Blog

 

Der am 25. Juni veröffentlichte 9-seitige Bericht über militärische UFO-Sichtungen der USA der letzten zwanzig Jahre fiel in seiner freigegebenen Version letztlich doch sehr kurz aus, er beschreibt im Wesentlichen, dass die 144 analysierten Fälle von Begegnungen mit UAPs weitere Untersuchungen benötigen, weil sie aus wissenschaftlicher Sicht noch immer rätselhaft bleiben, und man die beobachteten Objekte aus diesem Grund nach wie vor nicht identifizieren kann. Einige der Objekte stellen laut den Erkenntnissen der US-Regierungsbehörden möglicherweise eine Gefahr für Militärpiloten dar, weil es zu 11 Beinahe-Kollisionen mit UAPs gekommen war. Weiter gilt es als sehr unwahrscheinlich, dass eine irdische Nation eine derartige fortschrittliche Technologie entwickelt haben könnte, ohne dass das bekannt geworden wäre. Seit Jahrzehnten haben Piloten in den Lüften Begegnungen mit UAPs (nicht identifizierbaren Luftphänomenen) bzw. UFOs und einige dieser Sichtungen können mit Fehlern der technischen Ausrüstung oder natürlichen Phänomenen erklärt werden, das bedeutet aber noch lange nicht, dass es sich auch wirklich so verhält.

Der Bericht stellt klar, dass viele der 144 untersuchten Fälle von militärischen Begegnungen mit dem Phänomen keine Sensor-Anomalien gewesen sein können, weil solide Objekte von mehreren Systemen erfasst worden sind, und dass „die meisten berichteten UAPs deshalb wirklich physische Objekte repräsentieren“. Auf den im Internet veröffentlichten Navy-Videos kann man sehen, wie einige dieser Objekte Manöver fliegen, die aus physikalischer Sicht eigentlich nicht möglich sein sollten, und im Bericht wird erklärt, dass einige der UAPs ungewöhnliche Flugcharakteristiken aufweisen, und diese Daten bedürfen weiterer Untersuchungen. Einige Regierungsmitarbeiter haben sich auch zu dem nach wie vor geheimen Anhang des Berichts geäußert, der nicht für die Öffentlichkeit freigegeben wurde, auch dort sollen sich keine eindeutigen Formulierungen befinden, dass diese Begegnungen Beweise für Besuche von Außerirdischen darstellen, und deshalb bleibt die Kernfrage nach der Herkunft von UFOs im Grunde unbeantwortet. Dieses Resultat stellte nicht nur Ufologen sondern auch Skeptiker nicht wirklich zufrieden und gleicht dem Vorgehen von Projekt Blue Book Ende der 1960er Jahre. Damals gab man ebenfalls bekannt, dass man viele der untersuchten Fälle nicht erklären kann, bis die Wissenschaft weitere Fortschritte gemacht hat. Im Gegensatz dazu wird jetzt immerhin klargestellt, dass es sich bei vielen UAPs tatsächlich um nicht identifizierte physische Flugobjekte handelt, wobei man 143 der 144 Fälle auch heute nicht erklären kann und nur in einem Fall daran glaubt, dass es sich um einen großen Ballon handelte und eine solche Tarngeschichte kennen wir noch vom Roswell-Vorfall im Jahr 1947.

Die Standardgeschichte der Entlarver lautet, dass im Juni 1947 ein Wetterballon des Projekt Mogul in Roswell abgestürzt sein soll, obwohl bis heute kein solcher Absturz irgendwo dokumentiert worden ist. Ein echter Mogul-Ballon bestand aus mindestens zwei Dutzend kleineren Wetterballons und deshalb aus wesentlich mehr Material als auf den Fotos der Presse als Tarngeschichte präsentiert worden ist. Der Farmer Mack Brazel wurde am 8. Juli 1947 darüber befragt welche Art von Trümmerstücken er auf seinem Gelände gefunden hat, das passierte wenige Stunden nachdem die US-Army die Geschichte mit dem Wetterballon in der Presse veröffentlicht hatte, aber zuvor gemeldet hatte, dass tatsächlich eine fliegende Scheibe abgestürzt war. Mack Brazel selbst bestritt, dass er beim Roswell Absturzort irgendeine Art von Wetterballon gefunden hat, weil er solche abgestürzten Ballons bereits gesehen hatte und die von ihm gefundenen Trümmer keine Ähnlichkeit damit aufwiesen! Experten haben erklärt, dass das Material eines aus Synthesekautschuk hergestellten Ballons aus dem Material Neopren nachdem es gut einen Monat lang der heißen Sonne von New Mexico ausgesetzt war nicht mehr aussieht wie auf den veröffentlichten Fotos vom silbernen Roswell-Wetterballon sondern sich schwarz verfärbt und schnell zerfällt.

Der Projekt Mogul Ingenieur Charles Moore hat eine Reihe von Experimenten mit Neopren-Material durchgeführt und es 2-3 Wochen der Sonne von New Mexico ausgesetzt, weil er selbst in Socorro gelebt hat. Das Ergebnis war, dass sich das Material nach drei Wochen bereits völlig zersetzt hat und auf den von ihm veröffentlichten Aufnahmen wie schwarze Papierasche aussieht. Das Material der Armee-Fotos vom Roswell-Wetterballon kann also keinen Monat in der Sonne gelegen haben bevor es gefunden wurde und stammt auch nicht von einem Mogul-Wetterballon, weil dieser aus viel mehr Material in Form von mindestens zwei Dutzend separaten Ballons mit einem Gewicht von jeweils 350 Gramm bestanden hat und somit mehrere Radarziele ergab und nicht ein einzelnes wie bei einer fliegenden Scheibe. Außerdem hat der amerikanische Brigadier General Thomas Jefferson Dubose (1902-1992), ein hochrangiger General der US-Air-Force, später offen erklärt, dass die von der Armee veröffentlichten Fotografien des Roswell-Wetterballons nichts weiter als eine Tarngeschichte waren, um die Aufmerksamkeit der Presse von den wahren Vorgängen und Funden abzulenken. General Dubose war damals der höchste Offizier der US-Air-Force, der direktes Wissen über den Roswell-Absturz hatte. Er behauptete, dass der Mogul Ballon eine von höherer Stelle angeordnete Tarngeschichte aus Washington war und die Überreste der für die Presse fotografierten Ballons nicht in Roswell gefunden worden sind. In Wahrheit bestand strikte Geheimhaltung und der Roswell-Absturz hatte definitiv nichts mit einem abgestürzten Ballon zu tun, denn Teile eines Wetterballon waren sicherlich nicht so wichtig, dass sie mit streng geheimen Transporten zuerst nach Washington und dann zur Wright Field Basis abtransportiert worden wären. Viele andere glaubwürdige, ehemalige amerikanische Militärangehörige haben mittlerweile ebenfalls bestätigt, dass eine fliegende Untertasse abgestürzt ist und man am Absturzort auch Leichen von Außerirdischen gefunden hat.

Somit ist es mehr als fraglich, ob bewiesen werden kann, dass der eine im neuen Pentagon-Bericht enthaltene erklärbare Vorfall wirklich etwas mit einem weiteren Ballon zu tun hat. Weiter steht im neuen Bericht zu lesen, dass die begrenzte Menge an hoch-qualitativen Berichten über UAPs es nach wie vor verhindert, dass wirkliche Rückschlüsse auf die Natur dieser unbekannten Flugobjekte möglich sind. Aber die Daten zeigen, dass die „meisten UAPs wahrscheinlich physische Objekte darstellen, weil sie mit mehreren Sensoren wie Radar, Infrarot, elektro-optischer Ausrüstung, mit militärischen Waffensuchern und durch visuelle Beobachtung wahrgenommen und dokumentiert worden sind. Die Daten zeigen, dass es verschiedene Arten von UAPs gibt, weil ihr Verhalten in den verschiedenen Berichten voneinander abweicht. Mindestens 18 der 144 Fälle werden so bewertet, dass es sich bei den beobachteten Flugobjekten um sehr fortschrittliche Technologien handelt, diese Objekte konnten sich ohne erkennbare Antriebssysteme bewegen oder stationär in der Luft schweben und einige von ihnen haben außerdem Funkfrequenzen abgegeben.

Die Ermittler konnten keine eindeutigen Beweise dafür erbringen, dass UAPs von Außerirdischen oder den Streitkräften einer irdischen Nation stammen, aber die reale Möglichkeit beider Erklärungen bleibt nach wie vor offen, obwohl im Vorfeld viele wichtige Persönlichkeiten erklärt hatten, dass wir es in einigen Fällen mit einem außerweltlichen Phänomen bzw. mit interplanetaren Schiffen außerirdischer Zivilisationen zu tun haben. Der veröffentlichte Bericht schließt deshalb nicht aus, dass es sich wirklich um außerirdische Schiffe handelt. Somit bleiben eine Menge Fragen unbeantwortet und die Formulierung wurde so gewählt, dass man keine eindeutigen Antworten daraus ableiten kann, eine der fünf möglichen Kategorien im Bericht enthält aber die Möglichkeit der Alien-Hypothese und eine mögliche Verbindung der UAP-Vorfälle zu Aliens ohne sie exakt so zu bezeichnen.

Nach der Veröffentlichung des Pentagon-Berichts meldete sich wieder Luis Elizondo in TV-Interviews zu Wort und sagte, dass der Bericht zwar keine klaren Indizien für einen nicht-terrestrischen Ursprung der Flugobjekte beinhaltet, dass die Ermittler den Daten aber dorthin folgen werden, wohin sie die Daten leiten, und dass diese militärischen Experten daran glauben, dass es sich nicht um Sensor-Störungen sondern eindeutig um solide Flugobjekte handelt, die physisch existieren. Um das zu beweisen haben Sprecher des Pentagon angekündigt, fortan einen Plan zur formellen Erforschung von UFOs zu entwerfen und das zeigt auf, dass der Druck von einigen Mitgliedern des amerikanischen Kongress jetzt wirklich dazu geführt hat, dass die Regierung die Erforschung des UFO-Phänomens wieder sehr ernst nimmt, und möglicherweise bald wirkliche Beweise dafür präsentieren wird, dass Ufologen recht haben wenn sie behaupten, dass echte Kontakte mit außerirdischen Intelligenzen stattfinden.

Senator Marco Rubio erklärte deshalb, dass dieser Pentagon-Bericht ein sehr wichtiger erster Schritt in der Erforschung dieser Vorfälle ist, um herauszufinden ob es sich wirklich um Bedrohungen der nationalen Sicherheit der USA und anderer Nationen handelt. Experten, die den geheimen Teil des Berichts gelesen haben, sagten aus, dass der Bericht mehr Fragen aufwirft als er beantwortet. Ziel der Aktion war es aber, die Stigmatisierung des UFO-Phänomens loszuwerden, das ihm seit Jahrzehnten anhaftet und mit Regierungsverschwörungen zu tun hat. Um das zu schaffen muss man die historische UFO-Geschichte quasi weiß waschen und nochmal ganz von vorne beginnen.

Das sorgt schließlich dafür, dass nicht nur Geheimdienste und Wissenschaftler, sondern auch die Massenmedien diese Angelegenheit ernsthafter behandeln können, um das alte Stigmata loszuwerden. Gleichzeitig eröffnet der neue Report die Möglichkeit, dass das US-Militär und die Geheimdienste nach Jahrzehnten der Vertuschung von UFO-Berichten, jetzt eine bemerkenswerte Offenlegung der realen Existenz dieser Objekte bewerkstelligen, die man früher als fliegende Untertassen bezeichnet hat, und zu versuchen die „historischen sozio-kulturellen Stigmatas“ zu überwinden, die bis jetzt eine standardisierte Untersuchung der Berichte verhindert haben. Die neue UAP-Task-Force wird dafür sorgen, dass diese Standards der Datensammlung und Analyse verbessert werden, um das Phänomen endlich zu verstehen. Die Stigmatisierung von UFOs hat jahrzehntelang eine ernsthaftere Diskussion in der Öffentlichkeit verhindert und es gab wie bereits im Vorfeld beschrieben nicht nur Begegnungen in der Luft, sondern UFOs haben sogar demonstriert, dass sie die nuklearen Möglichkeiten der USA am Boden stören oder sogar unterirdisch deaktivieren können, erklärte Luis Elizondo als ehemaliger Leiter des AATIP (Advanced Aerospace Threat Identification Program), dem Vorläufer der neuen UAP-Task-Force.

Diese Dinge werden vermutlich im geheimen Anhang des Berichts erwähnt, von dem Experten erklärt haben, dass er schockierende Details enthält, wie zum Beispiel, dass solche unbekannten Flugobjekte seit Jahren tagtäglich im geschützten Luftraum der USA und anderer Nationen beobachtet werden. Senator Rubio fügte dem noch hinzu, dass amerikanische Männer und Frauen, denen die Verteidigung der Nation obliegt, Begegnungen mit nicht identifizierten Flugobjekten haben, die überlegene Fähigkeiten demonstrieren und trotz der Bedenken der Militärangehörigen oft ignoriert oder lächerlich gemacht wurden. Die britische Tageszeitung The Sun gab einige Tage vor der Veröffentlichung des Pentagon-Berichts bekannt, dass sich dessen Mitarbeiter im Besitz einer unglaublich scharfen Fotografie eines UFOs befindet, dass wie ein großes schwarzes Dreieck aussieht und auf spektakuläre Weise vom Ozean aus aufgestiegen ist. Weil Skeptiker immer behaupten, es gäbe nur unscharfe und grobkörnige Aufnahmen von UFOs drängen Ufologen jetzt auf die Veröffentlichung dieser Fotografie.

Die Aufnahme entstand als ein F/A-18F Super Hornet Kampfjet vor der Ostküste der USA eine Begegnung mit dem UFO hatte, und dieses Foto gilt bereits jetzt als eine der wichtigsten UFO-Sichtungen die jemals mit einer Kamera festgehalten wurde, weil die Aufnahme im Jahr 2019 von US-Navy-Piloten gemacht worden ist. Dieses Foto, dass immer noch als streng geheim eingestuft ist, könnte bei einer Veröffentlichung dafür sorgen, dass Skeptiker ihre Meinung über die Realität des Phänomens ändern müssten. Viele Experten haben die Aufnahme bereits gesehen, weil sie in einem internen Geheimdienst-Bericht zirkuliert ist. Das Objekt wird als groß und dreieckig mit abgerundeten Ecken und sphärischen weißen Lichtern an jeder Ecke beschrieben. Die Reporter der The Sun weisen darauf hin, dass die Piloten, die diese Begegnung hatten, wieder einmal von Flugzeugträgern und Zerstörern aus gestartet sind, die atombetrieben sind, und das ein weiterer Hinweis auf die Verbindung von UFOs und Atomkraft ist. Diese UFO-Atom-Verbindung könnte der Schlüssel zum ganzen Phänomen sein und die militärischen Experten sind der Meinung, dass dieses scharfe UFO-Foto von 2019 den Beweis darstellt, dass Piloten wirklich Begegnungen mit fremden Intelligenzen in interplanetaren Schiffen haben!

Regierungsinsider haben gegenüber Journalisten erklärt, dass dieses sensationelle Foto wirklich existiert, und dass in den kommenden Monaten und Jahren weitere offizielle Beweise für UFOs veröffentlicht werden sollen – weil das bisher freigegebene Material nur die Spitze des Eisberges darstellt! Von Sichtungen von fliegenden schwarzen Dreiecken in verschiedenen Teilen der Welt wird bereits seit den 1940er Jahren berichtet, als es zum Beginn des modernen UFO-Phänomens gekommen ist. Einige dieser Dreiecke sollen bis zu 120 m lang sein und können sich in allen Fällen völlig geräuschlos bewegen ohne Zeichen eines herkömmlichen Antriebs aufzuweisen. Der bekannteste Fall einer Begegnung mit einem solchen fliegenden Dreieck ereignete sich im Jahr 1990 über Belgien, als Piloten von zwei F-16 Kampfjets eine Nahbegegnung mit einem der Dreiecke hatten. Das war Teil der belgischen UFO-Welle von Sichtungen von dreieckigen UFOs, die von November 1989 bis April 1990 andauerte.

 

 

Diese mysteriösen Dreiecke sind dazu in der Lage, innerhalb von Sekunden auf sehr hohe Geschwindigkeiten zu beschleunigen und Manöver auszuführen, die die Begrenzungen der konventionellen Luftfahrt überschreiten. Einige dieser Sichtungen lassen sich vielleicht mit der Entwicklung von geheimen Aufklärungsflugzeugen wie der TR-3B oder Aurora erklären, aber nicht jene vom Jahr 2019 über dem Atlantik, als eines dieser Objekte aus dem Ozean aufgestiegen ist. Das echte Phänomen betrifft daher sogenannte Transmedium-Flugobjekte, die sich vermutlich im Meer genauso schnell bewegen können wie in der Luft oder im Weltraum, und deshalb wird heute vermutet, dass viele UFOs von Basen unter dem Meer stammen, und einige der besten Videos zeigen auch tatsächlich, wie diese Objekte im Meer eintauchen oder daraus auftauchen. Das ist der Grund, warum ein außerirdischer Ursprung von UFOs oder UAPs auch im neuen Bericht nicht ausgeschlossen werden kann. Somit erleben wir momentan laut den Aussagen einiger Geheimdienst-Experten den wichtigsten Moment der menschlichen Geschichte, seit im Jahr 1969 Projekt Blue Book geschlossen wurde, weil die Möglichkeit besteht, dass die neu veröffentlichten Navy-Videos reale Flugobjekte zeigen, die einen außerirdischen Ursprung besitzen und von außerirdischen Intelligenzen gesteuert oder pilotiert werden.

Viele Ufologen haben darauf gehofft, dass der neue Bericht außerdem mehr Informationen über den Roswell-Vorfall von 1947 enthält, dem Jahr in dem in Zeitungen darüber berichtet worden ist, dass eine fliegende Untertasse in New Mexico abgestürzt ist. Der nächste Meilenstein waren zum Beispiel die UFO-Sichtungen im Rendlesham Forest in England im Jahr 1980, als Militärangehörige nachts auf ein gelandetes Raumschiff gestoßen sind. Trotzdem stellt die Veröffentlichung des Pentagon-Berichts nur den Beginn der offiziellen Bemühungen dar, die Weltöffentlichkeit besser mit diesem Phänomen bekannt zu machen, ohne vorschnell eine abschließende Erklärung über die Herkunft der nicht identifizierten Flugobjekte abzuliefern. Die fünf wichtigsten Fragen, die der Bericht aufwirft lauten daher, ob die UAPs eine Bestätigung für außerirdische Besucher darstellen, ob ihre Anwesenheit eine Gefahr für die Welt darstellt, wie viele UFO-Begegnungen es tatsächlich bis heute stattgefunden haben, wie Geheimdienste und Regierungen das Phänomen auf globaler Ebene in den letzten Jahrzehnten studiert haben, und wie die nächsten Schritte in der Freigabe und Offenlegung diesbezüglicher Informationen aussehen werden, denn viele Daten unterliegen nachweislich nach wie vor der Geheimhaltung.

Luis Elizondo erklärte weiter, dass die bis jetzt freigegebenen Daten von der Erforschung von UFOs nur die Spitze des Eisberges darstellen, die Veröffentlichung des neuen Berichts aber wirklich als ein historischer Moment der Geschichte zu betrachten ist, weil die US-Regierung offiziell erklärt hat, dass das Phänomen real ist! Viele militärische Begegnungen mit UFOs werden nach wie vor nicht dokumentiert, weil das Phänomen immer noch von Stigmata und Tabu umgeben ist. Luis Elizondo hat ausgesagt, dass es laut des geheimen Teils des Pentagon-Berichts wesentlich mehr als 144 Vorfälle gab, die sich in den letzten Jahren ereignet haben. Die Daten müssen erst genauer analysiert werden, aber Elizondo behauptete in einem neuen Interview mit Fox News, dass es wichtig ist, alle möglichen Erklärungen in Betracht zu ziehen – inklusive eines außerirdischen oder trans-dimensionalen Ursprungs der nicht identifizierten Flugobjekte!

Es könnte sich demnach um etwas aus dem Weltraum, aus dem Erdinneren oder aus Orten dazwischen handeln. Eine Erklärung lautet, dass dieses Phänomen so natürlich auf der Erde auftritt wie wir Menschen, doch wir befinden uns gegenwärtig an einem Punkt unserer technologischen Entwicklung, an dem wir immer noch nicht fähig sind festzustellen, was diese Objekte sind, die teilweise aus den Meeren aufsteigen. Wegen dieses Umstandes wurde seit den 1940er Jahren zur Taktik gegriffen, alle UFO-Sichtungen zu entlarven, zu diskreditieren oder als fliegende Untertassen lächerlich zu machen. Einige der Sichtungen lassen sich bestimmt auch mit der Entwicklung von geheimer militärischer Technologie oder gar der Rückentwicklung von abgestürzten UFOs in super-geheimen Projekten erklären.

Skeptiker zeigten sich nach der Veröffentlichung des neuen Pentagon-Berichts nicht sehr begeistert, der UFO-Entlarver Mick West schrieb auf Twitter, dass er mit der akkuraten Herangehensweise der Situation zufrieden ist, weil der Bericht vermutlich auf Druck von Skeptiker-Organisationen und zivilen Wissenschaftlern nicht eindeutig bestätigt, dass ohne Zweifel Beweise dafür vorliegen, dass außerirdische Intelligenzen die Erde besuchen. Dennoch sind Skeptiker besorgt, dass der Bericht für sie sehr negative Auswirkungen hat, weil viele normale Bürger weiterhin an UFOs glauben wollen, und dieses Thema fortan nicht mehr aus den Köpfen der Menschen verschwinden wird, weil die Veröffentlichung des Berichts aufgrund seines weiterhin geheimen Anhangs in den kommenden Jahren neue Theorien einer Verschwörung aufwerfen könnte.

Weil der Bericht nicht eindeutig widerlegt, dass wir nicht von außerirdischen Intelligenzen besucht werden, und die meisten militärischen Begegnungen nicht mit herkömmlichen Dingen erklärt werden können, soll damit laut der Betrachtungsweise von Skeptikern die Tür für neue Verschwörungstheorien geöffnet worden sein. Vor allem skeptische Psychologen wie Ziv Cohen sehen darin ein großes Problem für das bestehende sozio-kulturelle Weltbild der etablierten rationalen Wissenschaft. Cohen erklärte in einem Interview mit dem Magazin Axios, dass die Veröffentlichung des Pentagon-Berichts der Weltöffentlichkeit suggeriert, dass die US-Regierung 80 Jahre lang über die Realität von UFOs gelogen und die Wahrheit verborgen hat, jetzt aber seit einigen Jahren damit beginnt, offen über UFO-Sichtungen zu diskutieren und glaubwürdige Beweise dafür zu veröffentlichen, die dem Phänomen mehr Ernsthaftigkeit in der Öffentlichkeit verleiht und damit ernsthaften Schaden anrichten würde.

Skeptische Wissenschaftler wie Astrophysiker und Astronomen bleiben jedoch bei ihrer Vorstellung, dass die wissenschaftliche Suche nach außerirdischem Leben im Universum nichts mit UFOs oder UAPs zu tun haben darf! Mitarbeiter von NASA und SETI glauben immer noch nicht daran, dass außerirdische Intelligenzen Technologien erfunden haben könnten, um schneller als mit Lichtgeschwindigkeit durchs All zu reisen und uns zu besuchen. Wie werden diese Gelehrten reagieren, wenn wie von Luis Elizondo angekündigt in den nächsten Jahren weitere, derzeit noch als geheim eingestufte Informationen und Beweise präsentiert werden, die zeigen, dass wir tatsächlich von nicht-menschlichen Intelligenzen mittels unbekannter fortschrittlicher Technologie hier auf diesem Planeten beobachtet werden – und diese Observation durch Aliens seit dem Zweiten Weltkrieg insbesondere irdische Atomanlagen betrifft?

In einem neuen Interview mit Fox News hat Luis Elizondo bekräftigt, dass die US-Regierung formell erklärt hat, dass diese Flugobjekte real sind, dass sie nicht von uns stammen, dass sie zu bemerkenswerten Flugleistungen fähig sind, und dass nur ein geringer Prozentsatz der Sichtungen von Kampfpiloten tatsächlich gemeldet und untersucht wird. UAPs sind nicht nur zu sehr ungewöhnlichen Manövern fähig, sondern auch dazu, auf rätselhafte Weise optisch und vom Radar zu verschwinden und somit plötzlich unsichtbar zu werden. Solcher Vorfälle ereignen sich überall auf der Welt und werden auch von Satelliten-Systemen aufgezeichnet. Weil unsere moderne Wissenschaft nach wie vor unfähig ist, die meisten dieser Begegnungen zu erklären oder die Technologie der Flugobjekte zu verstehen, weist der Pentagon-Bericht darauf hin, dass erst neue Fortschritte in der Wissenschaft notwendig sind, um zu abschließenden Erkenntnissen dieser teilweise paranormalen Phänomene zu gelangen. Laut allen bis jetzt veröffentlichten Daten und Aussagen, können solche zukünftigen Analysen zur Bestätigung der Existenz von nicht-irdischen Technologien führen!

Öffentliche Reaktionen auf die Veröffentlichung des neuen Berichts fielen oft so aus, dass amerikanische Bürger der Regierung tatsächlich aufs neue vorwerfen, dass sie nicht die ganze Wahrheit über UFOs erfahren dürfen – was ja in Anbetracht der militärischen Geheimhaltung auch stimmt. Andere glauben daran, dass diese kontrollierte Offenlegung so strukturiert ist, dass es zu einer vorsichtigen und stufenweisen offiziellen Freigabe von Informationen kommen muss, um eine Massenpanik und Hysterie zu vermeiden, vor der Psychologen Angst haben.

Die seit 2017 veröffentlichten Informationen haben laut den Journalisten der Massenmedien bereits Schockwellen durch die Gesellschaft gejagt, es ist dabei aber zu keiner Massenpanik oder einer Hysterie gekommen, sondern die Bürger der Welt wollen endlich die Wahrheit über UFOs erfahren, egal wie sie aussieht. Das wurde bereits in den 1960er Jahren versucht, doch die Erkenntnisse von Projekt Blue Book trugen nichts zur Aufklärung des Rätsels bei, sondern eher die Ermittlungen und Enthüllungen von zivilen UFO-Forschungsorganisationen und militärischen oder politischen Whistleblowern. Vielleicht ist auch dieses Vorgehen ein Aspekt der Offenlegung, ohne dass die Regierungen Gefahr laufen, ein öffentliches Problem ihrer Glaubwürdigkeit auszulösen. Im Jahr 1969 wurde außerdem der sogenannte Condon-Report veröffentlicht, der sich mit den Ergebnissen von Projekt Blue Book befasst, und damals haben Gelehrte abschließend erklärt, dass erst Fortschritte in der Wissenschaft notwendig sind, um das Phänomen zu verstehen, und dass die meisten UFO-Sichtungen mit natürlichen Phänomenen zu erklären seien, die allerdings so selten auftreten, dass niemals zuvor darüber berichtet worden ist.

Diese strategische Erklärung genügte, um die unbekannte fortschrittliche Technologie der rätselhaften Flugobjekte nicht erklären zu müssen, und um zu erreichen, dass sich die etablierte Wissenschaft nicht mit dem Problem befassen musste, weil UFO-Berichte in den Massenmedien zusätzlich heruntergespielt und lächerlich gemacht wurden. Somit hat man erreicht, dass echtes Wissen über das Phänomen aus den akademischen Wissensgebieten heraus gefiltert worden ist. Unter anderem deshalb, weil Informationen darüber der nationalen Geheimhaltung unterliegen, weil eine mögliche feindliche Bedrohung besteht, da UFOs bzw. ihre Insassen ein starkes Interesse an taktischen Atomwaffen und militärischen Installationen zeigen.

Der US-Army Colonel John B. Alexander tätigte zum Beispiel kürzlich die Aussage, dass er in den 1980er Jahren eine eigene Ermittler-Gruppe zur Erforschung von UFOs entwickelt hat, die zur Erkenntnis gelangt ist, dass das Phänomen definitiv außerirdisch ist und diese Technologie der unseren so weit überlegen ist, dass wir Menschen sie mit unseren gegenwärtigen Fakultäten nicht verstehen können – und das geht auch aus dem neuen Pentagon-Bericht hervor. Selbst wenn diese neuen Sichtungen von UAPs laut dem Bericht des Pentagon keine eindeutigen Beweise für außerirdisches Leben abliefern, so stimmt John B. Alexander dennoch zu, dass Aliens in der einen oder anderen Form dort draußen existieren, schon aufgrund von mathematischer Wahrscheinlichkeit und der schier unendlichen Anzahl von Exoplaneten im All. Die Charakteristiken der analysierten UAPs zeigen deutlich, dass sie unter intelligenter Kontrolle stehen und auch elektromagnetische Signale abgeben.

Die Freigabe solcher Informationen stellt deshalb aktuell ein großes Problem für die Wissenschaft und auch für andere zivile Organisationen der Gesellschaft dar, weil unserem etablierten Wissen plötzlich neue potentielle Informationen über ein Phänomen hinzugefügt werden, das seit Jahrzehnten nicht als real anerkannt wurde. Viele militärische Ermittler und Whistleblower haben seit mehr als 70 Jahren darüber geschrieben, dass die Regierungen der Welt schon seit langer Zeit wissen was UFOs sind, und der neue UAP-Bericht soll jetzt dafür sorgen, dass das Phänomen ernst genommen wird, bevor die Realität von außerirdischen Besuchern öffentlich bekannt gegeben werden kann. Weil das zu einem gewaltigen Paradigmenwechsel führen wird, haben insbesondere Mainstream-Wissenschaftler am meisten zu verlieren und ihre Organisationen und Institute bezahlen Skeptiker und Psychologen, um dieses neue UFO-Wissen mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu widerlegen, weil es eine Bedrohung für ihr konstruiertes Weltbild darstellt. Skeptiker waren mitverantwortlich, dass das UFO-Phänomen seit den 1950er Jahren stigmatisiert und zu einem Tabu-Thema gemacht worden ist. Besonders Aussagen und Hinweise auf Entführungen durch UFOs und ihre außerirdischen Insassen, werden am heftigsten bekämpft und mit alternativen aber absurden Argumenten scheinbar entlarvt, obwohl zum Beispiel der bekannte Psychologe Dr. John Mack von der Harvard Universität eine methodische Erforschungen des Phänomens durchgeführt hat, als er mit Betroffenen dieser Entführungen gearbeitet hat, die ihm bewiesen haben, dass ihre Entführungs-Erfahrungen real sind! Andere Aussagen stammen von ehemaligen Regierungsmitarbeitern wie Bob Lazar, der mit glaubwürdigen Behauptungen und Unterlagen belegen kann, dass er in der Area 51 an geheimen Alien-Raumschiffen von anderen Planeten gearbeitet hat, die wie fliegende Untertassen aussehen.

Jüngst melde sich dann ein NASA-Administrator und ehemaliger Astronaut namens Bill Nelson zu Wort und sagte in einem Interview aus, dass wir möglicherweise nicht alleine in dieser Galaxie sind, nachdem er den US-Geheimdienst-Bericht gelesen hat. Er erklärte gegenüber dem Sender CNN, das wir nicht alleine sind, und dass China nicht für das Auftauchen dieser UAPs über dem Atlantik verantwortlich ist. Bill Nelson hat erklärt, dass die Weltraumtechnologie der NASA in Zukunft mehr und mehr Exoplaneten in der Galaxie identifizieren wird, von denen diese außerirdischen Besucher in ihren Schiffen stammen könnten.

Dann hat sich abermals Mick West zu Wort gemeldet und sagte, dass der Pentagon-Bericht unterschiedliche Reaktionen bei Militärs und in den Kreisen der Wissenschaft ausgelöst hat, weil der Inhalt des Berichts in den Medien von UFO-Enthusiasten angeblich fehlinterpretiert worden sei. UAPs bleiben daher nach wie vor nicht identifizierte Objekte, die schwer zu erklären sind. Ein Mangel an Daten würde aber noch nicht beweisen, dass Aliens die Antwort auf dieses Rätsel darstellen. Auch die Aussage, dass wir Aliens als Erklärung nicht ausschließen können, sei laut West idiotisch, obwohl er selbst eingesteht, dass man aus einem Mangel an Daten in vielen Fällen buchstäblich unmöglich die Anwesenheit von Außerirdischen widerlegen kann. Sein bestes Argument lautet, dass keiner der veröffentlichten Fälle einen wirklichen Beweis für außerirdische Schiffe darstellt, sondern dass die meisten Fälle mit Sensoren-Fehlern und Fehlinterpretationen der militärischen Beobachter zu tun haben. Die UFO-Welt sei außerdem darüber empört, dass der lange ersehnte UAP-Bericht der veröffentlicht wurde nur 9 Seiten umfasst und keine neuen Informationen über Roswell, die Area 51, über UFO-Wracks oder Entführungen enthält und damit für Enthusiasten eine Enttäuschung darstellt, weil der Bericht von den Verantwortlichen vermutlich so entworfen worden ist, dass er so wenig Aussagekraft haben soll wie möglich.

Skeptiker sind mit dieser Lösung aber trotzdem unzufrieden, weil damit der Glaube an UFOs gefördert wird, obwohl es einen großen Unterschied bei der wissenschaftlichen Erforschung von außerirdischem Leben in der Astrobiologie oder Astrophysik und dem Glauben an UFOs in Form von außerirdischen Besuchern auf unserem Planeten gibt. An dieser Stelle muss darauf hingewiesen werden, dass Skeptiker, selbsternannte Entlarver und auch Psychologen sich mehr mit der UFO-Materie der Vergangenheit befassen sollten. Von besonderem Interesse sind hier vor allem die Erkenntnisse des weltbekannten Psychiaters und Psychologen Dr. Carl Gustav Jung (1875-1961), der eng mit Sigmund Freud, dem Begründer der Psychoanalyse, zusammengearbeitet hat, um eine gemeinsame Vision der menschlichen Psychologie zu entwickeln.

Für den Schweizer Gelehrten stellte das UFO-Phänomen ein sehr großes Problem dar, weshalb er sich aus psychologischer Sicht intensiv damit befasste und schließlich im Jahr 1958 vor seinem Tod das Buch „Flying Saucers: A Modern Myth of Things Seen in the Skies“ (dt. Ein moderner Mythos) veröffentlichte, in dem er die Bedeutung und die psychologischen Auswirkungen der berichteten UFO-Sichtungen der 1940er und 1950er Jahre analysierte. Es ging Dr. Jung in erster Linie nicht darum, ob UFOs real sind oder nicht, sondern um die psychologischen Auswirkungen der Enthüllung der Realität von außerirdischen Besuchern. Er schrieb über sein Buch folgende Passage:

Das Problem der Ufos ist, wie Sie zu Recht sagen, sehr faszinierend, aber es ist ebenso rätselhaft wie faszinierend, da es trotz aller Beobachtungen, die ich kenne, keine Gewissheit über ihre Natur gibt. Auf der anderen Seite gibt es überwältigendes Material, das auf ihren legendären oder mythologischen Aspekt verweist. Tatsächlich ist der psychologische Aspekt so beeindruckend, dass man fast bereuen muss, dass die Ufos doch real zu sein scheinen. Ich habe die Literatur so weit wie möglich verfolgt und es sieht für mich so aus, als ob etwas gesehen und sogar durch Radar bestätigt wurde, aber niemand weiß genau, was gesehen wird. Unter Berücksichtigung des psychologischen Aspekts des Phänomens habe ich ein Büchlein darüber geschrieben, das bald erscheinen wird. Es ist auch dabei, ins Englische übersetzt zu werden.“

Carl Jung war davon überzeugt, dass es sich bei fliegenden Untertassen nicht nur um ein sozio-psychologisches Phänomen oder um Halluzinationen handelt, sondern um ein reales physisches Phänomen unbekannten Ursprungs. Unter anderem in der New York Times erschienen Zeitungsberichte über die Aussagen des weltberühmten Psychologen zu UFOs. Dort können wir nachlesen, dass Dr. Jung als einer der wichtigsten Gelehrten seiner Zeit bestätigt hat, dass nicht identifizierte Flugobjekte real sind. Dr. Jung hat erklärt, dass UFOs von anderen Planeten kommen und uns hier auf Erden wegen unseres kriegerischen Verhaltens und vermutlich wegen der Entwicklung von Atomwaffen einen erzwungenen Frieden auferlegen, und dass die US-Air-Force trotz aller vorhandenen Informationen über dieses Phänomen ihre authentischen Berichte unterdrückt, um eine universale Panik auf der Welt zu verhindern!

Es existiert außerdem ein Interview von Dr. Carl Jung mit der amerikanischen Tageszeitung New York Herald Tribune vom 30. Juli 1958. Darin äußerte sich Jung über einen Bericht über unidentifizierte Flugobjekte und erklärte, dass diese Objekte real sind und Zeichen von intelligenter Kontrolle durch quasi-menschliche Piloten zeigen. Etwas wurde von vielen Augenzeugen gesehen und der Experte schloss deshalb eine rein psychologische Erklärung des Phänomens aus. Dr. Jung begann seine Erforschung von UFOs bereits im Jahr 1944 und begann zu dieser Zeit damit, Daten über das Phänomen zu sammeln und jedes Buch darüber zu lesen, er gab seine Erkenntnisse unter anderem auch der UFO-Forschungsorganisation APRO (Aerial Phenomena Research Association) bekannt und schrieb:

Seit 1944 habe ich eine Vielzahl von Beobachtungen von nicht identifizierten Flugobjekten gesammelt. Die Scheiben verhalten sich nicht in Übereinstimmung mit physikalischen Gesetzen, sondern wie gewichtslos. Sollte sich der außerirdische Ursprung dieser Phänomene bestätigen, würde dies die Existenz einer intelligenten interplanetaren Beziehung beweisen. Was eine solche Tatsache für die Menschheit bedeuten könnte, kann nicht vorhergesagt werden. Aber es würde uns ohne Zweifel in die äußerst prekäre Lage ähnlicher primitiver Gemeinschaften bringen, die im Konflikt mit überlegenen Kulturen stehen. … Dass der Bau solcher Maschinen eine der unseren überlegene wissenschaftliche Technik beweist, ist nicht zu bestreiten. Die US-Luftwaffe hat gesagt, dass Untersuchungen von Berichten über fliegenden Untertassen in den letzten zehn Jahren keine Beweise dafür erbracht haben, dass es solche Dinge gibt. Sie sagte im vergangenen November, dass Untersuchungen von 5.700 gemeldeten Sichtungen zeigten, dass es sich bei den mysteriösen Objekten unter anderem um Ballons, Flugzeuge, astronomische Phänomene, Vögel, Feuerwerkskörper oder Scherze handelte.“

Während einer Ansprache im Jahr 1958 verkündete Dr. Jung außerdem, dass es für uns Menschen aus psychologischer Sicht erstrebenswerter ist, an die Existenz von UFOs zu glauben als an ihre Nichtexistenz. In einer seiner letzten Arbeiten gelangte Carl Jung zur Erkenntnis, dass UFOs ein Phänomen darstellen, dass Synchronizitäten mit unserem menschlichen Geist aufweist und externe Ereignisse widerspiegelt, die unsere inneren psychischen oder geistigen Zustände betreffen. Deshalb sah er die ganze UFO-Situation aus einem anderen Blickwinkel als die meisten anderen Gelehrten der Welt und für Carl Jung bedeutete das Auftauchen von UFOs in der Mitte des 20. Jahrhunderts etwas, das ultimativ mit dem Ende eines alten Zeitalters und mit dem Beginn eines neuen Zeitalters zu tun hat:

Wie wir aus der alt-ägyptischen Geschichte wissen, sind sie Manifestationen psychischer Veränderungen, die immer am Ende eines platonischen Monats und am Anfang eines anderen erscheinen. Anscheinend sind es Veränderungen in der Konstellation psychischer Dominanten, der Archetypen oder Götter, wie sie früher genannt wurden, die lang anhaltende Transformationen der kollektiven Psyche herbeiführen oder begleiten. Die Transformation begann in der historischen Ära und hinterließ ihre Spuren zuerst in der Durchfahrt des Äons des Stiers in die des Widders, und dann des Widders in Fische, deren Anfang mit dem Aufstieg des Christentums zusammenfällt. Wir nähern uns jetzt dieser großen Veränderung, die zu erwarten ist, wenn der Frühlingspunkt in den Wassermann eindringt.“

Carl Jung meinte damit, dass UFOs zu einem modernen Symbol für die Götter der Antike geworden sind, die jetzt zurückkehren, um der Menschheit in diesen Zeiten des Übergangs der Zeitalter zu helfen. Diese Notwendigkeit stellt vielleicht wieder die benötigte Ganzheit aus der zunehmenden Fragmentierung der modernen Welt her, um es mit den Worten von Carl Jung zu beschreiben. Diese Worte und Erkenntnisse des ehemaligen Präsidenten der International Psychoanalytical Assosiation (IPA) sollten sich alle zeitgenössischen wissenschaftlichen Skeptiker und Psychologen genau einprägen, weil Dr. Jung damit aussagen will, dass UFOs bereits in der Antike bekannt waren und heutzutage möglicherweise von denselben mythologischen raumfahrenden Göttern bemannt sind, die schon im antiken Ägypten bekannt gewesen sind!

