Der Mars wird schon seit 20 Jahren bewohnt: Schockierende Enthüllungen des Hackers Gary McKinnon

Dem schottischen Programmierer und Hacker Gary McKinnon zufolge gibt es eine geheime amerikanische Navy-Raumflotte. McKinnon drang in den Jahren 2001-2002 von London aus in 97 Computer der US-Streitkräfte und der NASA ein. Danach hatte er zehn Jahre lang vor Gericht gegen seine Auslieferung zu kämpfen. Die US-Staatsanwaltschaft warft ihm vor, durch seine Tätigkeiten in den Computernetzwerken einen Schaden in der Höhe von bis zu 900.000 US-Dollar verursacht zu haben. Bei einer Verurteilung hätte ihn eine Strafe von bis zu 70 Jahren Haft und eine Geldstrafe von 1,75 Millionen Dollar erwartet. Im Oktober 2012 wurde das Auslieferungsbegehren endgültig abgewiesen.

 

McKinnon wurde beschuldigt, den größten illegalen Hack aller Zeiten an amerikanischen Militärcomputern durchgeführt zu haben. Er gelangte in Rechner der Air Force, der NASA, der Army und der Navy. Gary McKinnon will über Informationen gestolpert sein, die seiner Meinung nach Beweisen, dass die Vereinigten Staaten ein geheimes Programm betreiben, in dem die US-Navy bereits mit Raumschiffen im Weltraum operiert. Es wird auch vermutet, dass es bereits seit über 20 Jahren menschliche Kolonien auf dem Mars gibt. Während eines Interviews mit dem Youtube -Kanal Richplanet TV enthüllte er die Wahrheit über seine Entdeckungen, die er nach einer sorgfältigen monatelangen Suche gemacht hatte. „Ich durchsuchte viele Dokumente in den Regierungsrechnern und fand dort eine Excel-Datei. Es war eine Tabelle die mit „Non-Terrestrial- Officers“ bezeichnet war. Es wurden auch Namen und militärische Ränge angeführt. Eine andere Datei beschrieb einen „Materialaustausch zwischen Raumschiffen“.

 

Einen anderen Beweis fand McKinnon in Computern des Johnson Space Centers. Er sagte: „Es gab dort Datenbanken mit bearbeiteten und noch unbearbeiteten Fotos. Jedes Bild war etwa 200 Megabyte groß. Ich hatte volle Kontrolle über die Arbeitsoberfläche dort.“ Er startete den Download eines dieser Bilder auf seinen Computer. Der Vorgang war extrem langsam und er konnte nur zwei Drittel des Bildes sehen, bevor es dort jemand mitbekam und stoppte. Er fügte hinzu: „Ich sah die Hemisphäre eines Planeten, ich vermute es war die Erde. Es war bewölkt und dort war ein Zigarrenförmiges UFO mit domförmigen Luken zu sehen. Ich hatte nicht das Gefühl, als hätten es Menschen gebaut.“ Gary McKinnon wollte ein Bildschirmfoto davon machen, aber plötzlich gehorchte ihm der Cursor seiner Maus nicht mehr. Die Verbindung wurde unterbrochen, bevor er das Bild in die Zwischenablage kopieren konnte. Im Interview erwähnt er auch eine Informantin namens Donna Hare, die ihm erzählte, dass die NASA versucht, hochsensible Informationen zu verbergen, indem hochauflösende Satellitenbilder , die UFOs zeigen, retuschiert werden. Die Nasa soll auch Bilder vom Mars verändern, die Strukturen zeigen, die wie urbane Komplexe und möglicherweise richtige Städte aussehen. Es gibt immer mehr ehemalige Angehörige des US-Militärs und der NASA, die McKinnon Recht geben.

 

Retuschiertes Mars-Foto, das möglicherweise eine große Stadt zeigt

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt neuere  Aussagen von ehemaligen Militärs wie Randy Cramer, dass Menschen nicht nur den Mars kolonisiert haben, sondern sogar seit langem ein geheimes Weltraumprogramm betreiben und eine ganze Flotte bereits im Weltraum operiert. Der frühere Marineangehörige will für mehrere Jahre an Marsmissionen beteiligt gewesen sein, wo es sein Auftrag war, menschliche Kolonien zu beschützen. Cramer beschreibt auch, wie er für weitere drei Jahre für die Mars Defense Force an Bord eines Trägerraumschiffs der Mars Colony Corporation gedient hat. Das ist ein Zusammenschluss der US-Regierung mit Technologieunternehmen und Finanzinstitutionen.

Auch Laura Eisenhower, verwandt mit dem früheren Präsidenten Dwight Eisenhower, sagte, dass große Anstrengungen unternommen wurden, um unter der Führung des Forschers Hal Puthoff Marskolonien zu gründen. Es wurden auf der ganzen Welt Menschen dafür rekrutiert und diese verbrachten meistens 20 Jahre auf dem Mars. Bereits auf NASA-Aufnahmen der Viking-Sonden aus den 1970er-Jahren soll man Fußabdrücke auf der Marsoberfläche entdeckt haben.

Könnte es wirklich stimmen, dass es seit mehreren Jahrzehnten ein geheimes Weltraumprogramm gibt und der Mars bereits besiedelt wurde? Warum will die NASA das alles verstecken? In meinen Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“ berichten ehemalige Astronauten und NASA-Mitarbeiter von ihren Erlebnissen, über die sie aus Gründen der Geheimhaltung niemals sprechen sollten. Es werden neueste Informationen vorgelegt, die die Existenz eines geheimen Weltraumprogramms belegen, das ursprünglich in Deutschland seinen Anfang nahm.