diese Methoden sollten neue Persönlichkeiten in Personen einprogrammiert oder ferngesteuerte Killer erschaffen werden (der Manchurian Kandidat). Echte Erinnerungen wurden gelöscht und falsche neue implantiert. Stress und Schlafentzug, der heute in der ganzen westlichen Gesellschaft zu beobachten ist, begünstigen solche Programmierungen.

Neurowissenschaftler aus Frankreich implantierten 2015 schlafenden Mäusen falsche Erinnerungen im Schlaf. Nachdem sie aufgewacht waren, änderte sich ihr Verhalten. Japanische Wissenschaftler können jetzt auch die Art und Weise modulieren, wie Menschen die Welt wahrnehmen. Das verändert ebenfalls die Art, wie wir denken. All diese Technologien wurden schon lange in schwarzen Projekten entwickelt und dringen erst jetzt in die Mainstream-Wissenschaft vor.

 

 

Der nächste Punkt betrifft den neuen 5G-Standard im Mobilfunknetz. Das „G“ steht für die Generation dieser Technologie. Die Menschheit bezahlt einen fürchterlichen Preis für diesen „Komfort“. Drahtlose Verbindungen sind extrem gefährlich und können Krebs auslösen. Eltern geben ihren Kindern unwissend Smartphones und andere Geräte in die Hand, die nachweislich tödliche Dosen von Strahlung abgeben. Diese Signale sind gepulste Mikrowellen. Die Mainstream-Medien dürfen nicht über diese Gefahren berichten. Die Wahrheit ist, dass heutzutage fast die ganze Bevölkerung ständig tödliche Dosen von Mikrowellen ausgesetzt ist. Mit 5G will man dieses Netz um den ganzen Planeten ziehen und kein Ort der Erde soll von dieser Strahlung verschont bleiben! Das nennt man Fortschritt! Studien behaupten, 5G sei ungefährlich und könnte nicht durch Wände dringen. Das stimmt aber nicht. Diese Signale werden bereits vom Militär dazu benutzt, um durch Wände zu sehen und das sogar in HD-Qualität! Damit kann man Sie und Ihren Wohnraum komplett überwachen, in Echtzeit und HD-Auflösung.

Jedem sollte klar sein, dass diese starke Strahlung nicht gesund sein kann. Überall, wo man WiFi ausgesetzt ist, erhöht sich stark die Gefahr, über längere Zeiträume Krebs und andere Erkrankungen zu bekommen, speziell von konzentrierten gerichteten Mikrowellen. Millimeterwellen haben eigentlich nichts im Mobilfunk verloren, sondern wurden speziell als militärische Waffe entwickelt und später auf den Mobilfunk übertragen. Das Ziel dieser Waffen ist die ganze unwissende globale Bevölkerung. Ständig kaufen wir schicke Mobiltelefone, die immer stärkere Strahlung abgeben. Diese Geräte können Krebs auslösen, man hört Sie damit ab und verfolgt Sie auf Schritt und Tritt. Smartphones sind zudem fernsteuerbar und übermitteln alle Ihre privaten Daten. Die perfekte Waffe für das System!

5G soll ab 2018 im Bereich von 27.5 bis 40 GHz (Gigahertz) verwendet werden. EIN Gigahertz entspricht eintausend Millionen beziehungsweise einer Milliarde Hertz (1.000.000.000 Hz) bzw. elektromagnetischen Einheiten pro Sekunde! Das bedeutet, 5G gibt zwischen 27,5 bis 40 Milliarden Gigahertz pro Sekunde ab. Diese Milliarden elektromagnetischen Frequenzen aus Mikrowellen bombardieren ständig alle Zellen und Organe in ihrem Körper und speziell das Gehirn. Das Gehirn ist am anfälligsten für elektromagnetische Felder. Der Körper benötigt gesunde natürliche Felder, um korrekt zu funktionieren, doch 5G und WiFi stören diese natürlichen Felder. Sie greifen in die fundamentale Funktionsweise des Körpers ein und können Störungen wie Krebs auslösen. Das wurde bereits in mehreren Studien bestätigt. 5G ist also keine fortschrittliche Neuerung, die unser Leben verbessert, sondern eine gefährliche Massenvernichtungswaffe, die gegen eine unwissende Bevölkerung gerichtet ist.

 

 

Eine noch größere Bedrohung geht von den neuen Strommessgeräten, den „Smart-Metern“, aus. Auch sie arbeiten mit elektromagnetischen Feldern. Ein oft zu beobachtender Nebeneffekt, der durch EMF-Strahlung hervorgerufen wird, sind Krankheiten, für die es noch keine Bezeichnungen gibt. Betroffene Menschen beginnen die Freude am Leben zu verlieren. Sie fühlen sich depressiv und unruhig, ohne die Ursache dafür zu kennen. Smart-Meter sollen den Stromverbrauch in Intervallen messen, und die Geräte senden diese Informationen automatisch per Hochfrequenzübertragung oder über WiFi zum Energielieferanten. Seit der Einführung dieser Geräte berichten viele Kunden von einem rapiden Anstieg der Kosten, obwohl ihr Verbrauch nicht gestiegen ist. Ähnlich wie Mobilfunkgeräte beeinträchtigen Smart-Meter das intakte Funktionieren des menschlichen Körpers. Bis 2019 soll flächendeckend auf Smart-Meter umgerüstet werden. Betroffene Mieter können sich trotzdem wehren, indem sie einen Wiederspruch einlegen. Mieter werden über den Einbau der Smart-Meter nicht verständigt, sondern nur die Eigentümer. Man sollte also besser sofort nachfragen. Einspruchsvorlagen gegen den Einbau von Smart-Metern findet man im Netz.

 

 

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) bezeichnet die WiFi-Strahlung als „2B“ krebserregend. Es kommt zu einer Reihe von Stoffwechselstörungen, die dann für die Entstehung von Krebs und neurodegenerativen Krankheiten führen können. Auch Alzheimer und Parkinson werden mit WiFi in Verbindung gebracht. Am häufigsten treten hier tödliche Hirntumore auf. Durch die elektromagnetischen Strahlen werden die Proteine in unseren Zellen verändert. Die schädlichen Effekte zeigen sich nicht sofort, sondern ab einem Zeitraum von 5 bis 10 Jahren, wenn eine dauerhafte Bestrahlung vorliegt.

Folgende Symptome treten dabei häufig zutage: Schlafstörungen, Unruhe, Anspannung, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisprobleme, Muskelschwäche, Herzrasen, Brustschmerzen, Atemprobleme, Krämpfe. Durch die Installation eines Smart-Meters können sich diese Beschwerden nach einer Zeit noch erheblich verstärken. Smart-Meter versenden regelmäßig hochfrequente Strahlen im Mikrowellenbereich, und zwar hin und zurück. Das kann bis zu 190.000 Mal täglich erfolgen! Ein weiterer Effekt dieser Strahlung ist die Schädigung von männlichen Spermien und der menschlichen DNA. Die Strahlungsstärke von Smart-Metern entspricht denen von am Gürtel oder in der Hosentasche getragenen Smartphones, oder der Verwendung eines Notebooks mit Drahtlosverbindung. Die Spermien sind selbst nicht dazu in der Lage, DNA-Schäden zu beheben. Daneben kommt es durch die Signale des Smart-Meters zu einer Unterbrechung des natürlichen Schlaf- und Traumzustandes. Wenn ein Mensch unter Schlafentzug leidet und nicht träumen kann, wird es lebensbedrohlich, weil die wichtige REM-Traumphase nicht mehr erreicht werden kann. Neben WiFi ist auch insbesondere Aspartam für Unfruchtbarkeit verantwortlich. WiFi-Strahlung erhöht auch den Ausstoß von Quecksilber in Amalgamfüllungen.

 

 

Eine weitere bedrohliche neue Erfindung ist die sogenannte „Totale individuelle Kontrolltechnologie“. Diese elektronische Maßnahme kann gezielt auf bestimmte Personen und ihre DNA angewandt werden. Es handelt sich auch hier um eine Art von elektromagnetischer V2K-Technologie (Voice to Skull – Stimme ins Gehirn). Total Individual Control Technology (Totale individuelle Kontrolltechnologie) ist eine ultimative Waffe der individuellen Kontrolle, da sie auf DNA gerichtet ist. Man kann sagen, es handelt sich bei Angriffen mit dieser Waffe um „elektronisches Stalking“. Diese Waffe wurde von dem Insider Bryan Kofron enthüllt.

Kofron ist ein Spezialist der Sicherheitsbranche, der in Seattle, Washington, für die private Sicherheitsfirma SIS (Security Industry Specialists) arbeitete. Als er dahinterkam, dass diese Firma die totale individuelle Kontrolltechnologie anwendet, kündigte er seinen Job. Er weiß, dass mit dieser Technologie das Leben beliebiger Zielpersonen kontrolliert und zerstört wird. Seit er bei der Firma gekündigt hat, ist er selbst zum Opfer dieser Technologie geworden.

Laut Kofron ist diese Technologie so weit fortgeschritten, dass sie dazu verwendet werden kann, die Gedanken eines Menschen zu lesen und ihn zu programmieren. Es werden außerdem emotionale Zustände in das Opfer induziert, dazu gehören Schmerz, Hass und Angst. Die Technologie kann außerdem an die optischen Nervensysteme und an die Hörsysteme angekoppelt werden. Damit kann man sehen und hören, was Sie hören! Durch DNA-Resonanz können die Opfer ganz eindeutig identifiziert und angegriffen werden. Bryan Kofron berichtete, dass diese Technologie an armen, obdachlosen oder schwachen Menschen erprobt wurde. Diese Leute hatten keine Chance sich dagegen zu wehren, und Kofron erklärte, dass diese Technologie von Psychopathen entwickelt und verwendet wird. Diese Leute kennen keine Skrupel und machen sich keine Gedanken über den Schaden, den sie verursachen.

Zielpersonen gehören meistens bestimmen Gruppen an. In erster Linie sind das hochintelligente Leute, die sich mit fortschrittlicher Technologie auskennen. Eine andere Gruppe sind alternative Forscher oder Verschwörungsforscher. Man hat es auch speziell auf Freidenker und Revolutionäre abgesehen und versucht sie dadurch zu stoppen.

Nach Angaben von Kofron gibt es einige Dinge, die Total Individual Control Technology leisten kann:

„Diese Technologie manipuliert die elektrischen Signale im Gehirn und steuert so Gedanken und Gefühle sowie Emotionen und Empfindungen im ganzen Körper. Es funktioniert durch die Neuverdrahtung des Gehirns, durch die Schaffung neuer Nervenbahnen und die Zerstörung bestehender Nervenbahnen, wodurch sich die Art und Weise, wie eine Person denkt und sich verhält, buchstäblich verändert. Diese Technologie kann auch verwendet werden, um die Muskelbewegung des Ziels zu kontrollieren. Man kann während einer Autofahrt die Hände oder Füße übernehmen und auf das Gaspedal oder die Bremse drücken. Das wird dazu verwendet, Unfälle zu verursachen…

Diese Technologie kann auch den optischen Nerv und das Hörsystem der Zielperson erfassen, sodass diejenigen, die das Ziel überwachen, sehen können, was das Ziel sieht und hört. Diese Informationen werden dann auf einem Computer von hochsicheren klassifizierten Webseiten auf Servern heruntergeladen und gespeichert. Diese Systeme und Daten werden von einigen der strengsten Sicherheitsstandards der Welt geschützt. Damit wird der ganze Tagesablauf eines Individuums aufgezeichnet – alles, was Sie sehen, alles, was Sie hören, alles, was Sie ausprobieren, alles, was Sie erleben und alles, was Sie fühlen. Diese Technologie kann auch verwendet werden, um die Emotionen des Ziels zu manipulieren. Es kann Angst, Liebe oder Hass hervorrufen…

Mit dieser Technologie können sogar bewegte Bilder in das eigene Gehirn übertragen werden – Bilder und Videos, die so realistisch sind, dass Sie denken, dass Sie tatsächlich etwas in der Realität sehen. Es ist wie eine 3D-Wiedergabe virtueller Realität, die im Geist des Ziels stattfindet. Die Bilder und Filme zeigen sich so, dass das Ziel, wenn es sich nicht darüber bewusst ist, glaubt, dass es sich um natürliche Gedanken und natürliche Bilder handelt. Diese Technologie kann auch dazu verwendet werden, Träume zu erzeugen und zu kontrollieren. Es kann verwendet werden, um Traumzyklen und Schlafmuster zu steuern, um tief schlafen zu lassen oder gar nicht schlafen zu lassen. REM-Zyklen, Alpha- Beta- und Delta-Gehirnwellen können sofort induziert werden. Diese Technologie kann auch verwendet werden, um das Ziel sexuell zu manipulieren. Man kann sexuelle Erregung erzeugen oder ihre Sexualität ganz ausschalten. Diese Technologie kann auch dazu verwendet werden, um die Gedanken des Ziels in Echtzeit zu lesen. Man kann Ihre Gedanken wörtlich lesen, während Sie in Ihrem eigenen Verstand hochkommen…

Die Totale individuelle Kontrolle kann auch dazu verwendet werden, um eine allgemeine Stimmung in einer Bevölkerung oder einer Menschenmenge zu erzeugen. Es kann verwendet werden, um sie passiv zu machen, es kann verwendet werden, um sie zu bewegen. Es kann verwendet werden, um Unruhen zu verursachen oder zu stoppen. Beende ein Verbrechen oder beginne ein Verbrechen. Das ist massive Bewusstseinskontrolle auf hoher Ebene.“

Der Stand der gegenwärtigen Technologie der Gedankenkontrolle ist jenseits des Verständnisses der meisten Menschen und der Vorstellung von dem, was bereits möglich ist. Dennoch haben wir genug Whistleblower und durchgesickerte oder freigegebene Dokumente, um eine klare Vorstellung von dem Ausmaß zu bekommen, mit dem wir psychisch angegriffen werden können. Bryan Kofron verrät uns, dass jeder Mensch eine einzigartige Resonanzsignatur besitzt. Die DNA des Individuums wird dazu verwendet, die Resonanzfrequenz der DNA selbst zu bestimmen. Die Resonanzfrequenz wird dann verwendet, um die Technologie fein abzustimmen, um sie perfekt auf die Resonanzfrequenz der DNA der Zielperson abzustimmen.