Für sein Buch über fliegende Untertassen verwendete Dr. Jung seine herausragenden analytischen Fähigkeiten dazu, das Phänomen als einen lebendigen Mythos darzustellen, weil die wahre Natur von UFOs tatsächlich eine Beziehung mit der menschlichen Psyche besitzt. Er schlussfolgerte, dass speziell moderne, rationale und atheistisch denkende Menschen in ihrem Kern tiefe geheime religiöse Neigungen besitzen! Solche Personen weisen zwar die Vorstellung von Gott zurück, kompensieren das ganze aber in ihrem Unterbewusstsein damit, dass sie UFOs und ihre Insassen als einen Ersatz dafür betrachten oder verachten. UFO-Kontaktler spielen somit die Rolle von modernen Propheten und überbringen uns spirituelle Wahrheiten, die eng mit den Lehren der Theosophie verwandt sind und eine Erlösung durch Aliens anbieten, die durch diesen psychologischen Effekt zu unseren neuen Göttern werden. Jung weist darauf hin, dass wir in UFOs das reale Übernatürliche sehen und er selbst verwandelte sich dadurch am Ende seines Lebens zu einer Form von wissenschaftlichem Propheten der psychologischen und esoterischen Erlösung der Welt! Aktuell beschreiben auch US-Navy Kampfpiloten, dass die von ihnen beobachteten UFOs paranormale oder übernatürliche Aspekte besitzen und mit ihrem Bewusstsein interagieren. Erleben wir jetzt tatsächlich die Rückkehr der legendären raumfahrenden Götter und den Beginn eines neuen Zeitalters?

Wenn Sie schon jetzt mehr über die Hintergründe dieser Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://www.thesun.co.uk/wp-content/uploads/2021/06/AP-UFO-BLACK-TRIANGLE-V2-2.jpg

https://2.bp.blogspot.com/_8RLOdlrA7l4/S5EMdmZQIKI/AAAAAAAABxw/vgCHWFscx9g/s1600/Triangle+UFO+Belgium+1990.jpg

https://cdn8.openculture.com/wp-content/uploads/2013/05/01000028/jung-on-ufos.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Gelehrter, der sich aktuell mit der UFO-Thematik auf professioneller Basis auseinandergesetzt hat, ist Dr. Philip Masters, der im Jahr 2019 sein Werk „Identified Flying Objects: A Multidisciplinary Scientific Approach to the UFO Phenomenon“ veröffentlicht hat und darin die These aufstellt, dass UFOs teilweise nicht aus dem All stammen, sondern von zeitreisenden Menschen aus der Zukunft pilotiert werden. Diese Theorie findet immer mehr Anhänger, wobei in den letzten Jahren Aussagen von pensionierten Militärangehörigen bekannt worden sind, dass selbst der Roswell-Vorfall etwas mit Zeitreisen zu tun hatte. Ein weiteres Argument für die Richtigkeit dieser These lautet, dass die beschriebenen fremden Kreaturen aus den UFOs immer ein humanoides Erscheinungsbild hatten oder sogar ganz und gar menschlich wirken. Gegeben der langen hypothetischen Evolutionsgeschichte der Menschheit auf diesem Planeten und im Angesicht des rapiden technologischen Fortschritts der letzten 100 Jahre ist es durchaus denkbar, dass UFOs Zeitmaschinen aus der Zukunft der Menschheit des Planeten Erde darstellen und in meinen Büchern der MiB-Reihe stelle ich die interessantesten Informationen darüber zur Verfügung.

Auch der NASA-Forscher und Physiker Kevin Knuth von der Universität von Albany glaubt daran, dass es eine Fülle von Beweisen für die Realität des UFO-Phänomens gibt. Auch er kann bestätigen, dass laut wissenschaftlicher Methodik bereits Beweise für die Existenz von außerirdischem Leben vorhanden sein sollten, aber bis heute offiziell keine Besuche von Aliens stattgefunden haben, obwohl das Auftauchen von UFOs der beste Beweis für das Fermi-Paradoxon darstellen sollte. Angesichts von Milliarden von Sternen und Exoplaneten ist es so gut wie unmöglich, dass wir alleine im All sind, und dass sich nicht schon vor langer Zeit außerirdische Zivilisationen so weit hochentwickelt haben, dass sie zur interstellaren Raumfahrt fähig gewesen sind und große Teile der Galaxie erforscht und kolonisiert haben sollten.

Deshalb ist es für Knuth aufgrund von Gesprächen mit wichtigen Personen der Regierung durchaus angebracht anzunehmen, dass „einige der seltsamen fliegenden Objekte, welche die Flugleistungen der besten Flugzeuge in unserem Inventar übertreffen und sich jeglicher Erklärung widersetzen, wirklich Besucher aus der Ferne sind“. Kevin Knuth bestätigt außerdem erneut, dass das größte Problem des UFO-Phänomens sein Status in der wissenschaftlichen Gemeinschaft ist, die es stigmatisiert hat und heute nach wie vor als tabu betrachten, obwohl es tausende von glaubwürdigen Zeugen, fotografischen Beweisen oder Radaraufzeichnungen bis hin zu Materialproben der unbekannten Flugobjekte gibt, die ihre Aktivität und Realität beweisen.

Der nächste Kritiker von Skeptikern heißt Alexander Wendt und ist ein Autor und Politikwissenschaftler, auch er ist über die Einstellung der wissenschaftlichen Gemeinschaft gegenüber UFOs und außerirdischem Leben frustriert, obwohl überwältigende neue Beweise dafür vorliegen. Wendt bestätigt, dass ein mächtiger Einfluss in diesem wissenschaftlichen Establishment dafür sorgt, dass Wissenschaftler vor der Erforschung des UFO-Phänomens abgehalten werden, um keine weiteren Beweise zu finden, und deshalb werden dafür auch keine Forschungsgelder zur Verfügung gestellt. Alexander Wendt erklärt: „Falls ETs entdeckt worden sind, wäre es das allerwichtigste Ereignis der menschlichen Geschichte.“ Für ihn als Experte der Sozialwissenschaften ist der Unwille von Wissenschaftlern der Grund für den fehlenden Fortschritt in der Erforschung von unbekannten Flugobjekten und nicht der Mangel an UFOs! Als nächstes muss angemerkt werden, dass statistisch gesehen, wie schon in der Drake-Gleichung des Astronomen Dr. Frank Drake erklärt wird, feststeht, dass außerirdische Zivilisationen dort draußen existieren müssen. Sogar wenn es nur eine Zivilisation pro Galaxie gäbe, existieren Milliarden oder sogar Billionen von Galaxien im Universum und somit Milliarden oder Billionen anderer Zivilisationen, die uns potentiell hier finden und besuchen könnten.

Weiter haben UFO-Forscher, wie gesagt, herausgefunden, dass im Jahr 1952 der Entschluss für eine psychologische Strategie gefallen ist, der UFOs betrifft. Das geschah bereits ein Jahr vor dem Robertson Panel und zuständig war die CIA und ihr Psychological Strategy Board. Diese Gruppe entschied, dass die Bevölkerung der USA durch die UFO-Welle gefährdet war, ein gefährliches und hysterisches Massenverhalten zu entwickeln. Die Gruppe der CIA empfahl daher, umgehend alles zu unternehmen, um das reale UFO-Phänomen um die fliegenden Unterassen zu „entlarven“ und dann wurden entsprechende Kampagnen gestartet, die das öffentliche Interesse an unerklärlichen Phänomenen schmälern sollte und eine dieser Strategien war der Skeptizismus, und man war lange Zeit erfolgreich damit. Jetzt ist aber die Zeit gekommen von der Major Donald E. Keyhoe schon in den 1960er Jahren geschrieben hat, in der die Realität von außerirdischen Besuchern nicht mehr verborgen werden kann.

Vor 70 Jahren hatten Astronomen noch keine erdähnlichen Exoplaneten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt, und viele UFO-Kontaktler der 1950er Jahre haben wie gesagt behauptet, dass fliegende Untertassen und ihre Insassen von den Planeten unseres eigenen Sonnensystems stammen. Heute wissen wir, dass mindestens 3.000 erdähnliche Exoplaneten existieren und durchschnittlich jeder Stern in der Galaxie von mindestens einem soliden Planeten umkreist wird. Somit gibt es überall im Universum bewohnbare Planeten in Hülle und Fülle. Jeder fünfte oder sechste davon könnte laut den neuen Erkenntnissen der Astronomen ein Planet ähnlich wie die Erde sein! Aus wissenschaftlicher Sicht könnte auch das erste interstellare Objekt „Oumuamua“ ein Botschafter einer interstellaren Zivilisation gewesen sein. Man stellte fest, dass es sich um ein ungewöhnlich geformtes längliches Objekt handelte und Ufologen haben seit vielen Jahren erklärt, dass neben fliegenden Untertassen, UFOs in Form von länglichen zigarrenförmigen Raumschiffe am häufigsten gesichtet werden und Oumuamua deshalb ebenfalls ein UFO gewesen sein könnte. Diese lang gezogene Form erlaubt es, Kollisionen mit größeren Objekten besser zu vermeiden und sorgt außerdem für eine maximale Aerodynamik.

Weiter gibt es astronomische Hinweise für die Existenz von künstlich erschaffenen außerirdischen Megastrukturen im All, dieses Phänomen tritt auf, wenn sich ein entfernter Stern ungewöhnlich stark abdunkelt, was bedeuten würde, dass sich riesige künstliche Satelliten oder Strukturen vor dem Stern befinden, die möglicherweise durch außerirdische Zivilisationen erschaffen worden sind. Der nächste Punkt betrifft ungewöhnliche Radiowellen, die sogenannten schnellen Radioblitze. Dabei handelt es sich um eines der rätselhaftesten Phänomene, die bis heute von Wissenschaftlern aufgezeichnet worden sind. Diese Blitze stammen aus weit entfernten Galaxien und dauern nur wenige Millisekunden. Zur Erzeugung eines solchen starken Radioblitzes ist mehr Energie nötig, als unsere Sonne in 24 Stunden abgibt. Eine mögliche Erklärung für ihre Entstehung wären ultra-fortschrittliche Zivilisationen, die die ganze Energie eines Sterns nutzen können, um Signale auszusenden, die wir derzeit noch nicht verstehen können.

 

 

Einer der wichtigsten Personen, die in den letzten Jahren offen über UFOs gesprochen hat, ist der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer, der behauptet, dass verschiedene außerirdische Zivilisationen und Gruppen nicht seit hunderten sondern seit tausenden von Jahren den Planeten Erde besuchen und hier aktiv sind. Eine dieser Gruppen sind demzufolge die Tall Whites (die großen Weißen) die man auch als blonde Nordics kennt, weil sie wie nordeuropäische Skandinavier aussehen. Diese Wesen betrachten uns Erdenmenschen laut den Aussagen von Hellyer als Ökoterroristen, weil wir nicht gut für diesen Planeten sorgen. Er sagt, dass die Aliens, die uns beobachten und besuchen, das destruktive Verhalten unserer Zivilisation nicht mögen, und dass ihre Botschafter das den irdischen Regierungen auch deutlich klar gemacht haben. Außerdem bestätigt Paul Hellyer, dass viele technologische Durchbrüche des 20. Jahrhunderts nur mit Hilfe von Außerirdischen möglich geworden sind. Sie gaben uns den Mikrochip oder die Glasfasertechnik, und das alles wurde aus abgestürzten UFOs heraus geholt und rückentwickelt. Viele der Außerirdischen besitzen spezielle Technologien, um den irdischen Klimawandel zu stoppen, doch eine einflussreiche Gruppe, die Hellyer ausdrücklich als „Illuminati“ bezeichnet hat, verhindert die offene Kontaktaufnahme mit diesen fortschrittlichen Besuchern, die uns ihre sauberen Technologien übergeben wollen, weil das die Profite der Illuminati und ihrem Ölgeschäft schaden würde!

Deshalb bestätigt Paul Hellyer definitiv, dass verschiedene außerirdische Zivilisationen bereits seit tausenden von Jahren die Erde besuchen und sich auch gegenwärtig hier aufhalten. Die Wahrheit ist nicht irgendwo dort draußen, sondern sie ist genau hier vor uns und unter uns. Er warnt davor, dass die Militärs der Erde gegenwärtig Waffen bauen, um sie gegen diese friedlichen Besucher einzusetzen, die unsere Atomanlagen beobachten, was möglicherweise sogar einen intergalaktischen Krieg auslösen könnte! Trotz all dieser Tatsachen und Aussagen von glaubwürdigen Experten und Politikern, bleiben UFO-Kritiker bei ihrer Einstellung, das Phänomen nicht zu untersuchen und auch solche prominenten Zeugen und Whistleblower nicht genauer zu befragen, weil sie von Verschwörungen und mächtigen Geheimgesellschaften sprechen, die die Welt beherrschen und diese nicht wollen, dass die Öffentlichkeit davon erfährt, dass uns wohlwollende und fortschrittliche außerirdische Besucher, die sogar ganz genau wie Menschen aussehen, uns hier seit tausenden von Jahren beobachten und helfen wollen, uns aus dem Würgegriff der herrschenden satanischen Illuminati-Elite zu befreien, um die Menschheit und diesen Planeten vor der völligen Zerstörung zu bewahren, und uns über die wahre göttliche Natur des Kosmos aufzuklären!

 

 

In der Huffington Post erschien vor einiger Zeit ein Artikel des freischaffenden Journalisten Scott S. Smith. Er schreibt über einen anderen Artikel, der im Jahr 2009 im Magazin Skeptical Inquirer erschienen ist. Dieses Sprachrohr für Skeptiker veröffentlichte damals eine Reihe von Artikeln über UFO-Sichtungen und beschrieb, dass das ganze Phänomen ausschließlich und vollständig auf „menschlicher Fehlinterpretation und Geisteskrankheit“ basiert! Der Autor des wichtigsten Artikels gegen UFOs war auch diesmal wieder Robert Scheaffer vom Committee for Skeptical Inquiry, der mit dieser Erklärung tausende von glaubwürdigen Zeugen auf der ganzen Welt Irrtum und Geisteskrankheit unterstellt hat! Schaeffer benutze wieder die zwei grundlegenden Argumente, um die echten Fakten zu verdrehen und die Sichtungsberichte der Theorien der Skeptiker anzupassen. Das erste Argument hat mit zu tun, dass die US-Regierung in eine Verschwörung verwickelt sein muss, um das UFO-Phänomen zu vertuschen und UFO-Forscher haben herausgefunden, dass die CIA und die US-Air-Force ab 1952 tatsächlich dafür zuständig war. Weil diese Vorgänge von Skeptikern jedoch niemals direkt angesprochen werden, schreiben sie stattdessen von „Paranoia“ und „Verschwörungstheorien“ obwohl ihnen bekannt ist, dass UFOs ein Thema der militärischen Geheimhaltung sind!

Bestimmte Gruppen, die von Regierungen finanziert werden haben definitiv Strategien eingeführt, um Beweise für die Existenz von UFOs herunterzuspielen und das öffentliche Interesse daran zu schmälern. Leider hat das zu unsinnigen und absurden Erklärungsversuchen geführt, die trotzdem faktisch keine glaubwürdigen Gegenbeweise hervorgebracht haben, die zeigen würden, dass UFOs nicht real existieren, oder dass definitiv auszuschließen ist, dass es sich dabei um außerirdische Raumschiffe handelt! Es wird nur immer wiederholt, dass UFO-Zeugen und UFO-Gläubige die akzeptierte Wissenschaft in signifikanter Weise ablehnen, weil sie an die Existenz von paranormalen Phänomenen wie UFOs glauben. Diese Argumentation beweist leider nicht das Gegenteil und enthält den Hinweis, dass sich die akzeptierte Wissenschaft womöglich niemals weiterentwickeln wird und eine unvoreingenommene Erforschung des kontroversen Phänomens gar nicht in Betracht gezogen wird, weil das dazu führen könnte, dass unwiderlegbare Beweise auftauchen, die die akzeptierten Theorien der Naturwissenschaft widerlegen, und das ganze Kartenhaus an hypothetischen wissenschaftlichen Theorien würde in sich zusammenfallen.

Das können sich diese gut bezahlten Gelehrten natürlich nicht leisten, denn abgesehen von ihrem Ansehen würden sie auch noch ihre Positionen, ihre Karriere, ihren Einfluss sowie ihre Glaubwürdigkeit einbüßen. Es gibt ausgezeichnet dokumentierte UFO-Berichte, die von Wissenschaftlern einfach ignoriert werden und diese Reaktion in Kombination mit absurden Erklärungsversuchen und der Verdrehung von Fakten zeugt von einer tief sitzenden Angst, dass UFOs das konventionelle Wissen bedrohen könnten! So hat zum Beispiel bereits Dr. J. Allen Hynek in den 1960er Jahren am Projekt Blue Book der US-Air-Force zur Erforschung des UFO-Phänomens gearbeitet, um konventionelle Erklärungen für UFO-Sichtungen zu finden. Er wurde dafür bekannt, als er einige der Erscheinungen mit „Sumpfgas“ zu erklären versuchte. Diesen Versuch der Vertuschung im Zuge des Projekt Blue Book kommentierte er später damit, dass er zugegeben hat, dass er und andere Wissenschaftler auf Anweisung einen Job zu erledigen hatten, um die Öffentlichkeit in den 1960er Jahren daran zu hindern, sich zu sehr über UFOs aufzuregen und hysterisch zu werden!

Schließlich realisierte Dr. Hynek, dass ein gewisser Prozentsatz der zahlreichen Sichtungen der US-Air-Force dennoch nicht mit irgendwelchen konventionellen Erklärungen abgetan werden konnte, und diese Sichtungen (mehr als 700 Vorfälle) blieben selbst aus wissenschaftlich-skeptischer Sicht weiterhin unerklärlich. Deshalb änderte er seine Meinung und gründete später das Center for UFO Studies. Schon in den 1950er Jahren gab es einen Astrophysiker namens James McDonald von der Universität von Arizona, der selbst ein UFO beobachtet hatte und im Jahr 1969 eindrucksvolle wissenschaftliche Beweise für UFOs auf einem Symposium der American Association for the Advancement of Science präsentiert hat – doch das alles wurde von seinen Kollegen einfach nicht kommentiert und ignoriert.

Auch Bruce Maccabee, über den ich bereits berichtet habe, ist ein ehemaliger US-Navy-Wissenschaftler, der im Auftrag der amerikanischen Regierung jahrzehntelang das Phänomen auf wissenschaftlicher Basis studiert hat, seine Studie wurde jedoch in keinem wissenschaftlichen Journal abgedruckt, weil die Verantwortlichen mit seinen Erkenntnissen über eine außerirdische Herkunft von UFOs nicht übereinstimmten. Soviel zum angeblichen Nichtvorhandensein von wissenschaftlichen Beweisen für die Realität von UFOs – sie werden von Fachzeitschriften und Journalen einfach zurückgewiesen, weil sie nicht den konventionellen Theorien des wissenschaftlichen Establishments entsprechen. Deshalb können skeptische Akademiker auch keine Beweise für die Existenz von UFOs in ihrer Literatur finden.

Der Autor Thomas Bullard als Mitglied des Center for UFO Studies veröffentlichte im Jahr 2010 ein Buch mit dem Titel The Myth and Mystery of UFOs“. Darin befragt er eine Reihe von UFO-Zeugen, die normale Werte bei psychologischen Tests erbracht haben und aus allen Bereichen der Gesellschaft stammen. Unter diesen Zeugen gibt es vertrauenswürdige Personen in wichtigen Positionen, wie Fluglininen-Piloten, Mitglieder von Flugzeug-Besatzungen, Polizisten, Militärpersonal, Geschäftsleute, Professoren und sogar Astronomen. Bei ihnen konnte man keine Anzeichen für Geisteskrankheiten oder Einbildung feststellen, und deshalb ist es rätselhaft, warum Skeptiker weiterhin behaupten, dass intelligente, gut informierte Menschen nicht an UFOs glauben würden. Die Ablehnung dieser Kritiker sitzt deshalb so tief, dass sie, egal wie viele Beweise hervorgebracht werden, unter keinen Umständen neues Wissen zur Kenntnis nehmen wollen, das ihrer „normalen“ rationalen Weltsicht komplett entgegensteht, weil sie einfach nicht daran glauben wollen. Sie streiten zwar nicht ab, dass außerirdisches Leben irgendwo existieren könnte, lehnen es jedoch völlig ab, dass es uns auf der Erde besuchen und sogar völlig menschlich aussehen könnte. Diese Erkenntnis zwingt sie dazu, alle diesbezüglichen Beweise und Fakten zu ignorieren, selbst wenn es sich um gut dokumentierte Fälle handelt, die durch wissenschaftliche Methodik untersucht worden sind.

Wenn diese Beweise schließlich akzeptiert werden würden, dann müsste man sich auch näher mit den Botschaften von außerirdischen Besuchern auseinandersetzen, die sie vielen ausgewählten Menschen der Erde übermittelt haben, um sie zu veröffentlichen. Diese Botschaften handeln davon, dass UFOs und Außerirdische mit übernatürlichen Wesen, Engeln und ultimativ mit Gott dem Schöpfer zu tun haben. Außerdem behaupten viele Außerirdische, dass sie eine Rolle in der menschlichen Evolution gespielt haben und deshalb in der Antike als Götter verehrt worden sind. Eine Darstellung davon findet man zum Beispiel in Hollywood-Filmen wie „2001 – Odyssee im Weltraum“. Somit könnten die religiösen Traditionen der Welt, die von einer Schöpfung berichten, tatsächlich stimmen, und fortschrittliche außerirdische Zivilisationen pflanzen die Saat des Lebens auf vielen Planeten des Kosmos und kultivieren sie über viele Zeitalter hinweg, bis diese intelligenten planetaren Lebensformen so weit entwickelt sind, dass sie sich selbst im All ausbreiten können. Diese Vorstellung entspricht sogar der wissenschaftlichen Zoo-Hypothese des Physikers John Allen Ball.

Auch der Futurist und Autor Arthur C. Clarke hat einmal gesagt, dass sehr fortschrittliche Technologie für Menschen wie Magie erscheinen würde, und genau das trifft zu, wenn Forscher behaupten, UFOs und paranormale Phänomene wären unerklärlich und fallen in den Bereich von Magie und Mystizismus, was außerdem die Existenz von Gott betrifft. Theologen und UFO-Forscher haben erklärt, dass ein Unterschied zwischen Gott dem Schöpfer und den Göttern der Antike besteht. Es kann sein, dass die Erschaffer unserer physischen Körper wirklich hochentwickelte außerirdische Besucher und Kolonisten gewesen sind, während der Schöpfer des Kosmos unseren Geist und unsere Seelen erschaffen hat. Bewusstseinsforscher und Quantenphysiker sind sich bereits darüber im Klaren, dass unser physischer Körper nicht selbständig Bewusstsein erschafft, sondern die menschlichen Seelen und das Bewusstsein aus anderen dimensionalen Ebenen stammen, die die Wissenschaft nicht messen kann. Über dieses spannende Thema schreibe ich ausführlich im Buch MiB Band 1 und Band 4.

Autoren, wie der weltbekannte Zecharia Sitchin, haben schon vor Jahrzehnten darauf hingewiesen, dass aus vielen antiken Texten, wie denen der Sumerer und Babylonier oder auch der alten Ägypter, hervorgeht, dass antike Raumfahrer unseren Planeten besucht haben und physische Beweise für ihre Besuche hinterließen. Diese Götter waren zum Beispiel in der Form der legendären Anunnaki vom Himmel auf die Erde gekommen und haben den modernen Menschen erschaffen. Derartige Beschreibungen finden wir auch noch in der Bibel, wo geschrieben steht, dass Engel und Söhne der Götter vom Himmel gekommen sind und sich in Erdenmenschen verliebt haben. Ein Teil dieser Besucher soll sich aus menschenähnlichen Riesen zusammengesetzt haben, den sogenannten Nephilim. Solche Skelette von realen Riesen, die bis zu vier Metern groß sind, hat man in der Vergangenheit überall auf der Erde ausgegraben. Sie fallen heute allerdings unter die Geheimhaltung und darauf gehe ich ganz genau im Buch MiB Band 2 ein. Diese Wesen haben laut vielen antiken Texten lange Zeit über die Menschheit geherrscht, bis sie dann erst vor relativ kurzer Zeit von der Bildfläche verschwunden sind, um unsere Entwicklung nicht länger zu stören. Sie haben sich dann an entlegene Orte der Welt zurückgezogen und uns von dort aus mit ihren Fluggeräten beobachtet und zuvor bekannt gegeben, dass der Zeitpunkt in der menschlichen Geschichte kommen wird, an dem sich diese Wächter wieder offen zeigen werden. Dieses Thema betrifft somit nicht nur die Prä-Astronautik, sondern ist gerade wieder sehr aktuell, denn wir könnten jetzt möglicherweise gerade die Rückkehr der alten Götter erleben, die uns langsam mit ihrer Anwesenheit vertraut machen.

 

 

Auch die Wissenschafts-Ikone Professor Stephen Hawking hat sich Gedanken über UFOs gemacht. Obwohl Skeptiker das nicht gerne erwähnen, hat er gesagt: „Natürlich ist es möglich, dass UFOs wirklich Aliens enthalten so wie viele Menschen glauben, und dass die Regierung es vertuscht.“

Weiter haben sich viele Astronauten über UFOs geäußert, und diese Männer und Frauen durchlaufen viele physische, mentale und psychologische Tests, bevor sie ins Astronauten-Programm aufgenommen werden und sind daher hoch trainiert. Hier eine Liste von Astronauten, die UFOs gesehen haben und zu den glaubwürdigsten Zeugen zählen: Joseph A. Walker im Jahr 1962, Major Robert White im Jahr 1962, Major Gordon Cooper im Jahr 1963, Commander Eugene Cernan (Apollo 17, er hat gesagt UFOs stammen von einer anderen Zivilisation), Ed White and James McDivitt im Jahr 1965, James Lovell und Frank Borman im Jahr 1965, Neil Armstrong und Edwin Buzz Aldrin im Jahr 1969, Dr. Edgar Mitchell (Apollo 14, er verbrachte den Rest seines Lebens damit Informationen darüber zu verbreiten, dass Aliens real sind, uns nicht schaden wollen und uns erst offen kontaktieren, wenn wir damit aufhören, uns selbst zu bekriegen). Mehrere US-Präsidenten haben UFOs gesehen und darüber berichtet, so zum Beispiel Jimmy Carter, Richard Nixon, Ronald Reagan oder Bill Clinton. Sie hatten allerdings, ähnlich wie Barack Obama, keinen Zugang zu streng geheimen Regierungsunterlagen über UFOs erhalten, die von den US-Geheimdiensten beschützt werden. Präsident Jimmy Carter hat den Geheimdienst CIA aufgefordert, ihm Informationen über UFOs auszuhändigen, doch der Dienst hat sich einfach geweigert das zu tun, in den letzten Jahren aber dennoch eine Fülle von UFO-Dokumenten im Internet veröffentlicht. Ronald Reagan hingegen hat öffentlich erklärt, dass sich die Welt angesichts einer offensichtlichen außerirdischen Bedrohung vereinen wird!

 

 

Das bedeutet, dass selbst der amtierende US-Präsident nicht in der Position ist, Zugang zu diesen Geheimdienst-Informationen zu erhalten, und das ist keine Verschwörungstheorie. Laut Whistleblowern existieren von der Regierung finanzierte tiefschwarze Geheimprojekte, in denen geheime Aufklärungsflugzeuge und Militärtechnologie entwickelt werden. Das wurde ebenfalls bestätigt, so wie die reale Existenz der Anlage Area 51, die ebenfalls viele Jahre als eine Verschwörungstheorie bezeichnet worden ist. Insider wie Bob Lazar berichten uns detailliert, was dort vorging, und dass er selbst als Techniker an der Rückentwicklung von außerirdischer Technologie aus abgestürzten UFOs gearbeitet hat, die man auch in Tests geflogen hat. Viele dieser Programme sind bereits in den 1950er Jahren entstanden, nachdem im Zuge des Projekt Paperclip führende Nazi-Wissenschaftler und ihre Geheimentwicklungen in die USA geholt wurden, um dort ihre Forschungsarbeit fortzusetzen, woraufhin Jahre später die Apollo-Missionen und die ersten bemannten Mondlandungen ermöglicht worden sind. Deshalb wird von Ufologen vermutet, dass mit der Hilfe der deutschen Experten bereits in den 1950er Jahren Flugscheiben gebaut worden sind, die dann teilweise für außerirdische Flugobjekte gehalten worden sind, obwohl es nur Kopien davon waren.

 

 

Einige Insider haben erklärt, dass die Deutschen diese Technologie in Europa von Außerirdischen erhalten haben, und falls das so gewesen ist, hätte man in Deutschland oder später in den USA einfach solche Flugscheiben testen können. Zeugen wären davon überzeugt gewesen, dass es sich in jedem Fall um außerirdische Objekte handelt. Die Deutschen waren zum Ende des Zweiten Weltkriegs dem Rest der Welt in ihrer technologischen Entwicklung um Jahrzehnte voraus und hatten laut freigegebenen Geheimdienst-Dokumenten echte Flugscheiben gebaut, die laut neu veröffentlichten Informationen tatsächlich durch die Hilfe von Außerirdischen konstruiert worden sind, es handelte sich auch laut den Angaben von verschiedenen Whistleblowern ohne Frage um echte Flugscheiben, die ab den 1940er Jahren geflogen worden sind.

Dazu ein Zitat von Dr. Herman Oberth: „Meine These lautet, dass fliegende Untertassen real sind, und dass sie Raumschiffe aus einem anderen Sonnensystem darstellen. Es gibt für mich keinen Zweifel, dass diese Objekte eine Art von interplanetaren Schiffen sind. Ich und meine Kollegen sind davon überzeugt, dass sie nicht aus unserem Sonnensystem stammen.“

 

 

 

In den 1960er und 1970er Jahren ließ das öffentliche Interesse an UFOs durch die Desinformations-Kampagnen, aber nicht die UFO-Aktivität selbst nach, als diese Flugobjekte dann über militärischen Anlagen mit dort stationierten Atomraketen und über sensiblen Atom-Anlagen gesichtet worden sind und außerdem die Fähigkeit demonstriert haben, diese Atomwaffen aus der Ferne zu deaktivieren oder zu aktivieren – beides war für Sicherheitsexperten beängstigend! Luis Elizondo gibt bekannt, dass solche Vorfälle auch in anderen Ländern der Welt stattgefunden haben und UFOs dort ebenfalls Atomwaffen in ihren Silos aktiviert und dann wieder deaktiviert haben! Bis in die 1990er Jahre durfte nicht davon berichtet werden, erst dann erschien ein erster Bericht über derartige Vorfälle in einem Buch von Timothy Good über den ehemaligen US-Air-Force Offizier Captain Robert Salas und seine Erfahrungen mit Ufos und Atomraketen. Ihm war erlaubt worden, darüber zu sprechen, weil diese Vorfälle nicht länger geheim gehalten wurden und deshalb hat Salas später selbst zwei Bücher über seine Erlebnisse verfasst, weil die Vorfälle bereits mehr als 50 Jahre zurückliegen und er damit von seiner militärischen Geheimhaltung entbunden war. Daraufhin haben sich Dutzende weiterer militärischer Zeugen gemeldet, die ebenfalls Erlebnisse mit UFOs hatten, die auf friedliche Weise demonstrierten, dass sie Atomwaffen deaktivieren bzw. kontrollieren können.

Viele andere Persönlichkeiten der Ufologie, so wie der Exopolitiker und Autor Dr. Steven Greer, sind davon überzeugt, dass diese Außerirdischen keine Bedrohung für die Welt darstellen, sondern wohlwollend sind und der ganzen Menschheit helfen wollen. Er hat von seinen Insidern aus Regierung und Militär erfahren, dass diese Wesen bereits in direktem Kontakt mit unseren Regierungen stehen, und dass jetzt die Zeit gekommen ist, alles der allgemeinen Weltbevölkerung mitzuteilen, damit sie sich der Anwesenheit der fremden Besucher bewusst wird. Die Illuminati haben laut anderen Quellen geplant, wie Ronald Reagan schon öffentlich erklärt hat, eine UFO-Bedrohung zu erzeugen, damit sich die Welt gegen den neuen imaginären Feind im Sinne der Neuen Weltordnung vereint und anschließend ein Alien-Angriff unter falscher Flagge simuliert wird, der nichts mit dem echten Phänomen zu tun hat, sondern mit dem Einsatz von rückentwickelten und nachgebauten Fluggeräten inszeniert werden soll, um alle außerirdischen Besucher als eine Bedrohung darzustellen, die mit allen Mitteln bekämpft werden muss. Wie dem auch sei: Auf jeden Fall geht die UFO-Offenlegung weiter und in den nächsten Wochen und Monaten gibt es sicherlich noch einige interessante Dinge zu berichten.

 

 

Hier abschließend noch ein Zitat von Dr. J. Allen Hynek: „Es gibt ein Phänomen, dass es wert ist, systematisch und rigoros studiert zu werden. Die Daten weisen auf einen Aspekt der natürlichen Welt hin, der von der Wissenschaft noch nicht erforscht worden ist. Wenn die lange erwartete Lösung des UFO-Problems kommt, glaube ich, dass es nicht nur der nächste kleine Schritt in der Geschichte der Wissenschaft sein wird, sondern ein mächtiger und völlig unerwarteter Quantensprung.“

Wenn Sie schon jetzt mehr über die Hintergründe dieser Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2016/06/24/09/49/ufo-1476946_960_720.jpg

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-the-united-states-military-are-preparing-weapons-which-could-be-used-against-the-aliens-paul-hellyer-112-79-72.jpg

https://i.pinimg.com/736x/c7/2d/87/c72d87f139a7b23b385bdcd5e560b254–flying-saucer-popular-culture.jpg

https://quotefancy.com/media/wallpaper/3840×2160/4854745-Stephen-Hawking-Quote-Of-course-it-is-possible-that-UFO-s-really.jpg

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-at-no-time-when-the-astronauts-were-in-space-were-they-alone-there-was-a-constant-surveillance-scott-carpenter-61-56-54.jpg

http://www.psyched.be/wordpress/wp-content/uploads/2010/12/Hitler-flying-saucer-secret-UFO-nazi.jpg

https://ufomg.com/wp-content/uploads/2015/07/ufoQuotes11.jpg

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-perhaps-we-need-some-outside-universal-threat-to-make-us-recognize-this-common-bond-ronald-reagan-60-66-37.jpg

http://files.abovetopsecret.com/files/img/cy5a2d7457.jpg

 

In diesem Artikel füge ich weitere Informationen zusammen, die belegen, dass einflussreiche Wissenschaftler und Skeptiker-Organisationen versuchen jegliche Beweise für die Realität des UFO-Phänomens zu widerlegen, während andere Akademiker erklären warum das getan wird. Bestimmte Forscher, die in UFO-Organisationen aktiv sind, so wie Mark Rodeghier, der wissenschaftliche Leiter des Center for UFO Studies plädieren für mehr Offenheit in der künftigen Erforschung des UFO-Phänomens. Rodeghier erklärt, dass es eine lange Geschichte wissenschaftlicher Probleme mit UFOs gibt, die jedoch ernsthafte Aufmerksamkeit erfordern, weil dieses Thema viel zu lange ignoriert, heruntergespielt und lächerlich gemacht worden ist. Dennoch hoffen Skeptiker weiterhin, dass die US-Regierung in absehbarer Zeit keine Beweise veröffentlichen wird, die belegen, dass einige UFOs tatsächlich außerirdische Raumschiffe darstellen.

Deshalb wird es jetzt Zeit, die Motivation der Skeptiker und ihre merkwürdigen kritischen aber plausiblen Argumente zu untersuchen, denn die Stigmatisierung und die Lächerlichkeit des UFO-Themas stammen direkt von den skeptischen Kommentaren solcher Kreise der Wissenschaft. Es handelt sich bei diesen Informationen nicht um Fakten, sondern um Mutmaßungen und um schlaue Formulierungen, aus denen am Ende keinerlei Wahrheit abgeleitet werden kann, und das ist wenig überraschend. Ein Experte, der sich schon vor Jahren mit den Strategien und Vorgehensweisen von Skeptikern befasst hat, ist Dr. Bernhard Haisch, ein in Deutschland geborener Astrophysiker. Er hat sich schon länger für die Erforschung von Themen außerhalb des Gebiets der traditionellen Wissenschaft bemüht und auch einige Studien über UFOs verfasst. Dr. Haisch plädiert dafür, Skeptikern gegenüber skeptisch zu sein, weil sie die Existenz jeglicher unerklärlicher Phänomene einfach leugnen und stattdessen mit ihrem Rationalismus prahlen. Das ist der Hauptgrund, warum die Öffentlichkeit sich mehr und mehr von den Vertretern der etablierten Wissenschaft und ihren Theorien distanziert und diese zunehmend ablehnt.

Jeder Mensch besitzt die Intelligenz zu beurteilen und weiß, wenn er Zeuge von etwas Außergewöhnlichem wird. Wenn nun ein selbsternannter Experte in Form eines Skeptikers ankommt und diesen Menschen erklärt, dass sie kein UFO, sondern den Mond oder eine Kameraspiegelung gesehen haben, dann sagt er im Grunde aus, dass die Wissenschaft unfähig ist, diese Phänomene zu erklären oder das Unbekannte zu studieren, erklärt Dr. Haisch. Darum haben auch die abweichenden Forscher Dr. Jacques Vallee oder Dr. J. Allan Hynek schon vor Jahrzehnten in ihren Büchern darauf hingewiesen, dass die Wissenschaft nur Fortschritte machen kann, wenn sie jenseits der oberflächlichen Erscheinungen der materiellen Realität weiter forscht. Dieses Vorgehen lehnen viele Akademiker strikt ab und sprechen hier von wissenschaftlichem Mystizismus.

Weil sich auch Skeptiker nicht mit unbekannten Dingen befassen wollen, haben sie immer die gleichen Antworten auf paranormale oder unerklärliche Phänomene parat, die oberflächlich wissenschaftlich klingen, obwohl meist eine Menge von unlogischem Unsinn behauptet wird, um paranormale Vorgänge rational erklären zu können. Ufologen und Parapsychologen, die gemeinhin als Pseudowissenschaftler bezeichnet werden, sind hingegen offener und akzeptieren die Existenz von unerklärlichen Phänomenen und winken nicht gleich ab wie engstirnige Kritiker. Ich habe bereits mehrmals darauf hingewiesen, dass sich das etablierte Weltbild der Mainstream-Wissenschaft aus oft völlig unbeweisbaren Theorien zusammensetzt, aus dem in der westlichen Gesellschaft eine Art von atheistischem Glaubenssystem entstanden ist, das eine eigene Mythologie besitzt. Skeptiker-Organisationen mit ihren Vertretern sind eine Sub-Kultur dieses Kults, der sich vorrangig zum Ziel gesetzt hat, Behauptungen über UFOs zu entlarven und jene Menschen zu diskreditieren, die dieses Phänomen unvoreingenommen erforschen. Diese Form des Skeptizismus ist deshalb als lächerlich zu bezeichnen.

