Noch eine absurde Verschwörungstheorie? CIA Direktor John O. Brennan spricht vor dem „Council on Foreign Relations“ öffentlich über Chemtrails!

 

Noch im Mai 2016 konnten wir in seriösen Nachrichtenmagazinen wie Focus lesen: Immer wieder bekommt die absurde Theorie neuen Schwung. Flugzeuge sollen nicht Kondensstreifen, sondern ‚Chemtrails’ hinter sich herziehen. Damit wollen angeblich die Regierung oder wahlweise die Illuminaten die Bevölkerung kontrollieren. Die Anhänger der Verschwörungstheorien blicken an sonnigen Tagen immer wieder sorgenvoll zum Himmel. Sie haben auch eine Erklärung für das Phänomen zur Hand. Danach sollen Militär- und Linienmaschinen regelmäßig im Flug winzige Metallpartikel, Bariumsalze etwa oder pulverisiertes Aluminiumoxid, freisetzen.

 

Beide Metalle strahlen einen Teil des Sonnenlichts zurück ins All. Auf diese Art kühlen die Chemtrails die Erde. Und darum geht es dem Auftraggeber der Sprühaktion. Dahinter stecken soll die US-Regierung. Zur Durchführung des Projekts steckte sie Chemiker, Chemiefirmen, Piloten und Luftlinien unter eine Decke, ließ die Flugzeuge umrüsten und veranlasst die Flugzeugbesatzungen, bei geeignetem Wetter zu sprühen. Unter dem Suchbegriff ‚Chemtrails’ findet Google um die 5.380.000 Einträge. Die Ideen von groß angelegten Verschwörungen sind, trotz aller rationaler Erklärungen und Argumente, nicht totzukriegen. Nach der US-Regierung gelten ebenfalls die Vereinten Nationen oder wahlweise Freimaurer, Illuminaten sowie die ‚jüdische Weltverschwörung’ als verdächtig.

Dabei lässt sich die Chemtrail-Theorie, wie die meisten anderen Verschwörungsszenarien auch, leicht als ziemlicher Unsinn entlarven. Zum einen fehlen glaubhafte Quellen für die Thesen. Sie werden meist über esoterische oder ähnliche Internetseiten verbreitet. Weiter gibt es trotz zahlreicher Überwachungs- und Analyseprogramme für Luft und Boden keinerlei Hinweise auf die Barium- und Aluminiumteilchen. Zudem sind die beschriebenen Phänomene keiner der mit Luftfahrt und Atmosphärenforschung befassten Institutionen bekannt. Dazu zählen das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Deutsche Wetterdienst (DWD). Ängstliche Gemüter seien an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich beruhigt: Die heimlichen Sprühaktionen in der Atmosphäre gibt es nicht. Sie geistern nur als modernes Märchen durch die Netzwelt.“

Nun können wir alle wieder beruhigt sein, oder doch nicht? „Geoengineering“ ist eine bewusst herbeigeführte Intervention des Erdklimas. Eine Methode dafür ist das Ausbringen von Chemikalien in die Atmosphäre mittels Flugzeugen. Die amerikanische Fluggesellschaft Hughes besitzt ein Patent, das bereits im Jahr 1990 angemeldet wurde. Dieses Patent beinhaltet 18 Vorschläge zur Reduzierung der Erderwärmung durch Sprühen von Aluminiumoxid, Thorium-Oxid und anderen Stoffen. Der Name des Patents lautet Welsbach-Patent. Das Welsbach-Patent wird als US-Patent 5003186 bezeichnet, welches das Ausbringen von speziellen Partikeln in der Erdatmosphäre zur Milderung der globalen Erwärmung beschreibt.

Es gibt heute eine Vielzahl an Geoengineering-Projekten an verschiedenen akademischen Institutionen, und Wetterkontrolle wurde ja offiziell bereits bei den Olympischen Spielen 2008 in China eingesetzt. Es scheint so, als ob die CIA und andere Geheimdienste diese Programme steuern. Sie unterliegen der Nationalen Sicherheit und bleiben geheim. Wenn man ausführlich im Netz danach sucht, kann man unzählige Dokumente dazu finden. Obwohl über Chemtrails schon lange diskutiert wird, wissen die meisten Leute noch immer nicht darüber Bescheid. Bis vor kurzem wurde auch nicht öffentlich darüber gesprochen. Erst in letzter Zeit meldeten sich einige prominente Stimmen dazu zu Wort. Das war zum Beispiel Prinzessin Basmah Bint Saud, die Tochter des Königs von Saudi Arabien. Sie sprach von Massenvernichtungswaffen.

Am 29. Juni 2016 gab es dann plötzlich eine Meldung auf der offiziellen Seite des CIA:  Der derzeitige CIA Direktor John O. Brennan sprach vor dem Council on Foreign Relations offen über Geoengineering. 