Wer jetzt glaubt, es könnte nicht mehr schlimmer kommen, der irrt sich. Durch neueste Forschungen ist es erstmals gelungen, eine lebende Maus künstlich durch elektromagnetische Signale fernzusteuern. Man kann das Gehirn der Tiere extern kontrollieren und will das auch bald beim Menschen machen. Stellen Sie sich jemanden vor, der Ihr Gehirn abschaltet und das zentrale Nervensystem Ihres Körpers dazu zwingt, Nachrichten an Ihre Muskeln zu senden, die Sie nicht ausgelöst haben. Es ist ein beängstigender Gedanke, aber Wissenschaftler haben es geschafft, diesen Science-Fiction-Alptraum vorerst in einem kleinen Maßstab zu realisieren. Sie waren in der Lage, ihr Testobjekt dazu zu veranlassen, zu rennen, stehenzubleiben oder sogar vollständig die Kontrolle über seine Gliedmaßen zu verlieren.

Die Anstrengungen von Physikprofessor Arnd Pralle vom Buffalo College of Arts and Sciences der University of America konzentrierten sich auf eine Technik namens „magnetothermische Stimulation“. Es ist kein einfaches Verfahren, denn es erfordert die Implantation von DNA-Strängen und Nanopartikeln, die sich an spezifische Neuronen anheften. Sobald dieses Verfahren abgeschlossen ist, kann das Gehirn über ein elektromagnetisches Wechselfeld ferngesteuert werden. Wenn diese magnetischen Eingänge angelegt werden, heizen sich die Teilchen auf, wodurch die Neuronen künstlich zu feuern beginnen. Die Forschung könnte, obwohl sie nur an Mäusen getestet wurde, weitreichende Implikationen auf dem Gebiet der gesamten Hirnforschung haben. Aber man darf beruhigt sein, die Wissenschaft hat vor, diese Technologie nur für „gute“ Zwecke einzusetzen… Zum ersten Mal wird der Wille eines lebenden Tieres und seine Entscheidungen über seine Bewegungen, die es machen will, von einer externen Maschine übernommen. Soll so die Zukunft aussehen?

Wann wird es die ersten Versuche am Menschen geben, technisch ist der Vorgang nicht komplizierter als bei den Mäusen. Mit der zunehmenden Digitalisierung unseres Lebens und der Aussicht auf eine direkte Verbindung zwischen unserem Gehirn und der digitalen Maschinerie treten wir in eine unmenschliche posthumane Ära ein. Das kann das Ende der freien Menschheit bedeuten, die dann unter völliger Kontrolle von Künstlichen Intelligenzen stehen kann.

Dies führt zu einem weiteren Aspekt der NWO-Agenda. Für die obengenannten Zwecke will mein eine globale DNA-Datenbank erschaffen. Im Hinblick auf die totale individuelle Steuerungstechnologie hat der Erwerb der DNA einer ganzen Bevölkerung eine sehr bedrohliche Bedeutung. Es ist kein Zufall, dass Amazon und Google sich zusammen mit Microsoft, IBM und anderen Firmen beeilen, so schnell wie möglich eine DNA-Datenbank zusammenzustellen. Die elitären Machthaber, die Zugang zu einer solchen DNA-Datenbank und der totalen individuellen Kontrolltechnologie erhalten, hätten eine schreckliche Waffe zur Verfügung, denn damit können sie jeden erreichen, den sie wollen.

Bryan Kofron legt offen, wie DNA-Proben beschafft werden. Meistens geschieht das über Bewerbungen, bei denen man einen Drogentest machen muss. Die Urinprobe wird an ein Labor geschickt und dort wird die DNA gespeichert und an Unternehmen wie Amazon oder Google verkauft. Millionen von Menschen wird ohne ihr Wissen oder ihre Zustimmung ihre DNA gestohlen. Somit werden diese Menschen unwissentlich zum Ziel dieser heimtückischen Programme!

Kofron spricht ausführlich darüber, wie diese Technologie bereits voll funktionsfähig ist und bereits in der Gesellschaft eingesetzt wird. Das alles ist ein Teil des neuen „Social-Engineering“ (Sozialtechnik zur Umwandlung der Gesellschaft). Diese Maßnahmen werden von den Regierungen, militärischen Geheimdiensten, privaten Sicherheitsfirmen, den größten Unternehmen, der staatlichen Polizei und diversen sozialen Programmen eingesetzt. Bryan Kofron warnt auch davor, dass der Aufstieg von privaten Sicherheitsunternehmen in den USA bereits beängstigende Ausmaße angenommen hat. Zusammen mit den großen Konzernen bilden sie Staaten im Staat. Viele dieser Sicherheitsfirmen operieren außerhalb des Gesetzes. Die Geschäftskultur in den großen Unternehmen ist komplett vergiftet. Menschen, die dort Karriere machen wollen, haben vor, diese Technologien gegen unschuldige Opfer einzusetzen. Dafür werden sie mit Geld, Macht, Frauen, Sex, Status usw. „belohnt“ und werden zu Tätern. Wenn sie dennoch Skrupel zeigen und das alles ablehnen, werden sie entlassen, gemieden, abgeschnitten, bedroht und manchmal sogar selbst zum Opfer solcher elektronischen Angriffe.

Ein weiterer perfider Schachzug der Machthaber ist es, Opfern von derartigen Angriffen falsche psychiatrische Diagnosen auszustellen. Der Psychiater wird dabei bestochen und liefert eine Falschdiagnose. Das Opfer wird als geistig instabil, gestört, wahnhaft oder verrückt usw. diagnostiziert. Meistens ist es eine multiple Persönlichkeitsstörung oder man erfindet eine andere rechtlich relevante Diagnose. Dadurch werden dem Opfer die Menschenrechte entzogen, seine Ansprüche und Aussagen werden als die eines Wahnsinnigen abgetan. Das ist sehr durchdacht und effektiv.

Die Infrastruktur, die die totale individuelle Steuerungstechnologie ermöglicht, besteht hauptsächlich aus Antennen-, Radar- und Mobilfunktürmen. Oft sind die Antennen getarnt und hinter Mauern verborgen. Die Technik dazu stammt vom Militär. Es ist noch nicht gänzlich bekannt, wie es genau funktioniert. Man weiß derzeit nur so viel, dass die Täter eine stehende DNA-Welle erzeugen und dann leichte Abweichungen in der Phasenlage durch Impulse erzeugen.

Abschließend ist es wichtig zu erkennen, warum eine solche grausame Überwachung fortgesetzt wird. Wie Kofron erklärt, geht es nur darum, einen Club von Tätern zu schaffen, die mit Geld, Sex, Macht und dem menschlichen Bedürfnis nach Zugehörigkeit belohnt werden. Man erzählt solchen Tätern, sie wären auf der „richtigen“ Seite und die Opfer seien auf der „falschen“ Seite. Wenn sie aufhören oder über ihre Taten sprechen wollen, landen sie ebenfalls auf der falschen Seite. Es ist ein Machtkult. Die Zeit läuft jetzt ab und das elektronische Netz wird immer enger gezogen. Je mehr die technologische Entwicklung voranschreitet, desto mehr Waffen muss der Machtkult haben, um diejenigen zu versklaven, die für Wahrheit und Freiheit einstehen.

 

 

Wissenschaftler wie Dr. Michal Kosinski von der Stanfort Universität glauben, dass spezielle künstlich-intelligente Programme außerdem bald fähig sein werden, uns genau zu beurteilen. Anhand der Gesichtsmerkmale kann die sexuelle Orientierung eines Menschen ermittelt werden. Algorithmen sollen die Persönlichkeitsmerkmale aller Menschen bestimmen können. Nur durch Gesichtsscans soll es möglich werden, zu ermitteln, ob jemand ein kriminelles Verhalten an den Tag legen könnte. Das derzeitige Testprogramm ist bereits dazu in der Lage und liefert bereits Treffer mit einer Genauigkeit von bis zu 91 %. Derzeit arbeitet Dr. Kosinski an einer Software mit Künstlicher Intelligenz, um politische Überzeugungen eines Menschen zu identifizieren.

Genetische Merkmale, denen politische Neigungen zugrunde liegen, könnten zu erkennbaren Gesichtsunterschieden führen. Man konnte herausfinden, dass konservative Politiker insgesamt attraktiver sind als Liberale. Die Gesichtserkennung soll auch dazu verwendet werden, um den IQ von Menschen automatisch zu erkennen. Schulen sollen in Zukunft Gesichtsscan-Ergebnisse verwenden dürfen, um potenzielle Studenten zu bewerten. In Ländern, in denen Homosexualität strafbar ist, kann diese Software möglicherweise dazu verwendet werden, um Menschen zu verfolgen. Man könnte viele Aspekte aus Menschen ablesen und sie dann automatisch bewerten. Diese Ergebnisse können jedoch nicht zu 100% stimmen und es könnte dadurch wieder zu Fehlurteilen führen. Im Grunde kann man so etwas als Waffe gegen jeden Menschen einsetzen. Im Falle der IQ-Scanner könnten Menschen mit besserer Genetik bevorteilt werden, und auch politische Zuordnungen könnten sehr gefährlich sein. Die Regierungen solche Programme nutzen, um Personen zu identifizieren, deren Glaubenssätze nicht mit ihren eigenen übereinstimmen und Präventivmaßnahmen gegen sie ergreifen.

 

 

Bis dieses Ziel erreicht ist, werden wir mit den neuen Informationstechnologien bald lückenlos überwacht. Das Wort dafür lautet „Transformational“. CIA-Apps wie „Weeping Angel“ verwandeln Smart-TVs einfach in Überwachungsanlagen. Das Gerät täuscht vor, ausgeschaltet zu sein, zeichnet aber in Wirklichkeit alles auf und versendet es per Internet an versteckte Server. Jeder Microsoft-Windows-PC der Welt kann einfach in Spyware verwandelt werden, weil Hintereingänge bereits bei der Entwicklung berücksichtigt wurden.

Die Ära der menschlichen Entscheidungsfindung scheint tatsächlich zu enden und wir betreten ein Zeitalter der automatisierten virtuellen Intelligenzen. Jede Interaktion mit elektronischen Geräten wird aufgezeichnet, gespeichert und analysiert. Jedes Telefonat wird auf Werbemöglichkeiten ausgewertet. Jeder Kommentar, jede Suche und das ganze Online-Verhalten einer Person liefert Rohmaterial für Social-Engineering und Meinungsforschung für „Big Data“. Online-Algorithmen und eine automatisierte Gedankenpolizei werden das neue Internet beherrschen. Die digitale Kontrolle der Zukunft wird niemals schlafen. Der künstlich intelligente „Gott“ soll ständig über uns wachen.

Wollen wir wirklich in so einer Alptraumwelt der unausweichlichen Überwachung leben? Gibt es einen Ausweg aus den Fängen der Künstlichen Intelligenz? Treten wir in ein prophezeites Endzeitalter ein, in dem es zur Spaltung der Menschheit kommen wird? Kann es sein, dass bereits Jesus davon wusste und uns davor warnte? Wird es für spirituell erwachte Menschen eine Möglichkeit geben, in eine andere, liebevolle Realität überzuwechseln? Wenn Sie Antworten auf diese Fragen suchen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. http://www.publicdomainpictures.net/pictures/210000/velka/sun-rays-14822413132m9.jpg
  2. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/da/Kölner_Dom.jpg
  3. http://maxpixel.freegreatpicture.com/static/photo/1x/Heaven-God-Spiritual-Angel-Angelic-Belief-1579310.png
  4. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/30/Dan_Brown_November_2015.jpg
  5. https://www.welt.de/img/kultur/mobile144639988/9431355417-ci16x9-w1200/Human-arm-touching-robotic-arm-over-geom.jpg
  6. https://cdn.pixabay.com/photo/2016/09/13/13/16/big-data-1667212_960_720.png
  7. http://www.getaway.co.za/wp-content/uploads/2016/05/the-pilot-translation-earbuds-waverlylabs-1.jpg
  8. https://icdn2.digitaltrends.com/image/complex-thoughts663x373-720×720.jpg
  9. https://c2.staticflickr.com/8/7329/16317118248_41f7bd43a7_z.jpg
  10. https://www.army.mil/e2/c/images/2015/07/22/403305/original.jpg
  11. https://www.activistpost.com/wp-content/uploads/2015/10/smart-meter.jpg
  12. https://c1.staticflickr.com/4/3712/9835275363_6c9f2a3a4b_b.jpg

 

Das US-Militär baut still und heimlich an „SkyNet“. Um die globale Dominanz des US-Militärs im 21. Jahrhundert aufrechtzuerhalten, planen Militärs, elektronisch alles mit allem zu verbinden. Das Ergebnis davon wäre ein gigantisches bewaffnetes Computersystem. Dieses System wäre das fortschrittlichste Waffensystem, das derzeit vorstellbar ist. Der Name dafür ist „DefenseOne“.