 

 

Ignoranz gegenüber Fakten und der Unglaube an unerklärliche Phänomene beweisen nicht, dass ihre Realität nicht existiert. Aus kritischen und rationalen Argumenten heraus entstehen keine Fakten, und gleichzeitig wird man Fakten auch nicht los, indem man sie ignoriert oder leugnet. Durch skeptisches Verhalten und Festhalten an alten Theorien wird es so gut wie unmöglich gemacht, echte neue Entdeckungen zu machen. Deshalb weisen Forscher wie Dr. Haisch und viele andere Gelehrte mit offenen Geist darauf hin, dass viele der Erklärungen, die heute von der Gemeinschaft der Skeptiker kommen, nicht wirklichen Skeptizismus betreffen, sondern unverhohlenen grundlegenden Unglauben an außergewöhnliche Vorgänge. Es gibt einen eigenen Begriff dafür, und der lautet „Pseudo-Skeptizismus“ oder „Pathologischer Skeptizismus“. Deshalb wirkt es fast komisch, dass Kritiker abweichende Kollegen als Pseudowissenschaftler und diese ihre skeptischen Gegenspieler als Anti-Wissenschaftler oder Pseudo-Skeptiker bezeichnen! Ist das nicht amüsant?

Speziell im UFO-Bereich gehen Skeptiker am rücksichtslosesten vor, denn was die Öffentlichkeit nicht weiß, soll sie offenbar auch niemals erfahren. Es existieren eine Reihe von Anti-UFO-Büchern von skeptischen Autoren, und darin sind fast keine Fakten über die wissenschaftliche Erforschung des UFO-Phänomens der letzten 70 Jahre durch amerikanische Behörden oder das Militär enthalten. Das deshalb, weil man die ermittelten Fakten, die man aus unzähligen Beobachtungen abgeleitet hat, nicht leugnen kann und auch nicht die Existenz heutzutage freigegebener Regierungsdokumente über die Realität des UFO-Phänomens. Weil man diese Daten nicht direkt angreifen kann, ist es einfacher, Leute wie Zeugen zu attackieren und zu diskreditieren. Neue Fakten über UFOs werden mit den Mitteln der wissenschaftlichen Propaganda bekämpft, indem behauptet wird, dass diese Erkenntnisse nicht durch die wissenschaftliche Methodik bestätigt werden können – was auch tatsächlich der Fall ist, weil wir es in diesem Bereich teilweise mit unerklärlichen und paranormalen Phänomenen zu tun haben. Das Gebiet auf dem Skeptiker aber am aggressivsten vorgehen, war seit jeher ausschließlich die Ufologie. Studiert man die meist völlig absurden Argumente der Kritiker gegen die Realität des UFO-Phänomens, erkennt man irgendwann ein bestimmtes Muster dahinter.

 

 

Skeptiker behaupten, dass die Erforschung von UFOs irrational sei, weil in der Wissenschaft eine allgemeine Feindschaft gegen UFOs und die Ufologie besteht, da viele Gelehrte glauben, dass UFO-Forschung uns in ein neues finsteres Zeitalter hineinführen würde! Laut Definition der Kritiker stellt jede Art der Ufologie, selbst wenn von sie mit wissenschaftlicher Methodik betrieben wird, eine „fundamentale Reaktion gegen Wissenschaft und Vernunft“ dar! Somit sind UFOs und allgemein alle Vertreter der Ufologie die erklärten Feinde von Fortschritt und Wissenschaft, und das erklärt auch die Motivation von Skeptikern und ihre absurden Argumente. Inzwischen gibt es auf Skeptiker-Webseiten ausformulierte Leitfäden, wie man UFO-Gläubige und ihre Fakten und Berichte widerlegt und am besten entlarvt, auch wenn ihre Behauptungen die objektive Wahrheit enthalten.

Solche Pseudo-Skeptiker sind massenhaft als bezahlte Handlanger in Internetforen und sozialen Medien wie Facebook aktiv, und ihre Kommentare werden immer gemeiner und scheußlicher. Sie sind eifrig dabei, sofort ihre absurden Kommentare abzulassen, doch unbeholfen oder ganz und gar unfähig und inkompetent, wenn es darum geht die faktischen Beweise für das reale UFO-Phänomen zu bewerten, obwohl professionelle Skeptiker ihrerseits genau das gleiche von Experten aus Regierung und Militär behaupten! Kritiker sprechen davon, dass jeder UFO-Bericht mit Skeptizismus, kritischem Denken, Rationalität, Vernunft und mit wissenschaftlicher Methodik analysiert werden sollte, doch all diese verzweifelten Bemühungen haben nicht bewirkt, dass sich ihre Antithese in Bezug auf das UFO-Phänomen aus dem öffentlichen Bewusstsein zurückgezogen hat. Vielmehr ist das Phänomen immer populärer geworden – egal wie viele Versuche von Widerlegungen und Entlarvungen es gab!

Das hat nichts mit Wissenschaftlichkeit oder Vernunft zu tun, sondern ist beschämend und zeugt von Anti-Wissenschaftlichkeit. Wir sind bereits seit vielen Jahren in einer Situation, in der die modernen Theorien der Physik und der Astrophysik eigentlich beweisen, dass wir nicht alleine im Kosmos sein können, und dass das All von außerirdischen Zivilisationen angefüllt sein müsste. Astrophysiker bestätigen, dass es durchaus möglich ist, dass der Planet Erde in seiner langen Geschichte von Milliarden von Jahren oftmals von außerirdischen Zivilisationen besucht worden ist. Dass ein solcher Besuch heute in Form des UFO-Phänomens weiterhin stattfindet, wird von den Befürwortern dieser Hypothesen jedoch als Unsinn betrachtet und Beweise dafür werden von der wissenschaftlichen Gemeinschaft geradezu bekämpft. Viele Astronomen, Physiker, Ingenieure, Politiker, Piloten und andere glaubwürdige Zeugen haben das UFO-Phänomen beobachtet und konnten nicht bestätigen, dass sie Zeuge eines natürlichen Phänomens geworden sind, weil es keine plausible Erklärung für ihre Sichtungen gibt.

 

 

 

Besonders militärischen Augenzeugen und ihren Erkenntnissen sollten wir am meisten vertrauen, weil solche Personen aus ganz bestimmten Gründen am öftesten direkt mit dem Phänomen konfrontiert worden sind. Die Wahrheit über UFOs ist schon seit den 1950er Jahren bekannt und ich ziehe hier einige Aussagen von Major Donald Edward Keyhoe (1897-1988) heran. Major Keyhoe war für die US-Marine als Pilot aktiv und wurde im Laufe der 1950er Jahre zu einem der bedeutendsten UFO-Forscher seiner Zeit, er verlangte schon damals von der US-Regierung die Freigabe aller UFO-Informationen. Im Jahr 1950 veröffentlichte der Major das bekannte Buch „The Flying Saucers Are Real“ von dem bis heute über 500.000 Exemplare verkauft worden sind. Im Buch beschreibt Major Keyhoe, dass er erfahren hat, dass die US-Air-Force schon damals genau gewusst hat, dass fliegende Untertassen tatsächlich interplanetare Schiffe sind, diese Tatsache jedoch heruntergespielt wurde, um eine öffentliche Panik zu vermeiden.

Donald Keyhoe hat erfahren, dass die Außerirdischen, von denen diese Schiffe stammen, uns gegenüber kein feindseliges Verhalten zeigen, aber den Planeten Erde mit ihrer fortschrittlichen Technologie schon seit mindestens 200-300 Jahren überwachen, und ihre Beobachtungsaktionen im Jahr 1947 plötzlich stark angestiegen sind, nachdem im Jahr 1945 eine Reihe von Atombomben gezündet worden sind. Donald Keyhoe wurde von Kritikern als ein verantwortungsvoller, akkurater Reporter bezeichnet und auch der bekannte Psychologe Carl Gustav Jung erklärte, dass die Bücher von Major Keyhoe über UFOs auf offiziellen Dokumenten basieren und jegliche wilden Spekulationen über das Phänomen vermeiden, sondern die Wahrheit enthalten. Auch Edward Rickenbacker (1890-1973), ein Kampfflieger des Ersten Weltkriegs, Träger der Medal of Honor als höchste militärische Auszeichnung der US-Regierung und späterer Präsident der Fluglinie Eastern Airlines, äußerte sich über fliegende Untertassen. Captain Rickenbacker sagte, dass fliegende Untertassen real sind, weil zu viele glaubwürdige Personen darüber berichtet haben, die unbekannten Flugobjekte aber möglicherweise aus den USA stammen könnten. Donald Keyhoe schreibt, dass das nicht stimmt, weil er ein Zitat aus einem ehemals geheimen Bericht über fliegende Untertassen erwähnt, dass den Schlüssel zum ganzen UFO-Mysterium darstellt. In dieser offiziellen Aussage der US-Air-Force über die Motive möglicher außerirdischer Besucher heißt es:

Eine solche Zivilisation könnte beobachten, dass wir auf der Erde jetzt Atombomben haben und schnell Raketen entwickeln. Angesichts der vergangenen Geschichte der Menschheit sollten sie beunruhigt sein. Wir sollten daher vor allem in der heutigen Zeit solche Besuche erwarten. … Die Handlungen der Menschheit, die am leichtesten aus der Ferne beobachtet werden können sind Atombomben-Explosionen. Wir sollten deshalb erwarten, dass zwischen dem Zeitpunkt der Atombomben-Explosionen, dem Zeitpunkt, zu dem die Raumschiffe gesehen werden, und der Zeit, die für die Ankunft und Rückkehr solcher Schiffe von und zu ihrer Heimatbasis benötigt wird, ein gewisser Zusammenhang besteht.“

Donald Keyhoe hat jahrelange Untersuchungen durchgeführt und ist dann auf diese geheimen Unterlagen des „Project Saucer“ der US-Air-Force gestoßen und darin wird erklärt, dass die amerikanische Regierung Anfang der 1950er Jahre beschlossen hat, das alles geheim zu halten, um eine öffentliche Panik zu vermeiden, bis die amerikanische Bevölkerung und der Rest der Welt ausreichend für die Wahrheit vorbereitet worden sind, wobei es heute immer noch Kreise gibt, die glauben wir wären dafür nicht bereit. Aus diesem Grund ist das Rätsel um die fliegenden Untertassen immer noch ein Geheimnis geblieben, aber jetzt ist der neue Höhepunkt der Enthüllungen gekommen und die Welt kann endlich mit der Wahrheit vertraut gemacht werden.

Zusätzlich zu diesen militärischen Enthüllungen existieren auch eine Menge wissenschaftlicher Daten über außerirdisches Leben. So existiert zum Beispiel die Drake-Gleichung und in Verbindung damit das Fermi-Paradoxon, das die Frage aufwirft, warum wir bis jetzt keine Anzeichen für außerirdische Zivilisationen gefunden haben, obwohl sie laut statistischen Berechnungen überall um uns herum existieren sollten und die besten aktuellen Theorien belegen, dass wir Beweise für ihre Existenz vorfinden sollten. Doch stattdessen glauben Physiker nicht daran, dass Außerirdische zur Erde reisen können und ignorieren einfach alle harten Daten über UFO-Sichtungen. Skeptiker behaupten, dass das UFO-Phänomen mit Verschwörungstheorien verknüpft ist, die besagen, dass die US-Regierung ihren Bürgern nicht die ganze Wahrheit über UFOs sagt. Das stimmt natürlich, weil bereits in den 1950er und 1960er Jahren offizielle und geheime Programme zur Erforschung des Phänomens stattgefunden haben, so zum Beispiel das bekannte Projekt Blue Book. Dieser und spätere Berichte enthielten einen offiziellen und einen inoffiziellen Teil und genauso verhält es sich auch im Fall des neuen UFO-Berichts im Jahr 2021. Einige Informationen unterliegen nach wie vor der Geheimhaltung. Deshalb erfahren wir auch nicht die ganze Wahrheit über UFOs und haben es somit mit keiner Verschwörungstheorie zu tun, sondern mit nationaler Sicherheit und militärischer Geheimhaltung.

Deshalb gibt es ohne Frage bestimmte brisante Erkenntnisse, die mit dem globalen UFO-Phänomen zusammenhängen, die von Regierungen nach wie vor zurückgehalten werden. Mit dem Abstreiten von UFO-Beweisen wurde bereits in den 1950er Jahren begonnen, als das sogenannte Robertson Panel stattgefunden hat. Es ging darum, dass die UFO-Welle im Jahr 1952 einen nie gekannten Höhepunkt erlebt hat, als eine ganze Flotte von UFOs über Washington D.C. aufgetaucht war und deshalb Schritte unternommen worden sind, um fliegenden Untertassen ihren speziellen mysteriösen Status zu nehmen. Das Robertson Panel wurde vom Geheimdienst CIA organisiert und sogar die Walt Disney Company half dabei, eine Medienkampagne zu erschaffen, um alle UFO-Sichtungen zu widerlegen.

Das Robertson Panel unter der Leitung des Physikers Dr. Bob Robertson wurde 1953 gebeten, die besten Beweise für UFOs der US-Air-Force zu analysieren. Es wurde schließlich entschieden, dass es keine Beweise für das Vorhandensein von mysteriösen Flugobjekten gäbe, die damals in der Zeit des Kalten Krieges eine Bedrohung für die nationale Verteidigung der USA darstellten. Es wurde erklärt, dass wenn Kenneth Arnold nicht im Jahr 1947 seinen verhängnisvollen Flug unternommen hätte, bei dem er eine Flotte von UFOs beobachtet hatte, es niemals zur Entstehung des Mythos von fliegenden Untertassen gekommen wäre. Seit damals gelten UFOs als ein moderner Mythos und sind niemals wieder aus den internationalen Schlagzeilen verschwunden. Sie werden jedoch immer noch mit kleinen grünen Männchen gleichgesetzt und in der Presse lächerlich gemacht.

 

 

Der bekannte Nuklearphysiker Stanton Friedman (1934-2019) war lange Zeit einer der führenden UFO-Forscher, er besaß die Fähigkeit, spielend mit Skeptikern fertig zu werden, weil er als Experte alle Beweise und Fakten für das UFO-Phänomen studiert hatte. Obwohl Kritiker immer noch behaupten, dass Projekt Blue Book und andere Ermittlungen ergeben hätten, dass nur 5 Prozent aller untersuchten Vorfälle mit unbekannten Flugobjekten nicht zu erklären sind, sagte Friedman, dass er ermittelt hat, dass durchschnittlich mehr als 20 Prozent aller 3.200 Sichtungen nicht wissenschaftlich erklärt werden können, die von US-Air-Force-Wissenschaftlern damals analysiert worden sind! Diese Zahl ist viel höher als die offizielle Angabe der Skeptiker und außerdem ist es eine Tatsache, dass Wissenschaftler UFO-Sichtungen nicht mit natürlichen Phänomenen weg erklären können, je besser sie dokumentiert sind.

Stanton Friedman wies außerdem darauf hin, dass fast keine Astronomen aktiv nach UFOs und fliegenden Untertassen suchen, sondern ihr Interesse hauptsächlich Planeten und Kometen gilt, darum können sie auch weiterhin behaupten, dass sie niemals UFOs gesehen haben. Von den tausenden von untersuchten Fallberichten von Sichtungen unbekannter Flugobjekte, die sowohl visuell als auch mit dem Radar erfasst worden sind, und von den zahlreichen glaubwürdigen Berichten von Entführungen durch UFOs haben die meisten Wissenschaftler noch niemals etwas erfahren. Deshalb ist es logisch anzunehmen, dass einige UFOs wirklich außerirdische Raumschiffe sind, weil sie oft längere Zeit beobachtet werden konnten und offensichtlich solide konstruierte Maschinen darstellen, die irdische Flugzeuge mit Hochgeschwindigkeit am Himmel umkreist haben.

Werfen wir nun einen weiteren Blick auf die wichtigen Aussagen des amerikanischen US-Navy-Piloten Major Donald E. Keyhoe. der im Jahr 1955 sein zweites UFO-Buch „The Flying Saucer Conspiracy“ veröffentlichte, in dem er schreibt, dass ihm weitere Beweise vorliegen, dass die amerikanische Regierung bewusst Beweise und Informationen für fliegende Untertassen zurückhält. Er forderte schon damals die Freigabe aller dieser unterdrückten Informationen und wurde von Fachleuten als der führende Experte im Gebiet der Ufologie der 1950er und 1960er Jahre bezeichnet. Nach seiner Pensionierung hat Major Donald E. Keyhoe unermüdlich daran gearbeitet, die Realität hinter den fliegenden Untertassen aufzudecken, weil er dahinter gekommen war, dass eine gesteuerte Zensur es verhinderte, dass eine Enthüllung der Realität von UFOs stattfinden kann. Sein wichtigster Bericht stammt aus dem Jahr 1967 und enthält Aussagen von Vorfällen und Sichtungen, die belegen, dass außerirdische Raumschiffe ein großes Interesse an irdischen Weltraum-Aktivitäten zeigen – und das ist heute nach wie vor der Fall.

Im Jahr 1964 startete die NASA (National Aeronautics and Space Administration) von Cape Kennedy aus die Gemini Weltraumkapsel ins All und das war ein wichtiger Schritt für die späteren Flüge zum Mond. Die erste Kapsel gelangte in den Erdorbit, und der erste Testflug wurde zu einem großen Erfolg. Was die NASA jedoch nicht öffentlich bekannt gegeben hat, war, dass laut Major Keyhoe zwei Wissenschaftler, die beim Test anwesend waren, ihm gegenüber später erklärt haben, dass die Gemini-Kapsel schon während der ersten Erdumkreisung von vier Raumschiffen unbekannten Ursprungs umkreist und beobachtet wurde! Diese Begegnungen im Erdorbit und im All waren kein Einzelfall. Nicht nur im All sind diese Objekte in der Nähe von Flugbahnen von Satelliten aufgetaucht, sondern auch auf der Erde über Raketen-Testgelände und über Flugplätzen. Die US-Regierung war sich seit damals bewusst, dass diese rätselhaften außerirdischen Schiffe ihre Weltraumoperationen genau beobachten. Weil es in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren zu einer UFO-Hysterie um fliegende Untertassen gekommen war, in der pro Woche teilweise Dutzende von Sichtungen stattgefunden haben, wurde schließlich vom Militär und der Regierung entschieden, aufgrund der unbekannten Herkunft der Objekte ihre Existenz zu verschleiern.

 

 

Zuvor hat jedoch noch eine objektive Analyse des Phänomens stattgefunden, und seit 1952 oder 1953 wurden alle UFO-Berichte plötzlich „entlarvt“ und lächerlich gemacht. Dann griff man zur Taktik der völligen Unterdrückung von UFO-Nachrichten durch das Einschreiten der US-Air-Force, obwohl laut den Informationen von US-Navy-Major Donald Keyhoe es ab den 1960er Jahren zu einer Welle neuer UFO-Sichtungen von Flugobjekten gekommen ist, die unsere Himmel und den erdnahen Weltraum ständig observieren. Fest steht, dass sie unter intelligenter Kontrolle stehen und UFOs das Produkt einer fortschrittlichen Technologie sind, die unserer weit voraus ist. Nachdem Donald Keyhoe mit einer Menge von UFO-Zeugen wie Regierungsmitarbeitern, Piloten und Wissenschaftlern gesprochen hatte, war er fest davon überzeugt, dass UFOs wirklich das sind, was sie zu sein scheinen: Besucher von irgendwo aus dem Universum.

Diese Überzeugung führte zur Gründung der wichtigen UFO-Organisation NICAP (National Investigations Committee on Aerial Phenomena 1956-1980), deren Aufgabe es war, die Wahrheit hinter dem Mysterium zu ergründen. Obwohl es in den 1960er Jahren zu vielen Begegnungen von Air Force Piloten mit UFOs gekommen war, wurden alle diese Sichtungen offiziell als Ballons, Illusionen, als andere bekannte Phänomene oder als Scherze abgetan und alle Ermittlungen wurden eingestellt. Die interessante Wahrheit lautet laut Major Keyhoe und NICAP jedoch, dass es keinen Zweifel an der Tatsache gibt, dass außerirdische Raumschiffe die Erde besuchen, doch die US-Air-Force jedoch nicht die US-Navy dafür gesorgt hat, dass diese Erkenntnisse seit den frühen 1950er Jahren unterdrückt werden.

Im Jahr 1949 wurde jedoch zuvor von der Air Force ein spezieller Bericht veröffentlicht, und das war der Bericht über das Projekt Grudge, dem Vorläufer von Projekt Blue Book. Der Inhalt beschäftigt sich mit UFO-Sichtungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Wegen diesen Erkenntnissen wurden beschlossen, alle weiteren Informationen über UFOs geheim zu halten. Im Zuge von Projekt Grudge wurde herausgefunden, dass intelligente außerirdische Wesen vermutlich auf den nahegelegenen Planeten Mars und Venus in unserem Sonnensystem existieren! Es gibt Hinweise darauf, dass diese anderen Zivilisationen ihre technologische Entwicklung tausende von Jahren früher begonnen haben, und dass die Menschen dieser Zivilisationen jetzt daran interessiert sind, unseren Fortschritt hier auf der Erde zu beobachten – und zwar aus Gründen der wissenschaftlichen Neugier oder aus Furcht vor zukünftigen Aggressionen im Sonnensystem, also vor einem Krieg im Weltraum.

Weiter steht in diesem Bericht zu lesen, dass solche Zivilisationen uns beobachten könnten, weil die Erde jetzt Atombomben und Raketen entwickelt, die zum Weltraumflug fähig sind. Die fremden Besucher sind seitdem an allem interessiert, was wir Erdenmenschen hoch schicken: Flugzeuge, Raketen, Weltraumkapseln oder Satelliten. Donald Keyhoe wurde von ehemaligen Mitgliedern der NASA bestätigt, dass immer wenn Astronauten ins erdnahe All oder zum Mond reisen, sie jedes Mal und mit Sicherheit UFOs sehen können, die ihnen folgen, um sie zu beobachten und zu studieren! Früher oder später wird diese Wahrheit herauskommen und dieses große Geheimnis hat enorme Auswirkungen für die gesamte Menschheit und kann nicht für immer geheim gehalten werden. Zeugen müssen vor Regierungen aussagen, dass die Menschheit tatsächlich von Besuchern aus dem Universum überwacht wird, und dass wird viele Menschen auf der ganzen Welt in Angst versetzen, doch sollte uns nicht überraschen oder Panik auslösen. Laut Major Donald Keyhoe sind die Fakten und die Beweise für diese Vorgänge seit Jahrzehnten ohne Zweifel erbracht worden!

Stanton Friedman als Mitglied der American Physical Society, der American Nuclear Society und dem American Institute of Aeronautics and Astronautics schrieb viele Berichte und wissenschaftliche Texte über das UFO-Phänomen, und trotzdem haben ihm andere Akademiker vorgeworfen, dass er niemals echte Wissenschaft praktiziert hat wenn es um UFOs geht, und diese Begründung wies Friedman als „bemerkenswert idiotisch“ zurück. Besonders heikel war seine Bestätigung der Echtheit einiger veröffentlichter und geleakter Dokumente der Geheimorganisation Majestic-12, über die ich in meinen MiB-Büchern genauer berichte. Stanton Friedman bezeichnete diese Dokumente als authentisch, und sie beweisen abermals eine Regierungsverschwörung hinter dem UFO-Phänomen. Er bekräftigte deshalb immer wieder, dass fliegende Untertassen real sind und versuchte mit seiner Berichterstattung Reaktionen von Skeptikern zu provozieren, und sie anschließend erfolgreich mit Fakten zu demolieren, um den lärmenden Negativismus der kritischen Entlarver seinerseits als irrational, uniformiert und ignorant zu entlarven!

Wenn Sie schon jetzt mehr über die Hintergründe dieser Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2015/01/24/01/11/ufo-609602_960_720.jpg

https://theethicalskeptic.com/wp-content/uploads/2018/02/Im-a-Skeptic-MiHoDeAL.png

https://www.gralienreport.com/wp-content/uploads/2014/08/science-skeptics.png

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-flying-saucers-are-real-too-many-good-men-have-seen-them-that-don-t-have-hallucinations-eddie-rickenbacker-56-17-00.jpg

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-during-my-long-investigation-of-these-strange-objects-i-have-seen-many-reports-verified-donald-keyhoe-61-48-52.jpg

https://video-images.vice.com/articles/5db75f99cf89af008d9b8a5a/lede/1572298677620-Stanton-Friedman-Archive-Article-Cover-Photo.jpeg

https://isgp-studies.com/miscellaneous/UFOs/pictures/ISGP_UFO_White_House.jpg

 

 

 

 

In den Tagen vor der Veröffentlichung des historischen UFO-Berichts in den USA gingen die Wogen hoch, und es wurde heftig debattiert, mit welchen unerklärlichen Phänomenen in Form von nicht identifizierten Flugobjekten wir es global zu tun haben. Die Möglichkeit, dass es sich um neuartige und extrem hoch entwickelte Drohnen aus Russland oder China handelt, kann nunmehr von Experten so gut wie ausgeschlossen werden. Bereits in der Vorankündigung wurde deshalb erklärt, dass es sich bei den unbekannten Flugobjekten definitiv um hoch entwickelte Technologie handelt, die der bekannten irdischen Militärtechnologie haushoch überlegen ist und theoretisch hunderte oder sogar tausende Jahre fortschrittlicher sein könnte, als alles was wir kennen und derzeit konstruieren können. Aktuelle Meldungen besagen, dass die Möglichkeit nicht mehr ausgeschlossen werden kann, dass es sich um außerirdische Flugobjekte handelt, die in unserer Atmosphäre aktiv sind. Wenn diese Möglichkeit also nicht mehr ausgeschlossen werden kann, dann kann es gut sein, dass ein Teil der vom Militär dokumentierten und analysierten Sichtungen von unbekannten Flugobjekten nur damit zu erklären sind, dass sie von nicht-menschlichen Intelligenzen gesteuert werden und ihre Herkunft daher nicht ermittelt werden kann.

Die Leitung der NASA hat nun ebenfalls Interesse daran bekundet, das Phänomen zu erforschen, weil Behörden und Geheimdienste sowie das Militär nicht mehr ausschließen können, dass wir es mit Außerirdischen zu tun haben, deren Flugobjekte tagtäglich in geschütztem Luftraum gefilmt werden. Im neuen Bericht wird zu lesen sein, dass in den letzten beiden Jahrzehnten mindesten 120 Sichtungen derartiger Objekte für Experten unerklärlich sind, weil es sich um unbekannte Technologie handelt, deren Herkunft nicht bestimmt werden kann. Die US-Regierung kann deshalb nicht ausschließen, dass es wirklich Raumschiffe von Aliens sind, die unseren Planeten besuchen oder hier verborgene Basen im Meer besitzen.

Falls damit eine Bestätigung für die Existenz von außerirdischen Intelligenzen vorliegt, dann könnte es laut den Kommentaren des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama zur Entstehung neuer UFO-Religionen kommen. Die Anzahl der Sichtungen nimmt immer weiter zu und diese mysteriösen Flugobjekte werden vor allem über Nuklear-Anlagen gesichtet. Luis Elizondo hat in aktuellen Interviews erklärt, dass China nicht hinter dem Auftauchen dieser UFOs steht, die durch unbekannte Hochtechnologie amerikanische Militäroperationen und Atom-Anlagen überwachen. Auch Russland steckt vermutlich nicht dahinter, weil diese rätselhaften UFOs mit ihren erstaunlichen Flugeigenschaften nicht erst seit 2004, sondern seit mehr als 70 Jahren beobachtet werden. Außerdem ist es sehr unwahrscheinlich, dass die besten amerikanischen Geheimdienste nicht dahinter gekommen wären, dass in China oder Russland fortschrittliche Technologien entwickelt worden sind, die ihrer modernen Militärtechnologie mindestens 1.000 Jahre voraus sein könnte – und das schon vor mehr als 70 Jahren in den 1940er und 1950er Jahren. Weiter hat Russland seit vielen Jahren seine eigenen UFO-Informationen mit den USA geteilt, nachdem die Sowjetunion zerfallen ist und die Berliner Mauer gefallen war.

China hat zusammen mit Russland ebenfalls an der Erforschung des UFO-Phänomens gearbeitet und kürzlich eine eigene chinesische UFO-Task-Force ins Leben gerufen. Das bedeutet, dass laut den übermittelten Informationen aus Russland dort und in China die exakt gleichen unbekannten Flugobjekte gesichtet werden. Die US-Regierung hat auch bestätigt, dass es sich dabei nicht um irgendeine Form einer amerikanischen Geheimtechnologie handelt. Das heißt, es besteht weiterhin die unwahrscheinliche Möglichkeit, dass es Technologie einer anderen irdischen Nation ist, aber kein Land verfügt laut allen aktuellen Informationen über die Fähigkeiten, solche Technologien zu konstruieren und eine derart fortschrittliche Überwachungstätigkeit in den USA, in Russland und in China durchzuführen ohne erkannt oder identifiziert zu werden. Der ehemalige Pentagon-Beamte Luis Elizondo hat erklärt, dass solche von der US-Navy gefilmten Tic-Tac-UFOs schon seit den 1950er Jahren oder noch länger bekannt sind! Es gibt die Aussage des amerikanischen Generals und Flugpioniers James Harold Doolittle (1896-1993), der ein Pilot des Zweiten Weltkriegs war, dass Deutschland bereits im Jahr 1939 eine abgestürzte fliegende Untertasse geborgen haben könnte – also fast zehn Jahre vor dem Roswell-Absturz.

 

 

Durch den amerikanischen Freedom of Information Act, dem Gesetz zur Informationsfreiheit, wurde bekannt gemacht, dass das amerikanische Militär UFOs seit mindesten 1950 in den USA überwacht und Deutschland schon seit den 1940er Jahren unbekannte Flugobjekte überwacht hat. Das Pentagon vertritt deshalb gegenwärtig den offiziellen Standpunkt, dass diese UFOs von einem anderen bewohnten Sonnensystem stammen könnten – oder von diesem Planeten. Deshalb wurde im neuen Pentagon-Bericht nicht definitiv bestätigt, dass alle UFOs einen außerirdischen Ursprung besitzen – sondern es wurde lediglich die Möglichkeit einräumt, dass es so sein könnte! Außerdem ist der freigegebene Bericht für die Öffentlichkeit gekürzt worden und bestimmte Informationen über die Erkenntnisse der Ermittlungen der UAP-Task-Force unterliegen weiterhin der Geheimhaltung, weil darin womöglich definitive Beweise für diese Theorie enthalten sind, die noch nicht abschließend freigegeben werden, weil das gravierende Auswirkungen auf die aktuelle Weltlage haben könnte.

 

 

Diese Zurückhaltung gibt professionellen Skeptikern die Möglichkeit zu behaupten, dass die authentischen freigegebenen UFO-Videos der US-Navy keine hoch-technologischen außerirdischen Raumschiffe zeigen, sondern dass sich die Piloten und militärischen Experten geirrt haben und es sich um „Kamera-Tricks, natürliche Phänomene oder sogar einen Scherz“ handelt, der wieder einmal von Experten entlarvt werden muss. Akademiker können sich nicht mit der Vorstellung anfreunden, dass Regierungen und Geheimdienste wirklich etwas über die Präsenz von Aliens wissen, dass aber anerkannte Experten nichts davon wissen oder dieses Wissen nicht anerkennen. Akademische Skeptiker schreiben in ihren Publikationen, dass kritisches Denken nötig ist und gewisse Personen naiv, leichtgläubig oder dumm sind, die behaupten, dass es Beweise für die Existenz von UFOs gibt, weil diese Beweise für sie „sehr schwach“ oder „nicht glaubwürdig genug“ sind. Mit diesen rhetorischen Tricks und einer geschickten Argumentation wird es möglich, alle bisher veröffentlichten UFO-Daten der US-Regierung in Frage zu stellen und den Versuch zu starten, selbst diese ausgezeichnet dokumentierten Vorfälle als Scherz zu entlarven!

Somit würde sich wieder eine Pattsituation einstellen – Gläubige werden weiterhin an die Realität von UFOs glauben und skeptische Gelehrte haben eine Ausrede, sich nicht ernsthaft mit der Idee von außerirdischen Besuchern auseinandersetzen zu müssen, während Verschwörungstheoretiker behaupten können, dass die Regierungen geheime Beweise für UFOs weiterhin wie schon in den letzten 70 Jahren zurückhalten – und nichts wird sich ändern. Skeptiker versuchen daher hartnäckig Erklärungen zu erfinden, um die Realität des Phänomens zu widerlegen, obwohl einige von ihnen die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass fortschrittliche außerirdische Intelligenzen die kriegerische Menschheit beobachten und nicht mit unseren gegenseitigen nuklearen Bedrohungen einverstanden sind und auch der rücksichtslosen Zerstörung der Umwelt unseres wertvollen Planeten nicht tatenlos zusehen können.

Professor Madhu Thangavelu von der Universität von Southern California hat sich zu Wort gemeldet und sagte, dass bis jetzt zwar noch keine konkreten Beweise für die Anwesenheit von Aliens vorhanden sind, dass aber technologische Artefakte existieren, die über unser Vorstellungsvermögen hinausgehen. Für die Wissenschaft sind solche materiellen Beweise von größter Wichtigkeit und deshalb wäre es möglich, dass in nächster Zeit derartige Beweisstücke in Form von unbekannter Technologie oder andere Beweise für die Existenz solcher Technologien vom Pentagon veröffentlicht werden. Der Professor zieht auch die Möglichkeit in Betracht, dass diese super-fortschrittliche Technologie in UFO-Antrieben zur Anwendung kommt und dadurch diese seltsamen Flugmanöver zustande kommen, die nicht mit unserer herkömmlichen Physik oder mit herkömmlicher Technologie erklärt werden können. Falls sich Insassen in diesen Flugobjekten befinden, handelt es sich vermutlich um keine Menschen, oder es sind überhaupt keine Insassen an Bord, weil sich die Flugobjekte sehr schnell bewegen können und jeden Menschen durch die entstehenden Gravitationskräfte zerdrücken würden, außer man könnte diese Effekte irgendwie neutralisieren.

Die Frage lautet, warum UFOs seit den 1940er Jahren an den nuklearen Möglichkeiten der Supermächte interessiert sind? Luis Elizondo erklärte zum Beispiel, dass UFOs oder UAPs, wie man sie beim Militär bezeichnet, seit damals eine Art von Aufklärung oder Überwachung von Atomanlagen wie Atomkraftwerken, Atom-U-Booten, Atomwaffen-Stützpunkten oder von Entwicklungseinrichtungen durchführen. Diese atomaren Antriebs- oder Waffentechnologien müssen für diese Beobachter eine sehr große Bedeutung besitzen, und vermutlich versuchen Aliens seit den 1950er Jahren einen globalen Atomkrieg zu verhindern. Elizondo weist die rationalen alternativen Erklärungen der Skeptiker zurück und bestätigt, dass diese neueren UFO-Sichtungen nicht von irgendwelchen Zivilisten gemeldet wurden, sondern dass es sich um eine genaue Dokumentation der Regierung handelt, die von Militärpersonal stammt, und diese Experten sind nach Jahrzehnten der Analyse zur Erkenntnis gelangt, dass man die These von außerirdischen Besuchern nicht mehr ausschließen kann, und das erkennt auch der neue NASA-Administrator Bill Nelson an.

 

 

Der neue Leiter der amerikanischen Weltraumorganisation hat vor, das Phänomen ebenfalls zu studieren, also dokumentierte Vorfälle, bei denen es zu seltsamen Begegnungen zwischen nicht identifizierten Flugobjekten und US-Militärpiloten gekommen ist. Einer der neuen wissenschaftlichen Experten auf diesem Gebiet ist Gary Heseltine, der Vizepräsident der neu gegründeten Organisation ICER (International Coalition for Extraterrestrial Research), die aus UFO-Forschern und anderen Wissenschaftlern aus bisher insgesamt 27 Ländern der Welt besteht. ICER hat glaubwürdige UFO-Berichte der letzten 70 Jahre studiert und auch die Belege für die Überwachung von Atomanlagen und möglichen außerirdischen Basen in den Ozeanen geprüft. Wenn außerirdische bzw. nicht-menschliche Intelligenzen also seit langer Zeit hier aktiv sind und vielleicht sogar auf oder in diesem Planeten leben, dann betrifft die schädliche Atomstrahlung und Vergiftung unserer Atmosphäre auch ihren Lebensraum, und falls es zu einem neuen Kalten Krieg oder einem Dritten Weltkrieg kommen würde, dann wären sie vielleicht gezwungen zu handeln und unsere Atomwaffen unbrauchbar zu machen, um diesen Planeten und seine Ökosysteme mit ihren vielfältigen Lebensformen zu retten. Es gibt laut Heseltine eindeutig eine Verbindung zwischen Ozeanen und UFOs. Nicht-menschliche Intelligenzen könnten sich in den Meeren am besten vor uns verbergen, weil bisher lediglich 5 Prozent der Weltmeere erforscht sind. Die Experten glauben, dass die vom Militär gefilmten UFOs nicht aus dem Weltraum stammen, sondern von unserem Planeten, und dass sie vom Meer aus aufsteigen und dann zum Beispiel US-Atom-Kriegsschiffe beobachten.

Gary Heseltine: „UFOs werden oft dabei gesehen ins Meer zu tauchen oder aus dem Wasser zu kommen, deshalb wird vermutet, dass unsere tiefsten Ozeane und Gräben womöglich Alien-Basen besitzen könnten.“

Bill Nelson wurde vor dem Antritt seiner neuen Tätigkeit bei der NASA eigenen Angaben zufolge ebenfalls formell über das UFO-Thema unterrichtet, er gibt zwar nicht bekannt, was er dort erfahren hat, sagte jedoch aus, dass die NASA das UFO-Phänomen aus der Perspektive von Wissenschaftlern heraus untersuchen wird. Die NASA arbeitet deshalb offiziell nicht mit dem Pentagon zusammen und hat auch keinen Einfluss auf den veröffentlichten Bericht der UAP-Task-Force, der die Möglichkeit der Anwesenheit von hoch-fortschrittlichen außerirdischen Besuchern nicht mehr ausschließt. Diese Schlussfolgerung genügt bereits, dass weitere staatliche UFO-Forschungen finanziert werden müssen, sowohl beim Pentagon als auch bei der NASA.

Pünktlich zu dieser Ankündigung wurde dann ein wissenschaftlicher Artikel im Magazin Scientific American veröffentlicht, der sich mit der Geschichte des Phänomens beschäftigt. Dort wird ebenfalls die Frage gestellt, ob der neue Bericht und die militärischen Videos von UFOs oder UAPs beweisen können, dass wirkliche außerirdische Raumschiffe unseren Planeten besuchen, und das vielleicht schon seit sehr langer Zeit. Der überwältigende Anteil der Bevölkerung in den USA ist mittlerweile davon überzeugt und glaubt daran, dass wir von außerirdischen Intelligenzen besucht werden, und die höchsten Ebenen der US-Regierung scheinen das jetzt zu bestätigen. Doch davon sind Akademiker nicht begeistert, denn dieses Vorgehen führt zu sonderbaren Spekulationen und stellt die Fähigkeiten der wissenschaftlichen Institutionen in Frage. Für sie bedeutet eine formale Bekanntgabe – die durch unwiderlegbare Beweise gestützt wird – dass die Menschheit nicht alleine im Kosmos existiert und wirklich von fortschrittlichen außerirdischen Zivilisationen observiert wird nichts Gutes. Höchstwahrscheinlich stimmen sogar die Berichte von militärischen Insidern und Whistleblowern, wonach das Innere unseres Planeten seit tausenden von Jahren von verschiedenen hochentwickelten Zivilisationen irdischer und außerirdischer Herkunft bewohnt wird, was letztlich der wissenschaftlichen Hohlwelt-Hypothese entspricht, über die ich in meinen Büchern ausführlich schreibe.

