Gibt es in wenigen Jahren Pillen, die den Alterungsprozess aufhalten?

Medikamente, die den natürlichen Alterungsprozess verlangsamen, sind nun in der Entwicklung. Es wurden bereits Wirkstoffe gefunden, die die Lebenspanne von Mäusen um bis zu 35% verlängern konnten. Forscher der amerikanischen Mayo Klinik wollen dieses Mittel nun an Menschen testen. Sie entwickelten ein Medikament, das alte Zellen im Körper eliminiert. Diese Zellen nennt man „seneszente Zellen“ und sie sind für den Alterungsprozess mitverantwortlich. Bei der Zellteilung schädigen seneszente Zellen andere gesunde Zellen. Die Mäuse, denen das neue Medikament injiziert wurde, lebten durchschnittlich um 35% länger und hatten weniger Krankheiten. Jetzt sind sich die Wissenschaftler sicher, dass der sprichwörtliche „Jungbrunnen“ in Reichweite gekommen ist. Die Entwicklung von Anti-Ageing-Medizin hat begonnen.

Bei den Versuchen mit Mäusen stellte sich auch heraus, dass bei geimpften Mäusen Krebsfälle sowie Herz- und Nierenschäden erst viel später auftraten. Die Tiere waren aktiver und sahen auch gesünder aus. Es gibt dazu einen ausführlichen Bericht im Journal Nature. Dadurch, dass die alten Zellen aus dem Körper entfernt werden, bleiben die jungen Zellen bei der Zellteilung unbeschädigt und halten den Körper und die Organe jung. Der Wirkstoff, den die Forscher an der Mayo Klinik in Rochester, Minnesota, entwickelt haben, tötete die seneszenten Zellen der Labormäuse ab. Das Mittel wurde Mäusen injiziert, die etwa 12 Monate alt waren. Das entspricht der Hälfte ihrer Lebensspanne. Die Resultate waren bemerkenswert und es scheint keine Nebeneffekte zu geben.

 

Darren Baker von der Mayo Klinik

 

 

 

 

 

 

Der Forscher Darren Baker von der Mayo Klinik sagte, es ist gar nicht nötig, alle seneszenten Zellen bei Menschen zu eliminieren, um die Vorteile zu spüren. Er erklärt: „Seneszente Zellen sind sehr schlecht für uns und haben negative Auswirkungen auf unsere Organe und unser Gewebe. Sie verkürzen die gesunde Phase unseres Lebens. Wenn wir es schaffen, 60-70 % dieser Zellen zu entfernen, kann das schon einen starken therapeutischen Effekt hervorrufen. Unser Wirkstoff könnte sie schnell eliminieren und das würde sich sehr positiv auf die Gesundheit und die Lebensspanne auswirken.“

Noch ist der Wirkstoff nicht an Menschen einsetzbar. Die Mäuse mussten genetisch verändert werden, damit das möglich wurde. Aber dieses Mittel ist immerhin schon in Reichweite. Andere Experten meinen allerdings, dass seneszente Zellen auch wichtige Funktionen haben. Sie helfen dabei, Wunden zu heilen und schützen auch vor Krebs. Es hilft also nicht, alle dies Zellen zu entfernen, um alle Alterserscheinungen auszuschalten. Die Behandlung hatte zudem keine Auswirkung auf das Gedächtnis oder die Muskelstärke. In einer anderen Studie haben Forscher herausgefunden, dass Ameisen einer wachsenden Gruppe von Tieren angehören, bei denen entdeckt wurde, dass sie keine Anzeichen eines Alterungsprozesses aufweisen. Bei Ameisen verbesserten sich viele Fähigkeiten mit dem Alter. Sie konnten besser den Spuren der Pheromone folgen und wurden auch aktiver, je älter sie wurden.