Dieses militärische Netzwerk könnte das Internet der Dinge kontrollieren und wäre ständig mit allem verbunden. Jede Waffe, jedes Fahrzeug und jedes elektronische Gerät würden ständig Daten austauschen und zu einem globalen Netzwerk verbinden. Der Tech-Milliardär Elon Musk äußerte diesbezüglich schon mehrmals seine Bedenken. Er meint, wenn die ersten Roboter unter Kontrolle einer Künstlichen Intelligenz (KI) damit beginnen, Menschen zu erschießen, ist es bereits zu spät. Es müssten bereits jetzt Regulierungen geschaffen werden, um das zu verhindern.

 

 

Diese technischen Entwicklungen scheinen aber unumgänglich zu sein, weil alle großen Nationen der Welt bereits unter Hochdruck an Künstlicher Intelligenz und automatisierten Waffensystemen arbeiten. Das „Internet des Kriegs“ soll für die Kriegsführung in den Jahren 2025 bis 2040 erschaffen werden. Die US-Marine übt bereits den Kampf mit Roboterschiffen, Satelliten und Drohnen. Dadurch, dass Spionagesatelliten immer kleiner werden, wird es für Militärs immer schwieriger, ihre Übungen unbeobachtet durchzuführen. Um im Krieg der Zukunft schnell und effizient reagieren zu können, müsste alles vernetzt und durch Künstliche Intelligenz in Echtzeit gesteuert werden. Das wäre ein großer Vorteil. Die Kontrolle soll zwar vorläufig noch durch eine menschliche Kommandokette ausgeübt werden, trotzdem ist es nur eine Frage der Zeit, bis Maschinen viel intelligenter sein werden und den Menschen einfach austricksen und überflüssig machen.

Zu diesem Zeitpunkt wird das „SkyNet“ bereits Realität sein. Die einzige Bedrohung für dieses System wird der Mensch selbst sein, weil er imstande wäre, dieses System abzuschalten. Das hört sich wie ein Szenario aus den Terminator-Hollywoodfilmen an, wo ein Unternehmen namens Cyberdyne Systems für die Erschaffung von Killerrobotern und eines globalen Überwachungsnetzwerks zuständig ist, das die ganze Menschheit vernichtet. Aber die Realität hat diese Filme bereits jetzt fast eingeholt. Wie lange wird es noch dauern, bis Maschinen über Leben und Tod entscheiden? Drohnen, Roboterschiffe und unbemannte Panzer könnten schon bald völlig selbstständig agieren. Bereits jetzt werden weltweit Drohnen mit Maschinengewehren verkauft.

 

 

Ein Beispiel dafür ist die Drohne TIKAD des israelischen Unternehmens Duke Robotics. An diesen Drohnen können Maschinengewehre, Scharfschützengewehre und Granatwerfer montiert werden. Dadurch werden Bodentruppen quasi überflüssig. Man steuert die Drohnen einfach ins Zielgebiet, feuert, und fliegt wieder heraus. Der klassische Krieg „Armee gegen Armee“ ist schon heute nur mehr der Ausnahmefall. Guerrilla-Kriegsführung ist der neue Standard. Deshalb wird der Gebrauch von unbemannten Drohnen mit Waffen sehr bald zunehmen. Auch Kampfjets werden künftig keine menschlichen Piloten mehr steuern, sondern künstliche Intelligenzen. Die Flugzeuge der nächsten Generation werden keine Kontrollelemente mehr besitzen und auch kein Cockpit.

 

 

Das wird zunehmend unnötig, denn man will diese Funktionen künftig durch Cockpit-Apps ersetzen. Die neuen virtuellen Bildschirme, die scheinbar in der Luft schweben, werden all das übernehmen. Man kann sie per Gestensteuerung in der Luft bedienen und beliebig anordnen. Diese Kampfflugzeuge sollen ebenfalls um das Jahr 2040 voll einsatzfähig sein und bis dahin nur mehr durch Künstliche Intelligenz gesteuert werden.

Im Mai 2017 startete der Einsatz des ersten Roboterpolizisten in Dubai. Das war der erste in einer Reihe von geplanten Roboter-Polizeikräften. Der Roboter spricht sechs Sprachen und kann bereits menschliche Gesichtsausdrücke erkennen. Die Einwohner Dubais können den Roboter dazu benutzen, Strafzettel zu bezahlen oder Verbrechen zu melden. Bis zum Jahr 2030 sollen mindestens 25 % der Polizeikräfte aus Robotern bestehen.

 

 

Im August 2017 kam es auf einem Treffen der Vereinten Nationen zur Sprache, Killerroboter und autonome Waffensysteme zu verbieten. Eine Gruppe von 116 Spezialisten aus 26 Ländern wollen ein komplettes Verbot dieser Technologien erreichen. Unterzeichner dieses offenen Briefes waren unter anderem: Elon Musk (Tesla, SpaceX), Mustafa Suleyman (Google DeepMind), Esben Ostergaard (CEO von Universal Rototics Dänemark), Jerome Monceaux (Gründer von Aldebaran Robotics Frankreich), Jürgen Schmidhuber (Nnaisense Schweiz) und Yoshua Bengio (Element AI Kanada).

Diese Spezialisten unterzeichneten einen offenen Brief an die International Joint Conference on Artificial Intelligence (IJCAI) in Melbourne, Australien. Darin wird vor den Gefahren dieser Art der Militärtechnologie gewarnt. Sie könnte eine dritte Revolution in der Kriegsführung auslösen. Diese Waffen werden sich zu einem Instrument des Terrors gegen die unschuldige Zivilibevölkerung verwandeln. Sobald sie unter der Kontrolle von künstlichen Intelligenzen stehen, ist es zu spät. Eine Entscheidung müsse jetzt fallen. Wenn die Box der Pandora einmal geöffnet ist, wird sie nur sehr schwer wieder zu schließen sein, warnten die Experten.

Sowohl die Russische Föderation wie auch China sowie die Vereinigten Staaten unternehmen große Bemühungen in der Entwicklung solcher Technologien. Das wird bald zu einer Reduzierung von Militärpersonal führen, bis man es schließlich überhaupt nicht mehr brauchen wird. Tödliche bewaffnete Mikrodrohnen könnten sich schon bald über die Welt verbreiten und ihr Unwesen treiben. Die Verbreitung solcher Technologien ist extrem gefährlich und unethisch. Außerdem wäre das eine Gefahr für sämtliche Nationen und die internationale Sicherheit.

Anfang September 2017 warnte dann sogar Vladimir Putin öffentlich vor den Gefahren der Künstlichen Intelligenz. Auch ihm ist klar, dass künftige Kriege von Drohnen ausgefochten werden. Putin warnt davor, wer immer als erstes eine ausgereifte Künstliche Intelligenz entwickeln wird, wird damit die Welt beherrschen! Große Konzerne wie Google und Microsoft mit dem Budget ganzer kleinerer Nationen treiben die Entwicklung dieser Technologien stark voran. Mit ihrer Technik könnten sie bald die Kampfkraft ganzer Nationen übertreffen, und die Machtverhältnisse würden sich zugunsten großer Konzerne umverteilen. Diese künftigen Bedrohungen sind durch die rasante technologische Entwicklung nur schwer vorauszusehen. Sobald Maschinen sich selbst verbessern können, entgleitet die Technologie ihren Erschaffern komplett.

 

 

Elon Musk sagte, dass die Künstliche Intelligenz ein existenzielles Risiko für die gesamte menschliche Zivilisation darstellt. Den meisten Menschen sind diese Gefahren noch überhaupt nicht bewusst. Musk glaubt, solange Roboter nicht die Straße entlanglaufen und Leute töten, wird nichts dagegen unternommen werden. Mark Zuckerberg von Facebook ist dagegen sehr optimistisch. Er glaubt, die Menschheit zieht viele Vorteile aus der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz. Musk entgegnete, dass Zuckerberg darüber zu wenig informiert sei und Künstliche Intelligenz schnell die vernetzten Informationen im Internet manipulieren würde, um Kriege auszulösen.

 

 

Es gibt noch andere Insider und Whistleblower aus militärischen Kreisen, die vor den Gefahren der Künstlichen Intelligenz warnen. Sie berichten davon, wie die Künstliche Intelligenz vorgeht und was ihre Ziele sind. Gibt es möglicherweise sogar außerirdische Künstliche Intelligenzen, die eine Machtübernahme auf der Erde planen und schon lange Weltführer und Militärs beeinflussen? Wie sieht die mögliche Zukunft aus? Wenn Sie Antworten auf diese Fragen haben wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/98/Vladimir_Putin_%282017-07-08%29.jpg
  2. https://c2.staticflickr.com/4/3656/5845550732_05915ef6fd_b.jpg
  3. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e0/Mark_Zuckerberg_at_TechCrunch_SF_2013.jpg

 

Die Entstehung der technologischen Singularität rückt schnell näher. Als Singularität wird der Zeitpunkt verstanden, an dem Maschinen mit Künstlicher Intelligenz (KI) lernen, sich selbst zu verbessern. Der technologische Fortschritt wird dadurch in einer Rate beschleunigt, dass die Zukunft hinter diesem Ereignis unvorhersehbar wird. Verschiedene Forscher und Visionäre sehen den Eintritt der Singularität sehr schnell auf uns zukommen. Der Transhumanismus, die Verschmelzung von Mensch und Maschine, geht mit diesem Ereignis einher. Man nimmt heute an, dass sich die menschliche Lebenserwartung dadurch bis hin zur biologischen Unsterblichkeit steigern lässt. Wenn der Mensch jedoch völlig von Maschinen abhängig und gesteuert ist, bleibt er dann noch ein Mensch? Welche Auswirkungen hätte eine biologische Unsterblichkeit auf die Gesellschaft? Wer wäre dazu auserkoren?

Sobald sich sogenannte künstliche Superintelligenzen selbst verbessern würden, könnte ihnen der Mensch verstandesmäßig nicht mehr folgen. Was bringt uns also zu diesen positiven Bewertungen? Sobald Maschinen künstlich superintelligent werden, sind sie unkontrollier- und unberechenbar. Was für ein Interesse hätten sie noch an Menschen? Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat man bereits Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickelt, um die Leistungsfähigkeit des menschlichen Geistes stark zu erhöhen. Man spricht hier von einer „erweiterten Intelligenz“.

 

 

Einer der Vorreiter und Verfechter der künstlichen Intelligenz ist der amerikanische Autor und Erfinder Ray Kurzweil. Er leitet außerdem die technische Entwicklung bei Google. Kurzweil sagte in seinen Büchern schon vor Jahren die stufenweise Zunahme von Technologien voraus, die unser Leben verändern wird. Sobald die Stufe der Singularität erreicht ist, ist sie unendlich leistungsfähiger als die kombinierte Intelligenz der gesamten Menschheit. Das soll laut Kurzweil dazu führen, dass sich diese Intelligenz anschließend ins Universum ausbreitet und es „sättigt“. An diesem Punkt sei der Mensch bereits mit den Maschinen verschmolzen. Kurzweil sieht hier den Punkt in der menschlichen Evolution erreicht, an dem das Universum „aufwacht“

Wer glaubt, das sei ein Ereignis, das in der fernen Zukunft liegt, muss hier umdenken. Ray Kurzweil und andere Forscher sehen die Singularität in Reichweite und glauben, dass sie bereits im Jahr 2040 zur Realität geworden sein wird. Bis dahin sollen sich die nichtbiologischen Bestandteile der Menschen allmählich erhöhen und das Gehirn wird durch Implantate umgewandelt. Natürlich sind Forscher wie Kurzweil Atheisten und meinen, dass es keinen Beweis für eine Anwesenheit eines menschlichen Bewusstseins gibt, weil die Wissenschaft immer noch nicht weiß, woher es kommt und wie es entsteht. Die Anhänger der Künstlichen Intelligenz glauben, dass ihre nichtbiologischen Existenzen über echtes Bewusstsein verfügen werden, die das ganze Spektrum an emotionaler und spiritueller Erfahrung abdecken soll. Das ist schwer vorstellbar, denn wie soll Technologie lernen, echte Gefühle wie Liebe auszudrücken?

 

 

Ray Kurzweil erklärt, wie durch Nanotechnologie die nächste Revolution erreicht werden kann. Durch diese mikroskopisch kleinen Maschinen soll es möglich werden, den menschlichen Körper von allen Krankheiten und dem Altern zu bewahren. Das soll in Zukunft so weit gehen, dass Nanomaschinen selbst die ganze physische und biologische Welt nach Belieben umbauen können. Das alles soll sich noch in diesem Jahrhundert ereignen. Merkwürdigerweise sehen Kurzweil und Co. keine Gefahren durch Maschinen, die außer Kontrolle geraten könnten. Wen sie superintelligent werden und der Mensch ihren Denkvorgängen nicht mehr folgen kann, verändert sich die Künstliche Intelligenz logischerweise in etwas uns völlig Fremdartiges. Warum glauben diese Forscher also, dass Künstliche Intelligenzen unsere „Werte der Freiheit, Toleranz und Respekt für Wissen und Vielfalt“ verteidigen werden? Er findet, diese nichtbiologischen Intelligenzen sollen unsere Gesellschaft beherrschen und unsere „Werte“ reflektieren. Es ist nicht ganz nachvollziehbar, warum Superintelligenzen irgendetwas an unseren Werten liegen sollte, aber das ist diesen Atheisten auch egal. Sie drängen darauf, diese Entwicklung so schnell wie möglich umzusetzen und unser bisheriges Leben unwiederbringlich zu verwandeln.