Weil ständig weitere Hinweise auf die Richtigkeit dieser Hypothesen auftauchen, erklären immer mehr Skeptiker, dass es zu keiner großartigen Enthüllung solcher Geheimnisse kommen wird, weil es laut ihrer Auffassung nichts zu enthüllen gibt. So erklärte jüngst Robert Sheaffer, einer der führenden Skeptiker, der gegen die Existenz von UFOs argumentiert: „Es gibt keine Außerirdischen hier auf der Erde, deshalb kann die Regierung nichts offenlegen, was sie nicht hat. Einige Leute denken, dass die Regierung mehr über UFOs oder UAPs weiß als die Öffentlichkeit, aber es ist klar, dass sie weniger über das Thema weiß als unsere besten zivilen UFO-Forscher, und nicht mehr.“ Diese Unterstellung klingt doch sehr gewagt, entspricht aber der Sichtweise vieler skeptischer Wissenschaftler. Robert Sheaffer ist der Autor mehrerer Bücher zu diesem Lieblingsthema aller Skeptiker und betreibt außerdem den Blog Badufos.com, auf dem immer wieder Artikel erscheinen, die die Enthüllungen des Pentagon in Abrede stellen, ähnlich wie die Skeptiker-Webseite Debunker.com.

 

 

Akademische Skeptiker schreiben in ihren Büchern und Artikeln, dass die Berichterstattung der Massenmedien aus überschwänglichen und unkritischen Artikeln besteht, die über die glorreiche neue Realität von UFOs handeln, so auch bei Fox News, der New York Post, der Washington Post und sogar der New York Times, renommierten Tageszeitungen, die in allen Details über die neuen UFO-Videos oder Aussagen der unabhängigen UFO-Forscherin Leslie Kean geschrieben haben. Alle diese Reporter, Autoren und Journalisten sollen laut der Sichtweise der Skeptiker eines gemeinsam haben: Einen Mangel an journalistischem Skeptizismus und eine Vorliebe für Sensationen und Einschätzungen. Einige der wenigen journalistischen Publikationen über UFOs, die den Ansprüchen der Gelehrten entsprechen, sind zum Beispiel die skeptischen Artikel von Jason Colavito (www.jasoncolavito.com), der regelmäßig auf seinem Blog eine Fülle an mehr oder weniger objektiven und brauchbaren Informationen und persönlichen Analysen abliefert, und sich dadurch bei vielen UFO-Forschern sehr unbeliebt gemacht hat.

Die Skeptiker erklären uns, dass es bei dieser ganzen Diskussion nicht hauptsächlich um die Enthüllung der Realität von UFOs geht, sondern um eine ganz andere Geschichte, die sich hinter den Seiten der hochgelobten Magazine und Zeitungen verbirgt, und das betrifft laut den Gelehrten die „Elite der Medien und den amerikanischen Kongress, der von einer kleinen, locker verbundenen Gruppe von Menschen gelenkt wird – die bizarre Vorstellungen von Wissenschaft besitzen“! Diese merkwürdige Aussage hört sich an wie eine Verschwörungstheorie gegen die etablierte Wissenschaft. Deshalb ist es wichtig, die grundsätzliche Motivation der einflussreichen Skeptiker-Organisationen zu beleuchten, die zuvor seit Jahrzehnten dafür gesorgt haben, dass eine solch offene Berichterstattung über UFOs in der Presse so gut wie unmöglich war. Diese Form der Kontrolle schwindet jetzt, und deshalb erklären nicht UFO-Verschwörungstheoretiker, sondern angesehene Wissenschaftler, dass eine kleine verschworene Elite existiert, die die Medien lenkt! Was sagt man dazu?

Skeptiker schreiben, dass UFOs eigentlich eine Fantasie sind, doch dass Geld, Verbindungen und die Macht dieser Gruppe von UFO-Gläubigen, die in der amerikanischen Verteidigungsindustrie beschäftigt sind, für Vorstellungen und Versuche sorgt, die etablierte materialistische Wissenschaft zu verbiegen, und sie mit „pseudowissenschaftlichen Mystizismus“ zu ersetzen, der direkt aus der populären TV-Serie Ancient Aliens vom History Channel stammen könnte! Dabei sehen diese Experten in der globalen Ausstrahlung und im Einfluss der Serie Ancient Aliens eine größere Bedrohung für Amerika und den Rest der Welt, als jene die von fliegenden Untertassen selbst ausgeht, die über Atomanlagen auftauchen!

 

 

 

Wissenschaftler betrachten die jahrzehntelangen Ermittlungen der US-Regierung über unbekannte Flugobjekte als eine Kontroverse, obwohl einige führende Forscher daran beteiligt waren, so zum Beispiel der prominente Astronom J. Allen Hynek und der Autor, Computer-Wissenschaftler und Astronom Jacques Vallee. Diese alternativen Forscher werden trotz ihrer Karriere als Pseudowissenschaftler abgestempelt, die verrückte Dinge untersuchen und verbreiten. Sie werden auch verurteilt, weil sie metaphysische und mystische Lehren studiert haben, so zum Beispiel die Lehren der Rosenkreuzer. Daran ist nichts verkehrt, denn die einflussreichsten Skeptiker gehören wissenschaftlichen Institutionen an, die von Freimaurer-Organisationen geleitet werden, die eine eigene globale Agenda verfolgen.

Aktuell werden auch durch wissenschaftliche Methoden bizarre paranormale Vorgänge auf der Skinwalker Ranch in Utah untersucht und dokumentiert, wobei einige Forscher wie der Ingenieur und Psychologe Hal Puthoff festgestellt haben, dass die Forschungsorganisation NIDS (National Institute for Discovery Science) des Milliardärs Robert Bigelow dort Beweise für das Vorhandensein von Portalen in Form von übernatürlichen Durchgängen zu einer Geister-Dimension gefunden haben. Im Jahr 2009 wurde von NIDS ein fast 500 Seiten langer Bericht erstellt, aus dem hervorgeht, dass Puthoff, Vallee und andere Forscher herausgefunden haben, dass UFOs ein „interdimensionales Phänomen“ darstellen und deshalb nicht unbedingt aus dem Weltraum stammen. Außerdem haben Forscher physische Beweise für Vieh-Verstümmelungen und Entführungen von Menschen durch Insassen von UFOs gefunden, so zum Beispiel seltsame metallische Implantate. Der Bericht war für die amerikanische Regierung so schockierend, dass entschieden wurde, ihn nicht zu veröffentlichen, weil das angeblich ein Desaster auslösen könnte!

Diese interdimensionalen Phänomene hängen deshalb nicht nur mit dem Erscheinen von UFOs, sondern auch von Geistern und echten Dämonen in Form des legendären Skinwalker zusammen und ultimativ sogar mit dem sprichwörtlichen Satan, also mythologischen übernatürlichen Erscheinungen. Das ist der Grund warum laut einem anonymen Informanten vom Pentagon entschieden wurde, diesen Bericht und bestimmte Informationen über UFOs zu unterdrücken, die mit solchen mythologischen Wesenheiten zu tun haben, die auch in unseren wichtigsten religiösen Traditionen auftauchen. Jason Colavito macht sich darüber lustig und schreibt, dass diese Forscher an die Realität von „Weltraum-Geistern“ glauben und die UFO-Task-Force deshalb in „Team Space Poltergeist“ umbenannt werden sollte, weil die Berichterstattung des Pentagon und der Presse über UFOs sowohl Skeptizismus, Ernsthaftigkeit als auch eine genaue Überprüfung vermissen lassen würde!

Das deshalb, weil Skeptiker die Entstehung des AATIP-Programms zur Erforschung des UFO-Phänomens nicht dem Pentagon oder der US-Navy zuschreiben, sondern dem ehemaligen Senator Harry Reid und Robert Bigelow, die für die Finanzierung gesorgt haben. Leslie Kean war die Journalistin, die zuerst in einem Artikel der New York Times darauf aufmerksam gemacht hat. Der skeptische Wissenschafts-Reporter Andrew Follett schreibt als nächstes, dass solche UFOs keinen außerirdischen Ursprung, sondern diese Navy-Videos „offensichtlich potentielle irdische Erklärungen“ besitzen würden. Das sogenannte Go-Fast-Video zeigt zum Beispiel die Existenz einer unbekannten Technologie in Form eines unerklärlichen Flugobjekts, dass jenseits der Möglichkeiten der bekannten Aerodynamik operiert und kein bekanntes Flugzeug kann solche Flugmanöver vollbringen. Außerdem besitzt das zu sehende UFO keine Flügel und keine sichtbaren Antriebssysteme und die Infrarot-Aufnahme zeigt keine Hitzequelle von einem Triebwerk oder Raketenantrieb. Weil auch dieses Objekt über der Meeresoberfläche gefilmt worden ist, glauben Skeptiker daran, dass diese erfahrenen Militärpiloten mit tausenden von Flugstunden sich irren und tatsächlich „Seevögel oder Ballons“ gefilmt haben und im Film optische Parallaxfehler auftreten, womit die ungewöhnlichen Flugeigenschaften des UFOs weg erklärt werden sollen.

 

 

Allen Ernstes behaupten Skeptiker wie Colavito oder Follett weiter, dass auf diesem Video deshalb kein UFO, sondern eine kanadische Gans zu sehen ist, die eine Flügelspannweite von mehreren Metern besitzt und angeblich bis zu maximal 8.800 m aufsteigen kann! Alternativ könnte es sich laut diesen Experten nach den Beschreibungen des Pentagon auch um einen Ballon wie einen Wetterballon handeln, auch das wäre eine logische, kritische und rationale, mögliche Erklärung für das Objekt im Video. So etwas wurde bereits im Jahr 1947 beim Roswell-Absturz behauptet. Somit hätte ein erfahrener Kampfpilot mit seiner defekten Infrarotkamera eine Gans aufgezeichnet und für ein UFO gehalten. Die neuesten vorgeblichen Entlarvungen der Pentagon-UFO-Videos stammen vom Skeptiker Mick West. Auch er versucht durch rationale mögliche oder plausible Erklärungsversuche die gefilmten scheibenförmigen, länglichen und dreieckigen Flugobjekte mit banalen Dingen zu vergleichen, obwohl dadurch nichts entlarvt wird, sondern die Sichtungen nach wie vor unerklärlich bleiben. Mick West selbst will die Objekte in den Videos laut eigenen Angaben auch nicht wirklich entlarven, sondern nur Behauptungen der Militärpiloten und der Journalisten, die von fliegenden Untertassen sprechen!

Durch die rationalen Argumente der Gelehrten könnten die UFO-Videos deshalb völlig unwichtig werden, und das würde der Öffentlichkeit dann die „spektakuläre Inkompetenz“ der UAP-Task-Force des Pentagon beweisen. Im Grunde ist den Skeptikern aber bereits jetzt völlig klar, dass der UFO-Hype vermutlich niemals wieder aus den Medien verschwinden wird, weil die populären Nachrichtenmedien pausenlos darüber berichten und damit Auflage machen. Das ist laut Skeptikern der Grund, warum neben gefährlichen Sendungen wie Ancient Aliens im TV, vor allem die Presse daran schuld ist, dass Außerirdische am Himmel und in unserem Geist erscheinen. Auch Hollywood-Streifen wie Independence Day oder Men in Black sorgen laut Skeptikern dafür, dass UFOs und Außerirdische in die Popkultur aufgenommen worden sind und verbunden mit schlechtem Journalismus soll das der Grund sein, warum UFOs laut der Auffassung der Gelehrten niemals wieder aus unserer Wahrnehmung verschwinden werden!

Obwohl das amerikanische Verteidigungsministerium viele sehr fähige Analysten und technische Experten beschäftigt, wurde laut den führenden UFO-Skeptikern keiner von ihnen über das Ausmaß von Fehlern konsultiert, die bei der Analyse der UFO-Videos des Pentagon begangen wurden, obwohl man bereits durch die Inkompetenz der UAP-Task-Force beunruhigt sein sollte. Dabei soll eine „zügellose Dummheit“ entstanden sein, und deshalb sei es an der Zeit, dass anständige akademische Experten jetzt die Schlussfolgerungen der Task Force umformen und korrigieren, weil es sich bei den Analysten der Regierung angeblich um „ahnungslose, egoistische Personen handelt, die nicht einmal falsch fokussierte Bilder erkennen, wenn sie sie sehen“! Neben Seevögeln und Ballons kommen laut Mick West, dem Autor und hauptberuflichen Debunker (Entlarver) von Verschwörungstheorien wie Chemtrails, 9/11, Pseudowissenschaft, der Flachen Erde und des UFO-Phänomens, auch Erklärungen wie Defekte an den neuen Kameras und Radarsystemen in Frage, die dann verschiedene Formen von optischen Artefakten erzeugen, die man dann fälschlicherweise als UFOs interpretiert hat. Obwohl derartige Erklärungen zu einem geringen Prozentsatz zutreffen könnten, erklären sie jedoch nicht hunderte von unerklärlichen Sichtungen im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte. Deshalb schreibt selbst Mick West, dass man die Berichte von rätselhaften Flugobjekten über Militäranlagen sehr ernst nehmen sollte, obwohl die Objekte ihrer Definition zufolge immer noch unidentifiziert sind. Darum sei es auch ein Fehler, sie als Beweise für eine außergewöhnliche Technologie zu beschreiben, die man dann mit Aliens in Verbindung bringt. Das erzeugt laut West wiederum einen Medienzirkus, ein großes öffentliches Interesse an UFOs und politischen Druck, etwas zu unternehmen und schließlich zu verkünden, dass die Objekte wirklich außerirdischer Herkunft sein könnten.

Wenn Sie schon jetzt mehr über die Hintergründe dieser Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-germany-may-have-recovered-a-flying-saucer-as-early-as-1939-jimmy-doolittle-61-57-16.jpg

https://4.bp.blogspot.com/-0Pn-oa5ltgg/T3NhXGJakqI/AAAAAAAAIEc/Tv6w1isgMlQ/s1600/UFO%2BDebunker%2527s%2BHandbook.jpg

https://exopolitik.org/wp-content/uploads/2021/05/ICER-Standbild.jpg

https://www.debunker.com/images2/Cover2.jpg

https://cdn4.miragestudio7.com/wp-content/uploads/2014/03/ancient-aliens-guy.jpg

https://www.monkeyandelf.com/wp-content/uploads/2020/04/1587358075_Dr.-J.-Allen-Hynek-wrote-about-the-UFO-phenomenon-for.jpg

https://1.bp.blogspot.com/-kHpy5mx5oeg/WqV9ZNaufSI/AAAAAAAAixM/WNansnyfJJwFkyriLRayCOJnKsuGCvucQCLcBGAs/s1600/Go%2BFast%2B-%2BThe%2BThird%2BVideo%2Bof%2BUFO%2BReleased%2BBy%2BThe%2BUSG.png

 

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama ist in letzter Zeit ein Sprachrohr für offizielle UFO-Angelegenheiten geworden und in verschiedenen TV-Talkshows aufgetreten, in denen er über diese Themen diskutiert hat. Er sagt voraus, dass gegeben den Fall, dass Beweise für die Existenz von UFOs und Aliens auf unserem Planeten auftauchen sollten, es zu schwerwiegenden Veränderungen in unserer Welt kommen wird! Er sagte weiter, dass der Beweis für Aliens wahrscheinlich die Entstehung von neuen Religionen zur Folge haben wird und irdische Nationen dann auch viele mehr Gelder in Waffensysteme investieren würden, um sich auf einen möglichen Angriff dieser unbekannten Mächte vorzubereiten, obwohl sie bisher meist ein friedliches Verhalten an den Tag gelegt haben.

Es ist bereits aufregend genug, dass die US-Regierung und ihre Behörden und Dienste jetzt offen über UFOs diskutieren und Informationen an die Presse zur Veröffentlichung weiterleiten. Die Agenda dahinter besteht möglicherweise im Szenario, alle Amerikaner durch das Auftauchen von außerirdischen Wesen zu vereinen und Streitigkeiten beizulegen. Laut dem ehemaligen Director of National Intelligence, John Ratcliffe, enthält der nicht zensierte UFO-Bericht auch weitere Informationen über bekannte UFO-Vorfälle aus aller Welt wie den Roswell-Absturz. Bis jetzt will Barack Obama aber noch nicht verraten, ob Washington wirklich Beweise für die Existenz von außerirdischen Intelligenzen offenlegen will – aber er hat es auch nicht verneint!

Unbekannt ist nach wie vor auch, wie umfangreich dieser Bericht ausfallen wird, weil dafür relativ wenig Zeit zur Verfügung stand und wir immerhin mehr als 70 Jahre und eine unglaubliche Fülle an UFO-Vorfällen und Analysen hinter uns haben. Es gibt auch Widerstand innerhalb der Geheimdienste, bestimmte als geheim eingestufte Informationen einfach freizugeben, deshalb bezweifeln viele Beobachter, dass der neue Bericht sehr ausführlich ausfallen wird und ob wirklich er die Neugier von Politikern und der Öffentlichkeit befriedigen kann, oder wieder nur auf eine Art und Weise formuliert ist, dass keine abschließende Bestätigung für die Anwesenheit von Aliens auf der Erde abgegeben wird. Einige amerikanische Beamte haben bereits angekündigt, dass dieser Report vielleicht Ende Juni veröffentlicht wird, oder sich noch länger verzögern könnte.

Auch die NASA hat sich jetzt in diese laufende Diskussion eingeschaltet, weil die Erforschung von außerirdischem Leben im Universum in den Aufgabenbereich der amerikanischen Weltraumbehörde fällt. Ein hoher Verantwortlicher der NASA, der Administrator Bill Nelson hat deshalb bekannt gegeben, dass der kurz vor der Veröffentlichung stehende Bericht die Möglichkeit enthalten wird, dass Aliens die Ursache hinter dem Phänomen der unbekannten Flugobjekte sind! Das Pentagon kann demnach mindestens 120 Sichtungen der letzten beiden Jahrzehnte nicht erklären. Personal der US-Navy hat dabei dokumentiert, dass es sich um keine bekannten Phänomene, sondern um reale unbekannte Technologie handelt. Der britische UFO-Forscher Nick Pope gab ebenfalls wieder neue Informationen über diesen neuen Bericht bekannt und sagte, dass die Erkenntnisse im Report die Öffentlichkeit verwirren und verstören könnten, denn es gibt keine Beweise, dass die unbekannten Flugobjekte keine außerirdischen Raumschiffe sind, obwohl ihre Herkunft immer noch nicht offiziell erklärt werden kann. Der ausführliche Geheimbericht wurde bereits am Donnerstag, dem 3. Juni, an alle Verantwortlichen mit Sicherheitsfreigabe übermittelt und der gekürzte Bericht für die Öffentlichkeit soll irgendwann zwischen dem 25. bis zum 29. Juni veröffentlicht werden und bereits jetzt kursieren neue Verschwörungstheorien hinsichtlich des Inhalts des zurückgehaltenen Materials, das eventuell Beweise enthält, dass die unbekannten Flugobjekte von außerhalb unseres Planeten stammen und von Aliens wie den Nordics gesteuert werden.

Um sich mit diesem Sachverhalt zu beschäftigen, wurde unlängst eine neue akademische UFO-Forschungsorganisation gegründet, die sich ICER nennt – International Coalition for Extraterrestrial Research. Gary Heseltine erklärte als Vizepräsident der Organisation gegenüber der britischen Presse, dass die neu veröffentlichten UFO-Videos der US-Navy zusammen mit der Erforschung des Phänomens durch das Pentagon ein Game Changer sind und endlich den Weg frei machen, diese unerklärlichen Phänomene aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse zu erklären!

ICER setzt sich deshalb aus Wissenschaftlern und Akademikern aus 27 Ländern der Welt zusammen, die alle übereinstimmen, dass die Menschheit nicht die einzige intelligente Spezies im Kosmos ist. Aus den Daten von mehr als 75 Jahren der Erforschung des UFO-Phänomens haben die Forscher von ICER ermittelt, dass das UFO-Phänomen real ist, intelligent agiert und vermutlich einen außerirdischen nicht-menschlichen Ursprung besitzt! ICER ist davon überzeugt, dass alle Nationen der Welt sich jetzt für die offizielle Bestätigung vorbereiten sollen, dass die Erde von nicht-menschlichen Intelligenzen besucht wird und aus diesem Grund spezielle Programme initialisiert werden müssen, um diese Tatsache der Weltbevölkerung klar zu machen und anschließend Schritte auszuarbeiten, wie man mit diesen fremden Intelligenzen umgehen und sie kontaktieren soll, weil diese Enthüllung globale Auswirkungen haben wird. Die Verantwortlichen von ICER wollen die Diskussion über außerirdische Besucher in die höchsten Ebenen der Regierungen inklusive der Vereinten Nationen tragen.

 

 

Weitere neue Erkenntnisse von ICER besagen, dass UFOs oft dabei beobachtet werden, wie sie aus dem Meer aufsteigen. Deshalb ist es möglich, dass sich in den tiefsten Stellen der Ozeane und in den Tiefseegräben Basen von außerirdischen Zivilisationen befinden! Skeptiker winken bei dieser Behauptung oft ab und sind der Meinung, dass sich Aliens nicht auf unserer Welt verstecken könnten. Dabei sind große Teile unseres Planeten nach wie vor völlig unerforscht, vor allem die Meeresböden der Tiefsee, von denen vielleicht bis heute 5 Prozent oberflächlich erforscht sind! Faktisch wissen wir mehr über die Oberflächen von Mond und Mars als über unsere Ozeane! Deshalb könnten fortschrittliche außerirdische Besucher sich ohne Probleme in den Ozeanen vor uns verbergen und ICER wurde speziell aus dem Grund erschaffen, die globalen Auswirkungen hervorzuheben, die die Bekanntgabe der Existenz von nicht-menschlichen Intelligenzen auf dem Planeten Erde haben werden.

Gary Heseltine von ICER erklärte gegenüber der britischen Tageszeitung The Sun außerdem, dass es enge Verbindungen zwischen UFO-Sichtungen und den nuklearen Anlagen der Welt gibt. Die Sichtungen über solchen Anlagen seit dem Beginn des Atomzeitalters sollen der Menschheit womöglich eine Botschaft des Friedens übermitteln! Zitat Gary Heseltine: „Es gibt eine große Korrelation zwischen UFO-Sichtungen in der Nähe von Atomanlagen, egal ob es sich um Atom-Flugzeugträger, Atom-U-Boote, Atomkraftwerke oder Anlagen handelt auf denen Atomwaffen gelagert werden. Das würde darauf hinweisen, dass sie uns sagen wollen, dass sie keine Nuklearwaffen mögen und deshalb tauchen sie dort auf. Vielleicht realisieren sie, dass wir diesen wunderschönen Planeten damit zerstören könnten.

Das liegt derzeit durchaus im Bereich des Möglichen, weil sich die geopolitische Weltlage immer weiter zuspitzt und sich ein neuer Kalter Krieg zwischen der USA, China und Russland anbahnt, wobei verschiedene Sprecher bereits davor warnen, dass in naher Zukunft ein Atomkrieg ausbrechen könnte! Dr. David Clarke vom britischen Verteidigungsministerium hat gegenüber der The Sun erklärt, dass gerade ein neuer Kalter Krieg begonnen hat, der vor allem Überschall-Drohnen und unbemannte militärische Luftfahrzeuge betreffen wird, die vermutlich mit künstlicher Intelligenz gesteuert werden sollen. Alle drei Nationen haben eine Reihe von unglaublichen neuen Waffentechnologien entwickelt, die aus Science Fiction Romanen zu stammen scheinen. Die Kriegsführung der nahen Zukunft wird demnach nicht von Kampfpiloten in ihren Jets, sondern von unbemannten Drohnen entschieden werden.

Des Weiteren gibt es bei Militärs große Bedenken, dass außerirdische Wesen jetzt mit ihrer überlegenen Technologie offen auf dem Planeten Erde erscheinen und eventuell planen, diesen Planeten zu kolonisieren. Das würde sie somit zu einem weiteren militärischen Konkurrenten um die Vorherrschaft auf dieser Welt machen. Außerdem gibt es immer neue Hinweise, dass einige der unbekannten Flugobjekte tatsächlich einen deutschen Ursprung besitzen könnten! Die amerikanische Autorin und Journalistin Annie Jacobsen veröffentlichte in den Jahren 2011 und 2014 zwei Bücher über die berüchtigte Area-51 und über die Operation Paperclip. Sie schreibt, dass Spezialeinheiten der US-Army nach Kriegsende in Deutschland nach Luftfahrt-Ingenieuren gesucht haben, die während des Krieges an der Entwicklung von Flugscheiben gearbeitet haben, um sie samt ihren geheimen Projekten in die USA zu übernehmen. Annie Jacobsen führte exklusive Interviews mit Dutzenden von Familienmitgliedern von deutschen Paperclip-Wissenschaftlern und ehemaligen Kollegen von ihnen und erhielt außerdem Zugang zu Archiv-Dokumenten über das geheime Nachkriegsleben dieser Forscher und ihre komplexen und gut gehüteten Regierungsgeheimnisse des 20. Jahrhunderts.

Laut Informationen von amerikanischen Whistleblowern konnten in Deutschland während des Kriegs tatsächlich Flugscheiben entwickelt werden, weil die Ingenieure Hilfe von außerirdischen Besuchern wie den Nordics erhalten haben, die dem Reich bestimmte Technologien zur Verfügung gestellt haben. Ein Teil dieser Technologie wurde vor Kriegsende von einer deutschen Absetzbewegung in verschiedene Teile der Welt evakuiert und andere Wunderwaffen und ihre Konstrukteure wurden von der USA und der Sowjetunion übernommen. Diese Experten dominierten mit ihren Erfindungen den letzten Kalten Krieg und waren außerdem für die Weltraumprogramme beider Supermächte zuständig. Laut aktuellen Erkenntnissen existiert auch die ursprüngliche deutsche Absetzbewegung immer noch an verborgenen Plätzen unserer Welt fort und stellt für die Supermächte deshalb immer noch ein Problem dar, weil diese Gruppe über sehr fortschrittliche Technologie verfügen soll, die jener der anderen irdischen Mächte, ähnlich wie die Technologie der nicht-menschlichen Intelligenzen, vermutlich haushoch überlegen ist.

Weitere Informationen besagen, dass UFOs bei Begegnungen mit militärischen Kräften verschiedener Nationen meist ein völlig friedliches Verhalten gezeigt haben, dass sie aber oft von den Militärs ohne Vorwarnung und ohne Fragen zu stellen beschossen worden sind, wobei es auch zu Abstürzen und der Bergung von Wracks kam. Dem britischen MOD liegen Dokumente vor, die offen legen, dass Russland und China in der Vergangenheit gemeinsam an der Erforschung des UFO-Phänomens gearbeitet haben, und dass ihre Kampfpiloten versucht haben, die unbekannten Flugobjekte abzufangen, dabei wurden mehrere Flugzeuge zerstört und mindestens vier Piloten getötet, und diese Vorfälle hängen wohl abermals mit der Überwachung von wichtigen nuklearen Anlagen durch Aliens zusammen.

 

 

 

Nick Pope berichtete der The Sun dann weiter, dass die Weltöffentlichkeit vermutlich sehr enttäuscht über den neuen UFO-Bericht sein wird, weil sie nicht sehr viel von diesen geheimen Vorgängen erfahren wird. Vielmehr wird damit die öffentliche Diskussion zwischen UFO-Gläubigen und UFO-Skeptikern befeuert, die nicht daran glauben, dass außerirdische Intelligenzen die Erde besuchen, weil keine glaubwürdigen Beweise dafür veröffentlicht werden. Somit dreht sich diese Offenlegung des UFO-Phänomens seit Jahrzehnten im Kreis, weil aus Gründen der militärischen Geheimhaltung bestimmte Daten und Informationen und andere Beweise weder für die Presse noch für skeptische Wissenschaftler zugänglich gemacht werden.

Skeptiker stellen die Frage, warum uns gerade jetzt in dieser Epoche außerirdische Wesen besuchen sollten. Doch UFO-Insassen haben ihre Botschaften seit vielen Jahren nicht nur an wichtige Regierungen, sondern auch an ausgewählte Kontaktpersonen übermittelt, damit wir trotz der bestehenden Geheimhaltung davon erfahren können: Außerirdische Intelligenzen sind hier gegenwärtig aktiv, um die Zerstörung dieses Planeten durch destruktives menschliches Verhalten zu verhindern und weil wir in eine schwierige Zeit der großen Veränderungen eingetreten sind, die schon seit langer Zeit in religiösen Schriften von Propheten und Sehern vorausgesagt worden sind. Außerdem sind UFOs nicht erst im 20. Jahrhundert erschienen, sondern schon seit hunderten oder tausenden von Jahren auf der Erde aktiv. Skeptiker können sich nicht vorstellen, dass sich Aliens wirklich um unser schlechtes Verhalten kümmern würden, obwohl viele UFO-Kontaktler immer wieder betont haben, dass fortschrittliche und spirituelle ET-Entitäten im Grunde Botschafter von Gott sind und diese Behauptung sorgt für Kopfschütteln bei atheistischen Akademikern! Sie behaupten stattdessen, dass diese Aliens – falls es sie gibt – nur wenig unternehmen, um uns bei unseren Problemen zu helfen. Doch das stimmt auch nicht, denn es gab bereits seit Jahrzehnten Versuche von offiziellen Kontaktaufnahmen, um die mächtigen Regierungen der Welt vor den großen Gefahren zu warnen, die uns in naher Zukunft erwarten.

 

 

Der neue Leiter der NASA, Bill Nelson, räumt ebenfalls die Möglichkeit ein, dass UFOs von nicht-menschlichen Intelligenzen aus dem Kosmos bemannt sein könnten, die uns hier tatsächlich beobachten und unser kriegerisches Verhalten überwachen. Die NASA will deshalb ebenfalls ein neues Programm zur Erforschung des UFO-Phänomens in die Wege leiten. Nelson behauptet bisher jedoch, dass ihm oder der NASA keine Beweise für die außerirdischen Besucher vorliegen, obwohl die Möglichkeit dafür vorhanden ist. Dem stehen Aussagen und UFO-Fotografien der weltberühmten NASA-Astronauten Neil Armstrong, Buzz Aldrin, Edgar Mitchell, James Lovell, Gordon Cooper, Frank Borman, Scott Carpenter oder John Glenn gegenüber, die alle Kommentare über persönliche UFO-Sichtungen abgegeben haben. Einige NASA-Whistleblower haben auch enthüllt, dass jeder einzelne Weltraumflug von unbekannten Flugobjekten beobachtet oder überwacht worden ist. Einige Astronauten wie Dr. Edgar Mitchell haben außerdem bestätigt, dass außerirdische Intelligenzen mit den irdischen Regierungen Kontakt aufgenommen haben und es Beweise für ihre Besuche in der Vergangenheit in Form von Wracks und toten Alien-Körpern gibt. Deshalb sollten Wissenschaftler alle diese Aussagen und Informationen genau prüfen und das UFO-Phänomen nicht länger stimatisieren oder ignorieren.

 

 

Durch die internationale Berichterstattung über UFOs hat das öffentliche Interesse an außerirdischen Lebensformen in letzter Zeit eine steigende Popularität erlangt, und viele warten jetzt auf den neuen UFO-Bericht, obwohl auch nach der Veröffentlichung dieses Reports die Offenlegung wie geplant weitergehen wird. Leider wird in den Mainstream-Medien nicht über die Fülle von Informationen berichtet, die in den letzten Jahrzehnten von glaubwürdigen Militärs und Regierungsmitarbeitern enthüllt worden sind, sondern ganz im Gegenteil wird vieles davon als eine Verschwörungstheorie beschrieben, obwohl tausende von wichtigen Büchern über das Phänomen erschienen sind, und seit 2001 auch mehrere offizielle Disclosure-Konferenzen mit sehr glaubwürdigen Zeugen stattgefunden haben.

Es werden in der Presse oder in Wissenschaftsmagazinen keine UFO-Zeugen oder militärische Whistleblower interviewt, sondern meist skeptische Akademiker mit keinerlei UFO-Fachwissen. Das jüngste Beispiel ist ein Interview von Futurism mit dem Astrophysiker Adam Frank von der Universität von Rochester, der sich wenig begeistert über die neue Berichterstattung über UFOs zeigt. Frank behauptet, dass Rückschlüsse, dass außerirdisches Leben hinter diesen Sichtungen steckt, dumm sind! Er sagte: „Es gibt exzellente Gründe für die Suche nach außerirdischem Leben, aber es gibt auch exzellente Gründe, dass wir aus UFO-Sichtungen nicht schließen sollten, dass wir Beweise dafür gefunden haben.“ Wie Beweise für außerirdisches Leben den Vorstellungen der Astrophysiker zufolge aussehen müssen, wurde leider nicht angesprochen. Weiter sagte Frank aus, dass „Aliens rätselhafte Gründe haben könnten, um sich vor uns zu verstecken“, doch dass sie dabei „überraschend inkompetent“ sind, weil sie trotz ihrer Bemühungen, sich vor uns zu verbergen, von unseren militärischen Systemen erfasst und gefilmt werden können.

Ein möglicher Grund dafür, dass Astrophysiker keine Beweise für außerirdisches Leben finden können, ist die bereits angesprochene Zoo-Hypothese des Astronomen John A. Ball, die in den 1970er Jahren aufgestellt worden ist und besagt, dass Außerirdische uns viel früher gefunden haben als wir sie, und sie uns wie primitive Lebensformen in einem Zoo hier auf der Erde studieren ohne direkten Kontakt aufzunehmen und sich in unsere Angelegenheiten einzumischen. Adam Frank schreibt weiter, dass er mit großem Interesse den amerikanischen UFO-Bericht erwartet, und dass das UFO-Phänomen mit den besten Werkzeugen der Wissenschaft und mit kompletter Transparenz erforscht werden sollte. Darum sollten die Behörden dazu übergehen, ihre Beweise und Ermittlungsresultate direkt an wissenschaftliche Institutionen zu übergeben und allen Akademikern zugänglich zu machen, damit interessierte Forscher die vollständige Freigabe diesbezüglicher Regierungsinformationen erwirken können.

Das wird nur deshalb nicht durchgeführt, weil das echte Problem laut den führenden Astrophysikern nicht darin besteht, die bereits vorhandenen und freigegebenen Dokumente und Beweise zu überprüfen, sondern dass moderne Theorien über außerirdische Besucher die akademischen wissenschaftlichen Bemühungen, die Existenz von intelligentem außerirdischem Leben zu entdecken, stören könnten! Warum gibt es dann keine Kooperation zwischen Astrophysik, Ufologie und den Militärgeheimdiensten, um gemeinsam an diesem Problem zu arbeiten? Die Antwort lautet, dass Astrophysiker außerirdische Intelligenzen für uns unerreichbar weit weg in den Tiefen der Galaxie finden wollen – doch nicht hier in der Atmosphäre unseres eigenen Planeten, schreibt Adam Frank!

Falls außerirdische Intelligenzen die gewaltigen Distanzen zwischen den galaktischen Sternsystemen überwinden können, dann muss uns ihre Technologie und ihr Stand der Wissenschaft tausende oder vielleicht sogar hunderttausende Jahre voraus sein, und wir wären für sie eine äußerst rückständige und primitive Zivilisation – und dieser Gedanke erschreckt unsere Gelehrten, die behaupten, dass die Menschheit die Krone der Schöpfung darstellt. Unsere führenden Wissenschaftler wären somit erschreckend inkompetent, die fortschrittliche außerirdische Technologie zu verstehen oder zu erforschen.

So haben zum Beispiel verschiedene militärische UFO-Berichte hervorgehoben und bewiesen, dass die rätselhaften UFOs über Antriebsmethoden verfügen, die unsere gültigen Gesetze der Physik widerlegen, und dass aktuell nicht mehr ausgeschlossen werden kann, dass es sich tatsächlich um außerirdische Raumschiffe handelt. Deshalb haben Astrophysiker und Physiker bereits vor der Veröffentlichung des neuen Berichts betont, dass diese Erkenntnisse für die Welt der akzeptierten Wissenschaft keine großen Auswirkungen haben werden, weil sich diese Gelehrten einfach nicht mit den verfügbaren Beweisen für außerirdische Besucher auseinandersetzen wollen und lieber bei der Einstellung bleiben, dass fortgesetzte Berichte über UFO-Begegnungen mit anderen Argumenten erklärt und als falsch entlarvt werden können. Dennoch schenken immer weniger Menschen diesen Akademikern und ihren veralteten Theorien ihren Glauben, sondern verfolgen gespannt die Veröffentlichungen der neuen Informationen über militärische UFO-Sichtungen, nachdem die Regierungen und die Massenmedien der Welt seit Jahrzehnten eine gegenteilige Agenda verfolgt hatten.

Das dadurch entstandene UFO-Stigmata sollte aber keine Wissenschaftler oder Politiker davon abhalten, jetzt endlich Antworten auf diese fundamentalen UFO-Fragen zu erbringen. Die Offenlegung hat nämlich nicht erst mit der Veröffentlichung eines Marinevideos eines unbekannten Flugobjekts vom Jahr 2004 begonnen, sondern mindestens seit der historischen Pressekonferenz im National Press Club in Washington D.C von Dr. Steven Greer im Jahr 2001. Auf seiner Webseite des Projekts Sirius Disclosure sind seitdem sehr viele weitere glaubwürdige Zeugen und Whistleblower aufgetreten und haben überaus interessante Informationen über das Phänomen präsentiert. Warum interessieren sich die Massenmedien und das skeptische wissenschaftliche Establishment nicht für solche Personen und ihre sensationellen und glaubwürdigen Informationen?

Dr. Steven Greer ist der Meinung, dass die gegenwärtige eingeschränkte Offenlegung von UFO-Informationen möglicherweise eine False Flag Alien Invasion einleiten könnte, vor der uns bereits der Projekt Paperclip Wissenschaftler und Raketenpionier Dr. Wernher von Braun vor seinem Tod gewarnt hat. Dr. Greer hat erklärt, dass die gerade stattfindende Offenlegung der US-Regierung sich zu einer falschen Offenlegung entwickeln könnte, vor der er selbst ebenfalls bereits seit dem Jahr 1999 warnt.

Ein weiterer Global Player im Bereich der UFO-Forschung ist der Vatikan in Rom, denn angeblich überwachen die Astronomen des Heiligen Stuhls mit eigenen Anlagen ganz genau die Aktivitäten von UFOs, weil sie etwas mit der Entstehung von irdischen Weltreligionen zu tun haben könnten. Der Papst in Rom verfügt demnach über ein profundes Wissen über Außerirdische, die hier sind, um der Menschheit zu helfen, weil sich der Krieg der irdischen Nationen bald in den Weltraum ausbreiten könnte, so wie das der ehemalige Apollo-Astronaut Dr. Edgar Mitchell formuliert hat. Die Plattform WikiLeaks hat enthüllt, dass Mitchell an den amerikanischen Politiker John Podesta geschrieben hat, dass der Vatikan längst darüber Bescheid weiß, dass Aliens existieren und ihre frei verfügbare Nullpunkt-Energie mit der Menschheit teilen wollen, wobei irdische Führer diese Angebote auf Druck der Wirtschaftsführer mit ihrer Profitgier bis heute abgelehnt haben.