Ein Team von australischen Wissenschaftlern erschuf eine radikale Anti-Ageing-Pille, die der DNA dabei hilft, sich selbst zu reparieren. Vitamin NMN hilft der DNA, sich selbst zu heilen und den Alterungsprozess zu verlangsamen. Die Versuchsmäuse lebten in diesem Fall um 20 % länger. Man hofft, in den nächsten Monaten mit Tests an Menschen beginnen zu können und den Wirkstoff bereits im Jahr 2020 auf den Markt zu bringen.

 

Professor David Sinclair

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissenschaftler wie Professor David Sinclair von der Universität von New South Wales testeten Vitamin NMN (Nicotinamid-mononucleotid), das der DNA hilft, sich selbst zu reparieren. Der Professor sagte: „Wir sind dem Ziel, ein Anti-Ageing-Mittel für den Menschen zu entwickeln, nun bereits sehr nahe. Wenn die Testreihen an Menschen gut verlaufen, kann der Wirkstoff bereits in drei bis fünf Jahren auf dem Markt sein.“

Das Team publizierte außerdem einen Artikel im Wissenschaftsmagazin Science Daily, in dem es heißt, dass dieser Wirkstoff auch bei Astronauten eingesetzt werden könnte. Schäden bei Missionen zum Mars, die durch die kosmische Strahlung auftreten würden, könnten so geheilt werden. Menschliche Zellen reparieren DNA-Schäden mit Hilfe eines anderen Vitamins, NAD (Nicotinamidadenindinukleotid). Wenn der Körper älter wird, verliert der Körper bis zu 60% der Wirkung des Vitamins NAD. Durch die Behandlung mit einem „NAD-Booster“ verbesserte sich die Fähigkeit des Vitamins NMS, und die DNA, die durch Strahlung oder Alter beschädigt war, reparierte sich viel besser. Durch die Behandlung mit diesen Vitaminen könnten Milliarden an Gesundheitskosten eingespart werden, die mit der Behandlung von Alterungssymptomen zusammenhängen. Die Forscher sehen das Altern nicht als ein Resultat einer Serie von Zellschäden an, die während einer Lebensspanne entstehen. Sie glauben, es ist ein biologisches Programm, in das man eingreifen und das man umkehren kann. Behandlungen, die in dieses biologische Programm eingreifen, könnten bald schon Alterserkrankungen vorbeugen und die Lebensspanne insgesamt erhöhen.

 

Das australische Team um Professor Sinclair gewann letzten Dezember die „iTech Competition“ der NASA. Die Wirkung dieser Vitamine ist sehr wichtig für zukünftige Reisen ins All. Negative Auswirkungen von kosmischer Strahlung die Astronauten sogar während kurzer Ausflüge in den Weltraum schneller altern lässt und ihnen Muskelschwäche, Gedächtnisverlust und anderes beschert, könnten somit verhindert werden. Auf der geplanten Marsmission im Jahr 2025 würden fünf Prozent der Zellen der Astronauten sterben und sie würden mit ziemlicher Sicherheit später Krebs bekommen.

 

 

Viele Regierungsinsider und neue Whistleblower behaupten, dass Methoden zur Umkehrung des Alterungsprozesses schon lange entwickelt worden sind und schon seit Jahrzehnten in geheimen Weltraumprogrammen eingesetzt werden. Der Grund, warum dieses Wissen bisher noch nicht mit der Öffentlichkeit geteilt wurde ist, dass es zu Problemen wie einer noch schnelleren Überbevölkerung auf der Erde kommen würde. Wenn solche Medikamente also auf den Markt kommen, werden sie sicherlich so teuer sein, dass sich nur reiche Leute eine Dauerbehandlung damit leisten werden können. Man soll aber insgeheim schon viel weiter in dieser Entwicklung sein, und den Aussagen der Whistleblower nach ist es bereits möglich, einen Menschen künstlich um Jahrzehnte zu verjüngen. Diese Forschungen nahmen ihren Anfang im Dritten Reich, und deutsche Wissenschaftler arbeiteten nach dem Krieg in den USA daran weiter. In meinem Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“ können Sie nachlesen, was diese Insider dazu Erstaunliches berichten.