Diese Forscher nehmen den Tod der menschlichen Zivilisation in Kauf und sprechen davon, dass die Künstliche Intelligenz die zukünftige „menschliche Zivilisation“ darstellen wird. Zukünftige Maschinen sollen die neuen nichtbiologischen „Menschen“ sein. Da Kurzweil glaubt, dass sich im Universum kein anderes intelligentes Leben befindet, sei es für die Menschheit unumgänglich, diese Zukunft zu erschaffen, um das Universum mit Intelligenz zu sättigen. Es soll dadurch quasi „belebt“ werden. Sämtliche Materie und Energie des Universums soll in diesen Prozess eingebunden werden. Natürlich ist der Mensch in der rein materialistischen Blickweise dieser Wissenschaftler kein göttliches spirituelles Wesen, sondern ein sich „entwickelndes Muster“ und eine „spezifische Molekülsammlung“.

Jetzt kommt der wichtigste Punkt: Kurzweil und seine Kollegen glauben, dass diese Entwicklung in Richtung größere Komplexität, größere Eleganz und Erkenntnis, größerer Intelligenz, Schönheit, Kreativität und „subtilen Attributen“ wie der Liebe gehen wird. Im Klartext heißt das, die Wissenschaft forciert eine Entwicklung eines Maschinengottes. Man will einen Übergang von biologischen Lebewesen zu Maschinenleben und sieht darin ein „spirituelles Unternehmen“.

 

 

Ray Kurzweil sagt voraus, dass bereits in den 2030er-Jahren die Menge der Computerberechnungen die Kapazität aller lebenden biologischen Intelligenz übersteigen wird. Deshalb setzt er den Termin für die Singularität auf das Jahr 2045. Nicht alle seiner Kollegen sind der gleichen Meinung wie er und sehen in der Entwicklung der Singularität eine Gefahr für die Erde und die Menschheit voraus. Stephen Hawking, Bill Gates und Elon Musk sorgen sich um die Zukunft der Menschheit. Woher sollen künstlich intelligente Computer über psychologische Intelligenz, Motivation, Gefühle usw. verfügen? Für solche Arten von Verhaltensweisen gibt es keine entsprechenden Prozesse. Es gibt nur eine Gefahr für solche Maschinen, und das ist der Mensch, denn er könnte sie wieder abschalten. Darum wird logischerweise alles intelligente biologische Leben zu einer Gefahr für die Maschinen. Das Wachstum der Komplexität der Maschinen wird schließlich schnell eine unüberschaubare Ebene erreichen und einen Systemzusammenbruch hervorrufen, wenn nichts dagegen unternommen wird. Die Menschheit ist bereits jetzt völlig abhängig und süchtig nach dieser Technologie.

 

 

Auch hierfür hat Kurzweil eine Lösung: Alles biologische Leben soll synthetisiert werden, bis hin zur Erschaffung künstlicher DNA. Später soll ein „digitaler Aufstieg“ folgen. Der menschliche biologische Körper wird endgültig überflüssig und wird vollkommen synthetisiert. Der letzte Schritt ist ein Hochladen des menschlichen Geistes in einen Computer. Klingt das nicht wie ein Alptraum? Auch wenn der menschliche Geist durch so eine Prozedur tatsächlich bewusst bleiben sollte, würde es sich im Endeffekt um keinen Menschen mehr handeln. Welche Motivation sollte eine Superintelligenz oder eine Singularität haben, ein derart primitives Bewusstsein in sich aufzunehmen? Was bedeutet die physische Unsterblichkeit für den menschlichen Geist, könnte er sie überhaupt verkraften oder würde es zum Wahnsinn führen? Hätte es irgendwelche Vorteile, unsterblich in einem Computer zu existieren? Dieses Vorhaben richtet sich gegen jede natürliche Schöpfung und ist meiner Ansicht nach der höchste Ausdruck satanischer Technologie.

Wie dem auch sei, in wenigen Jahrzehnten werden Roboter der Menschheit zahlen- und intelligenzmäßig überlegen sein. Dadurch werden nicht mehr Menschen, sondern Roboter und Maschinen die Zukunft der Erde bestimmen. Man sieht in dieser Entwicklung sogar etwas Positives und denkt, nur Künstliche Intelligenz könne den Menschen vor Gefahren wie der nuklearen Auslöschung bewahren. Die Superintelligenzen könnten unsere Partner sein und uns dabei helfen, ein „besseres Leben“ zu führen. Doch nochmals sei die Frage gestellt: Woher sollten Maschinen die Motivation dafür nehmen?

Um das alles zu ermöglichen, wird gerade in Rekordzeit ein dichtes Netz von Satelliten um die Erde gespannt. Mit dem neuen 5G-Signal, der fünften Generation von WiFi, ist es erstmals möglich, sämtliche Maschinen und Geräte weltweit in Echtzeit zu steuern. Was diese Strahlenbelastung für Menschen bedeutet, werde ich in einem kommenden Artikel noch erklären. Alles soll zentral verbunden und gesteuert werden. Die Welt wird zu einem elektronischen Gefängnis.

 

 

Bestimmte Unternehmen, wie Improbable aus England, arbeiten bereits an der Erschaffung einer künstlichen „Matrix“. Herman Narula, CEO von Improbable meint, wir waren heute bereits an einem Punkt angelangt, an dem es möglich ist, Künstliche Realität zu erschaffen. In einigen Jahren werden diese künstlichen Realitäten nicht mehr von der wahrgenommenen Wirklichkeit unterschieden werden können. Die Menschheit erschafft sich ein erweitertes Universum, exakte Nachbildungen der Wirklichkeit. Diese Realitäten sollen später durch Künstliche Intelligenzen gesteuert und verbunden werden. Auch DeepMind, eine Tochterfirma von Google, arbeitet an solchen Zielen.

Diese Plattformen sollen es jedermann ermöglichen, für diverse Forschungen riesige Simulationen zu bauen und online laufen zu lassen. Das ultimative Ziel lautet, eine vollständige dauerhafte virtuelle Welt zu erschaffen und die Menschheit damit zu vernetzen. Herman Narula spricht hier tatsächlich von der Erschaffung der Matrix. Bereits im März 2017 stellte Narula ein Projekt vor, das die ganze englische Stadt Cambridge mit ihren 130.000 Einwohnern simuliert. Das ist die bisher größte Simulation, die je erschaffen wurde. Man will mit diesen virtuellen Welten und Simulationen sozialwissenschaftliche Forschungen betreiben. Natürlich wird behauptet, erforschen zu wollen, wie sich z.B. gewaltbereiter Extremismus in der Gesellschaft ausbreitet. Im Grunde genommen soll jeder Aspekt des menschlichen Lebens vorausberechnet werden können. Wenn das geschafft ist, gibt es keine persönlichen Freiheiten mehr und die reale Welt kann in einer Simulation vorausberechnet und bewertet werden.

 

 

Darüber hinaus will man solche virtuellen Realitäten als Trainingsorte für Künstliche Intelligenzen nutzen, um sie später die echte Welt steuern und alle Entscheidungen treffen zu lassen. Auf einfache Simulationen sollen immer komplexere folgen. Damit wird die Matrix Schritt für Schritt und Schicht für Schicht aufgebaut, bis eine 1:1-Abbildung der realen Welt entstanden ist, um damit zu experimentieren. Man bezeichnet es als eine „Entscheidungsfindungsplattform“ – die Frage ist nur, wer dann entscheidet. Später könnte es in dieser simulierten Realität ein Multiversum geben. Computer könnten durch ihre extrem hohe Rechenleistung diese Simulationen in Zukunft viel schneller abspielen und dadurch buchstäblich durch die Zeit reisen und die Zukunft voraussehen. Für diese Simulationen müsste man das Universum gar nicht in allen Einzelheiten nachbilden. Diese Entwicklung gab Forschern zu Denken.

Einige sind heute davon überzeugt, dass unser echtes Universum bereits eine solche Simulation darstellt, und die physikalischen Gesetzte und die Beobachtungen der Quantenwissenschaften deuten darauf hin. Wenn man die künftige Rechenleistung der Computer und den Fortschritt der Virtuellen Realitäten mit einbezieht, ist es heute durchaus denkbar, dass unsere Realität nicht echt ist! Wir könnten tatsächlich bereits in einer außerordentlich komplexen Simulation existieren, die irgendwann in der Zukunft oder der Vergangenheit von einer Singularität erschaffen wurde. In dieser Betrachtungsweise verliert die Zeit ihre Bedeutung. Es gibt bereits jetzt Menschen, die nach Wegen suchen, aus dieser Simulation auszubrechen.

Wenn Sie mehr über die Entstehung und die Gefahren von Künstlicher Intelligenz erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Darin berichten Geheimdienstinsider, was sie über geheimen Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz wissen und welche Gefahren sich dahinter verbergen. Whistleblower wie Corey Goode, ein ehemaliges Mitglied des Geheimen Weltraumprogramms, beschreibt sogar, wie eine außerirdische Künstliche Intelligenz versucht, die Kontrolle auf der Erde zu übernehmen. Diese außerirdische Intelligenz breitet sich im ganzen Universum aus und versucht, alles biologische Leben zu zerstören. Warum das so ist, und was die genauen Pläne dieser Intelligenz für unsere Zukunft sind, können Sie ebenfalls im Buch erfahren.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://c1.staticflickr.com/3/2871/12875607484_8af443534e_b.jpg
  2. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/98/Raymond_Kurzweil%2C_Stanford_2006_%28square_crop%29.jpg
  3. https://cdn.pixabay.com/photo/2013/08/25/11/50/future-175620_960_720.jpg
  4. https://www.digitaltrends.com/wp-content/uploads/2012/12/ray-kurzweil-transcendent-man.jpg
  5. https://c1.staticflickr.com/3/2806/33661760430_0cca9682f4_b.jpg
  6. http://armytechnology.armylive.dodlive.mil/files/2015/04/DSC_6124-500px.jpg
  7. https://atlasofthefuture.org/wp-content/uploads/2017/08/HERMAN_06b-2-e1502711685299.jpg

 

Wenn man von Außerirdischen spricht, denkt man jetzt immer öfter an sogenannte Reptiloiden. Ein namhafter führender Chemiker glaubt nun, dass es tatsächlich Spezies von menschenähnlichen Reptilien gibt, und dass das ein wissenschaftlicher Fakt ist.

Der berühmte amerikanische Chemiker Dr. Ronald Breslow veröffentliche 2012 eine neue Publikation. Darin beschreibt er seine Theorie, dass fortschrittliche Dinosaurier und Reptilien andere Planeten regieren. Dr. Breslow studierte an der Harvard Universität und war auch in Cambridge und an der Columbia Universität tätig. Er war Präsident der American Chemical Society und saß im Vorstand der National Academy of Sciences. Außerdem ist er noch Mitglied in weiteren angesehenen Gesellschaften wie der American Philosophical Society, der European Academy of Sciences und der American Academy of Arts and Sciences sowie der Royal Society of Chemistry und der Indian National Science Academy. Wenn dieser Mann solche Theorien aufstellt, muss er wissen, wovon er spricht.

Seine Publikation wurde im Journal der American Chemical Society bereits im Jahr 2012 veröffentlicht. Darin beschreibt Dr. Breslow, dass fortschrittliche Versionen des Tyrannosaurus Rex und anderer Dinosaurier und Reptilien mit der Intelligenz und der Schlauheit von Menschen sich wahrscheinlich auf anderen Planeten im Universum entwickelt haben.

Es ist immer noch unbekannt, warum die Bausteine der Aminosäuren, die heute auf der Erde existieren, hauptsächlich in nur einer Form vorkommen. Aminosäuren werden für die Bildung von Proteinen und genetischem Material wie DNA benötigt. Es gibt in der Natur zwei mögliche Ausrichtungen: linksdrehend und rechtsdrehend. Diese Ausrichtungen kommen immer gespiegelt vor und man spricht von Chiralität bzw. „Händigkeit“. Es ist das Verhältnis von Aminosäuren und Glucose. Beide Formen lassen sich nicht zur Deckung bringen, ähnlich wie die rechte und linke Hand.

 

 

Um Leben entstehen zu lassen, benötigen Proteine nur eine der beiden Formen von Aminosäuren, links oder rechts. Mit der Ausnahme von ein paar wenigen Bakterien, haben alle Lebensformen auf der Erde eine linksdrehende Ausrichtung. Die Aminosäuren sind also linksdrehend und Glucose ist rechtsdrehend. Warum das so ist, ist nach wie vor ungeklärt. Die Wissenschaft glaubt, diese Form von Leben kam vor Milliarden von Jahren durch Meteoriten auf die Erde, die DNA mit sich führten. Im Grunde ist die Herkunft von DNA immer noch unbekannt. Wenn DNA durch Meteoriten aus dem Weltraum gekommen ist, muss fortschrittliches Leben auch überall sonst im Universum existieren.

Dr. Breslow meint, dass DNA durch Meteoriten auf die Erde gelangt sein könnten, aber das ist nur eine Theorie. Es ist auch durchaus möglich, dass der Ursprung von DNA woanders liegt. Eine Konsequenz davon ist, dass sich auf anderen Planeten im Universum Lebensformen entwickelt haben können, bei denen dieses Verhältnis umgedreht ist. Es wäre möglich, dass es sich dabei um fortschrittliche Versionen von Dinosauriern oder Reptilien handelt. Breslow glaubt, dass sich der Mensch auch nur entwickeln konnte, weil die Dinosaurier der Erde durch einen Asteroideneinschlag ausgelöscht wurden. Merkwürdigerweise wurde Dr. Breslows Publikation am 16. Mai 2012 wieder zurückgezogen, nachdem mehrere alternative Medien darüber berichtet hatten.