Die freundlichen Aliens wollen der Menschheit helfen, ein besseres Leben zu führen und sind sehr besorgt über unsere gewalttätigen und kriegerischen Tendenzen. Sie tolerieren laut diesen Informationen deshalb keine Form der militärischen Gewalt auf diesem Planeten oder im Weltraum. Dr. Mitchell soll außerdem erklärt haben, dass dieses außerirdische Leben, dass unseren Planeten überwacht, die „höchste Form der Intelligenz ist, die direkt mit Gott zusammenarbeitet“! Diese Aussage gibt zu denken, und deshalb plädiert der Vatikan nun dafür, dass keine Grenzen zwischen Religion und Wissenschaft existieren, wobei UFO-Insassen laut menschlichen Kontaktpersonen seit langer Zeit davor gewarnt haben, dass wir uns einer biblischen oder nuklearen Apokalypse nähern, und dass der Vatikan und der Papst eine bestimmte Rolle in diesem Geschehen spielen werden.

 

 

Weil die Existenz von außerirdischem Leben immer wahrscheinlicher wird, haben Katholiken erklärt, dass sie bereit dafür sind, weil in religiösen Traditionen Gestalten wie Nicht-Menschen, Engel, Dämonen oder Himmelsgötter vorkommen. Der Jesuit Guy Consolmagno ist der Leiter des Vatikanischen Observatoriums und somit der Astronom des Papstes, der bei verschiedenen Gelegenheiten offen über die Existenz von Aliens diskutiert hat. Er erklärte, dass die katholische intellektuelle Tradition kein Problem mit der Vorstellung von intelligenten Lebensformen auf anderen Planeten hat. Dem gegenüber haben weltliche und atheistische Gelehrte mehr Probleme damit, weil sie die Menschheit als ein Produkt eines „kosmischen Unfalls“ in Form des Urknalls in einem toten und leeren Kosmos betrachten. Religiöse Menschen haben immer daran geglaubt, dass wir die Erde und den Kosmos mit anderen nicht-menschlichen Intelligenzen teilen. Darum ist es wichtig, dass auch religiöse Instanzen dabei helfen, der Menschheit klar zu machen, dass wir faktisch nicht alleine im Universum sind und der Kosmos die Schöpfung einer unvorstellbaren Intelligenz ist, die wir als Gott den Schöpfer kennen – und im Haus des Vaters existieren bekanntlich viele Wohnungen. Darum ist es sehr wahrscheinlich, dass unzählige Exoplaneten im Kosmos von anderen intelligenten und oft auch sehr menschenähnlichen Lebensformen bewohnt sind.

Es wird Zeit für eine neue Theologie, die für die Existenz von UFOs und anderen Lebensformen offen ist, wobei es zu einem Dialog zwischen Religion und Wissenschaft kommen muss. Heute stehen viele Menschen dem UFO-Phänomen immer noch skeptisch gegenüber und betrachten Meldungen über die Existenz solcher fortschrittlichen Flugobjekte weiterhin als Science Fiction, aber vor weniger als 150 Jahren waren selbst Flugzeuge und Automobile noch Fiktion und sind seitdem zur Realität geworden.

Wenn Sie schon jetzt mehr über diese geheimen Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://4.bp.blogspot.com/-eLTMH0REBpo/VEx9_62qyfI/AAAAAAAAZSY/QnNujyDq6C4/s1600/UFO%2BRising%2BFrom%2BThe%2BOcean.png

https://1.bp.blogspot.com/-PstBWkKow74/Xf0JMB83WdI/AAAAAAAAls0/de8Fn-WoIoUqoK49hHD8Gj_Cxm7TTpu0QCNcBGAsYHQ/s400/Russian%2Band%2BChinese%2BPilots%2BHave%2BBeen%2BKIlled%2BChasing%2BUFOs%252C%2BSays%2BReporter%2BTom%2BRogan%2B.png

https://i.ytimg.com/vi/AnmlU69yJWY/maxresdefault.jpg

https://awarenessact.com/wp-content/uploads/2017/03/ufos_and_nukes.jpg

https://stillnessinthestorm.com/wp-content/uploads/2018/09/maxresdefault-8-1-1024×576.jpg

 

Für Ende Juni 2021 wird die Veröffentlichung des ersehnten amerikanischen Geheimdienst-Berichts über das UFO-Phänomen erwartet. Der Bericht soll klarstellen, ob nicht identifizierte Flugobjekte eine Bedrohung für den geschützten Luftraum darstellen. Wird die Wahrheit über Aliens somit endlich enthüllt? Der Bericht des amerikanischen Director of National Intelligence soll aus zuvor als geheim eingestuften Militärakten über UFOs zusammengestellt werden. Der Fokus soll auf militärischen Begegnungen mit dem Phänomen liegen, denn unbekannte Flugobjekte wurden nicht nur von Kampfpiloten, zivilen Piloten, oder den Besatzungen von Kriegsschiffen beobachtet, sondern auch von tausenden anderen Augenzeugen auf der ganzen Welt. Die Antworten auf die Frage nach dem Ursprung der nicht identifizierbaren Flugobjekte liegen womöglich darin – und diese Erkenntnis ist laut allen bisher freigegebenen Informationen definitiv nicht auszuschließen – dass hochentwickelte außerirdische Intelligenzen die Ursache für das Phänomen sind! Deshalb könnte es laut Meinung von Sicherheitsexperten in den kommenden Tagen öffentlich immerhin zu einer Form der sanften Offenlegung dieses schwierigen Sachverhalts kommen, während andere Fakten und Erkenntnisse weiterhin der Geheimhaltung unterliegen und nur bestimmten Personen zugänglich gemacht werden.

Luis Elizondo als ehemaliger Geheimdienst-Offizier der Unidentified Aerial Phenomena Task Force erklärte gegenüber der Presse, dass diese Angelegenheit ernst zu nehmen ist, weil diese mysteriösen Objekte so gut wie täglich beobachtet und aufgezeichnet werden. Deshalb ist es nicht möglich, diese UFO-Präsenz noch länger vor der Weltöffentlichkeit zu verbergen. Je länger eine weitere Geheimhaltung andauern würde, desto problematischer würde sich die Lage gestalten, und es liegt außerdem im Interesse der Allgemeinheit, dass endlich die Wahrheit über das Phänomen verkündet werden kann. Luis Elizondo kündigte bereits an, dass der Bericht zwar bestimmte Dinge klarstellen wird, dass aber dennoch weitere Ermittlungen notwendig sind, um das ganze Rätsel aufzulösen.

Ein Bereich der Ufologie, der gewöhnlicherweise als Verschwörungstheorie bezeichnet wird, sind deutsche Geheimentwicklungen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Es wird in nunmehr freigegebenen russischen und amerikanischen Regierungsdokumenten nicht nur von deutschen Flugscheiben, sondern immer wieder auch von einem rätselhaften Gerät berichtet, dass man „Die Glocke“ nennt. Erstaunlicherweise hat zuletzt sogar das Magazin Popular Mechanics über diese Erfindung berichtet, weil auf YouTube eine neue Dokumentation darüber erschienen ist. Laut allen heute veröffentlichten Informationen handelte es sich bei der Glocke um eine Maschine, die wie bei UFOs Antischwerkraft erzeugen und außerdem als Zeitmaschine genutzt werden konnte. Laut Popular Mechanics wurde diese Wunderwaffe entwickelt, um den Ausgang des Zweiten Weltkriegs zu verändern. Nach Kriegsende ist diese Technologie verschwunden, und ehemalige Nazi-Wissenschaftler sollen später in den USA daran weitergearbeitet haben, worauf sich in den 1960er Jahren ein UFO-Absturz in Kecksburg in Pennsylvania ereignet hat und das abgestürzte und fotografierte Objekt sehr der deutschen Glocke geähnelt haben soll. Seitdem kursieren verschiedene Legenden über diese sagenhafte Maschine in den Kreisen der Ufologie und Whistleblower.

 

 

Ohne Frage war die deutsche Technologie zu Kriegsende weltweit führend und die Alliierten konnten sich nicht erklären, wie es innerhalb weniger Jahre zu einem solchen technologischen Vorsprung gekommen war. Handelte es sich womöglich wirklich um die Auswirkungen von Zeitreisen oder von Kontakten mit außerirdischen Intelligenzen, wie es verschiedene Whistleblower und UFO-Forscher erklärt haben? Die deutschen Wunderwaffen waren so fortschrittlich, dass die US-Army eigene Spezialteams nach Deutschland entsandte, um diese Entwicklungen und die beteiligten Wissenschaftler ausfindig zu machen und in die USA zu transferieren, bevor die Sowjetunion dazu die Möglichkeit hatte. So kam es dann zur sogenannten Operation Paperclip. Viele deutsche Pioniere der Raketentechnologie und der Weltraumfahrt wie Dr. Wernher von Braun, der spätere Designer der Saturn V-Rakete für das Apollo-Mondlandeprogramm wurden dadurch in die Staaten geholt. Eine weitere mysteriöse Schachfigur in diesem Spiel um die Macht war General Hans Kammler, der angeblich die Verantwortung für das Projekt „Die Glocke“ trug und diese Technologie schließlich aus Europa evakuiert hat. Seitdem blieb General Kammler verschwunden, wurde laut verschiedenen Augenzeugen allerdings einige Jahre später wieder gesehen. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass er 1945 wirklich gefallen ist oder gefangen genommen wurde. Offiziell wurde das Projekt Glocke niemals erbeutet, und auch andere Wunderwaffen in Form der legendären Flugscheiben sind bis heute verschollen. Können sie vielleicht die Sichtungen von unbekannten Flugobjekten und UFOs erklären, die dann ab 1947 in verschiedenen Teilen der Welt, aber vor allem in den USA, gemacht worden sind?

 

 

Seit den 1950er Jahren kam es dann zu massenhaften Sichtungen von UFOs in Form von soliden fliegenden Scheiben, die sehr den deutschen Experimental-Flugscheiben ähnlich sehen. Auch das kanadische Militär gab jetzt bekannt, dass seit den 1950er Jahren Berichte von UFO-Sichtungen vorliegen, die sich bei Militärbasen ereignet haben. Die in den 1940er und 1950er Jahren beobachteten Objekte wiesen bereits dieselben außergewöhnlichen Flugeigenschaften auf, wie jene, die jetzt in den US-Navy-Videos zu sehen sind, und aktuell wieder seit dem Jahr 2004 dokumentiert worden sind.

Timothy Sayle, ein Mitarbeiter der Universität von Toronto, erklärte Journalisten gegenüber, dass es sich deshalb um kein neues Phänomen handelt, weil bereits in den frühen 1950er Jahren die gleichen Objekte untersucht worden sind, und es sich deshalb um keine erst kürzlich entwickelten modernen Drohnen anderer Nationen wie Russland oder China handeln kann. Das Militär untersucht die unbekannten Flugobjekte deshalb schon seit mehr als 70 Jahren, weil sie eine mögliche Bedrohung darstellen. Es handelt sich bei militärischen Beobachtern und Ermittlern um höchst glaubwürdige und ausgebildete Zeugen, deren Urteilsvermögen man vertrauen kann, wenn sie behaupten, dass diese Flugobjekte real sind und ungewöhnliche Charakteristiken besitzen, die der bekannten Militärtechnologie auch heute noch völlig überlegen sind.

So wurde von der kanadischen Marine beispielsweise enthüllt, dass am 21. August 1968 verschiedene hell strahlende Objekte von der Besatzung eines Zerstörers beobachtet worden sind, als sie im Formationsflug daran vorüber geflogen sind. Einige dieser Objekte konnte man nicht auf dem Radar erkennen, als sie sich über gesperrten Luftraum bewegten. Einer der ältesten kanadischen UFO-Berichte stammt vom 12. April 1952, damals haben zwei Offiziere der RCAF Station North Bay ein rundes und orange strahlendes UFO beobachtet, das sich mit sehr hoher Geschwindigkeit bewegt hat und mindestens doppelt so schnell geflogen ist wie ein damals moderner F-86 Kampfflieger. Das Objekt stoppte abrupt in der Luft, änderte augenblicklich seine Richtung und war anschließend mit noch höherer Geschwindigkeit verschwunden.

 

 

Eines dieser gelb-orange glühenden Objekte wurde übrigens später im Jahr 1981 aus nächster Nähe fotografiert und zwar von einem Mann namens Carlos Diaz in der Nähe von Mexico City! Die UFO-Begegnungen von Carlos Diaz zählen seitdem zu den glaubwürdigsten Nahbegegnungen mit außerirdischen Wesen und ihren Raumschiffen. Diaz wurde ähnlich wie die UFO-Kontaktler der 1950er Jahre zu einer ausgewählten menschlichen Kontaktperson, und die fremden kosmischen Besucher übermittelten wichtige Informationen in seinen Geist. Alles begann damit, dass er eines Nachts ein seltsames helles Leuchten wahrgenommen hat, als er mit seinem Wagen unterwegs war, er dachte zuerst an ein Waldfeuer. Kurze Zeit später erblickte Carlos Diaz zu seinem Erstaunen jedoch ein großes, orange strahlendes und oval-förmiges Flugobjekt direkt vor sich in der Luft, das einige Meter völlig lautlos über dem Boden schwebte. Unfähig seine Blicke von dem rätselhaften Objekt abzuwenden, griff er schnell nach seiner Kamera und legte sie aufs Lenkrad, um gute Aufnahmen zu bekommen. Es gelang ihm einige Schnappschüsse zu schießen, bevor das UFO senkrecht in den Himmel hoch stieg und augenblicklich in der frühen Morgendämmerung verschwunden war. Diaz benötigte daraufhin einige Zeit, um diesen Vorfall einzuordnen.

 

 

Am 23. März 1981 erfolgte der zweite Zwischenfall und das hell strahlende Objekt erschien ihm erneut, diesmal stieg Carlos Diaz aus dem geparkten Wagen und spazierte damals in Richtung des Ajusco Nationalpark in der Nähe von Mexico City. Das orange Licht schien aus dem Wald und beim Näherkommen hing das UFO später gut sichtbar darüber in der nebligen Luft. Diaz beschrieb das UFOs als domförmig mit einem glatten Ring um die Mitte. Kurze Zeit später wurde er ohnmächtig und erwachte später wieder, als das Flugobjekt schon verschwunden war. Nachdem er wieder seinen Wagen erreicht hatte, erschien ihm dort ein seltsamer Humanoid in Form eines außerirdischen Nordics und übermittelte ihm telepathisch, am folgenden Tag wieder diese Stelle im Wald zu besuchen, falls er mehr über seine seltsamen Begegnungen erfahren möchte. Der sehr menschenähnliche Nordic war etwas größer als ein durchschnittlicher Mensch, sehr blond und besaß blasse weiße Haut und helle blaue Augen.

 

 

Und wirklich wartete die humanoide Gestalt dort am folgenden Tag in der Waldlichtung auf ihn. Das menschenähnliche Wesen berührte ihn an der Schulter und plötzlich kehrten verborgene Erinnerungen an die vergangenen Begegnungen mit diesen UFO-Insassen in seinen Geist zurück. Er konnte sich daran erinnern, dass er am Tag zuvor versucht hatte das glühende Flugobjekt mit seiner Hand zu berühren, die Hand drang dabei direkt in das Objekt ein und er konnte fühlen, wie er mit dem UFO auf eine unerklärliche Art und Weise verschmolz. Danach erinnerte er sich daran, sich plötzlich in einer riesigen Höhle zu befinden und zwar auf einer erhöhten Plattform. Überall um ihn herum waren diese menschenähnlichen Leute und ihm wurden seltsame Orbs vorgeführt, die eine Art von Lernmaschinen waren und bei Berührung erlaubten, jeden gewünschten Ort auf der Erde zu besuchen, wobei es für Carlos Diaz wirkte, als würden sie mit einer Art Hologramm-Technologie oder mit virtueller Realität funktionieren. Die Orbs und Wesen implantierten wie bei anderen UFO-Kontaktlern auch Wissen und Informationen tief in seinen Geist hinein. Diese Erinnerungen schlummern dann in der Kontaktperson und kommen später von Zeit zu Zeit ins Bewusstsein, obwohl es schwer ist, sich an alle diese Begegnungen zu erinnern oder sie zu verstehen.

Diese Alien-Informationen sind so beschaffen, dass sie in das Bewusstsein einer Kontaktperson eingeprägt werden und über Monate und Jahre hinweg langsam freigesetzt werden. Wobei UFO-Forscher herausgefunden haben, dass sowohl das Unterbewusstsein als auch Gedankenkontrolle eine Rolle spielen, weil sich die entführten Menschen später nicht an alles erinnern können was ihnen während der UFO-Begegnung widerfahren ist. Vieles konnte von UFO-Forschern nur durch Hypnose-Sitzungen rekonstruiert werden. Nach diesen Erlebnissen in der Höhle der Aliens befand sich Diaz auf jeden Fall wieder im orangefarbigen Flugobjekt und wurde an die Stelle im Ajusco Park zurückgebracht. Er konnte nicht sagen, wo sich dieses Höhlensystem befunden hat, in das man ihn gebracht hatte, aber möglicherweise tief unter dem Meer. Carlos steht seit damals in fortgesetzten Kontakt mit den fremden Intelligenzen, die uns hier aus ihren verborgenen Basen besuchen und seine fotografischen Beweise wurden von Experten analysiert und als perfekt glaubwürdig bezeichnet! Laut Diaz war das der Beginn von Dutzenden von Begegnungen mit den blonden Nordics und ihren exotischen Technologien und Raumschiffen. Er besuchte die Orbs in den Höhlen viele Male und konnte dadurch verschiedene Umweltzonen und Lebensformen des Planeten kennenlernen, von den Dschungeln Afrikas bis zu den arktischen Zonen der Erde. Diese Art der Schiffe der Nordics wurde fortan als Plasma-Schiffe oder Lichtschiffe bezeichnet.

Die freundlichen Besucher warnten Diaz davor, dass die Menschheit mit ihrem destruktiven Verhalten diesen wunderschönen Planeten mit all seinen vielfältigen Lebensformen gefährden, und ähnliche Warnungen haben viele andere Kontaktpersonen seit den 1950er Jahren von UFO-Insassen erhalten. Als Beweise haben auch viele der frühen Kontaktler Fotografien von ihren Erlebnissen mit Aliens präsentiert, die oft als absolut authentisch bewertet worden sind! Der angesehene mexikanische UFO-Forscher Jamie Maussan hat die Fotos von Carlos Diaz zum Beispiel an Professor Victor Quesada von der Universität von Mexiko weitergeleitet, und dieser hat sie genau analysiert und festgestellt, dass die Aufnahmen „alle Parameter bekannter Fotografien der Datenbank überschreiten und das Licht des fotografierten UFOs von außergewöhnlicher Intensität war“, und dass es keinen einzigen Hinweis auf eine Manipulation oder Fälschung der Fotos gibt! Das Flugobjekt besaß demnach einen Durchmesser zwischen 30 – 50 m, und das vom UFO ausgestrahlte Lichtspektrum war wie gesagt von einer solchen Qualität, wie diese Experten es niemals zuvor gesehen haben!

Danach wurden die Aufnahmen an das Jet Propulsion Laboratory JPL der NASA weitergeleitet und erneut analysiert. Dort hat der Wissenschaftler Dr. Robert Nathan als bekannter Skeptiker ebenfalls festgestellt, dass kein Beweis für eine Fälschung der UFO-Aufnahmen gefunden werden konnte. Dann hat sich auch noch der bekannte UFO-Forscher, Autor und Purlizer-Preisträger Dr. John Mack (1929-2004) in den Fall eingeschaltet und die Aussagen der Entführung von Carlos Diaz untersucht und dann erklärt, dass Diaz möglicherweise der am meisten glaubwürdige UFO-Kontaktler unserer Zeit ist! Dr. John Mack war übrigens einer der ersten Akademiker, der sich nicht nur dem UFO-Phänomen, sondern auch mit den Entführungen durch Aliens befasste und dadurch eine Reihe von erstaunlichen Erkenntnissen abgeleitet hat, die er in mehreren populären Büchern verarbeitete. Dr. Mack als früherer Professor der Psychiatrie an der Harvard Medical School, arbeitete mit vielen UFO-Entführten zusammen und war absolut davon überzeugt, dass Carlos Diaz die Wahrheit berichtet und schrieb darüber auch in seinem Buch mit dem Titel „Passport to the Cosmos: Human Transformation and Alien Encounters“ (1999).

Carlos Diaz hat ihm gegenüber erklärt, dass er eine Reihe von realen physischen Begegnungen mit den außerirdischen Insassen des von ihm fotografierten UFOs hatte und jedes Mal mit denselben Wesen zusammengetroffen ist, wobei seine Kontakte bis heute andauern. Durch seine Erfahrungen mit den seltsamen Orbs der Aliens ist es Carlos Diaz laut eigenen Aussagen möglich geworden, verschiedene Gebiete des irdischen Ökosystems zu besuchen, sobald er sich innerhalb dieser merkwürdigen Gebilde aufgehalten hat. Er besuchte Wüsten, Wälder, Dschungel, Küsten oder auch arktische Regionen der Erde und bestätigte, dass diese Außerirdischen ein großes Interesse an der Erforschung und Erhaltung der komplexen Ökosysteme und Lebensformen des Planeten besitzen. Durch diese Kontakte und Erfahrungen mit den außerirdischen Nordics hat Diaz abgeleitet, dass alles Leben miteinander verwoben ist und alle Lebensformen unseres Ökosystems und die natürliche Umwelt deshalb unbedingt erhalten werden müssen. Der Schutz der Umwelt der Erde scheint diesen fremden aber wohlwollenden Wesen weit wichtiger zu sein als der offene Kontakt mit den Erdbewohnern, die von den Aliens meist als aggressiv, selbstzerstörerisch und kriegerisch betrachtet werden.

Speziell von Atomversuchen und den Detonationen von Atomwaffen geht laut den Informationen von UFO-Kontaktlern die größte Gefahr für natürliches Leben aus. Deshalb überwachen Außerirdische alle atomaren Anlagen der Welt und versuchen einen Atomkrieg zu verhindern. Die Frage, ob verschiedene fortschrittliche außerirdische Zivilisationen direkt mit der Erschaffung der Millionen von Spezies zu tun hatten, die man auf der Erde findet, wird deshalb immer wichtiger. Carlos Diaz sagt, dass er von den Nordics ausgewählt wurde, ein Botschafter zu sein und der Menschheit zu berichten, dass Außerirdische uns warnen, dass wir die natürliche Welt zerstören. Diese Wesen haben ihm gegenüber erklärt, dass sie seit tausenden von Jahren unsere Zivilisation beobachten und sich wünschen, dass wir eine aktivere Rolle bei der Bewahrung unseres Planeten spielen sollen. Vielen UFO-Kontaktlern wurde die Botschaft übermittelt, dass wir Erdenmenschen direkt von ihnen abstammen oder erschaffen wurden, was auch die Ähnlichkeit im Erscheinungsbild und der Gene betrifft.

Ein Teil dieser Überwachung durch Außerirdische schließt auch mit ein, dass völlig menschenähnliche Nordics seit ungezählten Generationen unerkannt unter uns Menschen der Erde leben und sogar heiraten und Kinder haben. Diese Leute aus dem Kosmos beobachten uns nicht nur, sondern warnen uns seit langer Zeit vor unserem Verhalten und zwar aus dem Grund, weil sich in der fernen Vergangenheit der Nordics ähnliche Situationen abgespielt haben wie gegenwärtig auf der Erde. Das könnte wieder ein Hinweis sein, dass ihre Mission mit Zeitreisen zu tun hat. Carlos Diaz wurde enthüllt, dass die Zivilisation der außerirdischen Besucher in ihrer Vergangenheit ebenfalls von der völligen Zerstörung bedroht war, es aber irgendwie geschafft hat zu überleben.

Diaz ist davon überzeugt, dass seine außerirdischen Kontaktleute ihm zutreffende Vorhersagen über die Zukunft der Menschheit übermittelt haben, und diese Vorhersagen lauten, dass sich die Menschheit auf ihrem gegenwärtigen Kurs mit fast völliger Sicherheit auf dem Weg der Selbstzerstörung befindet und vor der totalen Auslöschung steht!

Menschliche Botschafter werden deshalb speziell ausgewählt um die Welt davor zu warnen und ein Bewusstsein für Frieden und den Erhalt der Natur zu schaffen. Wegen der Wichtigkeit dieser Botschaften haben viele Forscher die Beweise von Carlos Diaz analysiert und sein Fall wurde deshalb zu einem der wichtigsten aller Zeiten. Hier eine kurze Liste der Experten, die an dieser Analyse beteiligt gewesen sind: Harvard Professor Dr. John Mack, Professor Dr. Victor Quesada von der Universität von Mexico, Professor Dr. Corrado Malanga von der Universität von Pisa, Professor Dr. Manfred Kage von der Universität von Mannheim, Professor Dr. Auguste Meessen von der Universität von Louvain, Dr. Jean-Noel Aubrun, Dr. Randall Ferrell, Professor James J. Hurtak, Colin Andrews, Dr. Robert Nathan von JPL/NASA, Jaime Maussan, Colonel Phillip J. Corso.

Auch der deutsche UFO-Forscher Michael Hesemann hat sich mit dem Fall von Carlos Diaz auseinandergesetzt und geschrieben, dass der Mexikaner einer der glaubwürdigsten UFO-Zeugen überhaupt ist und außerdem eine Reihe von erstaunlichen authentischen UFO-Fotos als Beweis für seine Behauptungen vorweisen kann. Michael Hesemann ist der Meinung, dass Diaz vielleicht der wichtigste wissenschaftlich dokumentierte UFO-Kontaktler unserer Zeit ist. Trotzdem machen die meisten akademischen Forscher einen großen Bogen um solche Beweise und behaupten weiterhin, dass es keine für sie überzeugenden Daten und Dokumente gibt, die belegen, dass außerirdische Intelligenzen auf unserem Planeten aktiv sind!

 

 

 

Schon seit den 1950er Jahren haben die ungewöhnlichen Flugeigenschaften von UFOs bewiesen, dass es sich hierbei um keine normalen Flugzeuge handeln konnte, sondern um eine außergewöhnliche unbekannte Technologie, die teilweise von außerirdischen Intelligenzen stammt. Obwohl seitdem mehr als 70 Jahre lang weiter ermittelt worden ist, kann selbst aktuell im Jahr 2021 nicht ausgeschlossen werden, dass diese Objekte tatsächlich von außerirdischen Besuchern geflogen oder ferngesteuert werden, wobei auch das Thema der Zeitreisen nach wie vor im Raum steht, so wie es auch aus den Berichten von Carlos Diaz abzuleiten ist. Ein anderer Punkt ist die Fähigkeit der unbekannten Flugobjekte, ins Meer zu tauchen und in der Tiefsee zu operieren.

Im neuen UFO-Bericht des Pentagon werden mehr als 120 Vorfälle untersucht, die sich in den letzten zwanzig Jahren ereignet haben und die man nicht mit Tests von amerikanischer militärischer Technologie oder Geheimtechnologie erklären kann. Obwohl eine abgespeckte Version des offiziellen Regierungsberichts für die Öffentlichkeit freigegeben wird, ist darin vermutlich zu lesen, dass man die Möglichkeit, dass diese unbekannten Flugobjekte vielleicht außerirdische Raumschiffe sind, jetzt definitiv nicht mehr ausschließen kann. Der weiterhin als geheim eingestufte Teil des neuen Berichts gibt Rätsel auf und wird weitere Spekulationen aufwerfen, dass die US-Regierung ermittelt hat, dass Aliens gegenwärtig die Erde besuchen oder sich vielleicht auch schon seit langer Zeit hier in entlegenen oder für uns unerreichbaren unterirdischen Basen aufhalten.

Wenn Sie schon jetzt mehr über diese geheimen Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2018/12/16/22/47/ufo-3879499_960_720.jpg

http://proofofalien.com/wp-content/uploads/2016/03/Top-10-Kecksburg-UFO-Crash-Secrets.jpg

https://fourthkind.com/wp-content/uploads/2016/02/Carlos_Diaz_story_header.jpg

https://4.bp.blogspot.com/-_k2GDHUPUWo/V8LPWz05C2I/AAAAAAAAOBE/7InwU7AKodk4aCesn2hL-apQTgVNdMZ-ACEw/s1600/Carlos_Diaz_photos_450with_09.jpg

https://cdn-0.mexicounexplained.com/wp-content/uploads/2020/10/ajusco14-269×300.jpg

https://earth-chronicles.com/wp-content/uploads/2020/09/ufo-carlos.jpg

http://earth-chronicles.com/wp-content/uploads/2020/09/tumblr_o7pmeh2eNI1s030vgo1_r1_640.jpg

 

 

 

Im Magazin The UFO Chronicles erschien kürzlich ein Artikel über die sogenannte „Operation Mainbrace“. Er hat damit zu tun, dass viele hochrangige militärische Beobachter und Analysten des UFO-Phänomens erklärt haben, dass die Aktivitäten dieser Objekte unerklärliche Vorgänge sind, die manchmal mit paranormalen Phänomenen und dem Erscheinen von Geistern gleichgesetzt werden. Im Jahr 1952 trat in England die Geheimhaltung von militärischen UFO-Begegnungen in Kraft, nachdem zwei erfahrene Piloten der Royal Air Force eine erstaunliche UFO-Sichtung hatten, die durch Radaraufzeichnungen bestätigt worden ist. Dieser Bericht blieb mindestens 50 Jahre lang streng geheim, bis sich einer dieser Zeugen bereit erklärte, den Vorfall für das im Jahr 2002 erschienene Buch „Out of the Shadows – UFOs, the Establishment of Official Cover Up“ von David Clarke und Andy Roberts zu enthüllen. Dieses mittlerweile vergriffene Buch beschreibt die Entstehung von offiziellen Tarngeschichten des britischen Verteidigungsministeriums MOD, um reale UFO-Vorfälle vor der Öffentlichkeit zu verbergen und sie als Geheimsache zu deklarieren.

Die interessantesten Beschreibungen betreffen Erlebnisse von RAF-Piloten während des Zweiten Weltkriegs, denn bereits zu dieser Zeit gab es Radaraufzeichnungen der unbekannten Flugobjekte, obwohl damals niemand sagen konnte, was diese Objekte waren oder wer sie steuerte. Erfahrene Piloten verschiedener Nationen haben sie oft beobachtet, und seit den 1940er-Jahren gab es offizielle amerikanische und britische Regierungsprogramme zur Erforschung des Phänomens, wobei erst kürzlich freigegebene Dokumente aus England einmal mehr zeigen, dass handfeste Beweise für Aktivitäten außerirdischer Flugobjekte vorliegen, von denen die Meldungen der Landung eines UFOs im Rendlesham Forest in Suffolk im Dezember 1980 wohl die besten sind.

Erst vor wenigen Tagen ist bekannt geworden, dass ein pensionierter britischer Polizist ein scharfes Foto eines UFOs veröffentlicht hat, dass er im Dezember 1980 bei Woodbridge am Rendlesham Forest aufgenommen hat. Der Beamte sah damals im Dienst gegen zwei Uhr morgens einen grünen Lichtblitz am Himmel nachdem er in seinem Wagen elektromagnetische Phänomene festgestellt hat und stehen geblieben war, der Lichtblitz erleuchtete das Innere seines Wagens sehr hell. Er stieg aus dem Auto und erblickte über sich eine grünlich-weiße, glühende und in der Luft schwebende Scheibe in der Form einer fliegenden Untertasse! Die Flugscheibe war riesig, rotierte langsam und gab dabei ein leises Surren von sich. Weil der anonym gebliebene Beamte im Dienst immer eine Polaroid-Kamera bei sich hatte, eilte er zum Kofferraum um sie zu holen – dadurch konnte er schließlich drei Aufnahmen des unbekannten Flugobjekts machen! Eine Minute später stieg das UFO ohne Vorwarnung senkrecht in den Himmel auf, war in Sekundenbruchteilen verschwunden und ließ den Polizisten erschrocken und verwirrt zurück.

Auf zwei der aufgenommenen Fotos kann man nur hellen verschwommenen Nebel sehen, aber die dritte Aufnahme war perfekt gelungen und man sieht die grün beleuchtete fliegende Scheibe in all ihrer Pracht! Dennoch konnte die Fotografie laut dem Augenzeugen nicht die unbeschreiblichen Farben des strahlenden Objekts einfangen. Obwohl der Mann beschlossen hat, nicht öffentlich darüber zu berichten, erhielt er Drohanrufe per Telefon und sogar Todesdrohungen nachdem er einigen Leuten seine Fotos vorgelegt hat. Agenten vom Militärgeheimdienst haben auch in diesem Fall versucht die Fotografien zu entwenden und zu vernichten, was der Beamte jedoch unter großen Mühen und persönlichen Problemen zu verhindern wusste. Der anonym gebliebene Informant mit dem UFO-Foto hat weiter erklärt, dass er hofft, dass alle fotografischen Beweise von unbekannten Flugobjekten der britischen Regierung des Rendlesham-Vorfalls noch in seiner Lebenszeit veröffentlicht, und somit für die Allgemeinheit zugänglich gemacht werden, denn wir alle besitzen ein Recht darauf, die Fakten und die Wahrheit über UFOs im Rendlesham Forest zu erfahren.

Von vertrauenswürdigen Quellen konnte der Mann außerdem erfahren, dass immer weitere Zeugen mit ihren Beweisen an die Öffentlichkeit gehen und eine Person hat ihm anvertraut, dass die UFOs im Jahr 1980 in England nach damals dort in der Nähe stationierten amerikanischen Atomwaffen gesucht haben! Eines oder mehrere der unbekannten Flugobjekte sind in diesen Tagen Ende Dezember 1980 dann im Rendlesham Wald gelandet und ihre Insassen haben dort irgendwelche Aktivitäten durchgeführt. Ein Team von Aliens konnte laut dieser Meldung im Wald vom Militär eingefangen und getötet werden, danach hat man die Körper der fremden Wesen zu einer geheimen Anlage überführt, um sie zu untersuchen. Die UFO-Vorfälle im Dezember 1980 haben deshalb mehrere Tage hintereinander stattgefunden, weil andere Aliens angeblich mit Suchstrahlen im Rendlesham Forest nach ihren vermissten Kameraden gesucht haben. Mehr über diese erstaunlichen Vorgänge schildere ich im Buch MiB Band 4, denn es hat sich bei diesen Besuchern laut verschiedenen Aussagen von pensionierten Militärangehörigen tatsächlich um Zeitreisende aus der Zukunft gehandelt!

Hier sehen Sie die gelungene und veröffentlichte Fotografie eines riesigen scheibenförmigen UFOs, dass im Jahr 1980 beim Rendlesham Forest angeblich von einem Polizisten mit einer Polaroid-Kamera aufgenommen werden konnte.

 

Aus dem Buch „Out of the Shadows – UFOs, the Establishment of Official Cover Up“ von David Clarke und Andy Roberts geht weiter hervor, dass schon vor Jahrzehnten ermittelt werden konnte, dass UFOs solide metallische Flugkörper sind, die einen unbekannten Ursprung besitzen. Daten aus dem Kalten Krieg zeigen, dass UFOs von den Supermächten nicht als militärische Bedrohung eingestuft wurden, weshalb man sie bis jetzt einfach ignoriert und in Ruhe gelassen hat. Das Phänomen ist dadurch aber nicht verschwunden, sondern zeigt aktuell mehr und mehr Aktivität. Deshalb ist es verständlich, warum sowohl die USA als auch Großbritannien schon seit den 1950er-Jahren beschlossen haben, eine Kombination aus Geheimhaltung, der Diffamierung oder Bedrohung von Augenzeugen und genereller Vertuschung eines unerklärlichen Phänomens in der Öffentlichkeit zu praktizieren, das von Sicherheitsexperten als keine Bedrohung eingestuft worden ist. Dennoch sind Informationen über die wichtigsten UFO-Vorfälle mehr als 50 Jahre lang als geheim eingestuft worden, so wie der Bericht des im Buch erwähnten Little Rissington Vorfalls von 1952.

Aus dem nunmehr freigegebenen Bericht geht hervor, dass das Jahr 1952 einen Wendepunkt darstellte, an dem die britische Regierung dazu überging, ein starkes Interesse am UFO-Phänomen zu entwickeln, nachdem eine Flotte von unbekannten Flugobjekten über Washington D.C. hinweggeflogen war. Es kam in England daraufhin zur Gründung der Ermittlungsgruppe „Flying Saucer Working Party“. In den USA hielt die Air Force eine wichtige Pressekonferenz ab, um die öffentlichen Medienberichte über fliegenden Untertassen über Washington herunterzuspielen, aber der damalige britische Premierminister Winston Churchill hegte ein großes Interesse an UFOs und verlangte über fliegende Untertassen unterrichtet zu werden. Er veranlasste eine offizielle Untersuchung, und es wurde später in der Presse verkündet, dass man sich über diese Phänomene nicht den Kopf zerbrechen muss, weil es sich laut offiziellen Angaben lediglich um optische Illusionen, Scherze oder Fehlinterpretationen von bekannten Objekten handeln würde.

 

 

Nur kurze Zeit nach den Vorfällen mit fliegenden Untertassen in den USA ereigneten sich in England eine Reihe von erstaunlichen Geschehnissen, und zwar im Herbst des Jahres 1952. Daraufhin änderte die RAF und das britische Ministry Of Defense (MOD) ihre Einstellung gegenüber dem Phänomen der unbekannten Flugobjekte. Im Zuge der NATO-Übung „Operation Mainbrace“ im September 1952 wurde eine Invasion der Sowjetunion nach Westeuropa simuliert, und damals kam es zu Ereignissen, die die Royal Air Force dazu bewegte, offiziell die Existenz von UFOs anzuerkennen! Dr. H. Marshall Chadwell veröffentlichte in seiner Funktion beim amerikanischen Geheimdienst CIA das Memorandum „British Activity in the Field of UFOs“.

Dieser Bericht blieb von 1952 bis zum Jahr 2001 geheim und konnte erst durch das amerikanische Gesetz zur Informationsfreiheit offengelegt werden. Obwohl im Jahr 1952 auch in der Presse darüber berichtet worden ist, wurde erst später bekannt, dass bei einem Demonstrationsflug der RAF plötzlich während einer Veranstaltung eine „perfekte fliegende Untertasse“ auftauchte und von den Verantwortlichen und Piloten der RAF selbst beobachtet worden ist! In der Tat haben damals so viele Augenzeugen das UFO mit eigenen Augen gesehen, dass viele Pressemitteilungen darüber veröffentlicht worden sind. Der so benannte „Little Rissington Vorfall“ wurde allerdings geheim gehalten und es geschah im selben Jahr bei einer Militärübung namens ARDENT, dass die Besatzungen eines RAF-Bombers fliegenden Untertassen begegnete, die man im Oktober 1952 nicht offiziell erklären oder kontrollieren konnte.

Von Little Rissington in Gloucestershire stieg damals ein Trainingsflug auf, um einen Rundflug zur Küste von England zu starten. Es wurde allerdings kein Routineflug, sondern die Besatzung inklusive eines Royal Navy Lieutenants namens David Crofts erlebten etwas absolut Erstaunliches. In rund 4.600 m Flughöhe durchflog die Maschine gerade ein Wolkenfeld, als die Piloten sehr erschraken, weil sich vor ihnen auf einmal drei weiße runde Objekte zeigten, von denen sie erst glaubten, dass es sich um Fallschirme handelt, bis sie realisierten, dass es etwas Übernatürliches war! Es waren fliegende Untertassen, die beim Flug keine Kondensstreifen hinterließen und stattdessen stationär in der Luft schwebten! Die Piloten beobachteten die sonderbaren Objekte und stiegen schließlich höher auf, was die UFOs dazu bewegte, ihre Position sowie ihre Form zu verändern und abzuflachen wie ein flacher Teller.