Hier ein Ausschnitt aus seiner Rede„Ein Mittel, das uns potentiell hilft, die Erderwärmung einzudämmen und die Effekte des globalen Klimawandels umzukehren, wird kollektiv als Geoengineering bezeichnet. Eine Sparte davon, die meine Aufmerksamkeit auf sich zog, ist das Sprühen von stratosphärischen Aerosolen (SAI – Stratospheric Aerosol Injection). Bei dieser Methode werden in der Stratosphäre Partikel ausgebracht, die dabei helfen können, die Hitze der Sonne zu reflektieren. Das funktioniert ähnlich wie bei Vulkaneruptionen. Das SAI-Programm kann ein Ansteigen der globalen Temperatur verhindern und gibt der Weltökonomie mehr Zeit, um von den fossilen Energieträgern wegzukommen. Dieser Prozess kostet etwa 10 Milliarden US-Dollar pro Jahr.“

 

 

Der Council on Foreign Relations (CFR) ist wahrscheinlich eine der Hauptorganisationen, die für die Vergiftung der Atmosphäre durch Chemtrails verantwortlich sind. Dieser Club hat auch ein Strategiepaper namens  „The Geoengineering Option“ herausgegeben, in dem es heißt, dass bei dem Projekt keine Rücksicht auf Gegenstimmen genommen werden soll. Einer der Hauptbefürworter des Geoengineering ist der Leiter der Carnegie Mellon Universität in Pennsylvania, M. Granger Morgan. Er sprach ebenfalls vor dem CFR und meinte:

„Selbstverständlich wird sehr viel Geld ausgegeben, um sicherzustellen, dass ein wesentlicher Teil der Öffentlichkeit völlig irritiert über diese Programme bleibt. Das war sicherlich absolut bösartig, aber es wurden buchstäblich Millionen von Dollars für jedes Detail ausgegeben, das zur Unklarheit darüber führt. Gegenwärtige demografische, ökonomische und umweltbedingte Trends werden globalen Stress verursachen. Dadurch entsteht für viele Länder oder Gruppen eine Notwendigkeit, Wettermodifikationen anzuwenden. In den Vereinigten Staaten wird die Wettermodifikation ein Teil der Nationalen Sicherheit. Die Patente besitzen in diesem Fall Unternehmen, die für den militärischen Verteidigungssektor der US-Regierung arbeiten. Deshalb ist es offensichtlich, dass diese Unternehmen schon lange an den gegenwärtigen Klimamanipulationsprogrammen arbeiten, die von der Regierung der Vereinigten Staaten organisiert und gelenkt werden. Diese Aktionen haben möglicherweise schädliche Effekte auf die Gesundheit. Es gibt hinreichend wissenschaftliche Beweise in unseren Forschungsunterlagen, die diese These stützen. Der Verteidigungsminister könnte Tests und Experimente unter Beteiligung von chemischen und biologischen Stoffen an der Zivilbevölkerung durchführen…“

Außer an diesem Programm, arbeiten die großen Regierungen noch an weit geheimeren Projekten. In meinem Buch mit Jan Van Helsing „Mein Vater war ein MiB“ legen viele Whistleblower und Insider ihr Wissen dazu offen.

 

Das bedeutet, diese Programme werden vom US-Verteidigungsministerium dirigiert, deshalb werden sie weiterhin als geheim klassifiziert bleiben. Das ist auch der Grund warum so wenige Wissenschaftler und Meteorologen über dieses Thema sprechen. Aber man muß eigentlich nur selbst Beobachtungen anstellen um dahinterzukommen. Die meisten der Geoengineering-Programme werden von der CIA und der NASA betrieben. Sie unterstützen die National Academy of Sciences bei deren eigenen Projekten zur Wetterkontrolle. Ein Begriff der ebenfalls dafür verwendet wird und den die meisten Leute nicht kennen ist „Global Dimming“ (globale Verdunkelung). 20 Prozent der Sonnenstrahlen treffen dadurch nicht mehr auf die Erde. Das bedeutet es ist eine Menge Metall in der Atmosphäre. Der Chemiker Clifford E. Carnicom produzierte den Dokumentarfilm „Aerosol Crimes“, der die Existenz von Chemtrails bereits vor einigen Jahren anhand vieler wissenschaftlicher Untersuchungen belegte. Es wurden auch Analysen von Luftproben veröffentlicht, die mit einem sog. Hepa-Filter gesammelt wurden. Bei den Proben wurden eindeutig stark erhöhte Werte von folgenden Metallen gefunden: Aluminium, Eisen, Barium, Zink, Kupfer, Mangan, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel, Arsen, Antimon, Strontium. Diese Stoffe sind extrem schädlich für die Umwelt. Diese Luftverschmutzung ist sehr stark und kontaminiert sämtliche Bestandteile der Umwelt und macht uns krank.

 

 

Im Juli 2016 kam auch eine Bestätigung von der führenden Politikerin der Grünen in Schweden, Pernilla Hagberg. Sie ist die erste hochrangige Politikerin in Europa die dieses Thema anspricht. Sie nannte diese Streifen am Himmel wörtlich „Chemtrails“ und sagte, das wäre ein giftiger Mix aus Metallen, Viren und Chemikalien. Hagberg beschrieb das Ganze in einem Zeitungsinterview näher. Ihrer Aussage nach handelt es sich um ein gemeinsames Unterfangen der schwedischen Regierung mit US-Behörden wie der CIA und der NSA um die atmosphärischen Bedingungen zu modifizieren. Sie sagte auch, dass diese Aerosole den Vereinten Nationen nach in die Atmosphäre ausgesprüht werden, weil man hofft damit den Klimawandel zu stoppen und das Wetter zu stabilisieren. Man könnte auch behaupten, das hindert die polaren Eiskappen daran zu schmelzen. Auf jeden Fall aber werden die Menschen manipuliert und belogen. Der stark erhöhte Anteil an Schwermetallen in der Umwelt zerstört buchstäblich das Pflanzenleben und richtet riesigen Schaden bei Menschen und Tieren an.