 

 

Der kanadische Forscher Dale Russell vom kanadischen National Museum sprach bereits im Jahr 1982 von der Möglichkeit eines evolutionären Pfades für eine Dinosaurierart namens Troodon formosus. Dieser Dinosaurier wird für die am weitesten entwickelte Dinosaurierart gehalten. Man vermutet, dass sie eine ähnlich hohe Intelligenz aufwies wie manche heutige Vogelarten. Der Troodon hatte zwei Arme und drei zum Greifen geeignete Finger. Die Wissenschaft glaubt, dass sich diese Spezies zu einer menschenähnlichen Form hätte entwickeln können. Vögel gelten heute als die direkten Nachfahren der Dinosaurier. Die Wissenschaft ist sich immer noch uneinig, ob Dinosaurier Warmblüter oder Kaltblüter waren. Neue Belege weisen eher darauf hin, dass sie wie die Vögel warmblütig waren und nicht wie Reptilien kaltblütig.

 

Troodon formosus

 

Viele Dinosaurier hatten wahrscheinlich Federn. Es ist heute in wissenschaftlichen Kreisen umstritten, ob sie tatsächlich durch einen Asteroideneinschlag vor 65 Millionen Jahren ausgestorben sind oder nicht. Einige Arten müssen zwangsläufig sehr viel länger existiert haben, ansonsten würde es heute keine Vögel geben. Der Troodon-Dinosaurier war ca. 2 m groß, also eher ein kleinerer Dinosaurier. Ist es vorstellbar, dass einige kleinere Arten das Massenaussterben der Dinosaurier überlebt haben, weil sie warmblütig waren und sich ohne Sonnenlicht warmhalten konnten?

Könnten sich aus diesen Dinosauriern nicht auch auf der Erde im Laufe der Millionen Jahre eine intelligente Spezies entwickelt haben, separat zur menschlichen Rasse? Es wird immer sicherer, dass von außerhalb in die Entwicklung des Homo Sapiens eingegriffen wurde, weil Blut mit Rhesusfaktor negativ nicht bei Primaten vorkommt. Falls also Außerirdische in die Genetik des Menschen eingegriffen haben, was wurde dann aus den intelligenten Nachfahren der Dinosaurier? Wenn es sie heute immer noch gibt und sie sich zu einer humanoiden Form entwickelt haben, dann leben sie entweder versteckt oder sehr gut getarnt auf der Erde weiter.  Was ist dran an den Gerüchten über Gestaltwandler, sog. Shapeshifters? Chamäleons z.B. können ihre Farbe wechseln, um sich zu tarnen und zu jagen. Diese Nachahmung der Umgebung nennt man Mimese.

Wenn sich auf anderen Planeten ebenfalls mit großer Sicherheit intelligente dominante Spezies entwickeln konnten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis solche Zivilisationen Raumfahrt betreiben. Außerirdische Reptilienrassen könnten sich also schon lange über das Universum ausgebreitet haben und wären auch zur Erde gekommen. Möglicherweise besitzen fortschrittliche Reptilienarten eine weit verbesserte Form der Mimese und wenden sie auch an. Das könnte so weit gehen, dass sie wirklich ihre Gestalt verändern könnten, wie oft berichtete wird.

Wenn es solche intelligenten Reptiloiden auf der Erde gibt, müssen sie sich auch von etwas ernähren. Der bekannte englische Autor David Icke berichtet ja schon seit Jahrzehnten von Reptilienmenschen, die geheim die Erde beherrschen und aus dem Hintergrund agieren. Er schreibt, von diesen Reptiloiden würde der Kult des Satanismus und der rituellen Menschenopferung ausgehen. Das kann man über die ganze Menschheitsgeschichte hinweg verfolgen. Es gab überall Schlangenkulte und Menschenopferung. David Icke meint, oft fanden und finden diese Rituale an geheimen unterirdischen Plätzen statt, um die Teilnahme von Reptiloiden daran zu verbergen. Die Reptiloiden sollen sich vorzugsweise von menschlichen Kindern ernähren. Das hört sich erst mal für viele fantastisch und lächerlich an. Das ändert sich jedoch, wenn man einen Blick auf Listen von jährlich vermissten Kindern wirft. Weltweit verschwinden jährlich hunderttausende Kinder und Erwachsene spurlos. Keine Regierung hat jemals ernsthafte Anstrengungen unternommen, um dieses Problem zu untersuchen. Man sollte doch meinen, dass der jährliche Massenmord an Kindern untersucht werden sollte?

95% der vermissten Personen tauchen meistens innerhalb von wenigen Tagen wieder auf. Trotzdem verschwinden täglich im Schnitt 607 Personen spurlos. Das sind im Jahr mehr als 220.000 Menschen. In den letzten 20 Jahren waren es ca. 4.433.000. Das ist die ganze Bevölkerung von Irland. Es mag verschiedenste Gründe für dieses Verschwinden geben. Auffällig ist aber auf jeden Fall das konstante Verschwinden von gleich vielen Menschen über einen langen Zeitraum, für das es keine wirkliche Erklärung gibt.

Neben David Icke gibt es noch viele andere Menschen, die offen von der Reptiloiden-Herrschaft auf der Erde sprechen. Das jüngste Beispiel war William Tompkins, ein ehemaliger hochrangiger Mitarbeiter der US-Navy, der im August 2017 im Alter von 94 Jahren verstarb. Er berichtete von unglaublichen Erlebnissen, die er während seiner aktiven Laufbahn hatte. Ein heikles Thema waren bei ihm auch die Reptiloiden. Tompkins und viele andere Insider berichten davon, dass eine Rasse der Draco-Reptilien über die Erde herrscht.

Diese Wesen sollen die Erde geheim beherrschen und die Menschheit als ihre Sklaven halten. Tompkins spricht davon, dass sie vor langer Zeit aus dem Weltraum kamen und Erdenmenschen für verschiedene Zwecke benutzen. Menschen dienen als Arbeiter und Konstrukteure, als Söldner, als Sexsklaven oder als Nahrung. Er wollte sein ganzes Wissen über diese Vorgänge in einem Interview mit Project Camelot nicht offenlegen, sagte aber, dass die Lage weit schlimmer sei, als sich das viele vorstellen könnten.

 

 

In seinem letzten Interview kündigte William Tompkins die Veröffentlichung seines zweiten Buches an, das er noch kurz vor seinem Tod fertigstellen konnte. Bei einer Zusammenkunft in Amerika zeigte ihm eine Frau ein Foto, das sie in Carlsbad, einer Stadt in Kalifornien, aufgenommen hatte. Sie wollte eigentlich nur eine Gruppe Menschen fotografieren, sah jedoch auf ihren entwickelten Aufnahmen zu ihrer Überraschung mehrere UFOs.

 

 

Diese UFOs sollen Tomkins’ Aussage nach Tanker der Reptilienrasse sein, die mit speziellen Gasen gefüllt sind, die auf der ganzen Erde ausgebracht werden. Chemtrails sollen ähnliche Gase enthalten. Es ist nicht genau bekannt, was diese Gase bewirken. Tompkins spricht davon, dass sie speziell für den menschlichen Verstand konzipiert sind und damit die Menschheit gesteuert bzw. unbewusst gehalten werden. Diese Schiffe sind genauso wie die meisten anderen UFOs mit dem nackten Auge nicht zu sehen, weil sie mit einem Tarnmechanismus arbeiten, der auf den menschlichen Geist einwirkt. Auf vielen Fotoaufnahmen und Videos kann man sie danach dennoch erkennen, weil man die Technik nicht beeinflussen kann. Solche Aufnahmen entstehen wie in diesem Fall rein zufällig.

Auf jeden Fall erklärt William Tompkins weiter, dass die Reptiloiden nicht wollen, dass die Menschheit über UFOs Bescheid weiß. Sobald manche Menschen beginnen, sich intensiv mit diesen Themen zu beschäftigen, wird seiner Aussage nach damit begonnen, diese Gase über ganze Landstriche auszubringen. Der Effekt davon ist, dass der hypnotische Einfluss verstärkt wird. Das hält Menschen dann davon ab, sich weiter mit solchen Themen beschäftigen zu wollen und schwächt dazu ihren Willen.

Tompkins ging mit diesen Fotoaufnahmen zu Bekannten in der Firma Northrop. Die Northrop Grumman Corporation ist ein amerikanischer Rüstungskonzern, der auf die Schifffahrt, die Luftfahrt und die Raumfahrt spezialisiert ist. Angestellte bei Northrop fertigten ein 3D-Modell des abgebildeten Reptilien-Tankers an. Man konnte anhand der Aufnahmen feststellen, dass diese Tanker jeweils 274 m lang sind. Man fertigte auch ein reales, kleineres Modell dieses Schiffs an und steckte es in einen Windkanal. Dabei wurde ermittelt, dass sich durch die spezielle Form der Tanker die ausgebrachten Gase sofort zerstäuben. Daher sind keine Spuren zu sehen wie bei Chemtrails. Die Absicht hinter der großflächigen Ausbringung ist es, dass keine größeren Organisationen oder das Militär realisieren, was die Reptiloiden auf diesem Planeten wirklich machen.

 

 

 

Das zweite große Thema von Tompkins war der künstliche Mond. Er berichtete davon, dass die Apollo-Astronauten alte Bauwerke auf dem Mond entdeckt hatten und man schließlich dahinterkam, dass der Mond hohl und offenbar ein künstlicher Himmelskörper ist. Verschiedene Außerirdische Rassen sollen Basen auf der Rückseite des Mondes betreiben und die Erde von dort aus kontrollieren. Wissenschaftliche Belege dafür lieferte auch der Brite Christopher Knight in einem seiner letzten Bücher mit dem Titel „Who built the Moon“.

Im New Dawn Magazine erschien ein Interview mit Christopher Knight zu diesem Thema:

NEW DAWN: „Alle Besuche auf dem Mond haben uns keine Antworten über seine wahre Herkunft gebracht. Ihr neues Buch „Who built the Moon“ (Wer baute den Mond) bringt einige außergewöhnliche Fakten über den Mond ans Licht. Können Sie uns von einigen dieser wenig bekannten Fakten berichten?“

CHRISTOPHER KNIGHT: „Der Mond befindet sich sehr nahe an der Erde und er wird heute von vielen Wissenschaftlern als das seltsamste Objekt im bekannten Universum betrachtet. Der Mond scheint keinen soliden Kern zu haben wie andere planetare Objekte. Er ist entweder hohl oder hat ein Inneres mit einer sehr geringen Dichte. Merkwürdigerweise liegt die Konzentration der schwersten Masse des Mondes an bestimmten Punkten nahe der Mondoberfläche. Auch das Verhalten des Mondes ist sehr rätselhaft. Der Mond ist exakt vierhundertmal kleiner als der Durchmesser der Sonne und befindet sich vierhundertmal näher an der Erde. Das ist der Grund, warum der Mond von der Erde aus betrachtet die gleiche Größe wie die Sonne aufweist. Erst dadurch kann eine totale Sonnenfinsternis entstehen. Es ist so gut wie ausgeschlossen, dass so etwas natürlich vorkommt. Wenn doch, dann ist es wohl der größte Zufall im ganzen Universum. Der Mond spiegelt auch die Bahn der Sonne und geht an den gleichen Punkten auf und unter. Das kann man bei den Sonnenwenden sehen. Der Mond geht bei der Wintersonnenwende am gleichen Platz auf, an dem die Sonne es bei der Sommersonnenwende macht. Es gibt keine logische Erklärung dafür, warum der Mond genau diese Bahn verfolgt. Das Merkwürdige dabei ist, dass das nur von Menschen gesehen werden kann, die sich auf der Erde befinden.

NEW DAWN: „Erstaunlicherweise entdeckten Sie ein antikes System der Geometrie und der Maßeinheit, das in der Zeit der Megalith-Kulturen benutzt wurde und perfekt auf den Mond abgestimmt war. Was ist das für ein System und wie konnten unsere Vorfahren zu diesem Wissen gelangt sein?“

CHRISTOPHER KNIGHT: Es hat mit den Entdeckungen von Alexander Thom zu tun, einem Professor von der Oxford-Universität. Er identifizierte die Existenz eines Megalith-Yards. Ein Yard entspricht 91,44 cm. Das ist eine präzise Maßeinheit, die man in der späten Steinzeit in ganz Westeuropa finden konnte. Auch in Stonehenge kann man es finden. Diese Maßeinheiten und Bauten orientierten sich exakt an der Erdrotation. Das wurde auch für die Berechnung von Einheiten der Zeit, des Gewichts usw. verwendet. Woher diese alten Kulturen das wussten, ist äußerst rätselhaft. Wir können uns heute sicher sein, dass sie uns weit voraus waren. Jeder mit einem Taschenrechner kann das nachprüfen.“

NEW DAWN: „Sie glauben also, dass der Mond kein natürlich auftretender Himmelskörper ist und dass er möglicherweise dafür entworfen wurde, um das Leben auf der Erde zu erhalten. Wie gelangten Sie zu dieser Erkenntnis?“

 

 

CHRISTOPHER KNIGHT: „Der Mond ist nicht nur ein unmögliches Objekt, wir verdanken ihm auch viel. Man könnte ihn als einen Brutkasten des Lebens bezeichnen. Wenn der Mond nicht exakt seine Größe, seine Masse und seine Distanz zur Erde hätte, würde es hier auf der Erde kein intelligentes Leben geben. Wissenschaftler stimmen darin überein, dass wir das alles dem Mond verdanken. Der Mond agiert als ein Stabilisator, der unseren Planeten genau im richtigen Winkel hält, damit er die Jahreszeiten erschaffen kann und das Wasser auf dem Planeten flüssig bleibt. Ohne den Mond wäre die Erde eine tote und trockene Welt wie die Venus.“

NEW DAWN: „Wenn der Mond ein künstliches Objekt bzw. Konstrukt ist, wer hat ihn gebaut und warum?“

CHRISTOPHER KNIGHT: „Im meinem Buch erkläre ich, warum man zu keinem anderen Schluss kommen kann, außer dass der Mond künstlich ist. Der Mond teilt uns das durch seine Verhältnisse mit, die auf dem Zehnersystem beruhen. Diese Nachricht ist anscheinend für die Menschheit bestimmt, die eine Spezies ist, die auch mit dem Zehnersystem arbeitet. (Wir haben zehn Finger und Zehen und benutzen die 10 in unserem Dezimalsystem. Unser Zahlensystem geht von 0 bis 9, das sind 10 Möglichkeiten. Unser Zahlensystem funktioniert nach folgendem Muster: 100000, 10000, 1000, 100, 10, 1 0.1, 0.01, 0.001, 0.0001, 0.00001. Auch Computer arbeiten mit diesem System.) Der Mond scheint speziell den Zweck zu erfüllen, menschliches Leben auf der Erde zu erhalten.