Es handelte sich jedoch um keine optische Illusion, denn sogar aus einer Höhe von 11.700 m waren die fliegenden Untertassen noch immer klar und deutlich zu sehen. Sie gaben ein schillerndes Licht von ihren Rändern ab. Es gab keine erkennbaren Antriebe, keine Sichtluken, Kuppeln oder Markierungen, die sie als konventionelle Flugzeuge ausweisen würden. Obwohl sich in dieser Höhe keine Wolken mehr befunden haben, war es den Besatzungsmitgliedern nicht möglich, die Größe der Flugobjekte oder ihre genaue Entfernung abzuschätzen. Anstatt die Untertassen weiter zu verfolgen, wurde schließlich beschlossen, die Basis zu kontaktieren. Dort gab man den Befehl, mit Höchstgeschwindigkeit direkt auf eines der Objekte zuzufliegen. Gesagt getan. Als die Untertasse bereits das halbe Sichtfeld ausfüllte, drehte sich die Scheibe wie ein Teller zu Seite und beschleunigte mit unglaublicher Geschwindigkeit außer Sichtweite.

Das war ein dramatisches und außergewöhnliches Erlebnis, und die erfahrenen Piloten fragten sich, womit sie es hier zu tun hatten und was diese Objekte waren. Von einem Augenblick zum anderen waren dann auch die beiden anderen Objekte hinter der Maschine einfach spurlos verschwunden! Im Bericht steht, dass die drei Untertassen insgesamt rund zehn Minuten lang beobachtet worden sind. Es wurden nachher alle möglichen Erklärungen dafür erörtert, doch man konnte diese Sichtung nicht mit herkömmlichen Dingen erklären, und es handelte sich ganz bestimmt um keine Reflektion. In London wurde Alarm ausgelöst, weil man einen Angriff der Sowjetunion befürchtete, weil die nicht identifizierten Objekte auch auf dem Radar sichtbar waren, als sie sich über Südwest-England bewegten. Deshalb wurden sie als feindlich eingestuft und Abfangjäger hochgeschickt. Als sie sich der Position der Übungsmaschine näherten, verschwanden die Untertassen plötzlich vom Radar und die Kampfpiloten konnten keinen Sichtkontakt mehr herstellen, so als ob die UFOs optisch unsichtbar geworden wären.

Aus den Radardaten wurde ermittelt, dass die unbekannten Flugobjekte sich zuvor mit einer Geschwindigkeit von 970 km/h fortbewegt haben, einer Geschwindigkeit, die damals kein bekanntes Flugzeug erreichen konnte, und dann sogar bis auf 4.800 km/h in Richtung offenes Meer beschleunigten! Die militärischen Augenzeugen wurden später gebeten, die Objekte zu zeichnen, und alle wurden getrennt voneinander genau über den Vorfall befragt – hinterher wurde der Fall einfach ohne Kommentar geschlossen. Heute existieren angeblich keine offiziellen Dokumente mehr darüber und die Beteiligten wurden gewarnt, nicht in der Öffentlichkeit über ihre Erlebnisse zu sprechen. Der Bericht aus dem Jahr 1952 stammt übrigens von Air Commodore Michael Swiney (1926-2016), einem ehemaligen RAF-Offizier, der als Augenzeuge die drei fliegenden Untertassen über England beobachtet hatte. Alle anderen RAF-Piloten wurden ab 1953 angewiesen, Sichtungen von ungewöhnlichen Luftphänomenen nur mehr an ihre Vorgesetzten weiterzuleiten und nicht öffentlich darüber zu diskutieren. Weitere UFO-Berichte sind dann ebenfalls in geheimen Archiven des MOD verschwunden und offiziell nie wieder aufgetaucht. Mindestens 10 Prozent aller gemeldeten UFO-Sichtungen können laut einem Regierungsreport nicht erklärt und somit dem realen Phänomen zugerechnet werden.

Einige ehemalige RAF-Piloten und Offizieren haben erklärt, dass auch über Deutschland in den Jahren 1953-1954 unerklärliche Flugobjekte beobachtet worden sind, obwohl der älteste, offiziell noch erhaltene Bericht des britischen MOD aus dem Jahr 1962 stammt. Viele andere Berichte wurden offenbar im Jahr 1974 vernichtet, und das deshalb, weil die britische Regierung dazu übergegangen ist, alle UFO-Berichte nach fünf Jahren zu zerstören. Einer der Piloten, der über Begegnungen mit UFOs über Deutschland gesprochen hat, war der spätere NASA-Astronaut Gordon Cooper. Er glaubte nicht nur an die Existenz von Außerirdischen, sondern hatte schon seit den frühen 1950er-Jahren selbst mehrere Erlebnisse und Nahbegegnungen mit den unbekannten Flugobjekten. Ab den 1970er-Jahren wurden die britischen X-Akten dann aufgrund des wachsenden öffentlichen Interesses an UFOs in Archiven erhalten, aber leider sind alle älteren Berichte vermutlich verlorengegangen oder immer noch aus Gründen der Geheimhaltung unzugänglich.

Ein weiteres Phänomen, das sich in England konzentriert, sind die ungewöhnlichen Kornkreis-Formationen, die alljährlich auftauchen und möglicherweise eine Verbindung mit dem UFO-Phänomen oder der SETI-Forschung besitzen, denn die ersten Formationen tauchten in Kornfeldern auf, nachdem Radioastronomen starke Funksignale ins All geschickt hatten. Die stärkste jemals ausgestrahlte Übertragung war damals die Arecibo-Botschaft im Jahr 1974 bei der Informationen über die Menschheit der Erde in den Sternhaufen M13 geschickt wurden. Haben irdische Atomversuche und diese starken Radiosignale dafür gesorgt, dass intergalaktische Zivilisationen auf uns aufmerksam geworden sind?

 

 

Das bringt uns wieder zur aktuell stattfindenden UFO-Offenlegung in den USA, denn der frühere US-Senator Harry Reid wurde in einem neuen Artikel der New York Times zitiert. Er gab bekannt, dass die Regierung immer noch nicht weiß, was UFOs sind – aber dass Experten kurz davor stehen, es herauszufinden. Harry Reid sagte, er begann sich für das Phänomen zu interessieren, nachdem er einige Gespräche mit dem ehemaligen NASA-Astronauten John Glenn führte, der später ebenfalls ein Senator war und zuvor als Astronaut in der Erdumlaufbahn seltsame Flugobjekte beobachtet und gefilmt hatte. Durch die neuen UFO-Studien des Pentagon ergriff Harry Reid schließlich die Initiative, sich für die Offenlegung der verfügbaren Informationen über unerklärliche Luftphänomene einzusetzen. Er besuchte zuvor auch die bekannte Area 51 in Nevada.

Was er dort sah, faszinierte ihn sehr, doch aus Gründen der Geheimhaltung kann er nicht darüber sprechen, weil dort geheime militärische Flugzeuge getestet und geflogen werden. Ab 2007 haben Reid und andere US-Senatoren dann begonnen, die Programme des Pentagon (AATIP) zu erschaffen, in denen die technologischen Implikationen von UFO-Berichten studiert wurden, weil es jetzt möglich wird, Informationen über diese Nachforschungen zu veröffentlichen, ohne die Nationale Sicherheit der USA zu gefährden. Die Bürger der USA und der ganzen Welt verdienen es, mehr über diese Geheimnisse zu erfahren, weshalb jetzt der aktuelle Bericht über militärische Begegnungen mit UFOs im Juni 2021 veröffentlicht wird. Laut den bislang freigegebenen Informationen ist nach wie vor unklar, woher UFOs stammen und ob die US-Piloten mit ihren Videos wirklich glaubwürdige Beweise für außerirdische Besucher dokumentiert haben. Deshalb ist es wichtig, angewandte Wissenschaft bei der Erforschung von UFOs einzubeziehen, ohne sich auf kleine grüne Männchen oder Verschwörungstheorien zu fokussieren. Ohne Frage sind laut dem derzeitigen Stand der Wissenschaft menschliche Ingenieure nicht dazu in der Lage, Flugobjekte mit solchen unerklärlichen Flugeigenschaften zu konstruieren, wie man sie in den UFO-Videos der Piloten sehen kann, außer es handelt sich um geheim gehaltene Technologie die mit den Prinzipien der Anti-Gravitation funktioniert.

Die vor kurzer Zeit auf CBS ausgestrahlte Sendung 60 Minutes sorgte international für großes Aufsehen, weil sich die viel gesehene populäre Sendung zuvor nicht mit der UFO-Thematik befasst hat. In der TV-Sendung wurde der mittlerweile in den Ruhestand getretene ehemalige US-Marine-Pilot David Fravor interviewt und er enthüllte, dass er im aktiven Dienst so gut wie jeden Tag Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten hatte, die zu ungeheuren Beschleunigungen fähig sind und Manöver vollführen, die nicht den bekannten Prinzipien der Aerodynamik folgen – deshalb bezeichnete der erfahrene Pilot diese unbekannten Flugobjekte als „außerweltlich“. Als Fravor eines dieser Objekte verfolgte und eines dieser gefilmten Tic-Tac-UFOs direkt vor sich hatte, ist es vor seinen Augen einfach verschwunden. Deshalb beschrieben mehrere Piloten die Flugobjekte als „nicht von dieser Welt“ stammend. UFOs und ihre Insassen beobachten das Militär offenbar sehr genau, steigen meist aus dem Meer vor der amerikanischen Küste auf und bewegen sich auch im Ozean.

Zu diesem Sachverhalt gibt es ebenfalls neue Meldungen, denn Ende Mai 2021 – kurz vor der geplanten Veröffentlichung des neuen Berichts des Pentagon – gaben Experten der US-Navy bekannt, dass ihre Sonar-Daten von Atom-U-Booten belegen, dass rätselhafte, sich mit hunderten von Knoten schnell unter Wasser bewegende Objekte geortet worden sind – so sogenannte USOs. Diese Objekte können von Experten ebenfalls nicht erklärt werden, weshalb anzunehmen ist, dass sich UFOs nicht nur in der Luft, sondern auch in den Weltmeeren bewegen. Einige Informationen darüber könnten im kommenden Monat ebenfalls veröffentlicht werden, denn es handelt sich vermutlich um dieselben Transmedium-Objekte, die von Piloten in der Luft beobachtet worden sind. Man sieht auf dem neuesten veröffentlichten US-Navy-UFO-Video, wie ein kugelförmiges unbekanntes Flugobjekt ins Meer eintaucht, aber es konnten später an dieser Stelle keine Trümmer oder Wrackteile gefunden werden. Deshalb hat das Phänomen laut vorliegenden Beobachtungen sowohl eine Über-Wasser- als auch Unter-Wasser-Präsenz. Dem bald angekündigten Bericht der Geheimdienste über unbekannte Flugobjekte sollen in nächster Zeit noch Enthüllungen einer ganze Serie von anderen UFO-Ereignissen folgen. Zuletzt bestätigte sogar der ehemalige US-Präsident Barack Obama die Existenz von nicht identifizierten Luftphänomenen, und andere glaubwürdige Informanten haben erklärt, dass es viele weitere militärische UFO-Sichtungen gab, von denen bislang öffentlich noch nicht berichtet worden ist.

 

 

Vor wenigen Tagen meldete sich dann auch wieder der SETI-Forscher Seth Shostak mit einem neuen skeptischen Artikel zu Wort, weil das Interesse der amerikanischen Regierung und Weltbevölkerung an UFOs jetzt immer stärker zunimmt und das Phänomen seriös erforscht wird, wobei die akademische Gemeinschaft noch zögert, sich zu dem Phänomen zu äußern, weil diese mysteriösen Flugobjekte Eigenschaften demonstrieren, die man nicht mit herkömmlicher Wissenschaft erklären kann. Seth Shostak schreibt, dass im anstehenden Pentagon-Bericht über nicht identifizierte Luftphänomene mehrere Dinge enthalten sein könnten, so auch die große Enthüllung, auf die Ufologen schon lange hoffen, denn Millionen von Amerikanern sind mittlerweile davon überzeugt, dass außerirdische Intelligenzen unseren Planeten besuchen, wobei in den letzten drei Jahren authentische militärische Videos von unbekannten Flugobjekten präsentiert worden sind, und zwar durch Aufnahmen von Infrarot-Kameras. Die sogenannte UFO-Offenlegung ist demnach nun die große Hoffnung aller UFO-Enthusiasten, zu denen sich SETI-Astronomen jedoch nicht zählen, denn seit mehr als 70 Jahren weigert sich die große Mehrheit der Gelehrten, das UFO-Phänomen genauer zu studieren – angeblich, weil die meisten Informationen über UFOs von gewöhnlichen Augenzeugen stammen, die nicht die objektiven Standards der Wissenschaft erfüllen. Und genau aus diesem Grund könnte eine kontrollierte Offenlegung durch die US-Regierung mit soliden Beweisen die Einstellung der Welt der Wissenschaft über UFOs verändern!

Weil skeptische Forscher die Erklärungen der US-Regierung akzeptieren müssen, dass diese Videos echt sind und nicht so aussehen, als ob man sie gefälscht hat, stellt Shostak die Frage, warum man diese Objekte immer nur mit militärischen Infrarot-Kameras gefilmt hat? Für Skeptiker bedeutet dieser Fakt ihrer Argumentation zufolge, dass die Objekte nicht wirklich real sind, sondern angeblich „unkontrollierte innere Reflektionen der Kameras“ darstellen sollen. Doch kann das wirklich stimmen, und militärische Experten und Augenzeugen würden sich von Spiegelungen täuschen lassen? Die Infrarot-Videoaufnahmen wurden wohl deshalb veröffentlicht, weil sie am schwersten zu fälschen sind und erfahrene Piloten uns sicherlich keine Lügen erzählen, denn ihre modernen Sensoren an Bord als auch verschiedene andere ausgereifte militärische Erfassungsmethoden haben ohne Zweifel die Existenz der mysteriösen Flugobjekte und auch ihre unerklärlichen Flugeigenschaften aufgezeichnet – und diese Daten kann man sehr genau analysieren. Die Weigerung von Skeptikern, das Offensichtliche zu akzeptieren, sorgte bereits in der Vergangenheit für Diskussionen und skeptische Wissenschaftler haben sich schlichtweg geweigert das von Militär und von diversen Regierungen zur Verfügung gestellte Beweismaterial zu analysieren und gaben ihre Schlussfolgerungen teilweise sogar auf der Basis von TV-Berichterstattung ab!

Sollten sie das Material nämlich prüfen und ermitteln, dass es absolut authentisch ist, stünden sie vor dem Problem, die Flugeigenschaften der unbekannten Objekte nicht erklären zu können, und das Vertrauen in die Wissenschaft könnte danach schwinden, wobei im schlimmsten Fall durch eine sorgfältige Erforschung des Phänomens sogar viele der wichtigsten etablierten wissenschaftlichen Theorien der Gefahr ausgesetzt wären, widerlegt zu werden. Darum ist auch Seth Shostak der Ansicht, dass die auf den Navy-Videos zu sehenden Flugmanöver und unmöglichen Richtungsänderungen einfach nur persönliche Eindrücke und keine genauen Messungen darstellen sollen. Wegen dieser Diskussionen sind führende Wissenschaftler auf der ganzen Welt schon sehr gespannt auf die neuen Enthüllungen, denn sie glauben, dass keine der bisher vorgebrachten Beweise für die Existenz von UFOs sehr überzeugend sind, so wie schon die Schlussfolgerungen des Projekt Blue Book und die des nachfolgenden Condon-Reports in den 1960er-Jahren. Für Shostak steht fest, dass sich Gespräche zwischen Senatoren, Pentagon-Insidern, ehemaligen CIA Leitern und sogar US-Präsidenten über UFOs zu einem Gegenstand verwandelt haben, der von „Hollywood-Leinwänden und aus Science-Fiction-Romanen in die nationale Konversation“ übergesprungen ist!

Weiter schreibt der prominente SETI-Astronom darüber, dass der ehemalige Senator Harry Reid Kontakt mit Robert Bigelow hat, einem einflussreichen Industriellen, der seine finanziellen Mittel dazu verwendet hat, die paranormalen Phänomene der Skinwalker-Ranch in Utah von Forschern studieren zu lassen. Dazu zählten auch die mysteriösen Vieh-Verstümmelungen, und es wurden dort seit vielen Jahren UFOs beobachtet. Das Problem dabei ist, dass diese Phänomene zwar erforscht, aber diese Resultate von der akademischen Gemeinschaft als „paranormal“ abgelehnt werden, so auch die Resultate von Militär- und Geheimdienst-Experten, die ihre gesammelten Daten selbstständig analysiert und interpretiert haben, und nun dazu geneigt sind, die Öffentlichkeit über ihre Ermittlungen zu informieren, obwohl es sich um ein höchst kontroverses und auch kompliziertes Thema handelt.

SETI-Forscher wissen natürlich, dass Astronomen mathematische Wahrscheinlichkeiten berechnet haben, und diese Formeln wie die im Jahr 1961 aufgestellte Drake-Gleichung des Astrophysikers Frank Drake belegen, dass mit Bestimmtheit außerirdische Intelligenzen im grenzenlosen All existieren müssen, denn es gibt laut aktuellem Wissensstand Milliarden von erdähnlichen Exoplaneten, und viele davon könnten ohne Zweifel Leben tragen. Die ursprüngliche Drake-Gleichung besagt, dass alleine in unserer Milchstraßen-Galaxie zwischen 1.000 und 100 Millionen Exoplaneten mit außerirdischen Zivilisationen existieren sollten!

Obwohl der vielbeachtete Harvard-Astronom Avi Loeb kürzlich einen Bestseller über das erste interstellare Objekt Oumuamua veröffentlicht hat, in dem er die These aufstellt, dass es sich um ein künstlich erschaffenes, außerirdisches Relikt einer außerirdischen Zivilisation gehandelt hat, das immer noch funktioniert und es mit einem eigenen Antrieb geschafft hat, genug Schub zu entwickeln, um unser Sternsystem wieder zu verlassen, sind Kollegen wie Seth Shostak nicht über diese Schlussfolgerungen erfreut!

Ganz im Gegenteil: Der SETI-Astronom schreibt, dass er nicht davon überzeugt ist, dass Loeb richtig liegt! Doch welche Beweise könnten notorische Skeptiker überhaupt ausreichend überzeugen, denn diese Fachleute sind nach wie vor der Meinung, dass Oumuamua nur ein ungewöhnlicher Komet oder Asteroid gewesen sein kann. Wie bereits beschrieben, haben SETI-Forscher erklärt, dass sie dem gesamten UFO-Phänomen gegenüber skeptisch gegenüberstehen, weil sie nicht daran glauben wollen, dass fortschrittliche außerirdische Zivilisationen unseren Planeten besuchen und uns hier gegenwärtig beobachten, weil es laut ihrer Argumentation keine „guten überzeugenden Beweise“ für diese Hypothese gibt. Avi Loeb hat ja bereits im Vorfeld betont, dass sich die wissenschaftliche Gemeinschaft als Ganzes weigert, das UFO-Phänomen aus gewichtigen Gründen zu diskutieren, und Seth Shostak schreibt in seinem neuen Artikel, dass selbst im Falle der Enthüllung von Beweisen für eine fortgesetzte außerirdischen Präsenz auf unserem Planeten, sich die Ansichten der Mainstream-Wissenschaftler durch eine derartige Enthüllung wohl nicht verändern werden! Auf jeden Fall sind sich aber alle Beteiligten einig, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft mehr Bemühungen unternehmen muss, um die Suche nach außerirdischem Leben fortzusetzen.

Die neueste Entwicklung in dieser Affäre sind vielversprechenden Aussagen des pensionierten US-Navy-Physikers und Autors Dr. Bruce Maccabee, der schon jetzt voraussagt, dass die UFO-Task-Force des Pentagon die Existenz von nicht-menschlichen Intelligenzen auf unserem Planeten endgültig bestätigen wird bzw. dass einige der gefilmten unbekannten Flugobjekte von nicht-menschlichen Intelligenzen (NHIs) kontrolliert werden!! Dr. Maccabee hat darüber extra einen eigenen Artikel verfasst, der nicht in den Mainstream-Medien, sondern auf der UFO-Webseite The Black Vault erschienen ist. Der Ursprung dieser NHIs bleibt bislang ungeklärt, wobei vermutet wird, dass diese fremden Intelligenzen von anderen bewohnten Planeten stammen und ihre Transport-Technologien dazu verwenden, zur Erde zu reisen. Ihre Flugobjekte funktionieren nicht mit herkömmlicher irdischer Physik, sondern mit sehr fortschrittlichen physikalischen Prinzipien, die unsere Mainstream-Wissenschaftler noch nicht verstehen können – und schon diese Enthüllung ist eine kleine Sensation!

 

 

Dr. Maccabee verfasste in den vergangenen Jahren mehrere sehr informative Bücher über das UFO-Phänomen und über geheime UFO-Informationen von amerikanischen Geheimdiensten. Das bekannteste davon trägt den Titel “The FBI-CIA-UFO Connection: The Hidden UFO Activities of USA Intelligence Agencies” und erschien im Jahr 2014. Im Zuge seines aktiven Dienstes für die US-Navy hatte Dr. Maccabee die Aufgabe, die historische Geschichte von Sichtungen zu studieren, die von den US-Regierungsprojekten Sign, Grudge und Blue Book untersucht worden sind. Er war der erste Ermittler der Marine, der geheime FBI-Dokumente (echte X-Akten) über fliegende Scheiben erhalten konnte. Darin fand er unwiderlegbare Beweise dafür, dass die US-Air-Force Daten über UFOs vor der amerikanischen Bevölkerung zurückhält oder gar vertuscht. Er erhielt danach die seltene Gelegenheit eine jahrzehntelange Ermittlung über die historischen UFO-Erkenntnisse der CIA durchzuführen und veröffentlichte sie erstmals in diesem Buch. Die realen X-Akten des FBI und der CIA beweisen laut Dr. Maccabee, dass diese Geheimdienste das UFO-Phänomen nicht nur lange Jahre intensiv studiert, sondern auch effektiv daran gearbeitet haben, ihre Erkenntnisse vor der Öffentlichkeit zu verbergen!

Die erstaunliche Wahrheit ist, dass diese gesammelten Geheiminformationen in Kombination mit den ebenfalls zurückgehaltenen Daten der US-Air-Force beweisen, dass wenigstens einige dokumentierte UFOs in Form von fliegenden Scheiben interplanetare Raumschiffe sind – und diese Tatsache ist in Geheimdienstkreisen schon seit mehr als 60 Jahren bekannt! Die Wahrheit wurde zurückgehalten, weil die Verantwortlichen ernsthaft über UFOs beunruhigt sind, und weil dieses so bezeichnete “UFO-Problem” seitdem nicht verschwunden ist, sondern UFO-Aktivitäten jetzt weltweit stark zunehmen – und deshalb nicht länger geheim gehalten werden können!

Dr. Maccabee schreibt in seinem aktuellen Artikel weiter, dass in Folge der Enthüllung der Anwesenheit von nicht-menschlichen Intelligenzen in interplanetaren Raumschiffen eine globale Politik für die Interaktion mit diesen nicht-menschlichen Intelligenzen an Bord erarbeitet werden soll, damit die erste offizielle Kontaktaufnahme nicht in einer Katastrophe für die Menschheit endet. Ein Teil des neuen Pentagon-Berichts wird laut dieser Bekanntgabe jedoch noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben, weil diese Informationen womöglich negative Auswirkungen auf die Bevölkerung verschiedener Nationen der Welt haben könnten. Es hängt viel davon ab, was diese nicht-menschlichen Intelligenzen von uns Menschen halten und ob sie uns freundlich, feindlich oder neutral gegenüberstehen und uns ignorieren, solange wir sie nicht bei ihren Aktivitäten auf dem Planeten Erde stören.

Dr. Bruce Maccabee schreibt, dass seit den späten 1940er-Jahren viele Nationen der Welt Bekanntschaft mit unbekannten Flugobjekten gemacht haben, man lernte sie schließlich unter dem Begriff „fliegende Untertassen“ und später als „UFOs“ kennen. Hunderte Berichte wurden in den nachfolgenden Jahren 1947 bis 1969 ausgewertet und zwar in den US-Air-Force Projekten SIGN, GRUDGE und BLUE BOOK, wobei Blue Book insgesamt rund 13.000 UFO-Berichte analysiert hat, und davon mehr als 700 Fälle nicht mit bekannten Flugobjekten erklärt werden konnten, weil es sich um solide, unbekannte Objekte handelte, die die Form von Kugeln, Scheiben oder Zylindern hatten und ohne erkennbare Antriebssysteme fliegen oder wie schwerelos in der Luft schweben konnten und deshalb vielleicht über Anti-Gravitation verfügen. Außerdem gab es schon vor 1969 die Beobachtung, dass viele dieser Objekte sich innerhalb von Sekunden mit Geschwindigkeiten von mehreren tausend km/h fortbewegen konnten! Weil man diese Begegnungen mit dem damaligen Wissensstand nicht ausreichend erklären konnte, wurde Project Blue Book im Jahr 1969 geschlossen, und die Erkenntnis daraus lautete, dass UFOs keine direkte Bedrohung für die Sicherheit der USA oder der Welt darstellen.

Es wurde aber nicht direkt bekannt gegeben, dass UFOs Beweise für fortschrittliche Technologien einer nicht-menschlichen oder außerirdischen Intelligenz darstellen. Deshalb musste man herausfinden, ob diese Flugobjekte wirklich fortschrittliche außerirdische Transportmaschinen oder Raumschiffe sind, die von anderen Planeten stammen. In den vergangenen 70 Jahren haben militärische Ermittler laut den Informationen von Dr. Maccabee dann tatsächlich festgestellt, dass einige gesammelte Daten über UFOs reale Beweise für die Anwesenheit von nicht-menschlichen Intelligenzen auf unserem Planeten darstellen! Die Überwachungs-Aktivitäten von UFOs und USOs bezeugen Neugier oder ein Interesse von Besuchern fremder Welten an menschlicher militärischer Aktivität und Atomwaffen, und dieses Verhalten ist ein weiteres Merkmal von Intelligenz – und diese so bezeichnete nicht-menschliche Intelligenz (NHI) wird von Dr. Maccabee in seinem Artikel abschließend als „außerirdisch“ bestätigt!

Wenn Sie schon jetzt mehr über diese geheimen Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://www.unexplained-mysteries.com/user/ufo1980.jpg

https://1.bp.blogspot.com/-ixEmImK0g14/YJlqPp8SQCI/AAAAAAAAn0U/mum5W6cqXj08TTvpHTEl-wQ7iH2SA3q6QCNcBGAsYHQ/w320-h217/Topcliffe%2BAirmen%2BSight%2Ba%2BFlying%2BSaucer%2B-%2BEvening%2BPress%2B9-20-1952.png

https://isgp-studies.com/miscellaneous/crop-circles/2001-08-21-chilbolton-observatory-crop-circles-face-on-mars-and-space-transmission.jpg

https://podcastufo.com/wp-content/uploads/2012/09/Seth-Shostak.jpg

https://priory-of-sion.com/biblios/images/maccabee.jpg

 

 

Viele Jahre lang hat die Weltraumbehörde NASA (National Aeronautics and Space Administration) immer wieder dementiert, dass von Sonden oder Astronauten jemals Anzeichen für außergewöhnliche außerirdische Artefakte auf dem Mond oder auf anderen Himmelskörpern des Sonnensystems entdeckt worden sind, obwohl viele ehemalige NASA-Mitarbeiter und Astronauten das Gegenteil behaupten und sagen, dass solche Entdeckungen stattgefunden haben, aber vertuscht worden sind.

Erst im Jahr 2018 wurde eine neue Studie mit dem Titel „NASA and The Search For Technosignatures“ veröffentlicht, in der Experten im Grunde die Möglichkeit der Existenz von außerirdischen Artefakten und intelligentem außerirdischen Leben in unserem Sonnensystem einräumen! Derartige Technosignaturen wurden laut den Aussagen verschiedener Fachleute zum Beispiel auf dem Planeten Mars, dem Erdmond oder auch in Form von unerklärlichen antiken oder prähistorischen Bauwerken auf der Erde selbst lokalisiert, wobei Astrophysiker schon seit Jahrzehnten der Meinung sind, dass Technosignaturen von außerirdischen Intelligenzen vor allem auf dem Mond vorhanden sein sollten, weil der Mond über keine dichte Atmosphäre verfügt und höchstwahrscheinlich von außerirdischen Besuchern als Zwischenstation zu unserem Planeten benutzt worden ist.

In der besagten NASA-Studie wird zum Beispiel auch die Möglichkeit diskutiert, dass außerirdische Beobachtungs-Sonden auf den Planeten oder Monden unseres Sonnensystems gelandet sein könnten, und die Experten schreiben sogar, dass die Möglichkeit besteht, dass solche Artefakte sich auf unserem Planeten befinden könnten. Auch vom UFO-Phänomen ist bekannt, dass Sprecher der US-Regierung erklärt haben, dass das Militär tatsächlich Wracks von nicht identifizierten und vermutlich außerirdischen Raumschiffen und Sonden geborgen und studiert hat. Aus diesem Grund müssen Astronomen nicht in den Tiefen des Alls nach Anzeichen von außerirdischen Intelligenzen suchen, sondern es gibt unzählige Hinweise, dass es sich in unserem Sonnensystem und sogar auf dem Planeten Erde selbst befindet!

Einige Astrophysiker haben immer wieder vorgeschlagen, mit Sonden die Mondoberfläche nach außerirdischen Artefakten abzusuchen, denn die Umgebung auf dem Mond ist wie gesagt ideal, um Spuren und Ruinen von außerirdischen Aktivitäten zu konservieren. Es wurden nachweislich sehr viele Anomalien wie Pyramiden auf der Mondoberfläche entdeckt, wobei der Erdmond selbst ebenfalls eine gigantische Anomalie darstellt und Astronomen immer noch nicht erklären können, woher er stammt und warum er möglicherweise innen hohl ist. Auf diese seltsamen wissenschaftlichen Erkenntnisse gehe ich ausführlich im Buch „MiB Band 4“ ein. Auch auf dem Planeten Mars wurden Anomalien, wie z.B. das kontroverse Marsgesicht und Mars-Pyramiden, fotografiert – Strukturen von denen einige ehemalige NASA-Mitarbeiter ermittelt haben, dass sie einen künstlichen Ursprung besitzen!

 

 

Hier sehen Sie sehr ungewöhnliche Strukturen auf der Rückseite des Monds im Krater Paracelsus C

 

Im Jahr 2016 wurde dann eine Studie veröffentlicht, die Fotografien von unerklärlichen Artefakten auf der Mondoberfläche enthielt. NASA-Insider haben erklärt, dass vor den ersten Mondlandungen bereits durch unbemannte Weltraumsonden herausgefunden worden ist, dass sich in bestimmten Regionen seltsame Anomalien auf der Mondoberfläche befinden. Dort hat man dann die Plätze für die Apollo-Mondlandungen festgelegt, damit Astronauten diese Artefakte näher untersuchen können.

Deshalb stellt sich die Frage, ob Beweise für das Vorhandensein künstlicher außerirdischer Artefakte auf dem Mond bereist nachweislich vorhanden sind, so wie die zwei ungewöhnlichen Strukturen auf den Aufnahmen des Mondkraters Paracelsus C auf der Rückseite des Mondes zeigen. Sie sehen aus wie künstlich angelegte, nicht natürliche Strukturen, die vermutlich Artefakte unbekannter Herkunft sind. Die Experten, die diese Aufnahmen analysiert haben, stellten die Hypothese auf, dass es sich um einen Eingang oder Durchgang handelt, der unter die Mondoberfläche führt! Die unerklärlichen Strukturen unterscheiden sich signifikant von der umliegenden Umgebung, besitzen geordnete geometrische Formen und gleichen keinen anderen bekannten Formen auf der Mondoberfläche! Die meisten Astronomen und Weltraumforscher haben diese Studie und alle restlichen Beweise und Belege für potentielle außerirdische Technosignaturen und Artefakte im Sonnensystem und auf dem Planeten Erde ignoriert, weil sie immer noch argumentieren, dass mögliche außerirdische Intelligenzen nicht die Möglichkeit besitzen, in unser Sonnensystem zu reisen oder den Planeten Erde zu besuchen.

Auf jeden Fall sind die mysteriösen Strukturen in verschiedenen Mondkratern es wert, in Zukunft noch genauer untersucht zu werden, weil bereits die berühmten Astronauten der ersten Apollo-Missionen erklärt haben, dass antike Bauwerke vorhanden sind, und dass UFOs und somit auch Aliens sich unter der Mondoberfläche aufhalten und dort Basen betreiben. So gibt es zum Beispiel die Aussagen, dass UFOs die erste Apollo-Mondlandung genau überwacht haben. Deshalb kann die wissenschaftliche Gemeinschaft nicht einfach behaupten, dass solche Artefakte nicht existieren, bevor diese jetzt definitiv lokalisierten Strukturen noch genauer untersucht worden sind. Schon der prominente Astrophysiker Dr. Carl Sagan hat vor Jahrzehnten wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht und darüber referiert, dass mögliche außerirdische Technosignaturen am ehesten auf der Mondoberfläche vorhanden sein sollten, Das geschah, bevor dann die bemannten Apollo-Missionen stattfanden und offenbar tatsächlich schockierende Beweise dafür erbracht worden sind, dass sich nicht nur antike Ruinen auf der Mondoberfläche befinden, sondern dass dort nach wie vor UFO-Aktivität stattfindet und dies der Grund ist, warum die offiziellen bemannten Mondmissionen der NASA im Jahr 1972 so plötzlich eingestellt worden sind. Dr. Sagan veröffentlichte im Jahr 1966 das BuchIntelligent Life in the Universe” und schreibt dort, dass unser Mond Wissenschaftler vor unlösbare Rätsel stellt, und selbst nach den sechs bemannten Apollo-Mondlandungen konnten diese Mysterien nicht enträtselt werden!

Wissenschaftler wollten durch die vom Mond mitgebrachten Gesteinsproben ermitteln, wie der Mond entstanden ist, oder woher er ursprünglich stammt. Analysen von Mondgestein haben ergeben, dass es viel älter ist als angenommen und möglicherweise sogar älter als der Planet Erde und das ganze Sonnensystem selbst! Obwohl der Mond mindestens drei verschiedene Schichten von Felsgestein besitzt, sinken schwere Objekte nicht ein und deshalb findet man schwere Felsen direkt auf der Oberfläche – und auch sämtliche Mondkrater sind unabhängig von ihrem Durchmesser niemals sehr tief. Apollo-16-Astronauten haben Gestein gefunden, das rostige Eisenpartikel enthält und das ist sehr sonderbar, weil die Oxidation von Eisen freien Sauerstoff und Wasser benötigt, und beides ist angeblich auf der Mondoberfläche nicht oder nur in geringen Spuren vorhanden. Außerdem waren Forscher erstaunt, als Astronauten sogar Proben von rostfreiem Eisen mitgebracht haben und so etwas ist auf der Erde ebenfalls so gut wie unbekannt.

Auch magnetisches Mondgestein ist entdeckt worden und das, obwohl der Mond eigentlich niemals ein natürliches Magnetfeld besessen haben soll, und darum stellt sich die Frage woher der Magnetismus stammt? Studien haben sogar ergeben, dass der Mond vermutlich gar keinen soliden Kern besitzt und somit hohl ist! Dr. Carl Sagan schreibt deshalb bereits in seinem Buch, dass ein natürlicher Satellit nach allen gültigen astronomischen Erkenntnissen niemals ein hohles Objekt sein kann! Das bedeutet somit, dass der Mond selbst sogar aus der Sicht von Experten terra-formiert wurde und möglicherweise ein künstlicher Satellit einer außerirdischen Intelligenz ist! Unter seinen äußeren Felsschichten befindet sich eine harte Schale, die ca. 30 km dick ist und aus extrem beständigen Materialien wie Titan, Uran, Eisen und einigen radioaktiven Elementen besteht, die ebenfalls nicht natürlich entstanden sein können. Ein weiteres Rätsel lautet, warum der Mond so trocken ist, doch der Planet Erde enorme Wassermassen besitzt? Wenn der Mond laut den Theorien von Astronomen und Geologen einst ein Teil des frühen Planeten Erde war und sich zur gleichen Zeit geformt hat, warum besitzt Mondgestein dann im Gegensatz zur Erdgestein fast kein Eisen und andere schwere Elemente, die auf unserem Planeten in großen Mengen vorkommen? Abgesehen von diesen und vielen weiteren Widersprüchen haben Astrophysiker auch keine logischen Erklärungen parat, wie der Mond überhaupt zu einem Satelliten der Erde geworden ist, weil unser Planet nicht über genug Masse verfügt, um einen Himmelskörper dieser Größe einzufangen, falls er nicht gemeinsam mit dem Planeten Erde entstanden ist!

Der nächste Punkt in der neuen NASA-Studie betrifft die Schlussfolgerung, dass sich außerirdische Technosignaturen auch auf der Erdoberfläche befinden oder in Form von exotischen Artefakten tief in den verschiedenen geologischen Schichten unseres Planeten begraben liegen – und tatsächlich wurden viele solche unerklärlichen Relikte in Form von unpassenden technologischen Fundstücken auf dem ganzen Globus ausgegraben. Auf die am meisten kontroversen Fundstücke gehe ich genauer in meinem Buch „MiB Band 2“ ein. Viele dieser Objekte wurden von Wissenschaftlern analysiert, und danach wurde die Berichterstattung darüber überraschend eingestellt, weil sie nicht mit der etablierten historischen Geschichtsschreibung zu vereinbaren sind. Fachleute wie Geologen, Paläontologen oder Archäologen gestehen ungern ein, dass die Erforschung ihrer Fachgebiete immer noch völlig unzureichend und unvollständig ist. Deshalb müssen sie die Möglichkeit einräumen, dass sich auf unserem Planeten unpassende Artefakte wie ET-Technosignaturen befinden und darum sollte man diese erstaunlichen Objekte sorgfältig studieren, damit sie aus dem Bereich der unpopulären Wissenschaft und Alternativ-Wissenschaft in die populäre Forschung aufgenommen werden.

Einige angesehene Forscher widmen sich immer wieder diesem Thema. So hat zum Beispiel Alexey Arkhipov vom Institut für Radioastronomie der ukrainischen Nationalen Akademie der Wissenschaften im Jahr 1998 eine Facharbeit mit dem Titel „Earth-Moon System as a Collector of Alien Artefacts“ im Journal der The British Interplanetary Society publiziert. Das beste Argument seiner Arbeit lautet, dass der Planet Erde in seiner langen Existenz von vermutlich 4,5 Milliarden Jahren ein natürliches Sammelbecken für mögliche Artefakte von außerirdischen Intelligenzen darstellt. Falls außerirdische Intelligenzen unseren Planeten besuchen oder mit uns Kontakt aufnehmen wollten, dann wäre der Erdmond ihre logische Zwischenstation und damit der beste Kandidat, um archäologischen Spuren solcher Besuche zu erhalten.

Es gibt viele Argumente, den Mond als Beobachtungsstation für den Planeten Erde zu nutzen, denn das ist einfacher, als Satelliten in die Umlaufbahn unseres Planeten zu bringen. Außerdem könnten potentielle außerirdische Beobachter dort viel ungestörter agieren und würden von Erdbewohnern nicht registriert werden, was bei außerirdischen Raumschiffen und Satelliten in der Erdumlaufbahn vermutlich der Fall wäre. Außerdem begünstigt das Nichtvorhandensein einer dichten Atmosphäre auf dem Mond die Lebenszeit von Ausrüstungsgegenständen und Basen. Die Wichtigkeit dieser Tatsache spricht auch dafür, warum die NASA und andere Weltraumorganisationen planen, in den nächsten Jahren eigene Basen auf der Mondoberfläche zu errichten! Weil sich dort aber mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits antike Artefakte von außerirdischen Besuchern befinden, ist es naheliegend, dass sie ihre Spuren auch auf der Erdoberfläche hinterlassen haben – vielleicht schon seit Millionen von Jahren. Deshalb überrascht es auch nicht, dass ungewöhnliche fossile Artefakte in der wissenschaftlichen Literatur oftmals Erwähnung aber keine große Beachtung finden.

