Neue Studie besagt: Zeitreisen sind mathematisch möglich

Einer neuen Studie nach sind Zeitreisen mathematisch möglich. Der Forscher Benjamin Tippett behauptet, dass der Raum nicht in drei Dimensionen unterteilt werden und die Zeit separat betrachtet werden sollte. Tippett unterrichtet Mathematik und Physik an der Okanagan Universität in British Columbia, Kanada. Er meint, wir müssen uns den Raum als ein Raum-Zeit-Kontinuum vorstellen, in welchem verschiedene Richtungen der Zeit verbunden sind.  Seine Studie trägt den Titel „Passierbare, nicht kausale rückläufige Bereiche der Raumzeit“ (englisch abgekürzt mit TARDIS). Sie wurde am 31. März 2017 veröffentlicht.

Viele halten Zeitreisen noch immer für Stoff aus Science-Fiction-Filmen und -Büchern. Wissenschaftler glauben aber jetzt, neue Theorien und mathematische Grundlagen gefunden zu haben, die belegen sollen, dass Zeitreisen durchaus machbar sind. Tippett erschuf ein revolutionäres neues Modell, in dem Zeitreisen tatsächlich mathematisch möglich sind. Nach diesem wissenschaftlichen Nachweis suchen Experten nun nach den richtigen Materialien, um eine funktionsfähige Zeitmaschine herzustellen.

 

Der Studie nach müsste es eine Box sein, die Personen, die sich in ihrem Inneren befinden, erlauben soll, aus der Sicht eines externen Beobachters vorwärts und rückwärts im Raum und in der Zeit zu reisen. Es wird dabei eine geometrische „Blase“ erschaffen, die sich kreisförmig entlang einer Kurve in der Raum-Zeit bewegt, die nicht dem normalen Zeitverlauf unterworfen ist. Sobald sich Personen innerhalb einer solchen Blase in den Zeitraffermodus begeben, müsste sich ihre Zeitlinie schließen.

Analysen der Studie beschreiben eine kausale Struktur unserer Raum-Zeit. Das wirft Fragen über ihre tatsächliche Beschaffung auf. Sobald man die Existenz solcher Blasen in die Physik der Raum-Zeit integriert, müssen neue Modelle formuliert werden. Die Geometrie der Raum-Zeit ist daher noch nicht komplett verstanden und enthält Singularitäten, die exotische Materie voraussetzen.

 

Einsteins Theorie besagt, dass die Krümmung der Raum-Zeit dafür verantwortlich ist, dass sich Planeten in kreisförmigen Bahnen bewegen. Falls die Raum-Zeit also nicht gekrümmt wäre, müssten alle Planeten eine gerade Bahn aufweisen, glaubt Tippett. Er meint: „Der Zeitlauf auf der oberflächlichen Raum-Zeit besitzt auch eine Krümmung. Es gibt Beweise für eine Verlangsamung der Zeit bei Annäherung an ein schwarzes Loch im Universum. Mein Modell einer Zeitmaschine nutzt die gekrümmte Raum-Zeit, um für die Passagiere in der Box die Zeit kreisförmig zu verbiegen. Dadurch verliert die Zeit für die Passagiere ihren geraden Verlauf und bringt sie so in die Vergangenheit zurück.

 

 

Nach Tippetts Beschreibung wird es in einer solchen künstlichen, geometrischen Raumzeit-Blase möglich, Personen und Gegenstände vorwärts und rückwärts in der Zeit zu bewegen. Die Blase würde sich mit achtfacher Lichtgeschwindigkeit durch die Raum-Zeit bewegen. Das erlaubt ihr theoretisch rückwärts in der Zeit zu reisen.

„Studien der Raum-Zeit sind gleichzeitig faszinierend und problematisch. Experten auf diesem Feld haben mit der mathematischen Erforschung von Zeitreisen bereits in den 1940er-Jahren begonnen. Meine Forschung präsentiert eine neue Methode dafür. HG Wells machte Zeitmaschinen populär und die Leute dachten sich, man würde nur eine Maschine benötigen, um Zeitreisen zu unternehmen. Da es nun mathematisch realisierbar ist, kann es sein, dass es in naher Zukunft möglich wird, eine funktionstüchtige Zeitmaschine zu konstruieren. Wir benötigen dazu nur noch die nötigen Materialien. Das ist exotische Materie, die fähig ist, die Raum-Zeit in dieser unmöglichen Weise zu verdrehen. Ich hoffe, dass diese exotische Materie bald entdeckt wird.“, sagt Tippett.

In meinem Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“ werden geheime Zeitreiseprojekte behandelt, die bereits seit den 1940er-Jahren stattfanden. Zeitreisende Besucher berichten von ihren Erlebnissen und geben Einblicke in eine mögliche Zukunft, in der Zeitreisen längst Realität sind. Es gibt sogar die Behauptung, Jesus Christus wäre ein Zeitreisender gewesen und hätte versucht, unsere Zeitlinie zu verändern. Diesen und andere spannende Berichte finden Sie im Buch.