Die Frage wer den Mond erschaffen hat, ist schwierig zu beantworten. Es gibt drei Möglichkeiten: Gott, Außerirdische oder Menschen. Für uns kommt derzeit nur die dritte Möglichkeit in Frage. Die Möglichkeit von Zeitreisen ist heute wissenschaftlich akzeptiert und physikalisch möglich. Eine Reihe von Wissenschaftlern ist nahe daran, Materie in der Zeit zurückzuschicken. Man kann sich schwer vorstellen, welche Maschinen in der Zukunft erschaffen werden können und was mit ihnen möglich sein wird. Unsere aktuelle Theorie ist es, dass Zeitreisende für den Bau des Mondes zuständig waren und ihm durch die Erschaffung einer Miniaturausgabe eines Schwarzen Loches ausgehöhlt haben.“ 

ENDE DES INTERVIEWS

 

 

Andere Insider und Whistleblower haben noch mehr topaktuelle Erkenntnisse zu diesen Themen. Wenn Sie mehr von William Tompkins und zu den Reptiloiden erfahren wollen und sogar Berichte von Zeitreisenden aus der Zukunft, dann besorgen Sie sich mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Darin finden Sie auch noch weitere Informationen zum künstlichen Mond.

 

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/11/Messier51.jpg/1280px-Messier51.jpg
  2. https://get.pxhere.com/photo/animal-predator-reptile-fauna-lizard-tyrannosaurus-rex-king-head-beast-monster-robot-big-bones-large-huge-teeth-fossil-exhibition-trex-dinosaur-carnivore-extinct-prehistoric-tyrannosaurus-jurassic-dino-jaw-t-rex-velociraptor-meat-eater-animatronics-dinosaurs-alive-967634.jpg
  3. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5b/Ronald_Breslow_HD2014_AIC_Gold_Medal_0131_CHF.JPG
  4. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e8/Chirality_with_hands.svg
  5. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d1/Troodon_-_JuraPark_Baltow_%281%29.JPG/180px-Troodon_-_JuraPark_Baltow_%281%29.JPG
  6. Screenshot aus dem Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=QuP36wlfr7w
  7. Screenshot aus dem Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=QuP36wlfr7w
  8. https://vigilantcitizen.com/wp-content/uploads/2012/03/leadtheylive1.jpg
  9. https://mindreels.files.wordpress.com/2014/02/they-live-billboard.jpg
  10. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/14/Spaceship_moon.jpg

 

Zwischen 1946 und 1956 wurden insgesamt 972 antike Manuskripte in Qumran am Toten Meer in Palästina gefunden. Die Manuskripte befanden sich in 11 verschiedenen Höhlen im Gebiet der heutigen Westbank. Ein junger Beduine stieß in einer Höhle zufällig auf Töpfe, in denen sich antike Schriftrollen befanden, von denen manche davon in Stoff eingewickelt und bereits in einem sehr schlechten Zustand waren. Nach genaueren Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass es sich bei diesem Fund um die ältesten bekannten, unverfälschten Aufzeichnungen von Schriften aus der Bibel handelt. Es sind auch Manuskripte darunter, die nicht in die Bibel aufgenommen wurden. Die Texte sind von großer religiöser und historischer Bedeutung. Die Inhalte der Qumran-Schriftrollen weichen teils sehr stark von den in der Bibel berichteten Geschichten ab und die Manuskripte sollen von 250 v. Chr. bis 40 n. Chr. erstellt worden sein.

Die Schriften sind hebräisch, aramäisch und griechisch verfasst und zumeist auf Pergament niedergeschrieben. Einige der Schriftrollen haben intakt überlebt und konnten teilweise übersetzt werden, der Großteil ist jedoch in Fragmente zerfallen und muss erst noch zusammengesetzt und übersetzt werden. Diese Aufgabe sollen nun Computer übernehmen. Ein Problem dabei besteht darin, alle Fragmente zu erhalten. Auf Auktionen werden sie teilweise für hohe Summen an private Sammler verkauft. Es sind derzeit rund 100.000 Fragmente vorhanden, und die Palästinenser protestieren gegen diese Vorgehensweise, weil sie die Schriftrollen als einen Teil ihres kulturellen Erbes betrachten. Die Westbank ist ein von Israel illegal besetztes Gebiet. Israel unterzeichnete im Jahr 1954 eine UN-Resolution, in der Westbank keine Ausgrabungen durchzuführen und keine kulturellen Artefakte aus diesem Land zu entfernen. Israel erfüllt dieses Abkommen nicht und lässt sich die Auswertung der Manuskripte außerdem von Deutschland bezahlen.

 

 

Deutsche und israelische Forscher arbeiten jetzt gemeinsam daran, digitale Kopien der Schriftrollen von Qumran zu erstellen. Bei diesem Vorhaben sollen um die 20.000 Fragmente digital gescannt werden, um dieses virtuelle Puzzle dann endlich zusammensetzen zu können. Das 1,6 Millionen Euro teure Projekt „Scripta Qumranica Electronica“ wird von der Deutsch-Israelischen-Projektförderung (DIP) finanziert. Sobald all diese Fragmente digitalisiert sind, können Forscher und Studenten auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um die Auswertung der Schriftrollen zu beschleunigen. Man hofft am Ende neue Erkenntnisse aus den versteckten Inhalten der antiken Schriftrollen zu erlangen, denn die kleinsten Fragmente könnten von bisher völlig unbekannten Texten stammen. Viel Schrift auf den Pergamenten ist inzwischen unleserlich geworden, kann aber mittels Infrarotlicht wieder sichtbar gemacht werden. Zurzeit sind schon mehr als 16.000 Fragmente digitalisiert. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, kann begonnen werden, dieses riesige Puzzle zusammenzusetzen.

Forscher sind sehr interessiert an Texten, die nicht in der Bibel vorkommen. Das ist zum Beispiel das „Buch des Henoch“ und das „Buch der Riesen“. In vielen Qumran-Manuskripten ist von einem „Lehrer der Gerechtigkeit“ zu lesen, der Worte aus dem Mund Gottes sprach. Dieser Lehrer soll die Summe aller Mysterien der Propheten gekannt haben. Er sei von Gott oder den „Göttern“ selbst über zukünftige Geschehnisse belehrt worden. Dadurch konnte er das Handeln Gottes voraussagen. Das sei sehr wichtig für die Prophezeiungen des Endgerichts auf Erden, der Apokalypse. Dem Lehrer der Gerechtigkeit stehen ein oder mehrere „Lügenprediger“ gegenüber. Diese Lügner hätten den Bund mit dem Gott der Bibel verraten und somit eine Blutschuld an Menschen begangen. Als Strafe seien sie von ihrem Gott in die Hände ihrer Feinde ausgeliefert worden.

Hat man es eilig, die Qumran-Manuskripte zu entschlüsseln, weil die Geschehnisse der Apokalypse direkt mit unserem derzeitigen Weltgeschehen zu tun haben? Ist in diesen Schriften tatsächlich das zukünftige Schicksal der Menschheit aufgezeichnet?

Im Buch der Giganten wird von Riesen (Nephilim) berichtet, die in der Zeit vor der biblischen Sintflut auf der Erde lebten. Auch im Buch des Henoch wird von diesen Riesen berichtet und es gibt auch Stellen in der Bibel, in denen sie erwähnt werden. Henoch soll der Urgroßvater von Noah gewesen sein und noch vor der großen Flut auf der Erde gelebt haben. Die Riesen sollen damals sehr grausam und sündhaft gewesen sein, deshalb beschloss Gott, sie durch eine große Flut vom Antlitz der Erde zu tilgen. Der Inhalt des gesamten Textes des Buches ist derzeit noch nicht rekonstruierbar.

 

 

 

Im Buch des Henoch wird Henoch als ein Prophet dargestellt, der von Wächtern in den Himmel mitgenommen wurde. Dort offenbarte man ihm alle göttlichen Geheimnisse. Dazu gehörte auch der sogenannte „Fall der Engel“. Bei diesen Gefallenen könnte es sich um Außerirdische handeln, die einst auf die Erde kamen und Kinder mit Menschen zeugten. Daraus soll die Rasse der vorzeitlichen Riesen entstanden sein. Diese Riesen zerstörten anscheinend die Menschen und die Erde, und deshalb entschieden Gott oder die Götter, sie durch eine Sintflut zu vernichten. Zusammen mit allen sündhaften Menschen sollen sie am „Jüngsten Tag“ in einen Feuersee geworfen werden. Diese Beschreibung findet sich auch in der Offenbarung des Johannes wieder. In einer Vision erfährt Henoch, dass sein Urenkel Noah vor der Sintflut Gottes erettet werden wird. Er berichtet seinem Sohn Methusalem davon und kehrt schließlich endgültig in den Himmel zurück und wird dort von den „Wächtern des Himmels“ aufgenommen.

 

 

Viele Forscher interpretieren Henochs Schilderungen mit dem Phänomen einer UFO-Entführung durch eine Gruppe von Wächtern der Erde. Die gefallenen Engel haben scheinbar unerlaubt in die Genetik des Menschen eingegriffen und paarten sich mit Menschenfrauen. Die gefallenen Engel lehrten den Menschen verbotene Geheimnisse von der Gewalttätigkeit des Satans und seiner okkulten Zauberei. Henoch erwähnt auch, dass es Hexerei sei, wie Silber aus dem Staub der Erde erschaffen wird. Haben die gefallenen Engel bzw. die Nephilim Edelmetalle geschürft? Gibt es hier Parallelen zu den sumerischen Legenden über die Anunnaki?

 

 

Berichten diese alten Texte tatsächlich von einer Zivilisation von Riesen, die vor einer großen Flutkatastrophe auf der Erde gemeinsam mit Menschen lebten? Gibt es noch weitere Beweise für ihre Existenz und waren die Nephilim tatsächlich Außerirdische, die auf die Erde gekommen waren und als „Götter“ verehrt wurden? Wenn Sie wissen wollen, ob es Beweise für die Existenz von Riesen und ihre antike Zivilisation gibt, dann lesen Sie mein Buch „Mein Vater war ein MiB“. Darin erfahren Sie von den neuesten Whistleblowern auch alles zu den außerirdischen Ursprüngen der Menschheit und der wahren Geschichte des Planeten Erde.

 

 

 

 

Alle Bildquellen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/59/Dead_Sea_Scroll_Scholar_Examination.jpg
  2. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/84/Dead_Sea_Caves_%28425354131%29.jpg
  3. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7a/Pesher_Habakkuk_Scroll.JPG
  4. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/48/Osmar_Schindler_David_und_Goliath.jpg
  5. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a1/Paradise_Lost_19.jpg
  6. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/34/Elongated_skull_IMG_6686-6689.jpg

 

Im laufenden Jahr 2017 kam es bereits zu mehreren Skandalen in der römisch-katholischen Kirche. Die italienische Polizei stürmte eine Priesterwohnung, in der eine homosexuelle Drogenorgie im Gange war. Während dieser Orgie soll es zu umfangreichen Kokainkonsum gekommen sein. Die besagte Wohnung befindet sich in einem Palastkomplex, in dem früher die Kongregation der Glaubenslehre beheimatet war, und auch der ehemalige Papst Ratzinger wohnte einst in diesem Komplex. Als Mieter konnte der Sekretär des Kardinals Francesco Coccopalmerio ermittelt werden. Coccopalmerio ist ein persönlicher Berater des Papstes und sein Sekretär trägt den Namen Luigi Capozzi.

Im laufenden Jahr 2017 kam es bereits zu mehreren Skandalen in der römisch-katholischen Kirche. Die italienische Polizei stürmte eine Priesterwohnung, in der eine homosexuelle Drogenorgie im Gange war. Während dieser Orgie soll es zu umfangreichen Kokainkonsum gekommen sein. Die besagte Wohnung befindet sich in einem Palastkomplex, in dem früher die Kongregation der Glaubenslehre beheimatet war, und auch der ehemalige Papst Ratzinger wohnte einst in diesem Komplex. Als Mieter konnte der Sekretär des Kardinals Francesco Coccopalmerio ermittelt werden. Coccopalmerio ist ein persönlicher Berater des Papstes und sein Sekretär trägt den Namen Luigi Capozzi.