 

 

Diese kontroverse Annäherung an Beweise für die Existenz von außerirdischen Intelligenzen oder unbekannten verlorenen Hochzivilisationen steht jedoch nach wie vor in Konflikt mit der Einstellung von Astronomen, Geologen oder Physikern, die ihre Theorien darauf stützen, dass Aliens nicht zur Erde reisen können und deshalb auch keine Spuren ihrer Anwesenheit auf dem Mars, dem Mond oder der Erde zu finden sind. Sie weisen deshalb alle unpassenden Fundstücke von sich oder ignorieren sie einfach, ähnlich wie die ernsthafte Erforschung des UFO-Phänomens durch abweichende Akademiker. Laut alternativen Forschern wären Beweise für die Anwesenheit und die Aktivitäten von außerirdischen Zivilisationen auf dem Mond oder auf der Erde am wahrscheinlichsten durch Bergbau-Operationen nachzuweisen, und genau solche unerklärlich alten Minen und Bergbaustätten aus grauer Vorzeit findet man in verschiedenen Teilen der Welt. Um diese Stätten ranken sich Legenden über raumfahrende Götter, die vom Himmel auf die Erde gekommen waren. Und wenn man tatsächlich beweisen könnte, dass außerirdische Intelligenzen vor langer Zeit hier auf der Erde nach Erzen gesucht haben, könnte man ein weiteres Mal belegen, dass wir definitiv nicht alleine im All sind. Zudem gibt es Hinweise, dass bestimmte Asteroiden unseres Sonnensystems bereits durch Bergbau bearbeitet worden sind.

Ein weiterer Punkt, auf den Experten zu sprechen kommen, ist der Bereich der modernen Biotechnologie. Durch das Humangenomprojekt wurde zum Beispiel herausgefunden, dass sich eine Unmenge von Informationen und Anomalien im menschlichen Erbgut befinden, die auf genetische Manipulationen in der Vergangenheit hindeuten. Einige Genetiker sind sogar der Meinung, dass fortschrittliche außerirdische Intelligenzen die menschliche Spezies auf der Erde manipuliert haben und vielleicht sogar Botschaften in unseren Genen in Form eines kosmischen Codes hinterlassen haben – auch auf diesen spannenden Punkt gehe ich im Buch „MiB Band 2“ genauer ein. Im NASA-Bericht heißt es dann noch, dass mögliche außerirdische Intelligenzen nicht nur von anderen Sonnensystemen aus unser System besucht haben könnten, sondern dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass vor langer Zeit auch die Planeten Mars oder Venus von intelligenten Lebewesen bewohnt gewesen sind, weil sie einmal sehr erdähnlich waren.

Besonders interessant ist abschließend, dass der Bericht enthüllt, dass nunmehr auch von der Mainstream-Archäologie die Möglichkeit in Betracht gezogen wird, dass unbekannte verlorene Hochzivilisationen vielleicht schon vor Millionen von Jahren auf dem Planeten Erde existiert haben, die von heute ausgestorbenen menschlichen Spezies erschaffen worden sind, die lange vor dem modernen Menschen existiert haben. Spuren dieser unbekannten technologischen Kulturen könnten durch intensive paläo-klimatische Forschungen gefunden werden, wobei sich derartige Artefakte auch in den geologischen Sedimentschichten unseres Planeten befinden!

Die Wahrheit ist, dass solche Artefakte tatsächlich entdeckt worden sind, sie aber als so gefährlich eingestuft wurden, dass ihre Existenz verschwiegen und die Objekte weggesperrt oder vernichtet worden sind. Abschließend räumt der Bericht die Möglichkeit ein, dass unbekannte Vorkulturen möglicherweise so weit entwickelt waren, dass sie unseren ganzen Planeten Erde verändert bzw. terra-formiert haben könnten, und dass sehr fortschrittliche außerirdische Zivilisationen wahrscheinlich routinemäßig auf diese Weise verschiedene Planeten bewohnbar machen! Deshalb haben einige Whistleblower erklärt, dass der Planet Erde und die Entstehung der Menschheit möglicherweise ein Projekt von Aliens ist, die vom Mond und anderen Orten aus unsere Entwicklung studieren, und deren Raumschiffe in Form von UFOs in den letzten Jahrzehnten manchmal abgestürzt und geborgen worden sind. Dieses Szenario entspricht der wissenschaftlichen Zoo-Hypothese, die besagt, dass wir zwar bis jetzt offiziell keine Aliens gefunden haben, aber sie haben uns offentsichtlich schon vor langer Zeit gefunden.

Die Zoo-Hypothese besagt grundsätzlich, dass fortschrittliche außerirdische Wesen sich aus verschiedenen Gründen weigern, die irdische Zivilisation offen zu kontaktieren, was eine mögliche Erklärung für das sogenannte Fermi-Paradoxon wäre. Außerirdische Zivilisationen könnten darauf bedacht sein, unsere kulturelle Entwicklung nicht zu stören und beobachten uns daher wie wir die Tiere im Zoo. Eine zweite Variante der Zoo-Hypothese ist die Labor-Hypothese des Astronomen John Allen Ball, der erklärt hat, dass die Menschheit des Planeten Erde laut diesem Szenario ein groß angelegtes Projekt von außerirdischen Intelligenzen darstellt, und unser Planet daher ein gigantisches Labor für Aliens sein könnte, die hier komplexe Experimente durchführen, ohne dass die allgemeine Weltbevölkerung sich darüber bewusst ist.

SETI-Forscher wie der amerikanische Astronom und Autor des SETI-Instituts in Kalifornien, Seth Shostak, glauben ebenfalls, dass die Zoo-Hypothese aus dem Jahr 1973 eine mögliche Erklärung dafür ist, warum das SETI-Programm seit Jahrzehnten trotz moderner Radioastronomie keinen Nachweis für die Existenz von interstellaren galaktischen Zivilisationen finden konnte. Fortschrittliche extraterrestrische Intelligenzen könnten uns schon seit Jahrtausenden beobachten und studieren, und werden Zeuge des irrationalen Verhaltens der Völker der Erde, die sich gegenseitig bedrohen und bekämpfen und auch die Umwelt und Lebensvielfalt dieses Planeten rücksichtslos zerstören. Vielleicht wollen fortschrittliche extraterrestrische Intelligenzen deshalb keinen direkten Kontakt mit uns aufnehmen? John Allen Ball schreibt in seiner Arbeit über die Zoo-Hypothese, dass die Erde deshalb ein kosmisches Eden darstellen könnte, einen Garten für die Menschheit, der durch Terra-forming wie ein Zoo angelegt wurde und dann abgeschirmt und isoliert worden ist, damit außerirdische Intelligenzen uns – aber wir keine Aliens beobachten können. Alle Versuche, Funksignale von galaktischen Zivilisationen zu finden, sind angeblich bis heute fehlgeschlagen, weil solche Kulturen vielleicht seit langer Zeit hier anwesend sind, um uns zu studieren – was uns nun wieder zum UFO-Phänomen zurück bringt.

 

 

Leider ist die wissenschaftliche Suche nach außerirdischen Technosignaturen nicht mit der Erforschung des UFO-Phänomens verknüpft, doch UFO-Wracks stellen ohne Frage ebenfalls eine Form einer solchen außerirdischen Technosignatur dar, und das öffentliche Interesse an diesen unbekannten Flugobjekten hat in den letzten Jahren wieder stark zugenommen. Dennoch bestehen Wissenschaftler darauf, beide Forschungsgebiete strikt voneinander zu trennen, um nicht mit UFO-Verschwörungstheorien in Konflikt zu geraten. Wissenschaftler, die aktiv an der Erforschung von Technosignaturen arbeiten, erklären hierbei, dass einige Tabu-Themen, die mit dem UFO-Phänomen zu tun haben, Auswirkungen auf ihre Arbeit haben können, wissenschaftliche Beweise für die Existenz von außerirdischer Technologie zu finden, weil für Nichtwissenschaftler die Vorstellungen von UFOs bestimmte paranormale Phänomene beinhalten, die von der Mainstream-Wissenschaft abgelehnt oder von Skeptikern als Unsinn entlarvt und außerdem mit gewöhnlichen physikalischen Methoden nicht erforscht werden können.

Das UFO-Phänomen wird oft mit Geistererscheinungen, dem Auftauchen von hoch spirituellen Wesen, Bigfoots, der Entstehung von Kornkreisen oder dem Bau der rätselhaften Gizeh-Pyramiden in Ägypten in Verbindung gebracht, deren Konstruktion selbst heute nicht hinreichend erklärt werden kann. Einer der wichtigsten Gründe, warum Astronomen nicht daran glauben, dass Außerirdische die Erde besuchen, ist, dass kein Antrieb eines ET-Raumschiffs jemals die Lichtgeschwindigkeit übertreffen könnte und deshalb auch nicht die extrem langen Distanzen in der Galaxie zurücklegen kann, damit Aliens uns hier auf der Erde besuchen könnten. Darum müssten UFO-Antriebe von außerirdischen Intelligenzen die gültigen Gesetze der Physik verletzen – und das liegt ebenfalls außerhalb der Grenzen der momentan akzeptierten Wissenschaft.

Wegen dieser angeblichen Entlarvungen und alternativen Erklärungen von UFO-Sichtungen mit bestimmten immer gleichen Argumenten von Skeptikern bleibt für Mainstream-Wissenschaftler nur ein kleiner Prozentsatz der alljährlich gemeldeten UFO-Sichtungen wirklich unerklärlich (ca. 5 %), und selbst diese Vorfälle müssen nicht unbedingt auf die Aktivitäten von Aliens zurückgeführt werden. Astronomen und SETI-Forscher akzeptieren UFO-Berichte aus diesen aufgezählten Gründen nicht als glaubwürdige Beweise für außerirdische Besucher. Die Hypothese der Astronomen lautet dennoch, dass auf Grundlage mathematischer Wahrscheinlichkeiten der Planet Erde mit seinem angenommenen Alter von etwa 4,5 Milliarden Jahren theoretisch viele Male in seiner langen Vergangenheit von fortschrittlichen raumfahrenden Zivilisationen besucht worden sein könnte, die heutzutage aber nicht mehr existieren.

Außerdem gab es bereits bewohnbare Exoplaneten, bevor der Planet Erde entstanden ist. Millionen Jahre alte Zivilisationen könnten bereits die ganze Galaxis erforscht und kolonisiert haben. Die Frage für Forscher lautet also, warum Außerirdische mit ihren UFOs den Planeten Erde genau in dieser Zeit besuchen sollten, in der sich die menschliche Zivilisation entwickelt hat. Für die Suche nach außerirdischen Technosignaturen im Sonnensystem ist das nicht unbedingt von Wichtigkeit, denn sie könnten bereits seit Milliarden von Jahren hier präsent gewesen sein. Das Stigma des UFO-Phänomens hindert viele Experten in der wissenschaftlichen Gemeinschaft daran, mehr konkrete und aktuelle Daten über die Existenz von außerirdischen Intelligenzen zu untersuchen.

 

 

Mit dem Auftauchen des ersten interstellaren Objekts Oumuamua ist die Möglichkeit in Reichweite gerückt, dass Weltraumforscher die Existenz von außerirdischen Sonden oder Raumschiffen jetzt anerkennen, die sich tatsächlich durch unser Sonnensystem bewegen. Falls eine solche Sonde sich dann auch dem Planten Erde annähern würde oder in unsere Atmosphäre eintritt, dann wäre sie für uns technisch gesehen ein UFO. Wissenschaftler riskieren immer noch ihren Ruf und ihre Reputation, wenn sie ein solches Objekt erforschen, weil es in der Populärkultur mit paranormalen Phänomenen in Assoziation gebracht wird. Somit würde man einen solchen Beweis eher ignorieren, weil unwissenschaftliche Vorstellungen damit verknüpft sind und UFOs in akademischen Kreisen des wissenschaftlichen Establishments nach wie vor ein Tabu-Thema sind!

Weil das amerikanische Verteidigungsministerium und das Pentagon jetzt offen über nicht identifizierte Flugobjekte in der Erdatmosphäre zu berichten beginnen, wollen Forscher, die sich mit Technosignaturen befassen, sicherstellen, dass klare und definitive Beweise für das Phänomen erbracht werden, bevor sie ihre Forschungsarbeit mit dem Bereich der Ufologie verbinden können. Dieses große Problem besitzt außerdem gewisse soziale und kulturelle Aspekte, die seit Jahrzehnten schwierig zu diskutieren sind. Die Offenlegungen von Regierungen über UFOs helfen jetzt schrittweise dabei, diesem alten Tabu-Thema sein Stigmata zu nehmen, obwohl längst aktuelle Daten über militärische UFO-Studien belegen, dass das Verhalten dieser unbekannten Flugobjekte oft jenseits der Möglichkeiten der modernen Wissenschaft liegen, dieses mysteriöse Phänomen zu erforschen oder mit herkömmlicher Physik zu erklären und deshalb besitzt es wirklich paranormale oder nicht-materielle Aspekt.

Je mehr Glaubwürdigkeit das Phänomen erhält, desto eher wird es möglich, die statischen Prinzipien und Theorien der Wissenschaft zu hinterfragen, um zu einem neuen Verständnis unserer wahren Realität zu gelangen.

Wenn Sie schon jetzt mehr über diese geheimen Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern „MiB Band 1-4“ nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2017/03/16/00/37/ufo-2147931_960_720.jpg

http://coolinterestingstuff.com/wp-content/uploads/2012/07/dm.jpg

http://files.abovetopsecret.com/files/img/ga5a52ef3b.png

https://i.pinimg.com/originals/50/79/fa/5079faf3bba8c5a31e134b11e0d495f0.jpg

https://thedebrief.org/wp-content/uploads/2021/04/Roswell.jpg

https://i0.wp.com/www.omanobserver.om/wp-content/uploads/2018/11/1036046.jpg

 

 

 

 

 

 

Der für Juni 2021 angekündigte Bericht des Pentagon bezüglich der Enthüllung von UFO-Informationen der verschiedenen Dienste der US-Regierung sorgt für immer größeren Wirbel in den internationalen Medien, und einige Ufologen sind bereits jetzt davon überzeugt, dass diese Enthüllungen, die im Vorfeld als schockierend bezeichnet werden, die größte Geschichte des Jahrhunderts werden könnte! Der pensionierte US-Navy Pilot Lt. Ryan Graves hat jetzt in einem neuen Interview erklärt, dass er im Zuge seiner Einsätze beginnend vom Jahr 2019 an so gut wie jeden Tag(!) mysteriöse nicht identifizierte Flugobjekte vor der Küste von Virginia beobachten konnte. Weiter sagte Graves, dass er über das Auftauchen dieser unbekannten Objekte besorgt sei, denn falls es sich um taktische Flugzeuge einer anderen feindlichen, irdischen Nation handeln sollte, wäre das ein großes Problem für die Streitkräfte. Weil nicht bekannt ist, woher die mysteriösen Flugobjekte stammen und man sie auch nicht abfangen kann, werden sie laut diesen Aussagen von Militärpiloten mittlerweile einfach ignoriert, obwohl sie jeden einzelnen Tag die Aktionen der amerikanischen Marine beobachten.

Einige Marinepiloten und andere Experten haben laut Lt. Graves die Theorie aufgestellt, dass es sich bei diesen UFOs vielleicht um geheime US-Überwachungs-Technologien handeln könnte, oder es ist etwas anderes. Für militärische Experten sind diese Objekte schwer zu erklären, weil sie meist in großer Flughöhe beobachtet werden und keine erkennbaren Antriebssysteme besitzen. Lieutenant Ryan Graves ist deshalb der Meinung, dass es sich bei den Aktionen der unbekannten Flugobjekte höchstwahrscheinlich um ein Gefahren-Überwachungsprogramm handelt. Doch aus welchem Grund sollten UFOs seit Jahren jeden Tag bestimmte Aktionen des amerikanischen Militärs überwachen, und könnte es sich bei diesen Flugkörpern wirklich nur um neue Drohnen-Technologie einer ausländischen Macht handeln? Graves erklärte abschließend, dass die außergewöhnlichen Charakteristiken der unbekannten Flugobjekte möglicherweise ein Hinweis darauf sind, dass sie von außerhalb unserer Welt stammen.

Andere Stimmen sind der Meinung, dass der anstehende Bericht des Pentagon aus dem Grund gefährlich für die bestehende Gesellschaftsordnung sein könnte, weil er möglicherweise offiziell die Existenz von außerirdischer Technologie oder außerirdischen Besuchern auf der Erde enthüllt. Experten nehmen an, dass selbst in diesem Fall keine vollständige Offenlegung von geheimen Informationen über die Anwesenheit von Außerirdischen durchgeführt werden kann, sondern nur eine Teiloffenlegung. Deshalb wird vermutet, dass der Pentagon-Report möglicherweise beschreibt, dass fremde Drohnen-Technologie unbekannten Ursprungs vom Militär beobachtet wird, ohne explizit darauf hinzuweisen, dass sie höchstwahrscheinlich einen außerirdischen Ursprung besitzt. Wenn die Regierungen der Welt jetzt bekannt geben würden, dass potentiell extraterrestrische Raumschiffe sich in der Erdatmosphäre und in den Weltmeeren bewegen, die möglicherweise von verschiedenen fortschrittlichen und uns überlegenen außerirdischen Zivilisationen stammen, stellt diese Tatsache für das irdische Militär ohne Frage eine Bedrohung unserer menschlichen Spezies und der Nationalen Sicherheit dar.

Dieser Punkt sorgt sicherlich für so große Bedenken, dass ein solches Wissen unterdrückt und die Präsenz solcher fremden Mächte auf unserer Welt nicht ohne Weiteres bekannt gegeben werden kann, weil das weitreichende Auswirkungen hätte. Wenn also Regierungen und Militärs die Realität dieser Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten und außerirdischen Besuchern studieren, ist es mit Sicherheit ein Prozess, der der allerhöchsten Geheimhaltungsstufe unterliegt, und nur Personen mit der allerhöchsten Sicherheitsfreigabe erhalten Zugang zu solchen Daten.

In den letzten Wochen hat besonders ein neu veröffentlichtes UFO-Video für Furore gesorgt, das von Marineangehörigen der Besatzung der USS Omaha im Juli 2019 gefilmt worden und von Filmemacher Jeremy Corbell veröffentlicht werden konnte. Man sieht darauf ein kugelförmiges Objekt, das einen kontrollierten Eintritt in den Ozean vor der Küste von San Diego vollführt, ohne dabei bei hoher Geschwindigkeit beschädigt zu werden. Zuvor schwebte das unbekannte Objekt eine Zeit lang über der Meeresoberfläche. Ein ähnliches militärisches Infrarot-Video wurde im Jahr 2013 in Puerto Rico aufgenommen, und auch das dort erkennbare UFO verschwindet im Meer. Die aktuellsten Informationen über dokumentierte militärische UFO-Sichtungen befinden sich übrigens in meinem Buch „MiB Band 4“. Dort beschreibe ich auch diesen ausgezeichnet dokumentierten Vorfall in Puerto Rico sehr detailliert.

 

 

Diese Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten sind keine Einzelfälle, denn es kam laut Aussagen von amerikanischen Militärpiloten allein in den letzten drei Jahren zu hunderten solcher Vorfälle im gesperrten Luftraum vor der Küste von Virginia. Lt. Ryan Graves enthüllte im neuen Interview, dass er sogar mehrere nicht identifizierte Objekte pro Tag gesehen hat – diese Aussage ist sensationell. Im besagten Interview in der Sendung 60 Minutes von CBS erklärte er weiter, dass diese alltäglich auftretenden Begegnungen mit UFOs eindeutig die Nationale Sicherheit der USA in Frage stellen. Nicht nur in den USA, sondern auch in allen anderen Teilen der Welt nehmen die Sichtungen solcher unbekannten Flugobjekte ständig weiter zu, und falls es sich tatsächlich um außerirdische Besucher oder fremde Wächter dieses Planeten handelt, dann sollen wir uns an diesem Punkt der Menschheitsgeschichte wohl ihrer Existenz bewusst werden.

Weil diese Tatsache nicht mehr länger geheim zu halten ist, wird mit dem Pentagon-Bericht möglicherweise ein für alle Mal offengelegt, dass sich Aliens auf diesem Planeten befinden und uns genau beobachten oder überwachen. UFO-Forscher haben ermittelt, dass Aliens immer wieder Menschen entführen und offenbar genetische Experimente mit ihnen durchführen. Derartige Berichte von Entführungen mit UFOs finden wir auch in den ältesten Texten der Welt, so wie z.B. in dem apokryphen Buch von Henoch. Ausgewählte Menschen werden laut vielen religiösen Schriften von himmlischen Wesen ausgewählt und mit ihren Schiffen zu einer Reise in den Weltraum mitgenommen. Man belehrt sie dort über die höheren kosmischen und spirituellen Prinzipien, wobei solche Menschen dann als Lehrer der Weisheit oder Propheten zur Erde zurückgeschickt worden sind, um ihr Wissen der breiten Bevölkerung zu offenbaren. Allem Anschein nach sind dadurch laut Meinung von diversen Historikern, Theologen oder auch Ufologen sogar verschiedene Weltreligionen entstanden! Haben also mögliche, antike außerirdische Besucher die Religion auf diesem Planeten etabliert?

Laut vielen antiken Texten der Welt haben fremde Wesen, die vom Himmel kamen, unseren Planten seit tausenden von Jahren besucht. Diese Wesen waren den Menschen damals nicht feindlich, sondern freundlich gesinnt, und wenn sie wirklich die Welt mit militärischer Macht erobern wollten, hätten sie das bereits vor langer Zeit tun können. Möglicherweise experimentieren diese fortschrittlichen fremden Zivilisationen schon seit Millionen von Jahren auf dem Planeten Erde und haben letztlich auch die menschliche Spezies „Homo sapiens“ erschaffen, denn unser Genom stellt Forscher immer noch vor unlösbare Rätsel, weil sich DNA darin befindet, die man auf keine andere bekannte Lebensform dieses Planeten zurückführen kann. Woher stammen diese unerklärlichen DNA-Bausteine und die Fülle an genetischen Informationen in unseren Genen dann eigentlich? Moderne Berichte von Menschen, die behaupten, von Außerirdischen entführt zu werden und auch physische Beweise in Form von Narben und Implantaten dafür erbringen können, belegen, dass Aliens vermutlich immer noch mit der menschlichen Rasse experimentieren. Unsere Wissenschaft hat heutzutage den Punkt erreicht, an dem Forscher ebenfalls beginnen, das menschliche Genom zu manipulieren. Waren einige antike außerirdische Besucher also wirklich reale Götter der Antike?

Andere aktuelle Meldungen berichten von Aussagen der amerikanischen Autorin und Journalistin Leslie Kean, die eine Reihe von erfolgreichen UFO-Büchern veröffentlicht hat und dieses Thema sehr seriös behandelt. Sie erklärt, dass es eine große Sache ist, dass die amerikanische Regierung das Thema der unbekannten Flugobjekte jetzt sehr ernst nimmt, obwohl viele Mainstream-Medien immer noch versuchen, die UFO-Thematik als lächerlich darzustellen. Durch die in den letzten Jahren freigegebenen militärischen Videos und die professionelle Herangehensweise der Veröffentlichung von UFO-Informationen schwindet dieses Verhalten langsam, weshalb in den Mainstream-Medien jetzt endlich ernsthafter über dieses kontroverse Phänomen berichtet werden kann. Außerdem ist ein Großteil der amerikanischen Bevölkerung mittlerweile davon überzeugt, dass intelligentes außerirdisches Leben existiert und dass Aliens mit ihren Raumschiffen sowohl in der Antike als auch in der Gegenwart unseren Planeten besucht haben.

Leslie Kean bekräftigt noch einmal, dass bislang keine offizielle Bestätigung für die Anwesenheit von außerirdischen Raumschiffen vorliegt, eine der wahrscheinlichsten Hypothesen für den Ursprung von UFOs aber dennoch lautet, dass sie von einem anderen Ort im Universum stammen. Ein Hinweis dafür könnte auch das Erscheinen des ersten interstellaren Objekts Oumuamua in unserem Sonnensystem gewesen sein, das im Jahr 2017 hier aufgetaucht war und sehr merkwürdige Charakteristiken aufwies, bevor es unser System schließlich wieder verlassen hat. Der bekannte Astrophysiker Avi Loeb hat bestätigt, dass Forscher niemals zuvor ein interstellares Objekt studieren konnten, das von außerhalb unseres Sonnensystems stammt. Die Theorie, dass es sich um einen merkwürdigen Kometen gehandelt haben könnte, kann seiner Auffassung nach nicht korrekt sein, weil das Objekt erstens länglich und flach war, zweitens keinen Schweif wie ein Komet aufwies und drittens sich mit einer unerklärlich hohen Geschwindigkeit von unserem Stern fortbewegt hat, die nur durch einen Antrieb zu erklären ist, der stark genug ist, das interstellare Objekt vom Einfluss der starken Gravitation unserer Sonne zu befreien und zurück in den interstellaren Raum zu katapultieren.

Avi Loeb und einige seiner Kollegen spekulieren deshalb, dass es sich um ein technologisches Relikt einer längst vergangenen interstellaren Zivilisation gehandelt hat, und dass das Auftauchen von Oumuamua uns einen Beleg dafür liefert, dass außerirdische hochtechnologische Zivilisationen außerhalb unseres Sonnensystems existieren. Weil die Hypothese von Aliens in der Welt der Wissenschaft immer noch nicht gern gesehen wird, stieß die Veröffentlichung des Buches von Avi Loeb mit dem Titel „Extraterrestrial: The First Sign of Intelligent Life Beyond Earth“ bei vielen seiner akademischen Kollegen auf breite Ablehnung, sogar bei Sprechern des SETI-Programms wie Seth Shostak, der die Meinung vertritt, dass Oumuamua bloß ein gewöhnlicher Asteroid gewesen sei.

Der Astrophysiker Seth Shostak steht auch den Veröffentlichungen der Navy-UFO-Videos skeptisch gegenüber und spricht von Sichtungen von irdischen Satelliten. Er sagt, wir hätten längst einige der Untertassen gefunden, wenn sie wirklich in den Lüften herumfliegen sollten. Das mutet im ersten Moment seltsam an, weil Shostak für SETI arbeitet, eine Organisation, die sich angeblich der Suche nach außerirdischer Intelligenz verschrieben hat, und zweitens, weil Sprecher der amerikanischen Regierung inzwischen bestätigt haben, dass echte UFO-Wracks und fremde Technologien geborgen worden sind. Das Problem für skeptische Astronomen oder SETI-Forscher besteht darin, anzuerkennen, dass außerirdische Intelligenzen wirklich unseren Planeten besuchen. Wenn dem also so sein sollte, dann hat das SETI-Programm versagt, und interstellare oder intergalaktische Zivilisationen haben uns viel früher gefunden als wir sie! Außerdem wenden Skeptiker immer wieder ein, dass zu wenig Beweise dafür vorliegen. Es gibt sie jedoch in Hülle und Fülle, weil immerhin mindestens 70 Jahre der Erforschung des UFO-Phänomens hinter uns liegen. Doch die wenigsten Wissenschaftler wollen ihre Karriere riskieren und ernsthaft die ermittelten und freigegebenen Daten und Fakten überprüfen, weil ein starker Druck vom wissenschaftlichen Establishment ausgeht, das nicht zu tun, weil dadurch viele der wichtigsten aller akzeptierten Theorien der Naturwissenschaft in Frage gestellt werden.

Seth Shostak schreibt, dass SETI-Forscher sich bewusst darüber sind, dass unerklärliche Himmelsphänomene seit Menschengedenken aufgezeichnet worden sind, und dass das moderne UFO-Phänomen im Jahr 1947 direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs mit dem legendären Roswell-Absturz begonnen hat. Weiter schreibt er, dass die wenigsten akademischen Wissenschaftler der Realität des UFO-Phänomens zustimmen, weil sie erstens nicht an Regierungsverschwörungen glauben und zweitens die etablierten Modelle der Physik es sehr unwahrscheinlich machen, dass außerirdische Zivilisationen einen Antrieb für ihre Raumschiffe erfunden haben, um unser Sonnensystem zu besuchen. Das wird in wissenschaftlichen Kreisen nach wie vor als Science-Fiction betrachtet, obwohl immer wieder Patente für diese exotischen Technologien wie den Warp Drive veröffentlicht worden sind sowie für Technologien, die Reisen durch kosmische Wurmlöcher erklären, mit denen man theoretisch gigantische Entfernungen im All im Handumdrehen zurücklegen kann.

Die Astrophysiker von SETI sind dennoch der Meinung, dass keine außerirdischen Zivilisationen daran interessiert wären, die Motivation aufzubringen, uns hier auf der Erde zu besuchen. Diese Argumentation mutet für Forscher, die angeblich nach Beweisen für ET-Zivilisationen suchen, abermals seltsam und ignorant an. Der Grund dafür wird klar, wenn Shostak schreibt, dass die Mehrheit der meist nichtreligiösen und atheistischen Astronomen zwar zustimmt, dass Aliens im Weltall existieren, aber nicht zustimmt, dass sie mit UFOs die Erde besucht haben, weil das eine Angelegenheit der Ufologen, aber nicht der Astrobiologen sei. Ein Faktor hierbei ist auch wieder einmal das sogenannte Fermi-Paradoxon, das besagt, dass außerirdische Intelligenzen sich im Universum einer mathematischen Wahrscheinlichkeit zufolge in großer Anzahl seit Millionen von Jahren entwickelt haben sollten und mittlerweile einen Stand der Technologie erreicht haben müssten, um uns zu kontaktieren oder mit ihren Raumschiffen unser Sonnensystem zu erforschen.

Trotz dieser Wahrscheinlichkeiten und den Beweisen für das UFO-Phänomen glauben SETI-Forscher nicht daran, dass Aliens zur Erde gereist sein könnten, da selbst der Physiker Enrico Fermi selbst keinerlei Beweise für das UFO-Phänomen akzeptiert hat, weil es die anerkannten Gesetze der Physik verletzt und überschreitet, obwohl fortschrittliche UFO-Technologie ohne Weiteres in der Lage sein könnte, die Lichtgeschwindigkeit zu übertreffen oder Portale zu öffnen, um durch Wurmlöcher zu reisen, um andere Galaxien oder sogar Universen zu erforschen. Somit sind UFOs eigentlich die perfekte Antwort auf das Fermi-Paradox. Obwohl sehr wenige SETI-Forscher an UFOs glauben, lässt sich nicht bestreiten, dass laufend unbekannte Flugobjekte von militärischen Piloten und Systemen dokumentiert werden. Sie weigern sich dennoch weiterhin, an außerirdische Besucher zu glauben, weil UFOs im Mainstream immer noch ein Thema von Verschwörungstheorien seien, inklusive den Berichten von Entführungen durch Außerirdische und von Aliens erschaffenen Kornkreisen.

 

 

Seth Shostak kommt schließlich auf den Punkt und schreibt, dass er und die meisten seiner atheistischen Kollegen skeptisch sind und nicht daran glauben wollen, dass außerirdische Intelligenzen mit überlegener Technologie zu unserem Planeten reisen, weil Kornkreise und UFOs Verschwörungstheorien wären und weil sich die populäre Ufologie zu einer „Art neuer amerikanischer Religion“ entwickelt hat. Ganz aktuell erschien eine Meldung darüber, dass Dr. Horace Drew, der seinen Titel bei Caltech, dem bekannten California Institute of Technology, erworben hat, im Alter von 10 Jahren in Florida eine fliegende Untertasse gesehen, und dieses Erlebnis dafür gesorgt hat, dass er eine Faszination für das UFO-Phänomen und die mögliche Existenz von außerirdischen Intelligenzen entwickelt hat. Dr. Drew hat deshalb in England speziell das Phänomen der Kornkreise seit Jahrzehnten erforscht und gibt jetzt bekannt, dass diese mysteriösen geometrischen Formationen seiner Meinung nach von Außerirdischen oder menschlichen Zeitreisenden aus der Zukunft erschaffen werden, obwohl Skeptiker immer noch erklären, dass die meisten Kornkreise vermutlich menschengemacht sind. Dennoch: Internationale Forscher haben sich diesem Phänomen ernsthaft zugewandt und ermittelt, dass viele Kornkreise sehr seltsame Charakteristiken aufweisen und Rätsel enthalten, die mit Zeitreisen und außerirdischen Intelligenzen zu tun haben. Dr. Drew erklärt, dass ihm gemeinsam mit einigen anderen internationalen Wissenschaftlern erfolgreich gelungen ist, einige der verborgenen Botschaften der Kornkreise zu entschlüsseln! Sie enthalten demnach schematische Bilder von astronomischen oder irdischen Ereignissen, die Beschreibungen der Zukunft darstellen. Die authentischen Formationen werden in den Kornfeldern nicht von Scherzbolden, sondern von einer “unbekannten Energie erschaffen, die das Getreide erhitzt” und dadurch verbiegt. Diese Form von Energie ähnelt der Mikrowelle, sie stellt nach den Erkenntnissen der Forscher allerdings etwas dar, dass derzeit jenseits des Verständnisses der irdischen Wissenschaft liegt! Mehr Informationen über dieses spannende Thema werde ich an anderer Stelle präsentieren.

Die verborgenen Zusammenhänge zwischen der offiziellen SETI-Forschung, dem Fermi-Paradoxon und den kryptischen Botschaften der Kornkreise werde ich aus Platzgründen in einer künftigen Publikation für Sie enthüllen, denn Whistleblower haben bekannt gegeben, dass das SETI-Programm in den letzten Jahrzehnten sehr wohl authentische Funksignale von interstellaren galaktischen Zivilisationen empfangen hat, diese Kontakte jedoch sofort unterbrochen von militärischen Geheimprogrammen kontrolliert worden sind, womit das offizielle SETI-Programm laut den Whistleblowern nur der Irreführung der Öffentlichkeit dient. Das erklärt auch die seltsame Einstellung der führenden SETI-Verantwortlichen, die gar nicht gewillt sind daran zu glauben, dass fortschrittliche außerirdische Kulturen uns hier auf der Erde vielleicht schon seit langer Zeit besuchen, weil das in Konflikt mit der Naturwissenschaft und der anerkannten Physik steht und das UFO-Phänomen außerdem religiöse Aspekte besitzt!

Doch nun wieder zurück zu den aktuellen Enthüllungen:

Sowohl Avi Loeb als auch Leslie Kean stimmen aus diesen oben genannten Gründen überein, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft fortan mehr Bemühungen und Mittel in die Suche nach außerirdischen Intelligenzen und der Auswertung von UFO-Material investieren sollte! Zitat Avi Loeb: „Die wissenschaftliche Gemeinschaft weigert sich, darüber zu diskutieren. Ich denke, das sollte eine Mainstream-Aktivität sein. So wie wir Archäologie auf der Erde betreiben, können wir mit Archäologie auch den Weltraum erforschen und dort nach vergangenen Kulturen suchen, die nicht mehr existieren.“ Seth Shostak hingegen spricht davon, dass selbst wenn der Pentagon-Bericht die Existenz von Außerirdischen enthüllen sollte, das keine großen Auswirkungen auf die Welt der Wissenschaft haben wird! Er sieht darin keine große Bedrohung, denn falls Aliens wirklich hier sind, dann machen sie seinen Vorstellungen zufolge nicht viel mehr als uns zu beobachten oder in Videos aufzutauchen.

Auch die britische Regierung hat nun bestätigt, dass sie sich im Besitz von nicht veröffentlichten UFO-Videos befindet. Nick Pope, einer der führenden Experten auf diesem Gebiet, hat sich kürzlich wieder zu diesem Thema zu Wort gemeldet. Pope unternimmt ständig Bemühungen und ruft beim britischen Verteidigungsministerium an, um darauf zu drängen, dass England weitere Informationen über seine eigenen Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten veröffentlicht. Die britische Regierung war vor einigen Monaten bereits kurz davor, eines der besten authentischen UFO-Fotos und einen geheimen Bericht aus dem Jahr 1990 zu veröffentlichen, der nun aber bis zum Jahr 2072 weiterhin unter Verschluss gehalten werden soll! Nick Pope sagt, dass sich die Royal Navy und die Royal Air Force im Besitz weiterer UFO-Filmclips befindet, so wie jene, die gerade von der US-Navy veröffentlicht werden. Er bestätigt, dass solche UFO-Videos von RAF-Kampfpiloten gefilmt worden sind und zwar schon seit den 1950er- und 1960er-Jahren auf 8mm Film. Pope als ehemaliger Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums erwartet deshalb bereits mit Spannung den angekündigten Pentagon-Bericht, der gerade in Washington D.C. von der höchsten Geheimdienstorganisation, dem Büro des Director of National Intelligence (DNI), ausgestellt wird und im Juni veröffentlicht werden soll. Nick Pope hofft außerdem darauf, dass im Zuge dieser Veröffentlichung vielleicht auch endlich mehr Enthüllungen über den bekannten britischen UFO-Vorfall beim Rendlesham Forest im Jahr 1980 offengelegt werden können.

Hier eine bearbeitete Darstellung des sogenannten Calvine-UFO-Fotos, das im Jahr 1990 entstanden ist und dessen Original jetzt erst im Jahr 2072 freigegeben werden soll:

 

Warum die amerikanischen Dienste es jetzt so eilig haben, diese Informationen über UFOs bzw. UAPs zu veröffentlichen, bleibt offen, denn falls im Juni 2021 wirkliche großartige Enthüllungen über die Anwesenheit von außerirdischen Intelligenzen erfolgen, dann erleben wir mit Bestimmtheit einen der allerwichtigsten Momente in der Geschichte der Menschheit! Deshalb spricht Nike Pope davon, die britischen X-Akten wieder zu öffnen, weil die UFO-Angelegenheit eine ernsthafte Bedrohung der Nationalen Sicherheit bedeuten könnte, und deshalb auch hinter verschlossenen Türen in England darüber diskutiert wird, darüber mehr Transparenz zu zeigen und authentisches Material zu veröffentlichen, weil sich die Einstellung vieler Regierungen der Welt in Bezug auf das Phänomen nunmehr fundamental verändert hat.

Die offizielle Leugnung von Wissen über das UFO-Phänomen hat sich zu einer Situation verändert, in der authentische militärische Videos veröffentlicht werden. Das ist eine bemerkenswerte Entwicklung, weil die US-Regierung mit dem Ende von Projekt Blue Book im Jahr 1969-1970 offiziell mehr oder weniger alle Berichte über echte UFOs dementiert hat – jetzt aber die Möglichkeit einräumt, dass UFOs wirklich einen außerirdischen Ursprung besitzen und von Aliens bemannt sind. Einige Skeptiker sprechen in Bezug auf die Navy-UFO-Videos von Fälschungen, doch diese Beobachtungen von unbekannten Flugobjekten wurden nicht nur von Piloten gefilmt, sondern auch von verschiedenen Sensoren und mit Radar genau dokumentiert und anschhließend von Experten analysiert.

Schließlich wird die Enthüllung, dass außerirdische Intelligenzen auf unserem Planeten aktiv sind, unser Weltbild erschüttern und die Rolle der Menschheit im Kosmos verändern, so wie sie die etablierte Wissenschaft gegenwärtig darstellt. Wir sind nun also alle gemeinsam mit dem Wissen konfrontiert, dass wir nicht nur nocht alleine im Universum sind, sondern dass wir in Wahrheit sogar von fremden Intelligenzen beobachtet werden, die uns technologisch weit überlegen sind, aber derzeit keinen offenen Kontakt mit uns aufnehmen. Die Tatsache der Realität ihrer Anwesenheit alleine reicht jedoch bereits aus, die menschliche Gesellschaft und Kultur für immer zu verändern. Außerdem könnte es zu einem völligen Verlust des Vertrauens in Regierungen und Wissenschaft kommen, in Kreise, die dieses Wissen über UFOs bereits seit Jahrzehnten besitzen, aber streng unter Verschluss gehalten haben und stattdessen von Verschwörungstheorien sprechen. Politiker und Forscher, die das ganze Phänomen jahrzehntelang als Unsinn bezeichnet haben, würden als Lügner und Betrüger bezeichnet werden.