 

Kardinal Francesco Coccopalmerio

 

Eine Woche zuvor wurde der australische Kardinal George Pell wegen Kindesmissbrauchs-Vorwürfen angeklagt. Kardinal Pell gilt als einer der mächtigsten Männer in der Kirche, er soll die Nr. 3 in der gesamten Hierarchie sein. Gegen Kardinal Pell liegen nun in Australien mehrere Anklagen wegen Kindesmissbrauchs vor, den er in den letzten Jahrzehnten begangen haben soll. Er ist der ranghöchste Geistliche, der bisher wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt wurde. In den 1970er-Jahren soll er mehrere Kinder in einem Swimmingpool in Melbourne angegangen sein, als er dort Erzbischof war. George Pell besuchte sofort den Papst in Rom, konnte jedoch nicht im Vatikanstaat bleiben, sondern kehrte nach Australien zurück, um sich der Gerichtsverhandlung zu stellen. In Zusammenhang mit diesem Vorfall wurde dann auch der Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, seines Amtes enthoben. Müller war dafür zuständig, Missbrauchsfälle aufzuklären, spielte den Skandal um Pell jedoch herunter. Er soll die Polizei auf die Schwulenorgie aufmerksam gemacht haben. Papst Franziskus will erst das Gerichtsurteil gegen Pell abwarten, bevor er sich zu dieser Sache äußert.

 

Kardinal George Pell

 

 

Am 15. September 2017 kam es dann zum nächsten Skandal. Ein wichtiger Botschafter des Vatikans wurde in Washington im Zuge der Ermittlungen zu einem Kinderpornographie-Ring identifiziert. Die amerikanische Staatsanwaltschaft wollte ihn deswegen in Amerika anklagen. Kurz darauf wurde der anonyme Priester in den Vatikan nach Rom zurückberufen. Der Vatikan will die Identität des Mannes nicht bekanntgeben, bis die internen Untersuchungen zu diesem Fall abgeschlossen seien. Es wird sich zeigen, ob die Versprechen von Papst Franziskus Wirkung zeigen. Er sprach im Laufe des Jahres bereits von einer „Null-Toleranz“ gegenüber Pädophilen im Vatikan. Der Vatikan ließ verlautbaren, dass das Zurückrufen des Priesters mit den diplomatischen Praktiken souveräner Staaten vereinbar sei. Bereits im Jahr 2013 wurde ein Botschafter des Vatikans, Erzbischof Józef Wesolowski, aus der Dominikanischen Republik zurückgerufen, weil er beschuldigt wurde, minderjährige Jungen sexuell missbraucht zu haben. Wesolowski wurde deswegen offiziell angeklagt.

 

Erzbischof Józef Wesolowski

 

Bereits in Santo Domingo wollte man den Erzbischof vor Gericht stellen, weil einige erschütternde Zeugenaussagen ans Licht kamen. Junge Männer berichteten, wie sie von Wesolowski für Sexspiele bezahlt wurden. Einer der Jungen, mit dem er in sexuellen Kontakt stand, leidet unter Epilepsie und benötigte dringend Medikamente. Er wurde für seine Dienstleistungen mit den teuren Medikamenten bezahlt. Auf Wesolowskis Computer wurden außerdem mehr als 100.000 kinderpornografische Dateien entdeckt. Durch den Emailverkehr konnte zudem ermittelt werden, dass er ein Mitglied eines internationalen Pädophilenrings war. Polen wollte den Geistlichen ebenfalls ausliefern lassen, und in seiner Heimat drohten Wesolowski mehr als zehn Jahre Gefängnis. Doch der Vatikan weigerte sich in beiden Fällen, ihn auszuliefern. Die Begründung war, dass das vatikanische Strafrecht keine Auslieferung zulassen würde.

Er war der erste hochrangige Priester, der wegen Kindesmissbrauchs im Vatikan vor Gericht gestellt wurde. Der Erzbischof stand bereits seit 2014 unter Hausarrest. Rom gab dann offizell bekannt, dass Wesolowski aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands nicht die Haft antreten könne. Deshalb kam es letztlich auch nie zu einem Prozess. Wesolowski wurde dann im August 2015 tot in seinem Zimmer im Vatikan aufgefunden.

Im Mai 2017 erklärte Papst Franziskus, dass es offizielle Zahlen aus Rom gibt, wonach mindestens 2000 Fälle von klerikalen Missbrauchsfällen vorliegen. Die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher liegen. Es kam bisher jedoch niemals zu Verurteilungen, weil die Untersuchungen des Vatikans kaum zu Ergebnissen führten und die Kirchenangehörigen im Vatikanstaat beschützt werden. Diese ganzen Skandale sollen heruntergespielt werden. 2014 gab der Papst zu, dass etwa 2 % der römisch-katholischen Priester Pädophile sind. Wenn ihm das bekannt ist, warum handelt er dann nicht nach seiner erklärten Null-Toleranz-Politik?

 

 

Verstörende Aussagen kamen auch von Vater Gino Flaim. Er behauptete, Pädophilie verstehen zu können. Er meint, Pädophilie wird durch Kinder verursacht, die nach Zuneigung suchen. Diese Kinder würde er aus Schulen kennen. Sie suchen Zuneigung, weil sie diese zuhause nicht bekommen würden. Flaim erklärte weiter, dass sich manche Priester nicht beherrschen könnten und Pädophilie für ihn nur eine Sünde sei. Er meint, dass alle Sünden akzeptiert werden sollten. Die Kirche sei eine Gemeinschaft von Sündern, deshalb sei es auch nicht überraschend, daß Jesus wegen dieser Sünden gestorben sei. Zu Ende des Interviews sagte er noch, dass an den meisten Missbrauchsfällen die Kinder selbst schuld wären.

Allem Anschein nach sollen alle diese Vorfälle verharmlost werden, damit die Kirche keine Wiedergutmachungszahlungen an die Opfer von Kindesmissbrauch leisten muss. Fälle in England haben gezeigt, dass es dabei pro Opfer zu Zahlungen zwischen 90.000-624.000 Euro gekommen war. Die Traumatisierungen, die diese Kinder durch den Missbrauch und die anschließenden Gerichtsverhandlungen erlitten, werden mit diesen Strafgeldern nicht wieder gut gemacht. Da verwundert es auch nicht, dass der Vatikan erst im Jahr 2013 ein Gesetz gegen Kinderpornografie erlassen hat. Das Schutzalter im Vatikanstaat ist das niedrigste der Welt. Erwachsene und Kinder dürfen bereits ab einem Alter von 12 Jahren legale sexuelle Beziehungen haben.

Vor einigen Jahren trat der Vatikan-Insider Leo Zagami an die Öffentlichkeit. Zagami behauptet, dem Orden der Illuminati in Rom anzugehören und veröffentlicht seitdem laufend neue Informationen über die geheimen Hintergründe und Vorgänge in Rom und über den Vatikan. Bekannt wurde Zagami durch seine Auftritte bei Alex Jones’ Sender InfoWars in Amerika. Er verfasste auch mehrere Bücher zu diesen Themen. Der Illuminatenorden, in dem Zagami arbeitet, ist christlich orientiert und kämpft für wahre christliche Werte. Deshalb wurde ihm erlaubt, sein Wissen zu veröffentlichen.

 

 

Anfang Juli 2017 gab er ein weiteres aufschlussreiches Interview mit InfoWars zu den aktuellen Themen. Leo Zagami berichtet von einem internen Kampf im Vatikan. Die Kardinäle Pell und Coccopalmerio hätten versucht, sich gegenseitig zu schaden, um in der Hierarchie aufzusteigen. Coccopalmerio und Capozzi sind starke Unterstützer von Papst Franziskus. Kardinal Pell soll im Vatikan lange Zeit für die Ermittlungen von Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche verantwortlich gewesen sein. Zagami behauptet, Pell hatte die Aufgabe, so wenig Wiedergutmachungszahlungen auszuzahlen wie möglich und viele Missbrauchsfälle zu vertuschen. Wenn alle Missbrauchsfälle publik gemacht worden wären, wäre der Vatikan durch die Klagen buchstäblich in den Bankrott getrieben worden.

Ganz aktuell ist auch das Ende August 2017 erschienene Buch von Daniel Pittet „Pater, ich vergebe Euch! Missbraucht, aber nicht zerbrochen“. Darin schildert der Schweizer Pittet in allen Details, wie er jahrelang von Kapuziner-Priestern misshandelt und vergewaltigt wurde, aber trotzdem die Stärke fand, seinen Peinigern zu vergeben.

Weitere Enthüllungen aus einem ehemaligen katholischen Waisenhaus erschüttert derzeit gerade Schottland. Auf dem Friedhof eines Waisenhauses in Lanarkshire, das bis zum Jahr 1981 von katholischen Nonnen geführt wurde, kam es zu einem grausigen Fund. Viele ehemalige Waisen berichteten davon, dass sie brutal geschlagen, gewürgt und öffentlich von den Angestellten der Institution gedemütigt wurden. Es war bekannt, dass im Laufe der Zeit viele Kinder in diesem Heim gestorben waren, aber es wurde niemals offenbart, wodurch sie gestorben sind. In einem Massengrab wurden von der britischen BBC und der Sunday Post aus Schottland jetzt die Überreste von mindestens 400 Kindern entdeckt.

Den Aufzeichnungen zufolge ist durchschnittlich alle drei Monate ein Kind in diesem Heim verstorben. Die angegebenen Todesursachen waren immer bestimmte Krankheiten wie Tuberkulose und Lungenentzündungen. Ein Drittel der verstorbenen Kinder war unter fünf Jahre alt. Heute erwachsene Waisenkinder erzählen jedoch von anderen Ursachen. Die katholische Kirche wollte es lange verbergen, aber viele dieser Kinder sind durch Unterernährung und Schläge auf den Kopf gestorben. Viele von ihnen wurden auch sexuell missbraucht. Die ehemaligen Betreiber verweigern jede Aussage dazu. Die schottische Regierung untersucht nun 60 weitere solcher Institutionen und Privatschulen. Man ist sich sicher, dass das wahre Ausmaß dieses Horrors in den nächsten Jahren endlich aufgedeckt werden kann.

 

 

Die derzeitigen Vorgänge im Vatikan selbst sollen direkt mit der Wahl von Donald Trump zusammenhängen. Trump kündigte bereits an, den pädophilen Sumpf trockenlegen zu wollen. Leo Zagami berichtete Alex Jones auch von den Flüchtlingsschiffen, die in Italien eintreffen. Er sagt, viele Flüchtlingskinder werden sofort von den mächtigen Pädophilenringen verschleppt. Sobald sie die libysche Küste verlassen, werden sie nie mehr gesehen. Andere Flüchtlinge verschwinden, weil sie Opfer von Organräubern werden. In Ägypten soll man bereits hunderte ausgenommene Leichen entdeckt haben. Das löste eine Revolte aus. Europol spricht von mindestens 10.000 vermissten Flüchtlingskindern. Jeweils 5.000 sind in Italien und Deutschland offiziell verschwunden.

Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, hatte auch darauf hingewiesen, dass Organhändler sich an den verschwundenen Flüchtlingskindern vergriffen haben: „Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber wir müssen davon ausgehen, dass viele dieser Kinder und Jugendlichen in kriminelle Kreise geraten sind, dass sie zur Prostitution gezwungen werden oder ihnen Organe entnommen wurden.“

Zagami erklärt, dass bei diesen Kinderleichen nicht nur die Organe, sondern auch das Blut fehlt. Die Eliten sollen es seiner Aussage nach dazu benutzen, um sich künstlich jung zu halten und ihr Leben zu verlängern. Weiter berichtet er davon, wie männliche Prostituierte täglich mit Ausweisen des Vatikans dort ein und ausgehen und dazu benutzt werden, Kokain hineinzuschmuggeln. (Ein Weininstitut aus Kalifornien hat außerdem festgestellt, dass der Vatikanstaat den höchsten Pro-Kopf Verbrauch an Wein weltweit vorweisen kann. Die 800-1000 Einwohner trinken im Schnitt 105 Flaschen Wein pro Jahr.)

 

 

Im Jahr 2013 erzählte Patrizio Poggi, ein ehemaliger Priester in Rom, der wegen Pädophilie verurteilt wurde, der Polizei genauere Einzelheiten dazu. Die Jungs, die für den Klerus in Rom benötigt werden, werden in Gay-Discos, Saunas und einer Bar namens Twink in der Nähe des Hauptbahnhofs rekrutiert. Zuständig dafür sollen spezielle Beamte der italienischen Polizei sein. Es wurden Transporter mit der Aufschrift „frisches Blut Transport“ benutzt. Mit diesen Fahrzeugen kann man überall Parkgebühren vermeiden und die Jungen schnell und unauffällig in den Vatikan befördern.

Alex Jones stellte dann im Interview mit Leo Zagami die vielsagende Frage, warum keiner der europäischen Führer Kinder hat. Präsident Trump hat Kinder. Jones glaubt, dass die traditionelle Familie zerstört werden soll. Laut Zagami soll Papst Franziskus mit George Soros zusammenarbeiten, um alle diese illegalen Migranten nach Europa zu schleusen. Seinen Aussagen nach arbeiten die Jesuiten im Vatikan eng mit dem Islam und sogar ISIS zusammen. Leo Zagami glaubt zudem, dass viele der Jesuiten nicht wirklich Christen sind, sondern eher den Islam favorisieren. Das soll unter anderem damit zusammenhängen, daß im Islam Kinderehen möglich sind und im Christentum nicht. Papst Franziskus ist selbst ein Jesuit und führt die Befehle seines Ordens und der Propaganda Due (P2) Freimaurerloge aus.

Zagami erläutert weiter, dass es zahlreiche Geheimgesellschaften und Freimaurerlogen gibt, die im Vatikan aktiv sind. Viele dieser Logen sind tatsächlich eher christlich orientiert. Das trifft auch auf die Ritter von Malta zu. Diese Kreise arbeiten eng mit Präsident Trump zusammen. Als Papst Franziskus das herausfand, enthob er den Großmeister des Ordens, Matthew Festing, Anfang 2017 von seinem Posten.