Wer sind also die mächtigen Personen hinter verschlossenen Türen, die hinter der Veröffentlichung der authentischen UFO-Videos der US-Navy stehen? Laut verschiedenen investigativen amerikanischen Journalisten existiert eine verborgene strategische Agenda hinter der Offenlegung des UFO-Phänomens, und selbst Nick Pope kann nicht beantworten, warum jetzt ein so abrupter Richtungswechsel in Bezug auf die öffentliche Darstellung von UFOs gemacht worden ist, nachdem jahrzehntelang das Gegenteil behauptet wurde. Es wird vermutet, dass das Pentagon in nächster Zeit weitere Videos von unbekannten Flugobjekten veröffentlichen wird, die bis jetzt noch der Geheimhaltung unterliegen. Wenn UFOs das ihnen bisher angehefteten Stigmata von kleinen grünen Männchen vom Mars loswerden und in der öffentlichen Wahrnehmung und den Massenmedien endlich erst genommen werden, dann handelt es sich ohne Zweifel um eine Angelegenheit von globaler Priorität!

 

 

Weil dieses Thema immer noch sehr schwierig zu diskutieren ist, werden selbst glaubwürdige militärische Zeugen und Regierungsmitarbeiter bis hin zu Senatoren oder ehemaligen US-Präsidenten, die über ihr Wissen über das Phänomen sprechen, manchmal als verrückt oder verwirrt bezeichnet, wenn sie über die Realität von unbekannten Flugobjekten sprechen, obwohl bekannt ist, dass sie über spezielle Sicherheitsfreigaben verfügen, um Zugang zu streng geheimen Informationen zu erhalten, zu denen Reporter und Journalisten oder auch die meisten Wissenschaftler sicherlich keinen Zugang besitzen. US-Senator Marco Rubio hat erst kürzlich betont, dass UFOs keine Bedrohung für die USA darstellen, und dass sie in der Öffentlichkeit nicht länger lächerlich dargestellt werden sollten, sondern dass der Prozess der Offenlegung sehr ernst behandelt werden muss, um endlich Antworten auf die Frage der Herkunft von UFOs zu erhalten, bei denen es sich möglicherweise um echte außerirdische Raumschiffe handelt.

Der ehemalige Pentagon-Mitarbeiter Luis Elizondo, der für das Regierungsprogramm „Advanced Aerospace Threat Identification Program“ zur Erforschung des Phänomens verantwortlich war, tritt seit einigen Jahren regelmäßig in amerikanischen Nachrichtensendungen auf, um über die Fortschritte der Offenlegung zu berichten. Ganz aktuell sprach er vor wenigen Tagen in der Sendung 60 Minutes darüber, dass die US-Regierung kurz davor steht, intelligentes fremdes Leben im Kosmos als eine Realität zu enthüllen, wobei die Frage der Nationalen Sicherheit im Raum steht, denn einige Verantwortliche befürchten, dass es der Beginn einer Alien-Invasion oder einer inszenierten Fake-Alien-Invasion darstellen könnte. Hier wird einmal mehr auf Aussagen des Physikers Stephen Hawking Bezug genommen, der einmal gesagt hat, dass falls Aliens uns eines Tages besuchen werden, es so sein wird, wie damals bei Christoph Columbus, als er in Amerika gelandet war, und dieser Besuch für die einheimischen Indianer damals nicht gut ausging. Andere Astrophysiker stellen die Frage, ob hochentwickelte super-intelligente Aliens überhaupt ein Interesse an rückständigen langweiligen Erdbewohnern hätten. Dieses Interesse muss in den letzten Jahren dennoch stark zugenommen haben, denn Lt. Ryan Graves, der ebenfalls in der Sendung 60 Minutes bei CBS aufgetreten ist, hatte ja wie beschrieben bestätigt, dass er als Kampfpilot der Marine buchstäblich jeden Tag Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten über geschütztem Luftraum hatte, wobei diese Objekte die Aktivitäten des Militärs beobachtet haben und möglicherweise ihre überlegene Technologie demonstrieren, um einen neuen Weltkrieg zu verhindern.

Der ehemalige Leiter der US-Geheimdienste, John Ratcliffe, hat bereits angekündigt, dass dem Pentagon-Bericht im Juni in den kommenden Monaten noch viele weitere Enthüllungen folgen und eine Reihe von pensionierten Militärangehörigen dafür sorgen werden, dass diese Angelegenheiten ernst genommen wird, denn jedes nicht identifizierte Flugobjekt im US-Luftraum stellt eine potentielle Bedrohung und ein Sicherheitsrisiko dar. Es handelt sich bei den mysteriösen Flugobjekten laut dem derzeitigem Stand der Ermittlungen definitiv um keine bekannten Drohnen, Ballons oder um Weltraumschrott, sondern Anzeichen von sehr fortschrittlicher unbekannter Technologie und diese Tatsache ist im Grunde genommen sehr problematisch. Das erklärte Luis Elizondo in der Sendung 60 Minutes.

Auch der bekannte Nachrichtensprecher Tucker Carlson von Fox News hat sich vor wenigen Tagen mit seinem Gast Tom Rogan unterhalten und darüber diskutiert, dass amerikanische Sicherheitsexperten befürchten, dass sie es möglicherweise mit einer rivalisierenden Macht und Technologie einer anderen unbekannten Zivilisation zu tun haben, die unerlaubt amerikanischen Luftraum verletzt und regelmäßig über amerikanischen Militärinstallationen auftaucht, um ihre Macht zu demonstrieren. Diese unbekannten Flugobjekte sind den neuesten amerikanischen Kampfjets völlig überlegen und besitzen nachweislich die Fähigkeit, mit bis zu 700 G-Kräften zu beschleunigen und innerhalb von Sekunden in unserer Atmosphäre eine Geschwindigkeit von rund 20.000 km/h zu erreichen – und das ohne erkennbare Antriebssysteme oder Tragflächen. Die unbekannten Flugobjekte überwinden dennoch mit Leichtigkeit die Erdgravitation und können sogar stationär schwerelos in der Luft schweben und augenblicklich Richtungsänderungen von 180 Grad vollführen. Wir sind gegenwärtig nicht in der Lage, eine Technologie zu erfinden, geschweige denn zu konstruieren, die zu solchen Leistungen fähig wäre.

Auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat sich jetzt überraschenderweise zu dieser Angelegenheit zu Wort gemeldet, nachdem er in seiner Präsidentschaft nur sehr zurückhaltend über sein UFO-Wissen diskutiert hat. Obama erkennt die Existenz von UFOs jetzt an. Er antwortete in einer Sendung der The Late Late Show mit James Corden auf die Frage, ob er eine Theorie über den Ursprung der unbekannten Flugobjekte besitzt, dass er auf Sendung „nicht über bestimmte Angelegenheiten sprechen darf, die Aliens betreffen“! Immerhin hat er bestätigt, dass es Videoaufnahmen von unbekannten Objekten gibt, von denen man angeblich noch nicht genau weiß, was sie sind. Die Objekte sind laut Kampfpiloten sogar dazu fähig, sich so schnell zu bewegen, dass sie buchstäblich bei Beobachtungen in der Luft urplötzlich aus dem Sichtbereich verschwunden sind – eventuell spielt optische Tarnung hier eine wichtige Rolle und deshalb sind alle bisher veröffentlichten Aufnahmen mit Infrarot-Technologie wie FLIR entstanden. Auf jeden Fall ist es unerklärlich, mit welchem Antrieb sich die Objekte bewegen, und auch ihre Flugbahn ist nicht zu berechnen, weil sie sich in der Luft oft wie Ping-Pong-Bälle abrupt und unglaublich schnell hin und her, rauf und runter bewegen.

In den Tagen vor der Veröffentlichung des Pentagon-Reports erscheinen gerade tagtäglich eine Fülle an Pressemeldungen, in denen viele Journalisten aufgrund dieser erstaunlichen Enthüllungen spekulieren, dass die Wahrheit wirklich darin besteht, dass außerirdisches Leben nicht nur existiert, sondern uns hier auf unserem Planeten besucht und sogar überwacht – und zwar von geheimen Basen in der Tiefsee oder auch von der Rückseite des Erdmondes aus, und das vielleicht schon seit sehr langer Zeit. Die Mainstream-Medien schreiben zwar ständig, dass es bis jetzt keine Beweise dafür gibt, doch es ist allseits bekannt, dass militärische Geheimhaltung existiert und diese Beweise, wenn es sie in physischer Form gibt, in Militärbasen oder Installationen wie der bekannten Area-51 verborgen gehalten werden. Deshalb steht außer Frage, dass uns die Regierungen nicht die ganze Wahrheit über ihre Erkenntnisse verraten haben, weil sie ganz einfach aus Gründen der Nationalen Sicherheit der Geheimhaltung unterliegen. So hat zum Beispiel der ehemalige US-Präsident George Bush Sen. in einer öffentlichen Rede erklärt, dass die amerikanischen Bürger nicht mit der ganzen Wahrheit über UFOs umgehen können, und auch Jimmy Carter sagte, dass er davon überzeugt sei, dass UFOs existieren, weil er mit eigenen Augen eines beobachtet hatte. Aus diesem Grund könnten die nun folgenden Enthüllungen wirklich die größte Geschichte dieses Jahrhunderts werden. Barack Obama will sich bis jetzt zwar nicht über UFO-Wracks oder eingelagerte Leichen von Außerirdischen äußern, bestätigt aber immerhin die Existenz von unbekannten Flugobjekten mit außergewöhnlichen Flugeigenschaften.

 

 

Am 20. Mai erschienen dann weitere Meldungen darüber, dass auch die britische Regierung und Nick Pope wissen, dass der im Juni erscheinende Pentagon-Bericht vermutlich von „globaler Signifikanz“ sein wird, weil er laut neuesten Kenntnissen aus Geheimdienstkreisen „seismische Enthüllungen“ enthalten wird! Falls UFOs dann als militärische Bedrohung eingestuft werden sollen, betrifft das laut Nick Pope auch die britische Regierung als Verbündeter der US-Regierung und vermutlich auch die Regierungen aller anderen Nationen der Welt. Auf jeden Fall erklärt Nick Pope, dass ihm kein britischer UFO-Bericht bekannt ist, der bestätigen würde, dass diese unbekannten Flugobjekte feindliche Absichten haben oder für Großbritannien eine echte Bedrohung darstellen würden. Wie man die Sache auch dreht und wendet, die UFO-Begegnungen dauern an und nehmen global offenbar an Anzahl immer weiter zu. Haben Ufologen und sogenannte Verschwörungstheoretiker am Ende recht behalten, und ihre Theorien stellen sich nach Jahrzehnten von Desinformations-Kampagnen als die Wahrheit heraus? Die Regierungen und die Presse können ab sofort keine UFO-Zeugen mehr als verwirrt bezeichnen, denn wir wissen jetzt, dass dieses Phänomen real ist, und dass unbekannte Flugobjekte wirklich hier aktiv sind. Deshalb sollten die Verantwortlichen aufgefordert werden, nicht nur einen Teil ihres Wissens darüber zu enthüllen, sondern die vollständige Offenlegung voranzutreiben!

Je mehr Glaubwürdigkeit das Phänomen erhält, desto eher wird es möglich, die statischen Prinzipien und Theorien der Wissenschaft zu hinterfragen, um zu einem neuen Verständnis unserer wahren Realität zu gelangen.

Wenn Sie schon jetzt mehr über diese geheimen Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen und der Welt der Naturwissenschaft präsentiert werden, und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt in meinen Büchern MiB Band 1-4 nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

http://www.sott.net/image/s13/265968/full/UFO_252C_2BUFOs_252C_2Bsightin.png

https://www.tripzilla.com/wp-content/uploads/2014/10/crop-circles-2.jpg

https://www.thesun.co.uk/wp-content/uploads/2021/05/NINTCHDBPICT000613285618-1.jpg

https://www.azquotes.com/picture-quotes/quote-i-am-convinced-that-ufos-exist-because-i-ve-seen-one-jimmy-carter-61-48-30.jpg

 

 

Ab Mitte April 2021 wurden neue Militärvideos der US-Navy von unbekannten Flugobjekten veröffentlicht. Das erste davon zeigt solche Objekte, die über Kriegsschiffen vor der Küste von Kalifornien im Jahr 2019 von qualifiziertem Personal aufgenommen und von der UAP Task Force analysiert worden sind. Eines der seltsamen Flugobjekte besaß die Form einer großen Pyramide, während andere eine andere Form besaßen und zuerst wie Ballons oder Drohnen wirkten. Letztendlich hat die US-Navy sämtliche Objekte nicht identifizieren können und als unbekannt eingestuft. Es konnte nicht ermittelt werden, woher die unbekannten Objekte stammten, die einige der US-Zerstörer längere Zeit entlang der Küste verfolgt haben. Die Möglichkeit, dass diese Objekte vielleicht Drohnen von geheimen amerikanischen Militärprogrammen sein könnten, wurde nun endgültig ausgeschlossen. Es gilt nun zu klären, ob diese Flugobjekte von einer anderen irdischen Macht stammen oder etwas vor sich geht, das unser Verständnis übersteigt. Einige der kugelförmigen Objekte konnten zumindest wieder dabei beobachtet werden, wie sie sich der Meeresoberfläche angenähert haben.

Die vor kurzer Zeit freigegebenen Fotos dieser Vorfälle sorgten international für großes Interesse und viele Portale der Mainstream-Presse haben vorurteilsfrei darüber berichtet. Ähnliche Sichtungen von UFOs gab es schon seit den 1950er und 1960er Jahren, wobei ein Großteil der damals ermittelten militärischen Daten über diese Vorfälle noch immer der Geheimhaltung unterliegen, obwohl über die vergangenen Jahrzehnte hinweg langsam eine Menge Informationen durch freigegebene Dokumente und Whistleblower durchgesickert sind.

Im Zuge der nun stattfindenden offiziellen Untersuchungen dieser Vorfälle haben sich einige US-Navy Offiziere zu Wort gemeldet und erklärt, dass solche Beobachtungen gegenwärtig nicht nur in den USA, sondern auch von Piloten von anderen Nationen der Welt gemeldet werden. Diese Informationen werden von verschiedenen Teilen der amerikanischen Streitkräfte und Geheimdienste gesammelt und ständig analysiert, um daraus abzuleiten, warum die UFO-Aktivität in letzter Zeit weltweit stark zugenommen hat. Kurze Zeit später wurden weitere Fotos eines der gefilmten Objekte in der Presse veröffentlicht, und man kann darauf erkennen, dass eines der unbekannten kugelförmigen Fluggeräte sich nicht nur der Meeresoberfläche annähert, sondern schließlich sogar abtaucht.

 

 

Das Pentagon hat die Echtheit dieser neu veröffentlichten Aufnahmen und UFO-Videos offiziell bestätigt und einige Ufologen sind der Meinung, dass wir es hier mit den besten Aufnahmen von unbekannten Flugobjekten zu tun haben, die die Weltöffentlichkeit bis jetzt gesehen hat. Auf dem Video ist zu erkennen, dass das mysteriöse pyramidenförmige Flugobjekt in einer Höhe von etwa 213 m über der USS Russell in der Luft geschwebt ist. Es kann sich um keine Ballons gehandelt haben, weil in dieser Nacht starke Winde wehten und das Objekt dennoch fast stationär und bewegungslos über dem Zerstörer schwebte.

 

 

Die Ufologen und Filmemacher Jeremy Corbell und George Knapp, die zuletzt eine neue Dokumentation über den Area-51 Whistleblower Bob Lazar und seine Erlebnisse mit UFOs produziert haben, haben ebenfalls bestätigt, dass ihren Quellen zufolge die neuen geleakten Dokumente und Aufnahmen authentisch sind. Es handelt sich ihren Aussagen zufolge um explosive Informationen, denn in einem weiteren Video ist wie gesagt zu sehen, wie eines der runden Objekte bei hoher Geschwindigkeit im Meer verschwindet, ohne dabei gebremst zu werden oder gar Schaden zu nehmen, obwohl es eigentlich bei diesem Manöver auseinanderbrechen sollte. U-Boote haben anschließend erfolglos versucht, dieses Flugobjekt aufzustöbern, und deshalb haben wir hier Aufnahmen einer außergewöhnlichen Technologie gesehen, deren Fähigkeit bei weitem alles übertrifft über das die amerikanischen Streitkräfte offiziell verfügen.

Wer immer diese exotischen Technologien also steuert, muss weit fortschrittlicher sein als unsere irdischen Streitkräfte. Aus diesem Grund gilt es herauszufinden, wer sie eigentlich steuert, und das bringt uns wieder in den Bereich der UFO-Theorien. Es steht fest, dass es sich um keine herkömmlichen Drohnen oder Ballons handelt, weil die seltsamen Flugobjekte ohne Zweifel unbekannte Antriebssysteme besitzen, die mit Gravitation funktionieren und außerdem in der Lage sind, im Weltraum, in der Atmosphäre und im Ozean zu operieren ohne dabei zerstört zu werden, abgesehen davon können sich die Objekte nachweislich mit unglaublich hoher Geschwindigkeit beschleunigen und fortbewegen. Der ehemalige Geheimdienstleiter John Ratcliffe tätigte gegenüber Fox News die Aussage, dass es in Wahrheit viel mehr derartiger Sichtungen gab, als jemals öffentlich bekannt gegeben wurde – weil diese Dinge nur sehr schwer zu erklären sind.

Wir haben es also mit Objekten zu tun, die in den USA sowohl von US-Navy und US-Air Force Piloten beobachtet und gefilmt worden sind und auch auf Satellitenaufnahmen und Radaraufzeichnungen zu sehen, und deren Flugeigenschaften schwierig zu erklären sind, weil wir selbst nicht die Technologie besitzen, solche Geschwindigkeiten zu erreichen oder die Schallmauer ohne Überschallknall zu durchbrechen, wie es diese Objekte tun.

 

 

Jeremy Corbell sagte, dass er nicht weiß, ob diese Bilder Schiffe von außerirdischen Wesen zeigen, die unseren Planeten besuchen, oder ob diese Objekte von unbekannten Mächten von unserem Planeten stammen: „UFOs sind real und sie sind hier, aber wir wissen nicht, wer sie steuert oder wo ihre Absichten liegen.“ Deshalb sind sich Corbell und Knapp sicher, dass wir gegenwärtig einen einzigartigen Moment in der Geschichte der Menschheit erleben und sich die Regierungen und die wissenschaftliche Gemeinschaft nun besinnen und ernsthafte Erforschungen der Geheimnisse des UFO-Phänomens beginnen.

Weitere Informationen wurden außerdem auf dem Portal Veterans Today veröffentlicht. Dort kann man nachlesen, dass UFO-Ermittlern bewusst ist, dass die Erforschung des Phänomens einen gewaltigen Paradigmenwechsel hervorruft, der die gesamte Menschheit betrifft! Es übersteigt teilweise unser Verständnis, weil wir es hier mit physikalischen Prinzipien und Phänomenen zu tun haben, die nicht-materielle Wissenschaft betrifft und somit in den Bereich der Parapsychologie eindringt, was vermutlich für die nächste wissenschaftliche Revolution sorgen, und unsere Vorstellung von der Realität verändern wird, die unseren Platz im Universum definiert! Das UFO-Phänomen ist hierbei nur die Spitze des Eisbergs, denn zusammen mit diesen neuen Erkenntnissen gibt es unzählige andere unerklärliche Dinge und Phänomene, die wir erst genauer erforschen müssen, um die tieferen Fragen hinter der menschlichen Existenz und unserer Herkunft zu lösen.

 

 

Veterans Today berichtet, dass bereits vor Jahrzehnten die deutschen Weltraumpioniere und Raketenwissenschaftler Dr. Hermann Oberth oder Dr. Wernher von Braun, die Väter des Weltraumflugs, darauf hingewiesen haben, dass ihnen bewusst war, dass fliegende Untertassen real sind, und dass wir von Raumschiffen anderer Planeten und anderen Sonnensystemen besucht werden. Diesen deutschen Pionieren war schon Mitte des 20. Jahrhunderts vollkommen bewusst, dass diese UFOs von intelligenten Beobachtern bemannt sind, die Mitglieder einer Rasse sind, die unseren Planeten Erde seit Jahrhunderten oder noch viel länger genau beobachten. Ein Teil dieser Aussagen wurde bereits im Jahr 1954 in einem Artikel der The American Weekly mit dem Titel „Flying Saucers Come From A Distant World” veröffentlicht.

Es existiert außerdem ein wissenschaftliches Dokument, das vom Journal History and Technology publiziert worden ist und den Titel „Extraterrestrial encounters: UFOs, science and the quest for transcendence, 1947–1972“ trägt und in dem man weitere diesbezügliche Informationen findet. Dort steht geschrieben, dass im Jahr 1954 in Wiesbaden vom deutschen Ufologen Karl Veit (1907-2001) ein internationaler UFO-Kongress abgehalten wurde, organisiert von der DUIST (Deutsche UFO/IFO-Studiengemeinschaft). Hermann Oberth räumte damals ein, dass er als führender Experte nicht länger die Möglichkeit ablehnen kann, dass UFOs einen außerirdischen Ursprung besitzen, weil der alle verfügbaren Informationen und Argumente studiert hatte. Vor hunderten anwesenden Zuhörern verkündete er in Wiesbaden, dass viele Menschen heutzutage glauben, dass die Erde von Botschaftern aus dem Weltraum besucht wird. Sogar die New York Times hat damals davon berichtet und schrieb, dass Dr. Oberth davon überzeugt ist, dass fliegende Untertassen real sind und Besucher aus dem Weltraum beinhalten! Sie besuchen diesen Planeten als Wächter und um uns zu beobachten und in ihrer Heimat darüber zu berichten. Diese Beobachter seien demnach sehr über die irdische Menschheit besorgt, weil sie in ihrer politischen und moralischen Entwicklung zurückgeblieben ist, aber einen hohen Stand der Technologie entwickelt hat, die dadurch zu einer Bedrohung für den gesamten Kosmos geworden ist! Hatte Hermann Oberth mit dieser Feststellung Recht und wissen führende Experten bereits seit den 1950er Jahren, warum uns verschiedene Gruppen von Außerirdischen besuchen und studieren?

Zu diesen Aussagen passen auf jeden Fall aktuelle Meldungen von hochrangigen amerikanischen Persönlichkeiten wie dem ehemaligen Senator Harry Reid, der verkündet hat, dass UFOs speziell unsere Atomwaffen beobachten und manipulieren! Diese unbekannten Flugobjekte wurden besonders häufig über Atomanlagen und über Stützpunkten gesichtet, in denen Atomwaffen gelagert sind. Laut Harry Reid haben UFOs und ihre Insassen oftmals demonstriert, dass sie mühelos und aus der Ferne dazu in der Lage sind, den Start von Atomraketen zu stoppen. Diese Erkenntnis war ein Schock für Sicherheitsexperten – ganz besonders in der Zeit des Kalten Krieges mit der UdSSR. Das bedeutete nämlich, dass UFOs im Ernstfall den Start dieser Raketen selbst nach Order vom Oberbefehlshaber effektiv verhindern können und somit die abschreckendsten Waffen der Supermächte praktisch unbrauchbar machen können. Harry Reid wurde für die neue UFO-Dokumentation The Phenomenon darüber befragt, und er sagte, dass viele ehemalige Offiziere das bestätigt haben, und dass die meisten Informationen der militärischen Erforschung des UFO-Phänomens niemals die Öffentlichkeit erreicht haben.

Der ehemalige US-Senator hat außerdem bekannt gegeben, dass er selbst jahrelang versucht hat, Zugang zu Geheiminformationen zu erlangen, die die Bergung von UFO-Wracks und exotischen Technologien betrifft, die offenbar an amerikanische Rüstungsunternehmen weitergegeben worden sind, um sie zu studieren und nachzubauen. Er hat erklärt, dass er erfahren konnte, dass das Unternehmen Lockheed Martin seit Jahrzehnten derartige Materialien erhalten hat.

Eines der größten Geheimnisse, die mit dieser UFO-Offenlegung zu tun hat, betrifft aber ohne Zweifel die Frage nach der Herkunft der menschlichen Spezies auf diesem Planeten, die eng mit dem UFO-Phänomen verknüpft ist. Denn wenn es zur Offenlegung dieser Wahrheit kommt, hat das unglaubliche Auswirkungen auf grundlegende wissenschaftliche Paradigmen und unsere politischen Systeme. Woher die Menschheit eigentlich stammt und ob ihr Ursprung vielleicht im Weltraum zu suchen ist, stellt eine der wichtigsten Fragen unserer Gesellschaft dar. Geht man noch einen Schritt weiter, dann müssten wir demnach auch den Ursprung des gesamten Lebens auf diesem Planeten genauer unter die Lupe nehmen. Die Vorstellung der Evolutionstheoretiker, dass sich Leben spontan aus anorganischer Materie gebildet haben könnte, wird heute immer unwahrscheinlicher.

Deshalb ist Forschern keineswegs klar, woher Leben eigentlich stammt oder wie es entstanden ist. Die Schöpfungsgeschichte oder kreationistische Ideen und Theorien wurden ab den 1950er Jahren in den Lehrplänen verdrängt, und seit damals hat ein wissenschaftliches Establishment dafür gesorgt, dass an unseren Schulen und Universitäten ausschließlich die Evolutionstheorie gelehrt werden darf. Diese wird dort als ein wissenschaftlicher Fakt behandelt, obwohl diese Vorgänge der darwinistischen Theorien über die Entstehung und Entwicklung von Leben in Wahrheit in der Natur nicht zu beobachten sind. Alternative wissenschaftliche Arbeiten über die Schöpfung und intelligentes Desing in der Natur finden sie HIER.

Eine kontroverse Theorie der Entstehung von Leben auf der Erde betrifft die sogenannte Panspermie, sie besagt, dass Leben durch Meteoriten und Asteroiden aus dem Weltraum auf diesen Planeten gelangt ist, wobei diese Theorie nicht die Möglichkeit berücksichtigt, dass Leben von anderen intelligenten Lebewesen aus dem Weltraum hierher transportiert worden ist. Erst mit der Entdeckung und Erforschung der menschlichen DNA wurden viele neue Fragen und Rätsel aufgetan, die einer zufälligen Entstehung von Leben und schließlich des modernen Menschen widersprechen. Die Vorstellung von Darwinisten, dass Leben ein selbsterhaltendes chemisches System darstellt, dass zur Evolution fähig ist, wird von immer mehr Experten abgelehnt.

Es ist nämlich bis heute nicht bekannt, wie der hypothetische Prozess der chemischen oder biologischen Evolution eigentlich funktionieren soll, obwohl er als ein wissenschaftlicher Fakt präsentiert wird, der von Charles Darwin und seinen Zeitgenossen ersonnen wurde. Fakt ist jedoch, dass Darwin sich die Entstehung von Leben oder komplexen biologischen Systemen selbst nicht erklären konnte, er glaubte daran, dass mit der Weiterentwicklung der Wissenschaft diese Fragen irgendwann aufgeklärt werden können, doch das ist niemals der Fall gewesen, sondern immer mehr Probleme und Fragen haben sich daraus ergeben, die in weiterer Folge ultimativ die Frage nach der Herkunft der vernunftbegabten und intelligenten menschlichen Spezies Homo sapiens betrifft.

Antike Philosophen wie Platon oder Pythagoras haben sich bereits die Frage nach der Herkunft des Menschen gestellt und dazu alle damals verfügbaren antiken Texte und Traditionen studiert, die heute als pure Mythologien bezeichnet werden. Darin ist von einer Vielzahl von fremden Wesen und Göttern die Rede, die das Leben auf diesem Planeten erschaffen haben. Diese Vorstellungen wurden tausende von Jahren lang aufgrund ihrer Wichtigkeit überliefert, bevor es erst vor relativ kurzer Zeit aus bestimmten Gründen zur Entstehung der atheistischen Naturwissenschaften gekommen ist. Alle religiösen Vorstellungen von der Schöpfung des Menschen durch Götter wurde von diesen Kreisen von Atheisten und Darwinisten heftig zurückgewiesen. Diese Zurückweisung findet man auch heute noch vor. Aus diesem Grund haben viele Akademiker erklärt, dass der Darwinismus im Grunde genommen keine Wissenschaft, sondern ein alternatives Glaubenssystem darstellt, das durch die Unterstützung von Skeptiker-Organisationen ganz besonders populäre Vorstellungen von antiken raumfahrenden Göttern, von UFOs oder außerirdischen Besuchern ablehnt und vehement dagegen vorgeht. Seitdem gibt es heftige Debatten zwischen den Fronten von religiösen Organisationen und Anhängern der Schöpfungslehre des Kreationismus und Anhängern von atheistischen wissenschaftlichen Vorstellungen über die Entstehung der Welt. Erst in den letzten Jahrzehnten wurde es möglich, abweichende Forschungsergebnisse zu veröffentlichen, die die Evolutionstheorie in Frage stellen oder Informationen über ganz bestimmte unpassende prähistorische Artefakte und Fossilien enthalten, die das sorgfältig konstruierte wissenschaftliche Weltbild über den Haufen werfen.

In den letzten Jahren haben dann namhafte Autoren wie Erich von Däniken oder auch Graham Hangcock und viele andere abweichende Forscher immer neue Informationen und Beweise erbracht, dass die antiken Mythologien der Welt auf Wahrheit beruhen. Deshalb kommt es jetzt zu einer Synthese von Alternativ-Wissenschaft und Religion, und das sorgt für eine breite Akzeptanz der Vorstellung der Hypothese von außerirdischen Besuchern in der Antike und am mythischen Ursprung der Menschheit, der mit dem UFO-Phänomen und raumfahrenden Wesen verknüpft ist. Das Konzept, dass fortschrittliche Wesen und Gottheiten der Antike möglicherweise reale nichtmenschliche Intelligenzen waren, die mit Hilfe von fortschrittlicher Technologie das Leben auf diesem Planeten bis hin zur menschlichen Zivilisation erschaffen haben, gewinnt immer mehr Anhänger in der Mainstream-Kultur, obwohl das Establishment weiterhin versucht, diese Weltsicht mit ihrem Skeptizismus zu überziehen und lächerlich zu machen, obwohl ihre eigenen Theorien niemals bewiesen oder überprüft werden können. Aufgrund dessen stellt insbesondere die aktuelle UFO-Offenlegung ein gewaltiges Problem für diese wissenschaftlichen Dogmen dar. Ein besonders heikles Thema, auf das ich in meinen Büchern näher eingehe sind vor allem auch Überlieferungen und Traditionen über heilige weiße Gottheiten, die von allen antiken Kulturen der Welt als Erschaffer von großartigen Zivilisationen verehrt worden sind und bereits in prähistorischen Zeiten weltweit Pyramiden und Megalithanlagen erbaut haben sollen.

Einige Fachleute, wie der führende Astronom der Harvard Universität Avi Loeb, wagen sich bereits so weit vor, zu behaupten, dass unser Sonnensystem vor kurzer Zeit von einer intelligent gesteuerten interstellaren Sonde namens Oumuamua besucht worden ist. Solche Sonden werden vielleicht ausgeschickt, um die Entwicklung der Menschheit auf unserem Planeten und unser Sonnensystem zu studieren – der Begriff „Oumuamua“ bedeutet so viel wie „Botschafter der fernen Vergangenheit“. Viele Astronomen weisen immer wieder darauf hin, dass es arrogant ist, daran zu glauben, dass wir im unendlichen Universum die einzigen Intelligenzen wären oder eine einzigartige Spezies darstellen.

Interessant hierzu sind auch die Aussagen von amerikanischen Astronauten, wie dem vor kurzem verstorbenen Apollo-Astronauten und Piloten Alfred Worden, der in der TV-Sendung Good Morning Britain vor einigen Jahren verkündet hat, dass er an die Existenz von Außerirdischen glaubt, weil er davon erfahren hat, dass vor tausenden Jahren in unserer unbekannten prähistorischen Vergangenheit eine intelligente fremde Spezies das Leben auf der Erde erschaffen hat. Al Worden verwies bei dieser Gelegenheit auf die sumerische Mythologie als faktische Wahrheit über außerirdische Besucher und Schöpfergötter – und kurz darauf wurde das Interview abgebrochen. Andere Astronauten wie Dr. Edgar Mitchell haben zum Beispiel ebenfalls bestätigt, dass außerirdische Intelligenzen nicht nur in der Antike, sondern auch gegenwärtig in Kontakt mit der Erde stehen und diese „nicht gewalttätigen extraterrestrischen Intelligenzen der Menschheit der Erde ihre saubere Nullpunkt-Energie überreichen wollen, damit das destruktive Verhalten unserer modernen Zivilisation korrigiert werden kann“, um die Zerstörung dieses wundervollen Planeten durch einen Atomkrieg zu stoppen. Dr. Mitchell hat außerdem enthüllt, dass diese Wesen seit der Antike fortgesetzt unseren Planeten und die Menschheit beobachten und keine Form der militärischen Gewalt auf Erden oder im Weltraum tolerieren.

Wenn UFOs und Aliens also ständig hier präsent sind, stellt sich als nächstes die Frage, wo sich ihre Basen befinden. Auch hierzu haben sich NASA Astronauten wie Buzz Aldrin geäußert und bestätigt, dass sich gigantische UFOs auf der Mondoberfläche befinden und diese Intelligenzen geheime Basen auf der Rückseite des Erdmonds besitzen, welche demzufolge Beobachtungsstationen für den Planeten Erde darstellen. Außerdem haben militärische Zeugen oftmals unbekannte Flugobjekte dabei beobachtet, wie sie in die Weltmeere abgetaucht sind, was darauf hinweist, dass sich unerreichbar für uns in der Tiefsee oder möglicherweise sogar in der Erdkruste oder im Inneren unseres Planeten Zonen befinden, die von verschiedenen außerirdischen Gruppen bewohnt werden. Selbst Jeremy Corbell und George Knapp sind der Ansicht, dass viele UFOs von Untersee-Basen aus aufsteigen, und diese Meinung wird von Aussagen von Offizieren der US-Navy bestätigt.

Das liegt nahe, weil die meisten der veröffentlichten authentischen UFO-Videos über dem Meer aufgenommen wurden. So auch am UFO-Hotspot Puerto Rico. Es existieren viele Beweise, dass sich in unseren Weltmeeren unbekannte Objekte mit hoher Geschwindigkeit bewegen. Diese nennt man deshalb USOs, denn sie können sich unter Wasser möglicherweise genauso schnell bewegen wie in den Lüften. Luis Elizondo gab bekannt, dass solche unbekannten Unterwasser-Objekte überwacht wurden, die sich mit einer sagenhaften Geschwindigkeit von ca. 17.000 km/h unter Wasser bewegt haben! Falls sich UFOs und Aliens sicher vor uns verbergen wollen, wären Unterwasser-Basen in der Tiefsee der geeignetste Ort dafür. Sie wären dort unten außerdem vor unserem Militär sicher und könnten sich ohne Probleme dort verbergen, weil ein Großteil der Tiefsee nach wie vor völlig unerforscht ist. Deshalb wird in Betracht gezogen, dass ein ganzes unbekanntes Netzwerk von geheimen UFO-Unterwasserbasen auf unserem Planeten existiert. In der Tat wurden uralte U-Boot-Kanäle und Tunnel in den Weltmeeren entdeckt, deren Herkunft völlig unerklärlich ist, und es sind außerdem eine Reihe von militärischen Atom-U-Booten spurlos in solchen Kanälen verschwunden, die teilweise hunderte Kilometer weit unter die Kontinentalplatten hineinführen.

 

 

Deshalb verwundert es auch nicht, dass laut neuesten Umfragen mittlerweile zwei Drittel der amerikanischen Bevölkerung daran glaubt, dass ihnen die Regierungen über UFOs nicht die Wahrheit sagt. Viele glauben sogar daran, dass sich in den kommenden Jahren der offizielle Erstkontakt mit außerirdischen Intelligenzen ereignen wird. Mehr als zehn Prozent sind außerdem davon überzeugt, dass dieser Kontakt längst stattgefunden hat, aber geheim gehalten wird. Deshalb gibt es auch Spekulationen, dass die unbekannten Flugobjekte in den militärischen Videos tatsächlich einen außerirdischen Ursprung besitzen könnten.

Militärpiloten haben mittlerweile erklärt, dass sie in den letzten Jahren hunderte solcher Sichtungen von unbekannten Flugobjekten im geschützten Luftraum der USA gemeldet haben, und dass sich diese UAPs ohne erkennbare Antriebssysteme oder Tragflächen mit enorm hoher Geschwindigkeit von bis zu 17.000 km/h und einer theoretischen Beschleunigung von rund 700 G ihren Verfolgungen mühelos entzogen haben. Weil die besten Piloten also nicht die Möglichkeit besitzen, diese Flugobjekte abzufangen sind viele der Meinung, dass sie eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen und über eine weit überlegene Technologie verfügen und sich zusätzlich optisch tarnen können, warum sie meist nur durch Nachtsichtgeräte oder Infrarottechnologie, wie FLIR, sichtbar gemacht und gefilmt werden können. Das ist auch der Grund, warum diese Videos intensiv von der UFO Task Force der Regierung analysiert werden, um ihre Echtheit bestätigen zu können.

Gleichzeitig zu diesen Entwicklungen treten immer mehr ehemalige Militärs mit ihrem Wissen über Aliens an die Öffentlichkeit und berichten von den Ereignissen des weltberühmten Roswell-Zwischenfalls. Vor einigen Jahren hat sich ein pensionierter US-Army Offizier namens Walter Haut zu Wort gemeldet und erklärt, dass nun die richtige Zeit gekommen ist, um über seine Erlebnisse zu sprechen. Walter Haut war ein Presse-Offizier des Roswell Army Air Field im Jahr 1947 und enthüllte bereits im Jahr 2000, dass damals wirkliche ein UFO abgestürzt war und kein Wetterballon, wie es später in einer Tarngeschichte für die Medien behauptet worden ist. Walter Haut sagte aus, dass bei dem Wrack ein Körper eines Aliens gefunden worden ist, der sehr klein war und aussah, als würde er von einem zehnjährigen Kind stammen. Er enthüllte auch: „Ich bin aufgrund von persönlichen Beobachtungen davon überzeugt, dass das, was ich gesehen habe, eine Art von Schiff mit Besatzung war, das aus dem Weltraum stammte“. Er vertraute diese Informationen dem UFO-Forscher Anthony Bragalia an, und dieser veröffentlichte sie auf seiner Webseite nach dessen Ableben. Damit haben wir einen weiteren Hinweis darauf, dass das Roswell-Wrack tatsächlich einen außerirdischen Ursprung besitzt, und dass die damals geborgenen Leichen von außerirdischen Wesen noch immer in abgesicherten geheimen Anlagen tiefgekühlt sind, zu denen nur autorisiertes Personal Zutritt hat, das die notwendige Sicherheitsfreigabe besitzt.

Wenn Sie schon jetzt mehr über diese geheimen Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen präsentiert werden und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt im Buch MiB Band 2 nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

 

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Common Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2014/12/27/16/38/planet-581239_960_720.jpg

https://i.dailymail.co.uk/1s/2021/04/12/21/41669030-9463375-image-a-77_1618258096359.jpg

https://a57.foxnews.com/static.foxnews.com/foxnews.com/content/uploads/2021/04/640/320/NAVYFILMEDPYRAMIDUAPs.jpg

https://a57.foxnews.com/static.foxnews.com/foxnews.com/content/uploads/2021/04/640/320/0f2430d4-image.jpg

https://3.bp.blogspot.com/-GJ6ruzOU4Dw/Uj3i0QRbStI/AAAAAAAAAEg/ScsndnkxTQs/s1600/Oberth+and+von+Braun+1961.jpg

http://thelivingmoon.com/45jack_files/04images/AUTEC/UFO_AUTEC_ufo_uso_coming_out_of_the_water_1024x768.jpg