 

Matthew Festing, der ehemalige Grossmeister des Malteserordens

 

Leo Zagami behauptet weiter, dass eigentlich Ratzinger immer noch der legitime Papst im Vatikan sei. Er wurde jedoch angeblich von den Jesuiten erpresst, um zurückzutreten, weil er nicht mit Soros und den Rothschilds zusammenarbeiten wollte.

 

 

Wenn Sie mehr über die Hintergründe der Jesuiten und die Pläne des Vatikans für die Neue Weltordnung erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“.

 

 

Alle Bildquellen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. Creative Commons Image
  2. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/it/2/26/Francesco_Coccopalmerio.jpg
  3. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b3/Cardinal_George_Pell_in_2012.jpg
  4. http://www.digitaljournal.com/img/9/9/5/4/2/4/i/2/4/4/o/Jozef_Wesolowski.jpg
  5. https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/513V1RrbNXL._AC_US218_.jpg
  6. https://www.hertie.de/images/out618/pate/pater_ich_vergebe_euch.jpg
  7. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b9/Seal_of_Vatican_City.svg/1024px-Seal_of_Vatican_City.svg.png
  8. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/32/Grand_Master_Matthew_Festing_20100409.jpg

Wichtige Mitarbeiter der NASA und anderer Weltraumorganisationen machten in den letzten Monaten wieder überraschende Aussagen über außerirdisches Leben in unserem Sonnensystem. Dr. Ellen Stofan sagte, dass die Menschheit in absehbarer Zeit außerirdisches Leben finden wird. In einer Stellungnahme sagte die führende NASA-Wissenschaftlerin Dr. Stofan wörtlich:

Ich denke, wir werden bald Hinweise auf Leben jenseits der Erde haben. Die definitiven Beweise dafür werden in den nächsten 20-30 Jahren vorliegen. Wir werden nun bald Fragen beantworten können, die sich die Menschheit schon seit Jahrtausenden stellt. Noch in dieser Lebenszeit werden wir erfahren, dass es Leben auf anderen Himmelskörpern unseres Sonnensystems gibt. Wir werden verstehen, welche Auswirkungen das für das Leben auf der Erde haben wird. Wir wissen genau, wo wir suchen müssen und wir haben jetzt auch die Technologie, um das zu tun.“

 

Der alte Mars

 

 

Jim Green, Leiter der Planetary Science der NASA, veröffentlichte eine Studie zur Analyse der Atmosphäre über den polaren Eiskappen des Mars. Die NASA gelangte zu der Erkenntnis, dass auf 50% der nördlichen Hemisphäre einst Ozeane existierten, die mehr als einen Kilometer tief waren. Es hat auf dem ganzen Mars offenes Oberflächenwasser gegeben, und das für mindestens 1,2 Milliarden Jahre. Diese lange Zeitperiode ist eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung komplexen Lebens. Die NASA hofft auf dem Mars bald auf Fossilien zu stoßen, die das alles belegen sollen. Auch der Jupitermond Ganymed hat einen großen flüssigen Ozean unter seiner Eiskruste. Deshalb gibt es nicht nur in der Nähe von Sonnen bewohnbare Lebensbereiche, sondern auch im Umkreis von sehr großen Planeten. Es wird derzeit eine Mission zum Jupitermond Europa vorbereitet. Neben diesen beiden Monden gibt es noch einen weiteren Jupitermond mit einem Ozean, Callisto. Das gilt auch für die beiden Saturnmonde Titan und Enceladus.

 

Die großen Monde des Sonnensystems, darunter die Wassermonde Europa, Callisto und Enceladus

 

Durch neue Großteleskope hofft die NASA bald weitere große Gesteinsplaneten in der Nähe von nahen Sternen zu finden. Durch die neuen Technologien kann dann festgestellt werden, ob diese Planeten eine Atmosphäre besitzen und bewohnbar sind.

Ein anderer NASA-Mitarbeiter, Major Charles Bolden, bestätigte die Annahme, dass es immer mehr Beweise für hochentwickeltes außerirdisches Leben gibt. Es sprach über eine Militärbasis in der Wüste, wo die Regierung die toten Körper von Außerirdischen lagert, die aus abgestürzten UFOs geborgen wurden. Die CIA bestätigte die Existenz der Area 51 offiziell erst im Jahr 2013. Es gibt schon lange Hinweise auf eine Rückentwicklung außerirdischer Technologie in der Area 51 und anderen Orten, die aus Wracks außerirdischer Raumschiffe stammen sollen. In diesen geheimen Basen soll es auch zur Zusammenarbeit mit verschiedenen außerirdischen Rassen gekommen sein, die den Menschen erklärten, wie diese Supertechnologie funktioniert.

Astronauten der NASA sprachen offen über die Begegnungen mit Außerirdischen. So auch Dr. Brian O´Leary. Der Astronaut und Physikprofessor an der Universität von Princeton machte mehrmals Aussagen über außerirdisches Leben:

„Es gibt reichlich Beweise für eine Kontaktaufnahme durch Zivilisationen, die uns schon seit einer sehr langen Zeit beobachten. Ihre Erscheinungsform ist durch unsere traditionelle materialistische Betrachtungsweise sehr bizarr. Diese Besucher besitzen Technologien, die durch das Bewusstsein gesteuert werden. Sie nutzen Torsionsfelder und gegenläufige Magnetscheiben für ihre Antriebssysteme. Damit können sie Raum und Zeit manipulieren, um ein eigenes Gravitationsfeld zu generieren.“

 

 

Auch der britische Astronaut Major Tim Peake machte kürzlich Aussagen über außerirdisches Leben. Peake sagte, außerirdisches Leben existiert in anderen Teilen des Universums. Auch er meint, dass man bald entdecken wird, dass es in unserem Sonnensystem außerirdisches Leben gibt und schon lange gegeben hat, und zwar auf den Wassermonden des Saturn und des Jupiter. Wo es Wasser gibt, existiert auch eine hohe Wahrscheinlichkeit für Leben. Hollywoodfilme wie „2001 – Odysee im Weltraum“ und „2010 – Das Jahr in dem wir Kontakt aufnehmen“, behandeln ebenfalls das Thema der bewohnten Jupitermonde.

 

Rätselhafte riesige Wasserfontänen strömen vom Südpol des Jupitermondes Europa ins All

 

Ein anderer Astronaut, Edgar Mitchell erklärte, die Außerirdischen wären hier, um einen Atomkrieg zu verhindern. UFO-Sichtungen häuften sich, seit den ersten Atomwaffentests im Jahr 1945. Mitchell war davon überzeugt, die Aliens sind an unseren militärischen Möglichkeiten interessiert. Die Außerirdischen wollen den Frieden auf der Erde erhalten. In Atomwaffensilos und bei Raketentests wurden von UFOs regelmäßig die atomaren Sprengköpfe deaktiviert oder zerstört.

Ein anderer Astronaut, Edgar Mitchell erklärte, die Außerirdischen wären hier, um einen Atomkrieg zu verhindern. UFO-Sichtungen häuften sich, seit den ersten Atomwaffentests im Jahr 1945. Mitchell war davon überzeugt, die Aliens sind an unseren militärischen Möglichkeiten interessiert. Die Außerirdischen wollen den Frieden auf der Erde erhalten. In Atomwaffensilos und bei Raketentests wurden von UFOs regelmäßig die atomaren Sprengköpfe deaktiviert oder zerstört.

Von atomaren Gefahren sprach auch der Dalai Lama. Der bekannte UFO-Forscher Dr. John Mack (1929-2004) führte vor Jahren ein Gespräch mit dem Dalai Lama über dieses Thema. Der Dalai Lama behauptet, darüber Bescheid zu wissen, dass das Universum mit Wesen aller Art gefüllt ist. Seiner Meinung nach gibt es unterschiedliche Kategorien außerirdischen Lebens. Das wären einmal verkörperte Wesen wie wir. Daneben gibt es Lebensformen, die eine andere oder gar keine Form haben.

Dr. Mack meinte, diese fremden Wesen würden aus anderen Dimensionen und Sternensystemen stammen. Sie würden auf den Planeten Erde aufpassen und wollen nicht, dass er zerstört wird. UFO-Entführungsopfern wurden immer wieder Bilder von einer wunderschönen Erde mit intakter Natur gezeigt. Das ist es, was die Außerirdischen wollen. Anderen Entführten wurden Bilder davon gezeigt, was passieren wird, wenn die Menschheit die Natur und die Umwelt zerstören sollte. Es gibt also verschiedene Möglichkeiten bzw. Zeitlinien. Bereits 1992 erklärte der Dalai Lama, die außerirdischen Wesen würden hierher kommen, weil es in ihren Lebensbereichen zu Störungen gekommen ist. Das hat seine Ursache auf der Erde, die ein Teil des Multiversums ist. Wenn hier Atomwaffen hochgehen, wirken sich die atomaren Kettenreaktionen auch auf andere Dimensionen aus. Die Außerirdischen wollen der Menschheit klarmachen, was sie hier tut.

 

 

Der Dalai Lama weiß, dass in unserer Galaxis Milliarden von bewohnbaren Planeten existieren. Die Nummer der bewohnbaren Galaxien, die man von der Erde aus sehen kann, beläuft sich jetzt schon auf hunderte Milliarden. Das Meer der Galaxien erscheint unendlich. Wie kann man nur annehmen, dass es dort draußen kein intelligentes Leben geben soll? Die Möglichkeit für die Entstehung natürlichen Leben ist überall im Universum reichlich vorhanden.

Forscher von der Universität Auckland in Neuseeland haben durch neue Forschungsmethoden im Jahr 2013 bestätigt, dass es mindestens 100 Milliarden (100.000.000.000) bewohnbare Planeten in unserer Galaxis gibt. Diese Untersuchungen wurden im MOA (Microlensing Observations in Astrophysics) mit dem Mount John Observatorium durchgeführt. Wenn man diese Daten auf die bisher entdeckten 500 Milliarden Galaxien anwendet, kommt man zu einer Anzahl von 50 Sextillionen bewohnbaren Planeten im bisher bekannten Universum. Eine Sextillion sind tausend Quintilliarden.

 

50 Sextillionen = 50.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Planeten!

 

Wie bereits vorhin erwähnt, könnte es auf dem Mars zu einer solchen atomaren Katastrophe gekommen sein. Dieser Meinung ist jedenfalls Dr. John Brandenburg. Brandenburg war ein Sprecher auf der Konferenz zum geheimen Weltraumprogramm im Jahr 2015. Er glaubt, dass der Mars früher über eine Hochzivilisation verfügte. Der Mars ist heute mit einer Schicht aus Substanzen überzogen, die radioaktiv sind. Das sind unter anderem Thorium, Uran und radioaktives Kalium. Die Strahlung lässt sich heute noch nachweisen. Die alte Zivilisation auf dem Mars wurde durch Atomwaffen oder etwas Ähnliches zerstört. Radioaktive Isotope befinden sich heute noch in der dünnen Atmosphäre des Mars. So etwas kann nur durch Wasserstoffbomben entstehen. Es könnte demnach sein, dass es in der fernen Vergangenheit des Mars einen Krieg gab und ein Angriff aus dem Weltraum stattgefunden hat. Diese nukleare Katastrophe verwandelte den Mars in die Wüste, die wir heute sehen. Dr. Brandenburg verfasste zu seinen Erkenntnissen mehrere Bücher. Sein neuestes heißt „Death on Mars: The Discovery of a Planetary Nuclear Massacre“.

 

 

 

Auf Brandenburgs Karte der Thorium-Messungen sieht man zwei tiefrote Punkte, wo die radioaktive Konzentration am höchsten ist. Skeptiker meinten, das sei durch Einschläge von Meteoriten hervorgerufen worden. Dr. Brandenburg konterte, dass dort keine Einschlagskrater zu finden sind. Es sei genau wie in Hiroshima und Nagasaki, wo die Detonationen auch keine Krater hinterlassen hatten. Brandenburgs Meinung nach zeigen seine Messergebnisse eindeutig Atomwaffensignaturen.

Der Forscher ist davon überzeugt, dass der Mars vor dieser Katastrophe ein bewohnbarer, grüner Planet wie die Erde war, auf dem das Leben florierte. Es herrschten vergleichbare Temperaturen und ein ähnlicher atmosphärischer Druck vor und der Mars hatte eine sauerstoffreiche Atmosphäre. Alle diese Faktoren bilden die idealen Grundlagen für eine Entwicklung von Leben auf dem Mars. Wie neuere wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, ist es durchaus möglich, dass die Menschheit ihren Ursprung auf dem Mars hat und irgendwann in der unbekannten Vergangenheit, als diese Katastrophe eintrat, zur Erde flüchten musste.

Wenn Sie mehr über diese verborgenen Vorgänge in unserem Sonnensystem, Außerirdische und die geheime Geschichte des Mars sowie über die Entwicklung des geheimen Weltraumprogramms erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“.

 

 

Bildquellen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images

  1. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/98/AncientMars.jpg
  2. ttps://astrobiology.nasa.gov/uploads/filer_public_thumbnails/filer_public/af/4c/af4c4ef2-0d5f-4502-aee5-2b0d71324473/moon-grid_wide-aff2b2d075e76e1decb40399f74fb013106eb3ca-s800-c85.jpeg__1240x510_q85_subsampling-2.jpg
  3. ttps://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/61/Artist%27s_Concept_of_Europa_Water_Vapor_Plume.jpg
  4. https://cdn.pixabay.com/photo/2016/01/30/08/06/dalai-lama-1169299_960_720.png
  5. https://cdn.pixabay.com/photo/2015/11/12/10/18/planet-1039926_960_720.jpg
  6. https://photojournal.jpl.nasa.gov/jpeg/PIA04257.jpg